Kategorien
Deutschland

Einladung: Kampfkunst- & Kulturshow am 06.04.2024

Am 06. April 2024 findet im Heristo Sportpark zu Bad Rothenfelde eine Benefzigala zugunsten unseres Kinderhilfswerks statt. Die „Kampfkunst- & Kulturshow“ wird u.a. von unserem Mitglied und langjährigem Unterstützer Axel Nobbe ausgerichtet.

Das Programm ist bunt gemischt und besteht neben diversen Kampfkunstvorführungen auch aus Musik und Tanz.

Karten sind bereits im Vorverkauf erhältlich, einfach bei Axel Nobbe unter 0172 567 06 04 kontaktieren.

Er selbst schreibt zum Event:
„Liebe Freunde der Kampfkunst,

ihr könnt euch nicht vorstellen, wie unendlich dankbar und stolz ich bin! Zum allerersten Mal (deutschlandweit) präsentieren wir  ein Kampfkunst- und Kulturevent der Superlative mit königlicher Unterstützung!
 
Verschiedene Darsteller und Künstler aus den unterschiedlichsten Nationen, Kulturen und Glaubensrichtungen unterstützen dieses Event. Dazu gehören ranghafte Namen aus dem Adel (königlicher als auch nationaler Adel) sowie ehrenvolle Personen aus den Bereichen der Politik, Polizei, Bundeswehr, Feuerwehr, Rettungsdiensten, der Filmindustrie und humanitären Einrichtungen, der Kampfkunst Szene sowie Unterstützern aus der Wirtschaft und ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer!
 
Wir sind unbeschreiblich stolz, einen bescheidenen Teil für eine bessere Gesellschaft beitragen zu können. Darum laden wir SIE und Euch alle dazu ein… an diesem außergewöhnlichen Projekt mit teilhaben zu können.
 
International Children Help e.V. … Hilfe die ankommt, ohne wenn und aber!
 
PS: Übrigens… die Kollegen aus den Niederlanden veranstalten eine Woche später ihre 4. Benizgala zu Gunsten benachteiligter Menschen. Und … Wir unterstützen und arbeiten Hand in Hand miteinander. Hilfe kennt keine Grenzen!“
Kategorien
Unterstützer

Darmklinik spendet 500€ – Dr. Kindermann berichtet über Hilfsprojekte

In einer berührenden Geste der Nächstenliebe hat Dr. Wilhelm Brühl, Chefarzt der Darmklinik, anlässlich seines Geburtstags eine großzügige Geldspende für Kinder in Not gewünscht. Das Geld wurde aufgeteilt und den ICH e.V. und SOS Kinderdorf übergeben. Dr. Dieter F. Kindermann, Präsident Kinderhilfswerks ICH e.V., besuchte nun die Klinik, um über laufende Hilfsprojekte und die Verwendung der Spenden zu berichten.

Die langjährige Verbindung zwischen Dr. Wilhelm Brühl und Dr. Dieter F. Kindermann erstreckt sich über 40 Jahre. Bereits im November letzten Jahres hatte der Chefarzt 887 Euro an den ICH e.V. überwiesen. Klinikmitarbeiter beteiligten sich ebenfalls aktiv, indem sie 775 Euro in die Spendenbox einbrachten. Die großzügige Geste von Dr. Brühl zeigt nicht nur ein tiefes Mitgefühl, sondern auch das Bestreben, aktiv zur Unterstützung notleidender Kinder beizutragen.

Spende der Darmklinik wird in Gaza eingesetzt

Die Spende wurde aufgeteilt, wobei die Hälfte an SOS Kinderdorf in Israel ging und die andere Hälfte, großzügig auf 500 Euro aufgerundet von Dr. Brühl, für Kinder im Gazastreifen bestimmt ist. Dr. Kindermann erklärte, dass die Zusammenarbeit vor Ort mit der Hilfsorganisation Terre des hommes erfolgt, die effektive Wege zur Verteilung von Hilfsgütern im Gazastreifen hat.

Dr. Kindermann betonte die aktuelle Initiative des Kinderhilfswerks, einen Transporter mit Hilfsgütern in die Ukraine zu senden, was den insgesamt 41. Transport seit Beginn des Krieges darstellt. Die enge Kooperation mit prominenten Unterstützern wie Marie-Luise Marjan, Patrick Lindner, Michael Holm, Dieter Thomas Heck und der Beckenbauer-Stiftung sowie Unternehmen wie Porta Möbel trug und trägt dazu bei, die Reichweite der Hilfe zu maximieren.

Zeitungsartikel
Kategorien
Afrika Südafrika

Bildung und Zukunftschancen in Alma, Südafrika – Ein Gemeinschaftsprojekt mit Herz

Im fernen Alma, etwa drei Stunden nördlich von Johannesburg, hat das Kinderhilfswerk ICH e.V. gemeinsam mit engagierten Partnern vor Ort einen bedeutenden Schritt für Bildung und Zukunftschancen getan. Das Gemeinschaftsprojekt, verantwortet von ICH-Südafrika-Botschafter Simon Brunke und seiner Partnerin Tonja Friedrich, entfaltet sich als lebendiger Beweis für die Vision des Kinderhilfswerks: konkrete Hilfe, die langfristige positive Veränderungen bewirkt.

Der Startschuss für das Projekt fiel Anfang Januar 2024 mit einem Besuch in der ortsansässigen Schule. Zusammen mit Petra Roth, einer Freundin vor Ort, haben Simon und Tonja eine langfristige Begleitung der Gemeinschaft aufgebaut. Im Mittelpunkt steht dabei die Förderung von Bildung und die Schaffung von Zukunftschancen für die Kinder in Alma.

Simon Brunke und Tonja Friedrichs

Alma: Ein langfristiges Projekt soll entstehen

Teil des Engagements war die Verteilung von Schulausrüstung wie Schuhen, Rucksäcken, Hemden, Blöcken und Stiften. Darüber hinaus brachten sie mit Bällen und Spielzeug nicht nur materielle Güter, sondern vor allem auch strahlende Gesichter und freudige Momente. Ein gemeinsames Essen für die Kinder rundete den Tag ab, stärkte die positive Atmosphäre und ließ ihn in Gemeinschaft ausklingen.

Das langfristige Ziel des Projekts ist klar definiert: einen erleichterten Zugang zu Bildung für die Kinder in Alma zu ermöglichen. In enger Zusammenarbeit mit der Schulleitung vor Ort erfolgt gezielte Unterstützung, dort wo sie am dringendsten benötigt wird. Parallel dazu plant das Team gemeinsam mit Petra Roth, den Kindern den Zugang zu einem Tierschutzreservat zu ermöglichen. Diese Initiative hat das Ziel, den Kindern vor Ort die Bedeutung des Tierschutzes näherzubringen und Perspektiven für die Zukunft aufzuzeigen – beispielsweise Berufschancen im Reservat. Petra wird diese Gruppen organisieren und begleiten, während das Team aus Deutschland die Aktion mit Rat und Tat unterstützt.

Wichtig ist den Projektverantwortlichen die Nachhaltigkeit ihrer Bemühungen. Die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinschaft vor Ort und dem Team des Kinderhilfswerks soll nicht nur kurzfristige Hilfe bieten, sondern auch langfristig positive Veränderungen bewirken. Das Kinderhilfswerk ICH e.V. setzt sich fest entschlossen dafür ein, Bildung und Zukunftschancen in Alma zu fördern und die Kinder auf ihrem Weg nachhaltig zu unterstützen.

Kategorien
Deutschland

Bückeburger Tafel erhält Spende im Wert von 6700€

Kürzlich wurde die Bückeburger Tafel mit einer großzügigen Spende im Wert von 6700 Euro bedacht, die Nahrungsmittel und Hygieneartikel umfasste. Die Paletten mit wertvollen Gütern wurden von ICH-Präsident Dr. Dieter F. Kindermann persönlich nach Bückeburg zur Tafel-Zentrale gebracht. Gemeinsam mit engagierten Helfern der Tafel, darunter Rainer Radeck und Lazarus Kotios, erfolgte das Verladen der Spende auf einen Lastwagen.

Nicht nur die einmalige Spende steht im Fokus des Kinderhilfswerks, sondern auch die Ankündigung von Dr. Kindermann, dass die Bückeburger Tafel auch in Zukunft – soweit möglich – mit Hilfsgütern versorgt werden soll. Diese langfristige Partnerschaft unterstreicht das Bestreben des ICH e.V., nachhaltige Hilfe zu leisten und einen positiven Beitrag zur Unterstützung der Gemeinschaft zu leisten.

Bückeburger Tafel

Bückeburger Tafel nur ein Beispiel von vielen

Das Kinderhilfswerk ICH e.V. hat in den vergangenen Jahren konsequent verschiedene Tafeln in Deutschland unterstützt. Allein in diesem Monat und im Dezember des vergangenen Jahres wurden Lebensmittel und Hygieneartikel im Wert von rund 160.000 Euro verschenkt. Zu den Begünstigten zählen nicht nur die Tafeln im Schaumburger Land, sondern auch die Tafel in Delmenhorst und Organisationen wie der ASB Hannover-Land/Schaumburg und die Obdachlosenhilfe „Nachtengel“ in Hannover.

Dr. Kindermann betont die globale Perspektive des Kinderhilfswerks und seine Verantwortung, weltweit Sorgen, Probleme und Hungersnöte anzugehen. Zugleich unterstreicht er die Notwendigkeit, auch die Nächsten in unserer unmittelbaren Umgebung nicht zu vergessen. Karl-Dietrich Schmidt von der Bückeburger Tafel würdigt die Unterstützung des Kinderhilfswerks und zeigt sich erfreut über die Abwechslung und Vielfalt der gespendeten Güter.

Kategorien
Deutschland Unterstützer

Franz Beckenbauer ist auf die große Reise gegangen († 07.01.24)

Über viele Jahre hat Franz Beckenbauer unseren ICH e. V. mit seiner Beckenbauer-Stiftung umfangreich unterstützt. Diverse Delfintherapien sind über den ICH e.V. für Kinder mit großen Einschränkungen finanziert worden und konnten teilweise nur mit der Unterstützung der Beckenbauer Stiftung  realisiert werden.

Vor vielen Jahren hat Präsident Kindermann mit Franz Beckenbauer im Brenners, in Baden-Baden, zu Abend gegessen. Der Kontakt entstand über die Chefin des Finanzwelt-Magazins, Dorothee Schöneich. Beim näheren Kennenlernen hat Kindermann ihm unser Kinderhilfswerk vorgestellt. Er hat spontan gesagt: „Schreib mir mal von deinen Projekten, ich werde dich unterstützen.“ – und er hat Wort gehalten.

Zusammen mit den Kindern und Familien, denen Franz Beckenbauer geholfen hat, ist Kindermann dankbar – auch im Namen des gesamten ICH e. V. Teams – dass er diesem großartigen Menschen begegnen durfte. Franz Beckenbauer war nicht nur Weltmeister in der Fußballwelt, sondern in jeder Hinsicht ein Philanthrop, ein Unterstützer für Menschen in Not. Mit seiner großartigen Aura, seiner Erscheinung und seinem Wirken hat er in der Beckenbauer-Stiftung viele Millionen an Hilfsgeldern eingesammelt und dieses Geld Menschen in Not 1 zu 1 zuteilwerden lassen. Er ist mit allen Menschen auf Augenhöhe umgegangen. Mit der gesamten Nation trauern auch wir gemeinsam mit seiner Familie.

Ihr Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V.
Stadthagen, 09.01.2024

Dieser Brief von Franz Beckenbauer hängt gerahmt im Stadthäger ICH Büro

Kategorien
Deutschland

ICH-Mitglieder spenden 5.000 € für die Schaumburger Weihnachtshilfe der SN

Die besinnliche Weihnachtszeit bringt nicht nur festlichen Glanz, sondern auch die Bereitschaft, anderen eine Freude zu bereiten. So auch im Kinderhilfswerk ICH e.V., wo engagierte Mitglieder wahre Weihnachtsfreude verschenken.

Die großzügigen Eheleute Tetjana und Jürgen Jördening, die dem ICH e.V. seit Jahren verbunden sind, entschieden sich, in diesem Jahr ein ganz besonderes Geschenk zu machen. Ein Anruf bei Dieter F. Kindermann, dem Präsidenten des ICH e.V., verriet ihre Absicht: „Wir möchten € 5.000,- aus unserem Verein TOSCANINA JÖRDENING Christlicher Förderverein e.V. am 06. Dezember an den ICH e.V. spenden.“

Eine noble Geste, die Kindermann mit einer ebenso noblen Idee beantwortete: „Wie wäre es, die Spende an die Schaumburger Weihnachtshilfe der Schaumburger Nachrichten weiterzuleiten?“ Die Eheleute Jördening stimmten dieser Idee voller Freude zu. Der 6. Dezember, nicht nur der Nikolaustag, sondern auch Tetjana Jördenings Geburtstag, wird so zu einem Tag des Gebens und Teilens.

Die Jördnings sind tief mit dem Schaumburger Land verwurzelt, und ihre Herzenswärme erstreckt sich über Generationen. In der Ukraine geboren, ist Tetjana Jördening zusammen mit ihrem Mann seit Jahren im ICH e.V. aktiv. Das christliche Prinzip der Nächstenliebe ist für sie nicht nur eine Idee, sondern eine gelebte Überzeugung. Ihr Ziel ist es, allen Kindern, unabhängig von Herkunft oder Lebenslage, Unterstützung zukommen zu lassen.

Die großzügige Spende wird somit zu einem strahlenden Lichtblick für die Schaumburger Weihnachtshilfe. Die Schaumburger Nachrichten dürfen sich auf eine herzerwärmende Unterstützung freuen, die bedürftigen Kindern und ihren Familien in der Region ein festliches Lächeln schenken wird.

Das Kinderhilfswerk ICH e.V. bedankt sich von Herzen bei Tetjana und Jürgen Jördening für ihre selbstlose Geste der Nächstenliebe und wünscht allen Kindern und Familien eine frohe und gesegnete Weihnachtszeit. Möge dieses Beispiel an Mitmenschlichkeit weitere Herzen inspirieren, in dieser festlichen Saison Gutes zu tun und Liebe zu teilen.

Kategorien
Deutschland

Lebenshilfe Soltau und ICH e.V. – Eine Wirksame Partnerschaft für Gutes

Gemeinsam Gutes tun – eine Maxime, die im Kinderhilfswerk ICH e.V. und der Lebenshilfe Soltau lebendige Realität geworden ist. Die enge Partnerschaft zwischen beiden Organisationen unterstreicht, dass das Handeln für das Wohl anderer am effektivsten in Gemeinschaft funktioniert.

Unter der Leitung von GF Gerhard Suder hat die Lebenshilfe Soltau eine beeindruckende Zusammenarbeit mit dem ICH e.V. entwickelt, der in Stadthagen seinen Sitz hat. Die Verbindung zwischen beiden Organisationen ist mehr als eine bloße Partnerschaft – es ist eine lebendige Kooperation, die durch ihre Taten und gegenseitige Unterstützung geprägt ist.

Präsident Dieter Kindermann bringt es auf den Punkt: „Gemeinsam sind wir stark!“ In dieser Aussage steckt mehr als nur ein Sprichwort. Hier wird Zusammenarbeit durch konkrete Handlungen und solidarische Unterstützung zum Leben erweckt.

Ein besonders berührendes Beispiel dieser partnerschaftlichen Unterstützung fand am 6. Dezember 2023 statt. Die Lebenshilfe Soltau brachte eine spezielle medizinische Behandlungsliege in das ICH-Zwischenlager nach Stadthagen. Diese Liege ist nicht nur ein Möbelstück; sie ist ein Hoffnungsträger für Menschen in Paraguay, die dringend medizinische Versorgung benötigen. Im Jahr 2024 wird diese Liege gemeinsam mit anderen Hilfsgütern auf die Reise gehen und über den Ozean transportiert werden.

Die Aktion verdeutlicht, dass humanitäre Hilfe keine Grenzen kennt und dass die Partnerschaft zwischen der Lebenshilfe Soltau und dem ICH e.V. nicht nur auf dem Papier besteht, sondern mit konkreten Taten untermauert wird. Es ist eine lebendige Kooperation, die auf Vertrauen, Solidarität und dem gemeinsamen Wunsch beruht, die Welt ein Stück besser zu machen.

Das Kinderhilfswerk ICH e.V. bedankt sich herzlich bei der Lebenshilfe Soltau für ihr Engagement und ihre großzügige Hilfe. Gemeinsam schaffen sie positive Veränderungen und setzen ein inspirierendes Beispiel für die Kraft der Zusammenarbeit. In der festen Überzeugung, dass viele weitere gemeinsame Projekte folgen werden, bleibt die Partnerschaft zwischen der Lebenshilfe Soltau und dem ICH e.V. eine lebendige Quelle der Hoffnung und Hilfe für Menschen in Not.

Kategorien
Allgemein

Erfolgreiche Mitgliederversammlung 2023

Das Kinderhilfswerk ICH e.V. mit Sitz in Stadthagen führte kürzlich seine Mitgliederversammlung 2023 durch, in der nicht nur Vorstandswahlen stattfanden, sondern auch das herausragende ehrenamtliche Engagement hervorgehoben wurde. Die Versammlung, die am 11. Oktober 2023 stattfand, markierte eine bedeutende Etappe für das Hilfswerk und seine fortlaufenden humanitären Bemühungen.

Eine der zentralen Ernennungen in der Mitgliederversammlung 2023 war die Berufung des bekannten Unternehmers Sirri Haydar aus Mainhausen zum Vizepräsidenten des ICH e.V. Seit Jahren engagiert sich Haydar auf internationaler Ebene, insbesondere in Krisengebieten wie den Erdbebenregionen in der Türkei und Syrien. Seine ehrenamtliche Arbeit als Botschafter und Beiratsmitglied spiegelt sein tiefes Engagement für die Mission des ICH e.V. wider.

Ein weiteres bedeutendes neues Mitglied im Vorstand ist der Filmproduzent Lutz Bierwirth, der als Schatzmeister des Kinderhilfswerks berufen wurde. Sein langjähriges Engagement in Afrika, Südamerika und Deutschland zeichnet ihn als Botschafter und Beiratsmitglied aus, wodurch er einen wesentlichen Beitrag zur Arbeit des ICH e.V. leistete.

Auch bekannte Gesichter auf der Mitgliederversammlung 2023 wiedergewählt

Neben diesen Ernennungen wurden auch bekannte Gesichter wiedergewählt. Prof. Dr. med. Dr. h.c. Mathias Löhnert, Prof. Dr. jur. Volker Römermann und Joachim Baron von Reden wurden als Vizepräsidenten im Präsidium bestätigt. Dr. e.h. Dieter F. Kindermann wurde erneut zum Präsidenten des Kinderhilfswerks gewählt, was seine kontinuierliche Hingabe und Führungsfähigkeiten für die Organisation unterstreicht. Das vollständige neue Präsidium ist auf www.ichev.de/unser-team/ zu sehen.

Das Team wird durch einen hochengagierten Beirat ergänzt, der aus Persönlichkeiten wie Dipl. Ing. Carl Werner Coith, Dipl. Ing. Frederic Akuffo, Versicherungskaufmann Andreas Kötterheinrich, Speditionskaufmann Marcus Mielke, Eventmanager Stephen Nugnis, Bauunternehmer und Sportler Bernd Höhle, Sozial- und Organisationspädagogin (M.A.) Sunita Schwarz sowie Dipl. Ing. Dimitrij Reich besteht. Die Koordination der Zusammenarbeit mit dem Beirat übernimmt Sirri Haydar, der eine solide Erfahrung als Mitglied des Beirats mitbringt.

Gute Gespräche und Netzwerk

Die Mitgliederversammlung 2023 war eine Feier des Engagements, der Stärkung des Führungsteams und der Wertschätzung für langjährige Unterstützer, die das Kinderhilfswerk ICH e.V. auf seinem Weg begleiten und unterstützen. Es war ein Moment, um die Zukunft mit Hoffnung und Entschlossenheit zu gestalten, um die Mission des Hilfswerks weiterhin mit demselben Elan voranzutreiben.

Kategorien
Ukraine

Ukraine im Fokus: ICH e.V. im Kampf gegen Krieg und Katastrophen

Die Welt, so wie wir sie kennen, scheint sich unaufhörlich zu verändern. Inmitten von Krisen, Kriegen und Naturkatastrophen wird unser Globus zunehmend von Sorgen und Nöten geplagt. In diesen turbulenten Zeiten ist das Kinderhilfswerk ICH e.V. unermüdlich im Einsatz, um dort zu helfen, wo die Not am größten ist – aktuell erneut für die Ukraine.

Unser Präsident, Dieter F. Kindermann, bringt es auf den Punkt: „Die Erde brennt, Kriege, Naturkatastrophen, Hunger, Hilfe für Bedürftige, das Feld der Sorgen und Nöte wird immer größer.“ Diesen Worten folgen entschlossene Taten. Wir sind fest entschlossen, unseren Beitrag für eine bessere Welt zu leisten, egal wie groß die Herausforderungen sind.

Am 3. November 2023 wurde der letzte 45-Fuß-Hilfscontainer für dieses Jahr beladen und auf den Weg in die Ukraine geschickt. In diesem Container befinden sich Waren im Wert von 97.707 €, die dringend benötigte Hilfe in den von Krieg geplagten Gebieten von Charkiw bringen. Die Lieferliste ist umfangreich und enthält medizinische Produkte, Klinikgegenstände, Körperpflegeprodukte, Kindernahrung, Lebensmittel und vieles mehr.

In den letzten Wochen haben Freiwillige im gesamten Bundesgebiet Hilfsgüter gesammelt. Unter der Leitung unseres Logistikchefs Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith wurden diese Güter sorgfältig sortiert, katalogisiert und verpackt. Diese enorme Anstrengung und Hingabe sind der Schlüssel dazu, dass unsere Hilfe die Bedürftigen erreicht.

Wir sind uns bewusst, dass die Region Charkiw ständig Angriffen ausgesetzt ist, weshalb es diesmal relativ lange dauerte, den Container aus der Ukraine zu bekommen. Glücklicherweise hat uns das heimische Unternehmen Molthahn Transporte GmbH (Nienstädt) erneut dabei geholfen, den Container kostenlos zu transportieren – leer und beladen. Dies ist ein bemerkenswertes Beispiel für die Unterstützung, die wir von unserer Gemeinschaft erhalten.

Unser langjähriger Partner, das Rintelner Unternehmen riha WeserGold, leistet ebenfalls wichtige Unterstützung. Sie stellen bei Bedarf LKW zur Verfügung und tragen regelmäßig palettenweise Getränke bei. Diese Spenden sind von unschätzbarem Wert, insbesondere angesichts der Zerstörung von Wasserleitungen in Kriegsgebieten.

Hinter diesen Hilfslieferungen und -arbeiten stehen über 100 Freiwillige und helfende Hände. Wir sind diesen engagierten Menschen, Spendern und Unterstützern unendlich dankbar. Zusammen bewegen wir Berge und lindern die Not in einer immer komplexer werdenden Welt.

Unser Präsident, Dieter F. Kindermann, hofft auf Frieden. Die aktuelle Situation in der Welt ist für uns alle unerträglich. Aber gemeinsam können wir einen positiven Wandel bewirken. Wir setzen uns weiterhin für unsere Mission ein: Eine Welt, in der Kinder eine bessere Zukunft haben. Wir wissen, dass wir gemeinsam stärker sind und gemeinsam Großes bewirken können. Wir werden nicht nachlassen und uns für eine Welt des Friedens und des Wohlstands einsetzen. Unser Einsatz kennt keine Grenzen.

Kategorien
Allgemein Deutschland

Golden Planet Award 2023 verliehen – Kinderhilfswerk ICH e.V. als „Social Hero“ ausgezeichnet

Frankfurt am Main, 27. Oktober 2023 – In einer glanzvollen Zeremonie fand die Verleihung „Golden Planet Award“s in den Skyline Studios im City Gate Tower statt. Die exklusive Gala, die herausragende Leistungen im Bereich Nachhaltigkeit und soziales Engagement ehrt, war ein Ereignis voller Glamour und Unterhaltung.

Der Golden Planet Award würdigt vorbildliche Nachhaltigkeitsinitiativen von Unternehmen, Organisationen und engagierten Persönlichkeiten, die sich aktiv für Umweltschutz und soziale Verantwortung einsetzen. Diese glanzvolle Gala, präsentiert von der Radio Group, der Voice Aid Association und der D.I.P.E.S.H., zog Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Unterhaltung an, um die Bedeutung von Nachhaltigkeit in der heutigen Gesellschaft zu betonen.

Die feierliche Veranstaltung begann um 19:00 Uhr und wurde von dem renommierten Moderator Raoul Helmer geleitet. Unterstützt wurde er von Astrid Arens, Senatorin BWA und Präsidentin der Voice Aid Association, sowie Stephan Schwenk, dem Gründer der Radio Group. Neben den aufregenden Auftritten internationaler Künstler bot die Gala Raum für Austausch und Vernetzung.

ICH e.V. erhält den Golden Planet Award als "Social Hero"

Das Highlight des Abends war die Ehrung der „wahren Helden“ unserer Zeit, der Social Heroes, die für ihr außergewöhnliches Engagement und ihre Liebe zur Welt ausgezeichnet wurden. In dieser Kategorie wurde das Kinderhilfswerk ICH e.V. für sein weltweites humanitäres Engagement geehrt. Sirri Haydar, Vizepräsident des ICH e.V., und Botschafter Patrik Wenke nahmen den Preis in Empfang und betonten die Bedeutung dieser Anerkennung für die Arbeit des ICH e.V.

Die Vertreter des Kinderhilfswerks ICH e.V. zeigten sich erfreut und dankbar für diese Auszeichnung, die das Engagement und die Hingabe des ICH e.V. für benachteiligte Kinder und humanitäre Arbeit weltweit würdigt.

Die Verleihung des Golden Planet Awards bot eine Plattform, um das Engagement für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung zu feiern und zu stärken, und verdeutlichte die Bedeutung von Initiativen wie dem Kinderhilfswerk ICH e.V. in unserer Gesellschaft.

Kategorien
Unterstützer

Treue Unterstützung: Eheleute Horstmann feiern 15 Jahre Solidarität mit dem ICH e.V.

Seit 2009 sind die großherzigen Eheleute Inge und Heino Horstmann eine unersetzliche Säule des Kinderhilfswerks ICH e.V. Ihr kontinuierliches Engagement zeigt sich in monatlichen großzügigen Spenden, die in den letzten Jahren zu einer beträchtlichen Summe für den ICH e.V. angewachsen sind.

Die anhaltende Großzügigkeit des Ehepaars ermöglicht es dem ICH e.V., kontinuierlich und effektiv zu planen. Diese konstante finanzielle Unterstützung ist von unschätzbarem Wert und trägt maßgeblich dazu bei, dass das Kinderhilfswerk seine Mission zum Wohle benachteiligter Kinder mit großem Erfolg fortsetzen kann.

Die Geschichte des ICH e.V. begann im Jahr 2005, als das Hilfswerk noch in den Anfängen steckte. Die langjährige Unterstützung der Eheleute Horstmann ist seitdem ein unverzichtbarer Bestandteil der 18-jährigen Reise des ICH e.V. Das Präsidium des Kinderhilfswerks drückt im Namen der betreuten Kinder seine aufrichtige Dankbarkeit für die langjährige Treue aus und wünscht den Eheleuten Horstmann, die sich bereits im Ruhestand befinden, alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen für die Zukunft.

Die konstante Großzügigkeit der Eheleute Horstmann ist ein bewegender Beweis für die tiefe Verbundenheit und das Herzblut, das sie in die Unterstützung des ICH e.V. einbringen. Ihre treue Hilfe hat das Kinderhilfswerk über die Jahre hinweg in seiner Mission gestärkt und ermöglicht es, auch weiterhin bedürftige Kinder weltweit zu unterstützen.

Kategorien
Allgemein

Eine duftende Spende: ICH e.V. verteilt Seifen an Partner

In den Räumen des Kinderhilfswerks ICH e.V. breiten sich derzeit wundervolle Düfte aus – ein olfaktorisches Zeichen für Hoffnung und Hilfsbereitschaft. Über 100.000 € im Verkaufswert wurden dem ICH e.V. als Spende in Form von besonderen Seifen zuteil. Diese Seifen sind nicht nur ein Genuss für die Sinne, sondern auch eine Hilfe für diejenigen, die Unterstützung benötigen. Sie sind frei von Plastik, Palmöl, Konservierungsstoffen, Emulgatoren und zusätzlichen Farbstoffen.

Diese großzügige Spende wird im Rahmen der erfolgreichen Partnerschaft zwischen dem ICH e.V. und den renommierten Hilfsorganisationen ASB Hannover-Land-Schaumburg und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) im Kreisverband Schaumburg weitergegeben.  Für ihre Arbeit im Bereich der Flüchtlingshilfe, in Kindertagesstätten und Tafeln werden sich die Seifen als äußerst wertvoll erweisen. Zudem unterstützt die Spende das Projekt „Nachtengel“ – eine Obdachlosenhilfe in Hannover, die der ICH e.V. aktiv fördert.

Die Spendenempfänger bei der Übergabe sind vielfältig und umfassen Persönlichkeiten wie den ASB Geschäftsführer Jens Meier, DRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Hoffmann, Heidi Niemeyer, Leiterin der Tafeln, Rolf Eisenmenger, Sonderbeauftragter des ICH e.V. für den Bereich Obdachlosenhilfe „Nachtengel“, sowie den Ümmesüss-Laden in Bad Nenndorf. Darüber hinaus profitieren die Tafeln in Delmenhorst mit 2000 Seifen von dieser großzügigen Geste.

Hier sind die beeindruckenden Stückzahlen: ASB: 3609, DRK: 4504, Tafeln Delmenhorst: 2000, „Nachtengel“: 512, Ümmsesüss: 250, und die Ukraine: 3782. Zusätzlich dazu hat der ASB aus dem Lager des ICH e.V. 95 Liter an Desinfektions- und Reinigungsmitteln in Kanistern erhalten.

Die Unterstützung für Menschen in Not ist eine Verpflichtung, die Dieter F. Kindermann, Präsident des ICH e.V., tief am Herzen liegt. Er betont die Bedeutung, dass Hilfe tatsächlich bei den Menschen ankommt, die sie dringend benötigen. Die Partnerschaften und Zusammenarbeit sind der Schlüssel zu effektiver Hilfe, besonders angesichts der anhaltend steigenden Zahlen von Menschen, die Unterstützung brauchen. Die Seifen sind nicht nur ein Duft der Hoffnung, sondern auch ein Symbol dafür, wie Menschen gemeinsam Großes bewirken können.

Kategorien
Deutschland

TOSCANINA Jördening Christlicher Förderverein e.V. schenkt Hoffnung mit 5000 € Spende

Für eine bessere Zukunft: Ehepaar Jördening und ihr Engagement für Kinder in Not

Im Herzen von Bad Nenndorf, einer beschaulichen Stadt in Niedersachsen, haben Tetjana und Jürgen Jördening vor mehr als einem Jahrzehnt den TOSCANINA Jördening Christlichen Förderverein e.V. ins Leben gerufen. Dieser Verein setzt sich mit voller Hingabe dafür ein, Kindern in unterschiedlichsten Notlagen zu helfen und Bildungschancen zu fördern. Die tiefe Überzeugung, dass Bildung der Schlüssel zu einer besseren Zukunft ist, prägt ihr Handeln.

Seit Jahren sind die Eheleute Jördening auch persönlich mit dem Kinderhilfswerk ICH e.V. in Stadthagen verbunden und leisten sowohl finanzielle als auch aktive Unterstützung. Aktuell hat der TOSCANINA Jördening Christlicher Förderverein e.V. eine großzügige Spende in Höhe von 5000 € an den ICH e.V. übergeben. Kinder in Not berühren das Herz von Tetjana und Jürgen Jördening zutiefst.

Für Tetjana Jördening, die während ihrer Kindheit und Jugend in der Ukraine mit großem Leid konfrontiert war, und für Jürgen Jördening, der den Zweiten Weltkrieg miterlebt hat, ist das Leiden von Kindern eine Herzensangelegenheit. Diese Erfahrungen haben sie zu tiefer Dankbarkeit und dem Wunsch nach einer glücklichen Zukunft für alle Kinder inspiriert, denn sie sind die Zukunft.

Dank dieser großzügigen Spende konnte bereits einer Stadthäger Familie in finanzieller Not geholfen werden. Es ist ein bewegendes Beispiel dafür, wie diese Spende unmittelbare Auswirkungen auf das Leben von Menschen vor Ort hat.

Die enge Partnerschaft zwischen dem ICH e.V. und dem TOSCANINA Jördening Christlichen Förderverein e.V. hat in den vergangenen Jahren eine starke Zusammenarbeit hervorgebracht. Die Eheleute Jördening engagieren sich darüber hinaus ehrenamtlich im ICH e.V., um ihren Beitrag zur Mission der Organisation zu leisten.

Für Tetjana Jördening ist das Ehrenamt mehr als nur eine Tätigkeit – es ist eine Lebenseinstellung. Im Umsonstladen Ümmesüss e.V. in Bad Nenndorf, wo sie ehrenamtlich tätig ist, schafft sie Begegnungen und Beziehungen zu Menschen unterschiedlicher Herkunft und findet in dieser Vielfalt eine große Freude. Diese Verbindung hat auch den Umsonstladen Ümmesüss e.V. und das ICH e.V. in einem partnerschaftlichen Engagement miteinander verbunden, da sie glauben, dass gemeinsam mehr erreicht werden kann.

Das Kinderhilfswerk ICH e.V. ist tief dankbar für die großzügige Spende und das kontinuierliche Engagement von Tetjana und Jürgen Jördening sowie ihres Fördervereins. Ihre Leidenschaft und ihr Einsatz sind ein leuchtendes Beispiel dafür, wie Mitmenschlichkeit und Solidarität die Welt ein Stück besser machen können.

Kategorien
Unterstützer

Aktion im Freizeitpark Steinzeichen in Steinbergen bringt 668 €

Der ICH e.V. konnte beim Sommerfest am 26. und 27. August 2023 im Freizeitpark Steinzeichen / Jahrtausendblick in Steinbergen auf die großzügige Unterstützung von Jörg Hellwig, dem Eigentümer des Parks, sowie den engagierten ehrenamtlichen Mitarbeitern Tanja Kuhlmann und Andreas Kamrad zählen. Diese setzten sich aktiv für den ICH e.V. ein und trugen maßgeblich zum Erfolg der Veranstaltung bei.

Während des Sommerfestes strömten über 1000 Besucher in den Freizeitpark. Ein besonderes Highlight war die Tombola, bei der Kinder zahlreiche kleine und große Preise zugunsten des Kinderhilfswerkes ICH e.V. gewinnen konnten. Hauptpreise wurden großzügig vom Tropicana Stadthagen, den Stadtwerken Rinteln, dem Ramba Zamba in Luhden und Intersport Bückeburg gesponsert. Die Lose für die Tombola wurden gegen eine kleine Spende abgegeben, was zu beeindruckenden Einnahmen von 668 € führte. Dieser Betrag wurde anschließend von Jörg Hellwig, Tanja Kuhlmann und Andreas Kamrad persönlich an den ICH-Präsidenten, Dieter F. Kindermann, in Stadthagen überreicht.

Spendenübergabe Steinzeichen
Präsident Kindermann, Tanja Kuhlmann, Andreas Kamrad & Jörg Hellwig (Steinzeichen Steinbergen)

Im Rahmen der Veranstaltung zeigte Jörg Hellwig großes Interesse an der Arbeit des ICH e.V. und versicherte, dass das Team des Steinzeichens auch in Zukunft engagiert für den ICH e.V. tätig sein wird. Insbesondere würdigte er das Engagement der ICH-Repräsentanten Tanja Kuhlmann und Andreas Kamrad.

Die gelungene Veranstaltung im Freizeitpark Steinzeichen Steinbergen war nicht nur ein fröhliches Sommerfest, sondern auch ein Beweis für die Kraft der Gemeinschaft, wenn es darum geht, Gutes zu tun und Kindern in Not zu helfen. Der ICH e.V. schätzt diese engagierte Unterstützung sehr und freut sich auf weitere gemeinsame Aktionen für eine bessere Zukunft der Kinder.

Tombola Steinzeichen
Kategorien
Deutschland

Inklusion mit Herz Event erfolgreich: 5265€ für Kinderhospiz Löwenherz

Mehr als 100 Sportler mit und ohne Handicap aus ganz Deutschland präsentieren erstmals die außergewöhnliche Inklusionsveranstaltung „Inklusion mit Herz“. Beeindruckende Darbietungen, interessante Talkrunden und die Band Maniax aus Braunschweig in Hochform sorgten für tolle Stimmung, zeigten ein fantastisches Miteinander und große Emotionen. So zeigen sich die Veranstalter Bernd Höhle (Initiator der Initiative Inklusion mit Herz und Botschafter des Kinderhilfswerk International Children Help e.V.) und Lothar Kniebel ( Leiter der Martial Arts Group e.V. Wolfenbüttel ) sehr zufrieden mit dem Event.

Die Eröffnungsreden wurden von Schirmherr Ivica Lukanic, Dunja Kreiser (MdB, SPD) und Jan Schröder (MdL, SDP) gehalten.

Miteinander statt Gegeneinander

Als eines der interessantesten Themen auf dem Talksofa kristallisierte sich „Miteinander statt Gegeneinander“ heraus. Dabei ging es darum, wie Inklusion funktionieren kann. „Solch eine wunderschöne Veranstaltung kann nur funktionieren, wenn alle zusammenarbeiten und an einem Strang ziehen. Weitere Gäste auf dem Talksofa waren: GM Maik Löhr und sein Yong-Team, Boxer Mike Schmitz, MAG e.V., Vorsitzender Rene Lassalle, Akrobatik Kids Amelie Audritz, Karate-Ka Thorsten Lugert, Amputee Fußball-Profi Bastian Pusch, Rollstuhltanz-Profi Erik Machens, GM Klaus Uschkurat, LSV 2. Vorsitzender Ulrich Kramer, und weitere.

Inklusion mit Herz

Inklusion mit Herz: Beeindruckende Darbietungen

Neben den Talkrunden gab es auch viel fürs Auge bei den zahlreichen Präsentationen. Von Akrobatik Kids Amelie Audritz LSV, Wing Chun Kids Selbstverteidigung unter der Leitung von Antje Faika und Thilo Michehl, Karate Thorsten Lugert und Samuel Reinschüssel, Tai Chi Angelo Calogero Marotta, Yong Verein Taekwondo / Kummooyeh, Amputee Boxer Mike Schmitz & BAC, Amputee Fußball Torwandschießen mit Profi Bastian Pusch vs Jan Werner MyBike, Selbstverteidigung aus dem Rollstuhl und mit Menschen ohne Augenlicht Michael Bureta. Europameister/ Vizeweltmeister Erik Machens etc.

Zum Ende der Veranstaltung kam es zu der spannenden Verkündung der gesammelten Spendensumme. Der Spendenerlös von 5265 Euro wurde unter großem Applaus Frau Lechtenberg vom Kinderhospiz Löwenherz überreicht.

Kategorien
Paraguay Unterstützer

Kleine Füße – große Sorgen: Schuhe in Stadthagen angekommen

Am 1. August 2023 war es endlich so weit: Rund 1.000 gebrauchte Kinderschuhe aus Aurich wurden in Stadthagen von ICH-Botschafter Andreas Töpfer angeliefert. Die Aktion „Kleine Füße – große Sorgen“ des Kinderhilfswerks ICH e.V., des ev.-luth. Kirchenkreis Aurich und der Johanniter-Hilfsgemeinschaft Ostfriesland/Wilhelmshaven war ein voller Erfolg, dank der großartigen Unterstützung vieler Menschen und Unternehmen.

Die Initiative begann in Aurich, wo der ev.-luth. Kirchenkreis und die Johanniter-Hilfsgemeinschaft Ostfriesland/Wilhelmshaven gemeinsam mit dem ICH e.V. dazu aufriefen, Schuhe für Kinder in Paraguay zu sammeln.

Die Resonanz übertraf alle Erwartungen: Statt der angepeilten 700 Paar Schuhe und 500 € an Geldspenden kamen insgesamt rund 1.000 Paar Schuhe zusammen. Besonders das Familiensporthaus Kreft in Stadthagen leistete einen wertvollen Beitrag und beschaffte weitere Schuhe im Wert von 5.000 €. Bereits jetzt sind alle Beteiligten mit der Aktion „Kleine Füße – große Sorgen“ sehr zufrieden.

Gemeinsam mit Marcus Mielke von der Spedition Logistream wurden die Schuhe sowie andere Hilfsgüter in einem Container nach Paraguay gebracht. Dort werden die Schuhe von Uwe Dillenberg und seinem Team an die Kinder verteilt.

Kategorien
Ukraine

46 Pflegebetten für die Ukraine

Lieferung von Pflegebetten für die Ukraine – ICH e.V. leistet humanitäre Hilfe im Kriegsgebiet: Der Krieg in der Ukraine zählt zu den tragischsten Konflikten auf der Weltbühne. Als eine Organisation, die sich für humanitäre Hilfe einsetzt, hat der ICH e.V. bereits Erfahrung in der Beschaffung und Verteilung von Hilfsgütern in Krisengebieten gesammelt.

In der 29. Kalenderwoche des Jahres 2023 erfolgte eine bedeutsame Hilfslieferung von 46 Pflegebetten mit Spezial-Matratzen in die Ukraine, genauer gesagt zum Distrikthospital in der Nähe von Kryvoy Rog im Südwesten des Landes. Die großzügige Spende stammt vom Reha-Zentrum Bad Eilsen. Es handelt sich für den ICH e.V. um den 37. Transport in die Ukraine.

LKW Beladung mit Radlader (Bad Eilsen, Ukraine)
Für die Beladung war ein Radlader nötig

Die Vorbereitungen für den Transport der Pflegebetten für die Ukraine waren umfangreich. Jedes einzelne Pflegebett wog stolze 95 Kilogramm, wodurch fünf Helfer für das Be- und Entladen benötigt wurden. Die Fahrtstrecke von Bad Eilsen bis nach Kryvoy Rog betrug beeindruckende 2.800 Kilometer.

Angesichts der Größe der Hilfsgüterlieferung wurden sogar zwei Lastkraftwagen mit 13,5 Meter langen Aufliegern benötigt. Neben den Betten und Matratzen wurden auch wichtige Ersatzteile und medizinische Bedarfsartikel mitgeschickt, um eine optimale medizinische Versorgung sicherzustellen. Der Gesamtwert der gelieferten Waren belief sich auf über 30.000 Euro.

Der ICH e.V. ist zutiefst dankbar für diese bedeutende Spende des Reha-Zentrums Bad Eilsen. Diese Pflegebetten für die Ukraine werden dringend benötigt, um die medizinische Versorgung und Pflege in einem Land, das von Krieg und Zerstörung gezeichnet ist, zu unterstützen. Die Bereitstellung dieser lebenswichtigen Ressourcen wäre ohne die großzügige Unterstützung des Reha-Zentrums Bad Eilsen und Dr. Eugen Klein, der den Transport in die Ukraine mit koordiniert hat, nicht möglich gewesen.

Jede Spende und jede Unterstützung ist von unschätzbarem Wert, um das Leben derjenigen zu verbessern, die in diesen schwierigen Zeiten auf unsere Hilfe angewiesen sind. Der ICH e.V. wird auch weiterhin seine humanitären Bemühungen fortsetzen und sich für eine bessere Zukunft in den Krisengebieten einsetzen.

Verladung der Pflegebetten für die Ukraine - Gallerie

Kategorien
Türkei

Türkische Generalkonsulin würdigt Einsatz von ICH e.V. und Lions Club Stadthagen in den Erdbebengebieten

In den Erdbebengebieten der Türkei und Syrien leistet der ICH e.V. regelmäßig wertvolle Hilfe. Dabei erhält das Kinderhilfswerk Unterstützung von verschiedenen Seiten, darunter der tegeler-Gruppe aus Wunstorf, Inge Müller aus Gerolstein, dem Lions Club Stadthagen und dem Business Club Frankfurt, die großzügige Beträge zur Verfügung gestellt haben.

Der ICH e.V. hat einen klaren Leitspruch: „Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren!“ Hierbei werden Spenden und Hilfsgüter nicht einfach weitergeleitet, sondern die Hilfe wird direkt vor Ort in den Krisengebieten in Zusammenarbeit mit lokalen ehrenamtlichen Helfern geleistet.

In der Türkei und in Syrien wurden bereits mehrere Hilfseinsätze durchgeführt, bei denen Beiratsmitglied und ICH-Botschafter für die Türkei, Sirri Haydar aus Mainhausen, sowie Präsident Dieter F. Kindermann vor Ort waren, um Hilfsgüter direkt zu erwerben und in den betroffenen Regionen zu verteilen. Die Unterstützung umfasste auch die Begleichung von Schulden für Lebensmittel bei lokalen Kaufleuten.

Als Anerkennung für ihre bemerkenswerte Arbeit lud die türkische Generalkonsulin Gül Özge Kaya zusammen mit ihrer Stellvertreterin, Vizekonsulin Ezgi Ertan Bayram, die Mitglieder des ICH e.V. und des Lions Club Stadthagen zu einem Treffen ins Generalkonsulat ein. Neben Dieter F. Kindermann waren auch Sirri Haydar und Bernd Höhle als ICH-Botschafter sowie Peter Wellmann vom Lions Club Stadthagen vor Ort anwesend.

Türkische Generalkonsulin betont die Freundschaft zwischen Deutschland und der Türkei

Während des Treffens betonte die türkische Generalkonsulin die Freundschaft zwischen den Deutschen und Türken sowie die Hilfsbereitschaft vieler Nationen. Sie hob hervor, dass aus Deutschland sowohl von Privatpersonen als auch von NGOs, Bundesländern und der Bundesregierung wichtige Hilfen kommen. Der Wiederaufbau wird eine langwierige Aufgabe sein, da Millionen von Wohnungen fehlen und die Industrie wieder aufgebaut werden muss. Viele Menschen wollen in ihre Heimat zurückkehren und benötigen die Möglichkeit, wieder zu arbeiten, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Die Delegation des ICH e.V. und des Lions Club Stadthagen versicherte der Generalkonsulin, dass sie weiterhin im Rahmen ihrer Möglichkeiten Unterstützung leisten werden. Das Engagement der Organisationen und deren Einsatz in den Erdbebengebieten wurden von der türkischen Generalkonsulin und ihrem Team ausdrücklich gewürdigt. Es ist eine besondere Verbindung zwischen den deutschen und türkischen Gemeinschaften entstanden, die durch die geleistete Hilfe noch weiter gestärkt wird. Gemeinsam können sie dazu beitragen, den Menschen in den betroffenen Gebieten Hoffnung und Unterstützung zu geben und den Wiederaufbau voranzutreiben.

Kategorien
Paraguay Unterstützer

Familiensporthaus Kreft unterstützt Kinder in Paraguay mit Schuhspende im Wert von 5.000 €

Das Kinderhilfswerk ICH e.V. mit seinem ehrenamtlichen Mitarbeiter Uwe Dillenberg bekam vom Familiensporthaus Kreft aus Stadthagen eine tolle Unterstützung für die Arbeit in Paraguay. In unserer heutigen Welt, in der wir uns um das Wohlergehen unserer Kinder bemühen, erscheint es undenkbar, dass tausende Kinder in anderen Ländern keine Schuhe besitzen. Paraguay ist eines dieser Länder, in denen diese traurige Realität existiert.

Uwe Dillenberg, früher Blaulichtreporter und bekannt für seine Arbeit bei der HAZ und der Madsack Gruppe, leitet das ICH-Büro in der Nähe von Asunción in Paraguay. Als engagierter Mitarbeiter des ICH e.V. stellt er sicher, dass sämtliche Hilfsgüter, die über mehrere Hilfstransporte im Jahr in das Land gelangen, direkt vor Ort verteilt werden.

Das gelebte Motto des Kinderhilfswerks lautet: „Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren!“ Diese Kontrolle mag zunächst streng klingen, ist aber eine notwendige Realität im Bereich der Spenden, um sicherzustellen, dass keine Spende verloren geht und sie den Bedürftigen zu Gute kommt.

Eine bemerkenswerte Aktion, initiiert durch den ev.-luth. Kirchenkreis Aurich und die Johanniter-Hilfsgemeinschaft Ostfriesland / Wilhelmshaven, ermöglichte es dem ICH e.V., rund 1000 gut erhaltene Schuhpaare zu sammeln. Diese großzügige Spende wurde durch eine Barspende in Höhe von 500 € von der SG-Treuhand GmbH ergänzt. Der ICH e.V. verdoppelte den Betrag, um weitere Hilfe zu ermöglichen. Dabei stellte sich Jochen Kreft vom Familiensporthaus Kreft als besonders engagierter Unterstützer heraus.

Familiensporthaus Kreft beschafft 165 Paar neue Schuhe

Durch das Engagement vom Familiensporthaus Kreft wurde ein weiterer Traum wahr. Im Gesamtwert von etwa 5000 € beschaffte er 165 Paar neue Schuhe, die dem Kinderhilfswerk ICH e.V. für die Verteilung in Paraguay zur Verfügung gestellt wurden. Die großartige Unterstützung von Jochen Kreft, zusammen mit der Solidarität und Großzügigkeit aller Spender, machte es möglich, dass bei Ankunft des nächsten Transports viele Kinderherzen in Übersee höherschlagen werden.

Dieter F. Kindermann, Präsident des ICH e.V., äußerte seinen herzlichen Dank an alle Unterstützer, seien es diejenigen, die auch nur ein einziges Schuhpaar gespendet haben, bis hin zur Barspende und dem Engagement von Jochen Kreft.

Dank dieser kollektiven Bemühungen wird vielen Kindern in Paraguay bald eine große Freude bereitet. Uwe Dillenberg, der ICH-Paraguay-Botschafter Dr. h.c. Jens Tegeler und das gesamte ICH-Team sind gleichermaßen glücklich und dankbar für diese wertvolle Unterstützung.

Die Aktion vom Familiensporthaus Kreft zeigt einmal mehr, wie wichtig und wirksam solche Kooperationen zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen sind. Gemeinsam können wir dazu beitragen, das Leben bedürftiger Kinder zu verbessern und ihnen Hoffnung und Freude zu schenken.  Der ICH e.V. ist dankbar für solche Partnerschaften, die das Kinderhilfswerk auf seinem Weg unterstützen, eine bessere Zukunft für Kinder in Not zu gestalten.

Kategorien
Deutschland Unterstützer

Johan kehrt gestärkt von Therapie zurück

Wasser ist Leben. Seit vielen Jahren unterstützt Thomas Schwabe Wasserfilter-DOC Logomit seinen Unternehmen, so z.B. dem WALUTEC Beratungscenter Goslar und dem Wasserfilter-DOC e.V., verschiedene Hilfsprojekte des Kinderhilfswerks ICH e.V. Über mehrere Jahre wurden die Spenden zweckgebunden u.a. zum Erwerb von Christstollen für die ICH-Weihnachtsaktion für verschiedene Tafeln verwendet. Aktuell, seit 2022, unterstützt die „Wasserfilter-DOC Thomas Schwabe Stiftung“ auch mit recht hohen Beträgen Therapiemaßnahmen, die vom ICH e.V. finanziert werden.

Mit den Geldern wurden jetzt u.a. zwei Delphintherapien finanziert, von denen eine bereits erfolgreich absolviert wurde. Der schwerbehinderte Johan aus Hanstedt war auf Curacao und ist mit sichtbaren Ergebnissen zurückgekommen. Die Eltern von Johan haben nicht nur Fotos, sondern auch den Therapieabschlussbericht übermittelt sowie einen ausführlichen Dankesbrief.

Johan Wasniewski Delfintherapie

Vater Andreas berichtet: „Diese 2 Wochen auf Curacao im CDTC sind wieder eine neue Erfahrung, ein ganz großartiges Erlebnis für uns alle und eine Zeit, in der man epileptischen Anfälle vergessen kann.

Johan ist während der Therapie anders, das heißt, er fühlt sich besser und ist viel entspannter, obwohl er 2-3 Tage braucht, bis diese Änderung erfolgt. Das einzige Problem ist immer noch seine Angst im Wasser, vielleicht weil er nicht schwimmen kann. Jede Therapie […] bringt viel Erfolg. Johan ist ruhiger, konzentrierter, seine Sprache wird flüssiger und klarer. Unser Sohn ist glücklich, dass er wieder in Therapie mit den Delfinen war.

Und die Motivation der Delfine wirkt immer noch nach. Vielleicht auch, weil er sich das Video von der Therapie zu Hause oft anschaut.“ Wir und alle Unterstützer freuen uns darüber, dass die geleistete Hilfe wirksam ist.

Bereits Anfang 2024 wird Robert, der am PTEN-Tumorsyndrom leidet, an einer Delphintherapie teilnehmen. Aus Erfahrung weiß man im ICH e.V., dass tiergestützte Therapien, so auch Delphintherapien, eine Verbesserung der Begleitumstände bei schwerbehinderten Kindern erzeugen können.

Thomas Schwabe, Wasserfilter-DOC

ICH e.V. Präsident Dieter F. Kindermann ist sehr glücklich und dankbar über die langjährige Verbindung zu Herrn Schwabe. Kindermann ist sicher, dass der Spruch „Wasser ist Leben“ für Thomas Schwabe als Trinkwasserexperte bereits bekannt ist. In Verbindung einer Delphintherapie kommt nun noch eine neue Bedeutung hinzu. Wir sagen herzlichen Dank!