Unternehmerin Renate Völkel-Hanne zur Sonderbeauftragten im Kinderhilfswerk ICH e.V. berufen

Foto: Dieter F. Kindermann, Jens Tegeler, Renate Völkel-Hanne, Andreas Lenz freuen sich gemeinsam. Foto: Lutz Bierwirth


Landkreis Hildesheim und Harzregion erhalten besondere Aufmerksamkeit

Die Unternehmerin Renate Völkel-Hanne, Inhaberin des Reiseunternehmens VÖLKEL incoming – Travel & Destination Management (www.voelkel-incoming.de) aus Sarstedt, vermittelt seit vielen Jahren nicht nur erfolgreich Reisen in alle Welt und betreut ausländische Gäste beim Besuch internationaler Messen hier in Hannover.

Sie hat durch die Zusammenarbeit mit dem Stardirigenten und Pianisten Justus Frantz Gefallen gefunden an der Organisation von Konzerten und Konzertreisen und begleitet die Reisenden, die Justus Frantz auf seinen internationalen Konzerten in Italien, Russland, Gran Canaria, Südafrika und vielen anderen Ländern erleben möchten, auch persönlich.

Bekannt ist sie auch durch ihr langjährig gelebtes soziales Engagement. Kindern in Not zu helfen, ist ihr eine Herzensangelegenheit.

Renate Völkel-Hanne engagiert sich seit 10 Jahren auch für das Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V.  aus Stadthagen, das auch im Landkreis Hildesheim schon diverse Hilfsmaßnahmen durchführte. Wichtig war und ist für sie immer gewesen, dass betroffene Familien und Kinder sich auf die Hilfe des ICH verlassen können, getreu dem Credo ihres Gründers und Präsidenten, Dr. h.c. Dieter F. Kindermann „Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren!“

Anlässlich einer Feierstunde in Hannover wurde Renate Völkel-Hanne am 15.08.2019 vom Präsidium des ICH e.V., vertreten durch den Präsidenten Dr. h.c. Dieter F. Kindermann, Dr. h.c. Jens Tegeler sowie Andreas Lenz, mit der silbernen Ehrennadel für ihr Engagement ausgezeichnet und offiziell zur Sonderbeauftragten für die Harzregion berufen.

Wieder einmal darf herausgestellt werden, dass das, was der ICH e.V. leistet, in diesem Umfang nur über das gelebte und damit reine Ehrenamt geht.

 

Radiointerviews mit Dr. Dieter Kindermann (ICH e.V.)

 

Dr. Dieter Kindermann zu Gast bei Radio 90.vier am 1. September 2019


 

 

Dr. Dieter Kindermann im Telefoninterview mit Radio 21 im Juni 2019.


 

Wenn Facebook, Instagram oder Twitter diese Streams nicht anzeigen, dann bitte hier klicken: https://www.ichev.de/radiointerviews-mit-dr-dieter-kindermann/

Elisabeth und Helmut Richter bereiten große Freude

Es war mal wieder soweit. Wie schon so oft zuvor, hat das Ehepaar Elisabeth und Helmut Richter erneut emsig und großzügig Spenden für das Kinderhilfswerk ICH e.V. (www.ichev.de) gesammelt, gekauft und mit viel Liebe zum Detail verpackt.

Schließlich soll sich ja kein Kind, das in den Genuss der Spenden kommt, benachteiligt fühlen. Frau Richter meinte, sie habe das innere Verlangen, wann immer sie durch Kaufhäuser mit einer Kinderabteilung kommt, etwas zu kaufen. Es ist für sie wie eine „Sucht“. So kamen stolze fünf gefüllte Kartons zustande. Vom Kleinkind bis zum Teenager / Erwachsenen ist alles dabei.

In Kürze werden wir die Spenden auf ihre Reise u. a. in Kinderheime in Spanien und nach Rumänien schicken. Mit Hilfe unserer Botschafter und Unterstützer vor Ort können wir garantieren: „Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren“.

Wir sagen von ganzem Herzen DANKE für Ihren unermüdlichen Einsatz im Bemühen um ein Wohl für die Ärmsten der Armen.

Fußballer Christian Alder zu Gast bei ICH e.V.

Christian Alder (Mitte vorn) mit dem Team des Kinderhilfswerkes ICH e.V.


Das Kinderhilfswerk ICH e.V. hatte am Freitag 5. Juli 2019 Besuch vom ehemaligen Fußballprofi Christian Alder.

Alder ist wie der Präsident des ICH e.V. – Dr. Dieter F. Kindermann – ein gebürtiger Ostfriese; lebt aber heute in Südafrika.

Alder spielte in seiner hauptberuflichen Karriere in Vereinen wie Armenia Bielefeld, FC Augsburg, VFL Osnabrück.

Christian kümmert sich in Südafrika um Kinder aus den Townships, um ihnen über den Fußball eine Chance und damit Brücke in ein würdiges Leben zu geben.

Lieber Christian, danke, dass du bei uns warst und so viel Gutes tust!

https://www.welovefootballacademy.org/

https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Alder

https://www.christian-alder.de/christian-alder.php

 

Unser Schirmherr Costa Cordalis ist auf die große Reise gegangen Wir sind sehr traurig!

Foto von der Urkundenübergabe am 3. Juni 2014: Costa Cordalis übernimmt die Schirmherrenschaft des Kinderhilfswerkes ICH e.V.
Auf dem Foto mit ICH e.V. Präsident Dr. Dieter F. Kindermann.


Das Leben zwischen Himmel und Erde – nämlich hier auf Erden – dauert nur eine überschaubare Zeit. Bei unserem Freund, Gönner und Förderer Costa Cordalis waren es 75 Jahre. So sind es seine wunderschönen Lieder, die viele von uns begleitet haben, aber auch im Besonderen für die, die ihn kannten, die Herzlichkeit und Wärme, die ihn als Mensch ausgemacht haben.

Wir vermissen unseren Costa und wünschen ihm Ruhe und Frieden und seiner zauberhaften Familie die notwendige Kraft, die sie in diesen schweren Stunden benötigen.

Neben seinem letzten Besuch im privaten Kreise unserer Familie, zusammen mit seiner lieben Frau Ingrid und seinem großartigen Sohn Lucas haben wir mit einigen Freunden zu Abend gegessen und als Costa uns die Schirmherrschaft zu unserem ICH e.V. angeboten hat, und er die entsprechende Urkunde übernahm, hatten wir zu seiner Überraschung über 70 Gäste eingeladen. Alle waren mucksmäuschenstill und Costa, Ingrid und Lucas wurden mit großem Applaus empfangen. Costa war gerührt.

Unser Botschafter, Lutz Bierwirth, hat Costa in unserem Auftrag auf Mallorca besucht und dabei ist auch der Filmbeitrag in unserer Homepage entstanden. Costa hatte aus ICH e.V., neben dem, dass wir offiziell Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. heißen, einen eigenen Slogan gemacht: „Ich Costa Helfe“. Das hat Costa auch gelebt. Mehrere Zusammenkünfte, Treffen und Telefonate – auch in der Zeit als es Costa schon gesundheitlich nicht mehr gut ging – haben die Verbindungen nicht abbrechen lassen. Solange Costa überhaupt konnte war er für den guten Zweck und dieses nicht nur für den ICH e.V. im Einsatz.

Wir behalten unseren Costa in bester Erinnerung.

Dieter F. Kindermann

 

Dieter F. Kindermann besucht Pequeno Rancho in Denia

Vom 24.05.2019 bis 28.05.2019 war unser Präsident in Spanien. Ziel: Besuch der Pequeno Rancho (www.pequeno-rancho.eu) von Angelika Riegmann-Matthies sowie Ehemann Mario Matthies und der Seelöwen-Station „Aqua Natura“ in Benidorm.

Diese wird geleitet von Petra und Roland Duss, bekannt auch aus der TV Serie „Hallo Robbie!“.

Die Seelöwen Tino, Joey und Lucy werden als Therapeuten eingesetzt. Es sind zauberhafte Geschöpfe, die sich um behinderte Kinder kümmern. Über Lebensfreude, die die Kinder zusammen mit diesen zauberhaften Geschöpfen empfinden, werden Blockaden gelöst. Auf der Pequeno Rancho werden laufend behinderte Kinder im Rahmen tiergestützter Therapien unterschützt. Erfolgreiche Veränderungen im Verhalten und Lebensqualität sind das Ziel. Viele erfolgreiche Beispiele sind der Beweis für die gute Arbeit, die dort geleistet wird.

Steven aus Frankfurt am Main, ein junger Mann, jetzt 22 Jahre alt – er war mit 6 Jahren mit schweren Verbrennungen gerade mit seinem Leben davongekommen, musste bisher 68 Mal operiert werden – ist jetzt das zweite Mal über den ICH e.V. in Spanien, war bereits zwei Mal in Soltau, gefördert durch den Heide-Park „Merlin‘s Magic Wand“ (www.merlinsmagicwand.org) und therapiert in der Lebenshilfe Soltau durch Ekki Beuth. Ein weiterer Aufenthalt in Soltau ist geplant.

Die Finanzierung der Therapie konnte u.a. realisiert werden durch gezielte Spenden von Michael Deuker aus Gemünden und Peter Hierse aus Apelern, die beide anlässlich ihres 65. Geburtstags für den ICH e.V. um Spenden für das Kinderhilfswerke gebeten hatten. Danke dafür im Namen unserer Schützlinge.

Bericht und Foto: DFK

Präsidenten – Treffen….

 

Andreas Meier und Dieter F. Kindermann vereinbaren Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen

Die Deutsche Feuerwehrhilfe (www.deutsche-feuerwehrhilfe.de) und das Kinderhilfswerk ICH-Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. können sich in ihrem Wirken konstruktiv miteinander ergänzen. In der Vergangenheit hat der ICH e.V. Hilfsfahrzeuge in Dritte Welt Länder exportiert. Diese Fahrzeuge müssen, da sie gebraucht sind und in Deutschland ausgemustert wurden, aufgearbeitet werden, um z. B. in Dritte Welt Ländern wieder in den Einsatz zu gelangen.

Die Deutsche Feuerwehrhilfe ist darauf spezialisiert, Blaulichtfahrzeuge und entsprechendes Equipment zu beschaffen und vor allen Dingen auch zu renovieren. Es sind Idealisten, die Tag und Nacht, an Wochenenden, Feiertagen, Fahrzeuge auseinander- und wieder zusammenbauen und zu zuverlässigen Einsatzfahrzeugen werden lassen.

Die Präsidenten Andreas Meier (Deutsche Feuerwehrhilfe) und Dieter F. Kindermann (Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V.) hatten schon seit längerem ein persönliches Treffen geplant und am 22. Mai wurde in einer Konferenz die Zusammenarbeit fest vereinbart.

Die jetzt gemeinsam vorliegende Aufgabe ist es, ein altes Feuerwehrfahrzeug, das von CLARIOS dem ICH e.V. gespendet wird, zu sanieren, zu komplettieren und voraussichtlich im Januar 2020 nach Paraguay zu verschiffen. Ebenfalls voraussichtlich im März 2020, wird der Fachmann Andreas Meier zusammen mit dem ICH e.V. Botschafter Bernd Höhle und Dieter F. Kindermann nach Paraguay fliegen, um das Fahrzeug im Urwaldgebiet zu übergeben. Der für den ICH e.V. in Paraguay stationierte, ehrenamtliche ICH e.V. Mitarbeiter Uwe Dillenberg, der sich um alle ICH e.V. Hilfsmaßnahmen in Paraguay kümmert, wartet schon sehnsüchtig auf das für die Lebensrettung notwendige Fahrzeug.

ICH e.V. unterstützt seit Jahren Tschernobyl-Aktivitäten der Kirchengemeinde Bad Eilsen

Es mögen wohl bereits über 10 Jahre sein, in denen der ICH e.V. die Aktivitäten der Kirchengemeinde Bad Eilsen – seinerzeit unter der Leitung von Fritz Winkelhake und heute von Ingmar Everding – unterstützt. Permanent wurden über den ICH e.V. Kleidung und Spielzeug nach Weißrussland versandt. Dort ist die Lehrerin Yana Surak unsere Botschafterin vor Ort.

Jährlich kommen bis zu 20 Kinder in die Gemeinde / Region Bad Eilsen und so manches Mal fanden Veranstaltungen geführt und unterstützt durch den ICH e.V. statt. Besuche in „Kindermanns Garten“, Ausritt mit Pferd und Wagen, Trecker fahren, Besuche im Heide-Park Soltau, der Bau eines Toilettenhauses in der Schule in Swonez und vieles andere mehr. In diesem Jahr veranstaltete die Kirchengemeinde ein festliches Charity-Dinner puls Konzert in der Christuskirche. Der Ich e.V. spendete einen Betrag in Höhe von 1.000,00 €.

 

Bückeburger Brandschützer helfen mit ausgesonderter Schutzkleidung in Ghana

Foto: Präsident Herr Dr. Kindermann (Links), und König Bansah bedankten sich bei Bückburgs Stadtbrandmeister Marko Bruckmann, Marcus Staubermann und Moritz Gumin für die überbrachte Spende. (c): Lutz Bierwirth

 

König Bansah bedankt sich persönlich bei den Ehrenamtlichen

Seit rund zwei Jahren wird in der Stadt Bückeburg die neue Schutzkleidung für die Ehrenamtlichen Feuerwehrmänner und -frauen umgestellt und ein neues Modell für die ausgedienten bisherige Schutzkleidung eingeführt. Dieses war nötig da die bisherige Schutzkleidung nicht mehr den Anforderungen in Deutschland entsprachen.

Bereits im letzten Jahr konnte durch die Stadt Bückeburg rund 100 Schutzhelme, 50 Schutzjacken und 50 Schutzhosen an den Präsidenten des „ICH – Kinderhilfswerk e.V., Herrn Dr. Kindermann überreicht werden.
Diese Spende wurde bereits nach Paraguay und Bulgarien überbracht werden.

Durch die zweite Lieferung der modernen Schutzkleidung für die Bückeburger Brandschützer im vergangenem Jahr, konnte erneut eine große Anzahl an Schutzkleidung und Schutzhelmen an den Präsidenten des „ICH – Kinderhilfswerk e.V.“ überreicht werden. Diese Spende wird den Einwohnerinnen und Einwohner der Volta Region in Ghana zu gute kommen und soll dort ebenfalls zum Aufbau einer Feuerwehr beitragen.

In einer kleinen Feierstunde am 20. März beim „ICH – Kinderhilfswerk e.V.“ mit Sitz in Stadthagen, bedankte sich der angereiste König der Volta Region, König Bansah bei den Bückeburgern. Er berichtete über die örtlichen Situationen und sprach Ihnen den größten Dank des Volkes aus und überreichte als besonderes Andenken eine signiertes Literatur-Buch über Ihm und sein Volk in Ghana, sowie heimische Armbänder.

Bückeburgs Stadtbrandmeister Marko Bruckmann lobte das Projekt und erwähnte das es auch in diesem Jahr eine erneute Lieferung der modernen Schutzkleidung gebe und somit eine erneute Spende, welche in Absprache mit der Stadt Bückeburg erfolgt, in Frage kommen würde.

Herr Dr. Kindermann bedankte sich für die erbrachte Spende und lobte erneut die sehr gute Zusammenarbeit zwischen der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg und dem „ICH – Kinderhilfswerk e.V.“.

Text: Moritz Gumin, Stadtpressewart Feuerwehr Bückeburg

 

Wyndham Hannover Atrium Hotel–Team hilft seit Jahren

Vorne links: Dieter F. Kindermann (ICH-Präsident) + Dirk Gruhn (Direktor Wyndham Hotel Hannover)
Rechts: Nur Karagöz (Sekretariat ICH e.V.) + Jenny Lempio (Bankettchefin Wyndham Hotel, stellvertretend für das gesamte Team)
Foto: © Dietmar Nadolny

ICH-Team ist begeistert von der Permanenz

Direktor Dirk Gruhn ist mit Recht stolz auf sein Team des Wyndham Hotels (www.wyndhamhannover.com). So wie schon seit Jahren hat das gesamte Team auch die Silvesterfeier 2018 genutzt, um auf Trinkgelder zu verzichten. So kamen insgesamt 970 € zusammen. Direktor Gruhn sagt: „Auf uns könnt ihr euch verlassen, mein Team ist mit Begeisterung dabei!“. Präsident Kindermann brachte in seinen Dankensworten gegenüber dem Team zum Ausdruck, wie wichtig jeder Spenden-Euro ist. Mit dem Silverstereinsatzergebnis können wir wirksam helfen. Dirk Gruhn und Team informieren sich laufend über die Aktivitäten im Kinderhilfswerk und lesen aufmerksam auch den monatlich erscheinenden Newsletter. All die, die sich für die Arbeit des ICH e.V. interessieren können sich nicht nur auf der Homepage des ICH e.V. (www.ichev.de) informieren, sondern den Newsletter auch kostenlos abonnieren.

 

Maurice Fuchs wird Jugendbotschafter des Kinderhilfswerks ICH e.V.

Präsidium, Botschafter sowie Mitglieder und Förderer so auch König Bansah lobten Engagement

In die Welt der Großen gehört seit dem 20. März 2019 auch ein talentierter junger Mann, Maurice Fuchs, 11 Jahre jung.

Maurice Fuchs – unterstützt durch seine Eltern, Sonja und Ulli – hat schon viel in seinem jungen Künstlerleben erlebt. So gehören Auftritte bei Helene Fischer und Kai Pflaume („Klein gegen groß“, ZDF) zu besonderen Erlebnissen vor jeweils einem Millionen Publikum. Das ist aber noch längst nicht alles, es lohnt sich „Maurice Fuchs aus Essen“ zu googlen, denn so wird die Vielfalt seines künstlerischen Wirkens offenbart. Auch die Künstlerlegende, Udo Lindenberg, meldete sich selbstverständlich bei Maurice um ihm Anerkennung für den Song „Wozu sind den Kriege da“ zu bezollen. Nicht nur der Song, sondern auch das dazugehörige Video stimmt sehr nachträglich und ist beeindruckend (siehe: https://www.youtube.com/watch?v=Vu-RMMe4RXU).

Maurice wurde 2018 mit dem Jugendfriedenspreis ausgezeichnet und natürlich war er auch im Friedensdorf. Er engagiert sich aus reinem Herzen mit vollem Engagement für den Frieden in der Welt, den wir alle so sehr nötig haben.

Obwohl Maurice sehr erfolgreich und engagiert ist, ist er auch wirklich noch ein Kind, das sich mit altersgerechten Verhalten in der Öffentlichkeit präsentiert. Für ihn sind alle Menschen gleich, jedem Menschen gebührt Schutz und dafür setzt er sich ein. Auch bedeutet sein Engagement, dass er seine Schule nicht vernachlässigt. Maurice gilt als hervorragender Schüler. Er hat Spaß auch im Bereich Kampfsport und man mag es gar nicht glauben, er ist auch noch Kung-Fu-Weltmeister und trainiert unter anderem mit Bernd Höhle – mehrfach amtierender Kampfsport-Weltmeister (www.k-k-c.de) – der auch gleichzeitig sein Mentor im ICH e.V. ist.

Am 20. März 2019 war es nun soweit, Maurice wurde zum zweiten Jugendbotschafter des ICH e.V. (neben Anne Dabelstein) ernannt. Er erhielt nicht nur von Anne eine herzliche Umarmung und Glückwünsche sondern von allen anwesenden Gästen, so auch von Botschafter König Céphas Bansah (www.koenig-bansah.de), Botschafter Rouven Tyler (www.rouventyler.de), Botschafter Lutz Bierwirth (www.more-movie.de) und auch dem Marathon-Team (vertreten durch Johannes Tönnis), welches im Mai auf der Chinesischen Mauer für den ICH e.V. einen der schwersten Marathons der Welt laufen wird (www.facebook.com/ConquerthewallHannover).

Präsident Dieter F. Kindermann und Vizepräsident Jens Tegeler schätzen sich sehr glücklich, zahlreiche Menschen beim Einsatz des Kinderhilfswerks zu Gunsten der Kinder in Not an ihrer Seite zu wissen.

Happy Falafel Spendendose

Happy Falafel!!!
Happy sind wir. Das Team von Happy Falafel in Hannover in der Grabbe Straße wurde von unserem ehrenamtlichen Mitarbeiter Mario Winkelmann (FrightGuys – www.frightguys.com) angesprochen, ob es bereit sei, eine cent-by-cent-Spendenbox für unser Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. (www.ichev.de) aufzustellen. Die Antwort kam prompt: Ja!!!

Es ist wohl der guten Frequenz und damit auch Qualität von Happy Falafel zu verdanken, dass sich in kürzester Zeit die ICH-Spendenbox gefüllt hat – immerhin mit Euro 151,82. Wir sagen „DANKE“.

Wie selbstverständlich hat das Team von Happy Falafel eine neue cent-by-cent-Spendenbox aufgestellt. Solche Aktionen sind zur Nachahmung empfohlen.

Das Aufstellen einer Box kostet nichts und die Resultate können sich zählen (sehen) lassen.

TABAC & CO – Reinhard Splettstößer – unterstützt Kinderhilfswerk seit 8 Jahren

Foto von links: Kerstin Bößling, Reinhard Splettstößer und Nur Karagöz

Wieder einmal gefüllt… Reinhard Splettstößer betreibt seit 8 Jahren im Kaufland zu Stadthagen seinen Tabak-, Zeitungs-, Lotto- und Postfilialen-Shop. Seit genau dieser Zeit steht immer eine ICH-Spendendose bereit und seine Kunden stecken in der Regel ihr Wechselgeld in die Cent-by-Cent Dose. Nicht nur das: Reinhard Splettstößer ist recht stolz darauf, dass so manches Mal Kunden von den Kassen des Kauflands oder gar des Bäckers „Karlchen“ direkt zu ihm herüber kommen um zu spenden, Cents oder Euros in die Dose stecken. So sind in den Jahren viele hundert Euro zusammengekommen mit denen das Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. (www.ichev.de) Kindern in der Not wirksam helfen kann.

 

ICH e.V. Delegationsreise – Eine Woche Ghana

Foto oben: Dr. Dieter F. Kindermann (Präsident ICH e.V.) in Ghana
(Alle Fotos von Lutz Bierwirth / More Movie)

 

Krankenhaus – Hilfstransport für Ghana
Größte Spendenaktion aller Zeiten für die Region „Upper East“

Das Kinderhilfswerk „INTER-NATIONAL CHILDREN Help (ICH e.V.)“ aus Stadthagen (Niedersachsen) ist eine weltweit agierende, nichtstaatliche Hilfsorganisation (NGO) die sich mit vielen ehrenamtlichen Helfern und Spenden um das Wohl von Kindern kümmert. Mit dem Gründer und Präsidenten Dr. Dieter Kindermann an der Spitze engagiert sich ICH seit Jahren auch im westafrikanischen Ghana mit diversen Maßnahmen und Hilfsgütern – u.a. Lieferungen von vollausgestatten Krankenwagen und Schulbussen, Finanzierungen von Schulen und einer Brücke für Personenverkehr und mehr.

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler, Maik Beermann
Örtliche Mitarbeiter und Gäste und unsere Delegation, bestehend aus (v.L.) Bernd Höhle mit kleinem Kind, Joachim Scholtz, Prof. Ephraim Nsoh Avea, Dr. Dieter F. Kindermann, Lutz Bierwirth, Oberbürgermeister a.D. Gerhard Lauth, Matthew Laws, Dr. Rainer Hoffmann

Der ehemalige Mosbacher Oberbürgermeister Gerhard Lauth ist ebenfalls seit Jahren in Ghana in der Entwicklungszusammenarbeit aktiv und im Rahmen eines Einsatzes auf Dr. Kindermann gestoßen. Er wurde Mitglied und ICH Botschafter für Ghana.
Zusammen mit Prof. Dr. Nsoh Avea, dem ehemaligen ghanaischen Regionalminister von Upper East und Upper West, gründete Lauth im Jahr 2014 die Organisation TEERE (lokalsprachlich für „Wandel“) welche sich hauptsächlich um kommunale Entwicklung, und die Schaffung von Arbeitsplätzen insbesondere für Frauen kümmert. TEERE hat seinen Sitz in Bolgatanga im Grenzgebiet zu Burkina Faso (Norden) und Togo (Osten). Die Vegetation ist durch die Savanne geprägt, d.h. überwiegend trocken, spärlich bewachsen und bis zu 46 Grad heiß. Um die Bürgerinnen und Bürger am kommunalen Geschehen teilhaben zu lassen (was bislang nicht möglich war) und auch zur öffentlichen Rechenschaftslegung der Amtsträger entwickelte TEERE das „TEERE Local Government Forum“ (TLGF), eine neutrale, moderierte Bürgerversammlung. Gefördert durch die „Robert –Bosch- Stiftung“, Stuttgart, wurde auch im District Bongo ein TLGF organisiert.

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler, Maik Beermann
Ghana – Kinder mit Joachim Scholtz, Dieter F. Kindermann und Bernd Hoehle

In nie dagewesener Weise nahmen hunderte Menschen die Gelegenheit wahr unter der Moderation von TEERE Anliegen ihres Distrikts zu besprechen. Bei dieser Versammlung stand im Mittelpunkt der unhaltbare Zustand am Bongo District Hospital. Beim anschließenden Besuch bot sich den Gästen ein unbeschreiblicher Zustand. Mangels einer separaten Abteilung waren Kinder zusammen mit den Frauen in einem baufälligen Raum ohne Klimaanlage (in Bongo sind über 40 Grad keine Seltenheit) untergebracht und die meisten mussten sich zu dritt oder viert ein Bett teilen. „Sie kommen mit einer Krankheit und gehen mit einer anderen“ so der Chefarzt. So entschlossen sich TEERE zu helfen. Dies auch, um den Menschen zu demonstrieren, dass sich ihr Engagement beim TLGF gelohnt hat. Lauth wandte sich an ICH und für dessen Präsidenten Dr. Kindermann stand sofort fest: „Wir helfen!“

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler, Maik Beermann
Schulklasse mit typischem Klassenraum

 

Viele Monate lang wurden in ganz Deutschland Hilfsgüter gesammelt. So gab es z.B. 25.000 Flaschen Babypflegemittel, die von der Mann & Schröder GmbH aus Siegelsbach gespendet wurden. Medizinische Geräte zur Ultraschalluntersuchung und für Lungenfunktionstests gehörten dazu, genauso wie Material für die OP Säle. Der größte Posten waren aber die 60 kompletten Krankenzimmerausstattungen mit modernen Pflegebetten. Das Team des ICH e.V. war Tag und Nacht im Einsatz. Helfer holten die Gegenstände ab, in Stadthagen wurde zwischengelagert, gereinigt, repariert und verpackt – sodass 5 Container auf die Reise gehen konnten. Möglich wurde die gesamte Aktion durch viele Helfer*innen: z.B. das ICH Team unter der Leitung von Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith, Bernd Höhle, dem THW Stadthagen, Mario Winkelmann und die FrightGuys (www.frightguys.com). Nicht unerwähnt bleiben sollen auch die Spedition Molthan Transporte GmbH (Nienstädt), Pflanzenhof Stadthagen und Hohmeier Anlagenbau GmbH (Stadthagen). Jeder Befragte steuerte freiwillig und unbürokratisch das eine oder andere Hilfsmittel und Verpackungsmaterial bei.

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler, Maik Beermann
Exemplarische Übergabe eines Notfallkoffers

Natürlich wurde neben allen Sachspenden das Geld für den Transport benötigt. Hierbei half einmal mehr die großzügige Spende von Ernst Knapp aus Wüstenrot. Ein Jahr zuvor war eine weniger umfangreiche Hilfslieferung nach Ghana daraus finanziert worden. Mit der Spende wurden nun die Schiffsfracht nach Ghana, Hafengebühren und der Weitertransport der 5 Container über 1000 Kilometer quer durchs Land finanziert. Eine stolze Summe von mehr als 40.000 Euro. Zur Erinnerung: Gerhard Lauth hatte in der „Heilbronner Stimme“ einen Bericht über eines der wenigen noch existierenden Hexenlager in Nordghana veröffentlicht. Ernst Knapp war dadurch so bewegt, dass er sich entschloss, Lauth 100.000 € zur Linderung der Not der Menschen in dieser abgelegenen Region im Norden Ghanas zu spenden.

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler, Maik Beermann
Vor Ort in Ghana – Teile des gespendeten Equipments

TEERE fungierte in Ghana als Koordinator und Ansprechpartner vor Ort.
In Bongo haben der aus Neuseeland stammende, jetzt in Lübeck lebende Matthew Laws (Physiker und Dipl.-Ing.) und Dr. med. Rainer Hoffmann (ehemaliger Chefarzt in Öhringen und Rothenburg o.d.T.) die gelieferten Waren in wochenlanger, ehrenamtlicher Kleinarbeit auf Funktionsfähigkeit geprüft, aufgebaut und Ärzte und Schwestern eingewiesen. Beide Herren wurden vom deutschen Senior Experten Service (SES), Bonn, entsandt, der weltweit Senioren aus allen denkbaren Berufen vermittelt.
ICH e.V. Botschafter Gerhard Lauth ist gleichfalls für den SES tätig und brauchte die beiden Kollegen nicht lange zu überreden, mitzukommen. Ohne sie würden die Hilfsgüter nämlich nicht eingesetzt werden können und vor allen Dingen auch nicht gepflegt und gewartet. Schließlich soll die Hilfe ja langfristig wirksam sein. Das SES Team wird in ca. 6 Monaten wieder vor Ort zur Kontrolle und Nachschulung sein. „Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren“, so lautet das Credo des ICH e.V.

Fürwahr, es war ein großes Fest, das TEERE organisiert hatte. Die offizielle Übergabe der Hilfsgüter wurde am 14. März mit vielen auch ranghohen Gästen gefeiert. So gehörten zu den Teilnehmern die gesamte Belegschaft des Bongo District Hospitals, das TEERE TLGF Team, der Paramount Chief Naba Baba Salifu Leyaarum (der ranghöchste Repräsentant der traditionellen Ebene der Region), der District Chief Executive (Bezirksdirektor) und andere. Regionalministerin Paulina Patience Abayage brachte zum Ausdruck, dass dieser Hilfstransport die größte Spende sei, welche ihre Region jemals erreichte. Das Bongo District Hospital hat bei nur 85 Betten einen Einzugsbereich von 100.000 Menschen. Laut Aussage des Chefarztes Dr. Gudu hat man dank der Spende nun eine bessere Ausstattung als das übergeordnete Regionalkrankenhaus in Bolgatanga.

Die Aktion fand große Aufmerksamkeit bis hin zum Staatspräsidenten Akufo Addo, der in einer Radiosendung das Engagement und die gut funktionierende Zusammenarbeit aller Beteiligten außerordentlich würdigte.

Zu den Mitgliedern der Delegation gehörten (neben den oben Genannten) die ICH e.V. Botschafter Bernd Höhle und Lutz Bierwirth (Verantwortlich für Foto- und Filmaufnahmen), der Rentenrechtler Joachim Scholtz aus Berlin und natürlich ICH e.V. Präsident Dieter F. Kindermann. Bei bis zu 46 Grad Tagestemperatur und 35 Grad in der Nacht war es auch für die Delegation eine Herausforderung. Diese wurde gemeistert, auch wenn ein Mitglied aufgrund der Hitze ärztlich behandelt werden musste.

Präsident Kindermann kündigt an: „Die Hilfe für Ghana wird fortgeführt. Der Bedarf ist groß, die Armut unbeschreiblich. Die Menschen sind absolut friedlich und sehr freundlich. Aktuell wird durch TEERE und Lauth ein ganz besonders Projekt in Angriff genommen: Der Aufbau und Betrieb einer Frauengenossenschaft zur Zucht und Vermarktung der im ganzen Land sehr begehrten Perlhühner und Schweine. Die tüchtigen Frauen in Ghana sind es nämlich, welche die Lasten des Alltags schultern und die Familie versorgen.“

Das Vorhaben, genannt „TEERE Women Farming Enterprise“ hat schon begonnen und wird in Zusammenarbeit mit der Queenmother des Nabdam Districts durchgeführt. Gerhard Lauth wird hier das restliche Geld der Knapp Spende investieren und er konnte auch schon das Interesse der Deutschen Botschaft in Accra hinsichtlich einer weiteren Unterstützung wecken.

Der Name des Betriebes steht indes schon fest: „Ernst Knapp TEERE Women Farm“.

 


 

 

 

 

Buchhandlung Schmidt – Geschenkverpackung gegen freiwillige Spende

Foto: Martin Schmidt (links) und Dr. Dieter F. Kindermann

Geschenkverpackung gegen freiwillige Spende Buchhandlung Schmidt in Stadthagen unterstützt Kinderhilfswerk ICH e.V. mit toller Aktion

Kunden der Buchhandlung Schmidt aus Stadthagen (www.schmidt-stadthagen.buchhandlung.de), die ein Buch als Geschenk suchen, finden und kaufen, lassen dieses in der Regel fachgerecht direkt in der Buchhandlung verpacken. Während in vielen Buchhandlungen für das Verpacken von Büchern als Geschenk eine Gebühr verlangt wird, gehört eine solche Leistung neben der qualifizierten und freundlichen Beratung durch Geschäftsinhaber Martin Schmidt und sein Personal zum Service des Hauses dazu. Wer mochte, konnte dafür einen Obulus in die bereitstehende Spendenbox des Stadthäger Kinderhilfswerks ICH e.V. werfen.

So kamen stolze 110,54 Euro zusammen, die ICH e.V. Präsident Dieter F. Kindermann dankend entgegen nahm. Als Stammkunde der Buchhandlung freute er sich, dass auch in Zukunft die Buchhandlung Schmidt die Arbeit des Kinderhilfswerks unterstützen wird.

Blumenfachgeschäft Roy lässt Kinderherzen aufblühen

Foto von links nach rechts: Brigitte Roy, Kerstin Bößling (ICH e.V.), Bayra Goldscheck

Brigitte Roy und Team ständig hilfsbereit

Wieder einmal konnte das ICH e.V. Team im Geschäft von Brigitte Roy und ihren Mitarbeiterinnen eine prall gefüllte Spendendose in Empfang nehmen. Der Inhalt: stolze 300,51 Euro.

Wer das Blumenfachgeschäft von Brigitte Roy betritt, kann gar nicht anders… die Artikel des Kinderhilfswerks sind nicht zu übersehen. Neben Teddys, Giraffen, CDs und Informationsbroschüren über das Wirken und Arbeiten des Kinderhilfswerks sind auch noch alle Mitarbeiter bereit, über die Arbeit des ICH e.V. zu berichten. Blumen werden ausgesucht und die Gespräche mit dem Kunden lassen auch an hektischen Tagen immer wieder einmal die Gelegenheit aufkommen, darüber zu berichten, dass es Kinder gibt, die große Sorgen haben. Mit einer Spende für das Stadthäger Kinderhilfswerk kann wirksam geholfen werden. Der ICH e.V. und seine Akteure sind sehr dankbar für die seit Jahren gelebte Unterstützung.

 

Idil Market Stadthagen sammelt für Kinderhilfswerk

5 Standorte Stadthagen, 2x Minden, Hameln und Hildesheim

Berivan Adirbelli und Isa Özkan (Idil Market, www.idil-market.de) freuen sich zusammen mit Dieter F. Kindermann über die bereits dritte cent-by-cent-Spendendose, die im Supermarkt in der Klosterstraße in Stadthagen platziert wurde und randvoll an den ICH e.V. übergeben wurde.

Auf alle Fälle, so Isa Özkan, sammeln wir weiter für den guten Zweck, unsere Kunden stecken bereitwillig ihr Kleingeld in die Sammeldosen.

Kinderbotschafterin Anne Dabelstein sammelt 836,90 €

Im Foto: Anne Dabelstein  und Papa Mathias

Das gibt es wirklich: In der dritten Generation für Menschen in Not engagiert. Da gibt es die Großmutter Angelika Riegmann-Matthies – sie lebt in Spanien und betreibt einen Therapiehof (www.pequeno-rancho.eu) mit dem auch das Kinderhilfswerk ICH e. V. eng zusammenarbeitet, die Mutter Nicole und auch der Vater Mathias Dabelstein und die Schülerin Anne.

Großmutter Angelika Riegmann-Matthies und ICH-Chef Dieter F. Kindermann kennen sich seit 25 Jahren, sind befreundet und arbeiten eng zusammen. Begonnen hatte alles mit einer Empfehlung eines guten Bekannten, der als Trainer in Spanien arbeitet. Später fuhr Dieter Kindermann, Großmutter Angelika und Ehemann Mario in seinem Auto anlässlich ihrer Hochzeit ein Stück ins große Glück.

Der Funke der Freundschaft sprang über auf Tochter, Schwiegersohn und Enkelkinder und seit 09.05.2018 ist Anne Dabelstein Kinderbotschafterin im ICH e.V. Ihre Aktionen um Kindern in Not zu helfen sind vielseitig.

So steht sie auf Wochenmärkten mit ihrer Sammeldose, nimmt teil an Aktion, wie z:B. „Lebendiger Adventskalender“ / Verkauf von Erbsensuppe am 22.12.2018 und auch hält sie Vorträge in der evangelischen Kirchengemeinde Oberbauerschaft.

Zusammen mit der Spende, die aus der Kirchengemeinde und einer privaten Spenderin zusammenkam, inklusive der Sammeldosen, die Anne und ihr Papa am 04.03.2019 im ICH e.V. öffneten und zählten, kamen 836,90 € zusammen. Ein stolzes Ergebnis. Dieter F. Kindermann dankt im Namen aller Schützlinge herzlich.

(Kommentar von Dieter F. Kindermann – Um Nachahmung wird gebeten.)
Nicht unerwähnt lassen möchten wir, dass in der Zeitschrift „tina“ (Ausgabe Nr. 9, 20.02.2019) vom Bauer-Verlag auf den Seiten 9/10 ein toller Artikel mit der Headline „Gutes tun, Gutes weitergeben“ erschienen ist. „tina“ beschrieb in der weiteren Headline „Drei Frauen – eine Mission! Oma Angelika, Mutter Nicole und Tochter Anne engagieren sich für andere. Gibt es ein Nächstenliebe-Gen? Hier in dieser Familie scheint es tatsächlich der Fall zu sein!