Präsidenten – Treffen….

 

Andreas Meier und Dieter F. Kindermann vereinbaren Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen

Die Deutsche Feuerwehrhilfe (www.deutsche-feuerwehrhilfe.de) und das Kinderhilfswerk ICH-Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. können sich in ihrem Wirken konstruktiv miteinander ergänzen. In der Vergangenheit hat der ICH e.V. Hilfsfahrzeuge in Dritte Welt Länder exportiert. Diese Fahrzeuge müssen, da sie gebraucht sind und in Deutschland ausgemustert wurden, aufgearbeitet werden, um z. B. in Dritte Welt Ländern wieder in den Einsatz zu gelangen.

Die Deutsche Feuerwehrhilfe ist darauf spezialisiert, Blaulichtfahrzeuge und entsprechendes Equipment zu beschaffen und vor allen Dingen auch zu renovieren. Es sind Idealisten, die Tag und Nacht, an Wochenenden, Feiertagen, Fahrzeuge auseinander- und wieder zusammenbauen und zu zuverlässigen Einsatzfahrzeugen werden lassen.

Die Präsidenten Andreas Meier (Deutsche Feuerwehrhilfe) und Dieter F. Kindermann (Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V.) hatten schon seit längerem ein persönliches Treffen geplant und am 22. Mai wurde in einer Konferenz die Zusammenarbeit fest vereinbart.

Die jetzt gemeinsam vorliegende Aufgabe ist es, ein altes Feuerwehrfahrzeug, das von CLARIOS dem ICH e.V. gespendet wird, zu sanieren, zu komplettieren und voraussichtlich im Januar 2020 nach Paraguay zu verschiffen. Ebenfalls voraussichtlich im März 2020, wird der Fachmann Andreas Meier zusammen mit dem ICH e.V. Botschafter Bernd Höhle und Dieter F. Kindermann nach Paraguay fliegen, um das Fahrzeug im Urwaldgebiet zu übergeben. Der für den ICH e.V. in Paraguay stationierte, ehrenamtliche ICH e.V. Mitarbeiter Uwe Dillenberg, der sich um alle ICH e.V. Hilfsmaßnahmen in Paraguay kümmert, wartet schon sehnsüchtig auf das für die Lebensrettung notwendige Fahrzeug.

Alte Handys bringen Hilfe für Kinder in Not

Foto oben: Handy-Tonne am Standort Walsrode des Heidekreis-Klinikums: in der Mitte – Chefarzt Innere Medizin & Gastroenterologie und Ärztlicher Direktor des Heidekreis-Klinikums: Prof. Dr. med. Frank Schmitz mit den ICH-Vorständen Dieter F. Kindermann (Präsident) und Jens Tegeler (Vizepräsident)


Zahl der Aufsteller wächst

Wer kennt es nicht – das Thema neues Handy? Aber was mache ich mit dem alten? Im Prinzip gibt es keinen Zweitmarkt, keinen Markt, der gegen die ständige Entwicklung von neuen und technisch perfekteren Handys gegen ankommt. Soweit so gut.

Nun wissen wir aber alle, dass in den alten Handys wertvolle Rohstoffe enthalten sind, die entweder nutzlos in Schubläden herumliegen oder gar im Müll landen oder aber genutzt werden können, um die Rohstoffe herauszulösen und in den Rohstoffkreislauf wieder einzubringen.

Vizepräsident Jürgen R. Grobbin hatte vor einigen Jahren die Idee: „Lasst uns doch Handytonnen aufstellen“ und dieses an geeigneten und gutfrequentieren Orten und für jede Tonne (im Prinzip eine Mülltonne) bekommt das Kinderhilfswerk einen festen Betrag in Höhe 800,- €.

Der erste Anlauf war gemacht, dass Stadthäger Klinikum, deren Pressesprecherin Frau Nina Bernard war, überhaupt die erste Handysammel-Stelle und somit auch der erste Ort an dem binnen kurzer Zeit 800,- € „ersammelt“ wurden.

Nachdem Frau Bernard ihre Arbeits- und Wirkungsstätte verändert hat und Pressesprecherin / Leiterin Öffentlichkeitsarbeit des Klinikums im Heidekreis ist, zuständig für die Klinik-Standorte in Walsrode und Soltau, wurden ebenfalls aktuell wieder Handytonnen aufgestellt. Selbst die Stadtverwaltung in Soltau will mitsammeln – angesprochen und initiiert von Stephen Nugnis vom Heide-Park Soltau. Im Heidekreis ist also bereits ein richtiger Wettbewerb entstanden: „Wer wird Handy-Sammel-Sieger?“

ICH e.V.-Vorstand Kindermann und Tegeler sind sehr dankbar für die aktive Unterstützung.


Teddys für die ZNA und Handy-Tonne am Standort Soltau des Heidekreis-Klinikums, Chefärztinnen v.l.n.r. : Dr. med. Andrea Pomarino (Chefärztin Kardiologie & stellvertretende Ärztliche Direktorin), Frau Özgen Isik-Obersteller (Chefärztin Geriatrie) mit ICH e.V. Präsident Dieter F. Kindermann und ICH-Ehrenamtler Stephen Nugnis (Heide-Park Soltau)

Teddys für die Kinderklinik des Heidekreis-Klinikums in Walsrode: Chefarzt Dr. Abend, Stationsleitung Kinderklinik, Sr. Claudia Standke (in blau), komm. Pflegerische Leitung der ZNA, Sr. Nicole Beuth (grün), Nina Bernard (Ltg. Öffentlichkeitsarbeit / Unternehmenskommunikation) mit ICH e.V. Präsident Dieter F. Kindermann

 

40-Tonner Hilfsgüter über ICH e.V. nach Rumänien

Not auf dem Lande immer noch unbeschreiblich groß

Seit einigen Jahren engagiert sich das Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. auch intensiv in Rumänien. Über die tegeler Gruppe (tegeler-gruppe.de) wurde von Andreea Tegeler und ihrem Ehemann, Dr. h.c. Jens Tegeler, das Projekt „Baby Care Sibiu“ initiiert – ein Projekt, das lebt. Unter anderem stehen in Kliniken, so z.B. im Klinikum Schaumburg, in den Städtischen Kliniken Bielefeld oder auch in Kliniken in Soltau und Walsrode, Handy-Tonnen zur Sammlung von Althandys. Jede volle Tonne bedeutet einen Erlös für das Kinderhilfswerk, der auch der Sibiu-Care-Organisation zugeführt wird.

Darüber hinaus liefert das Kinderhilfswerk Hilfsgüter verschiedenster Art, so Kleidung und Spielzeug. Auch wurde ein Kinderspielplatz für ein Waisenheim gebaut. Aktuell gingen ausgediente Schulmöbel der Bückeburger Grundschule am Harrl sowie Betten aus dem Seniorenheim Rinteln nach Rumänien. Empfangen wurden die Hilfsgüter vor Ort durch Andreea Tegeler und ihrer Mutter Dorina Aulich (geborene Rumäninen, die unter dramatischen Bedingungen zu Ceausescus Zeiten geflüchtet sind). „Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren“, so Präsident Dieter F. Kindermann. Das ehrenamtliche Team unter der Führung von Logistikmanager Dipl.-Ing. K.-W. Coith hat zu jeder Zeit viel zu tun. Nahezu wöchentlich gehen Transporte mit Hilfsgütern in alle Welt.

Vom Präsidium des ICH e.V. gilt allen Spendern herzlicher Dank. „Gemeinsam sind wir stark. Wir alle sollten wissen“, so Kindermann, „dass verbesserte Lebensbedingungen in anderen Ländern auch bedeuten, dass die die Menschen vor Ort in ihrer Heimat bleiben können und nicht gezwungen sind, unversichert als illegale Arbeitnehmer hier tätig zu werden.“ Natürlich gelte dies unabhängig von den vielen u.a. rumänischen Bürgern, die offiziell hier arbeiten und wertvolle Dienste in allen Bereichen, so auch der Altenpflege, leisten.

Weltmeister Maurice Fuchs kämpft mit neuer CD für unser Kinderhilfswerk

Kung Fu Fighting

Wer kennt ihn nicht, den Millionenseller „Kung Fu Fighting“. Dieser ist aktuell vom Kung Fu Weltmeister Maurice Fuchs (Essen) aufgelegt. Der 11-jährige ist tatsächlich schon Weltmeister in mehreren Disziplinen und er wird von niemand geringerem trainiert als dem ebenfalls langjährigen und in mehreren Disziplinen amtierenden Weltmeister Bernd Höhle (k-k-c.de). Beide sind Botschafter unseres Kinderhilfswerks Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V.

Nun das Besondere! Die CD, signiert von Maurice ist über Facebook (@Fox.Maurice) oder Whatsapp (Sonja Fuchs, 0152 33959510) für 6 Euro zu bekommen. Wenn jemand das von beiden Weltmeistern signierte Poster haben möchte, legt er noch 2 Euro drauf, also insgesamt 8. Hinzu kommt 1 Euro Versandkosten.

Apropos 1 Euro: Pro verkaufter CD erkämpft Maurice genau diesen Euro für unser Kinderhilfswerk und unterstützt Kinder in Not. Ein TV-Termin in Sachen CD ist natürlich bereits fest gebucht.

Abschließend als Info: Maurice befindet sich aktuell (17.05.2019) in Prag. Dort wird mit ihm ein interessanter Film gedreht, dieser spielt im Jahr 1953. Näheres dazu in Kürze.

Bernd Höhle und Arnold Schwarzenegger

Kampfsportler–Weltmeister–Weltreisender und Botschafter
ICH e.V. Botschafter Bernd Höhle weltweit im Einsatz

Weltweit unterwegs und weltweit prominent, das gilt für den sympathischen Stadthäger Bernd Höhle. Seit Jahren ehrenamtlich als Botschafter für das Kinderhilfswerk ICH e.V. unterwegs, trifft Bernd Höhle auf seinen Reisen, die er häufig, sportlich wie er ist, kombiniert im Bereich Martial Arts mit Hilfseinsätzen und Präsentation des ICH e.V.

So war es auch kein Zufall, dass der Großmeister in mehreren Kampfsportdisziplinen, seinen Kollegen, den Terminator Arnold Schwarzenegger traf und natürlich ist eine solche Begegnung für das internationale Martial Arts Magazin eine Titelseite wert.

Bernd Höhle lässt keine Gelegenheit aus, um auch weltweit über sein Ehrenamt als Botschafter für das Kinderhilfswerk ICH e.V. zu sprechen. Wer mehr über Bernd Höhle und sein Engagement erfahren möchte, kann dieses unter (www.k-k-c.de) erreichen.

Die vielen Kontakte, die Bernd Höhle besitzt, nutzt er auch, um Verknüpfungen zum ICH e.V. zu schaffen und so ist er auch Mentor des Kampfsportweltmeisters Maurice Fuchs (s. Facebook, Instagram, Youtube unter: Maurice Fuchs Essen), der mittlerweile als Jugendbotschafter für das Kinderhilfswerk ICH e.V. tätig ist.

Marathon Lauf auf der Chinesischen Mauer für Kinderhilfswerk ICH e.V.

Marathon Lauf auf der Chinesischen Mauer für Kinderhilfswerk ICH e.V.
Ministerpräsident Stephan Weil gibt Geleitwort

Nach monatelangem Training unter schwierigen Bedingungen bei Kälte, Regen, Schnee und Hitze haben Insa Sophia Cornelius (GF Dahler & Company / www.dahlercompany.de), Johannes Tönnis (HP / medizinischer Begleiter), Dennis Burow, Alexander Schock, Pascal Hoppe, Christopher, Natascha und Raphael Hoppe all das
auf sich genommen, um am 08. Mai die große Reise nach China anzutreten und sich auf der Chinesischen Mauer über 42 Kilometer und 20.500 Stufen für den guten Zweck zu engagieren. Raphael ist 9 Monate jung und gehört zu den Mitläufern. Er wird gemeinsam mit Mama Natascha in einer Babytrage eine Distanz von 10 Kilometern „mitlaufen“.

Nachdem Ministerpräsident Stephan Weil bereits in Hannover die Marathon-Gruppe verabschiedet hat, fand am 03. Mai in Stadthagen, am Sitz des ICH e.V., die endgültige Verabschiedung – bei einem gemütlichen Imbiss und regem Austausch im Beisein von Bürgermeister Oliver Theiß – statt. Auch der mittlerweile berühmte 11-jährige Weltmeister und Schauspieler Maurice Fuchs (siehe Facebook, Instagram, Youtube unter: Maurice Fuchs Essen) ließ es sich nicht nehmen, mit seinen Eltern teilzunehmen und ebenfalls viel Glück zu wünschen.

ICH e.V. – Präsident Dieter F. Kindermann wünschte allen Beteiligten dieses besonderen Marathons viel Glück, Gesundheit, Kraft, Ausdauer und natürlich gab er der Hoffnung Ausdruck, dass alle Teilnehmer gesund zurückkommen.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass das gesamte Läuferteam alle Kosten selbst trägt, somit auch die Flugkosten und Unterbringung. Das Ziel ist, Sponsorengelder einzusammeln. Bisher gibt es Zusagen von insgesamt über 10.000,00 €. Diese Gelder sollen für Kinder in Not Verwendung finden. Auch wurde bereits über Förderprojekte gesprochen.

Nach Rückkehr des Marathon Teams soll voraussichtlich im Juli, anlässlich einer Feierstunde mit geladenen Gästen, nicht nur über die schwierige Reise in Wort und Bild / Film berichtet werden, sondern auch gefeiert werden.

Die besondere Reise fand bereits Aufmerksamkeit bei Radiosendern und Printmedien, außerdem wird über die Reise direkt aus China berichtet. Wer sich über die Reise informieren möchte, kann sich über die Landingpage (facebook.com/ConquerthewallHannover oder: www.hannover-will-helfen.de) auf dem Laufenden halten.

Regina Kindermann übergab allen Teammitgliedern symbolisch einen kleinen Schutzengel und wünschte ebenfalls alles Gute.

ICH e.V. unterstützt seit Jahren Tschernobyl-Aktivitäten der Kirchengemeinde Bad Eilsen

Es mögen wohl bereits über 10 Jahre sein, in denen der ICH e.V. die Aktivitäten der Kirchengemeinde Bad Eilsen – seinerzeit unter der Leitung von Fritz Winkelhake und heute von Ingmar Everding – unterstützt. Permanent wurden über den ICH e.V. Kleidung und Spielzeug nach Weißrussland versandt. Dort ist die Lehrerin Yana Surak unsere Botschafterin vor Ort.

Jährlich kommen bis zu 20 Kinder in die Gemeinde / Region Bad Eilsen und so manches Mal fanden Veranstaltungen geführt und unterstützt durch den ICH e.V. statt. Besuche in „Kindermanns Garten“, Ausritt mit Pferd und Wagen, Trecker fahren, Besuche im Heide-Park Soltau, der Bau eines Toilettenhauses in der Schule in Swonez und vieles andere mehr. In diesem Jahr veranstaltete die Kirchengemeinde ein festliches Charity-Dinner puls Konzert in der Christuskirche. Der Ich e.V. spendete einen Betrag in Höhe von 1.000,00 €.

 

MP Weil Grußwort zum Marathon

Grußwort des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil
anlässlich des Starts Niedersächsischer Läuferinnen und Läufer
beim „Marathon auf der Chinesischen Mauer“ zu Gunsten des Kinderhilfswerks ICH e.V. im Mai 2019

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

Läuferinnen und Läufer aus Niedersachsen machen sich im Mai 2019 auf den Weg nach China. Dort wollen sie in atemberaubender Landschaft eine besondere sportliche Herausforderung meistern: Einen Marathon auf der Chinesischen Mauer.

weiterlesen >>