Interhelp: Sechs-Länder-Tour / Rotary-Lastzug fährt zu Kindern in Not

Copyright: Artikel mit freundlicher Gehmigung der Deister- und Weserzeitung 2018 übernommen. Herzlichen Dank


Hilfe ist unterwegs – Weihnachtsexpress rollt

HAMELN. Mehr als 1000 Weihnachtspakete, Pflegebetten, Rollstühle, Steh- und Gehhilfen, neue Matratzen, gebrauchte Kleidung und Schulmöbel rollen ihrem Ziel entgegen – die Fahrt geht durch sechs Länder. Mitglieder der Rotary Clubs Hameln und Bad Pyrmont, der Hamelner Hilfsorganisation Interhelp und Gefangene der Jugendanstalt Hameln haben den 40-Tonnen-Sattelzug mit tatkräftiger Hilfe der Feuerwehr Hameln und des Bauhofes der Stadt Bückeburg beladen.

Im Einsatz waren ein Teleskop-Lader und ein Gabelstapler. Mädchen und Jungen aus Hameln, Bad Pyrmont, Lügde und Bückeburg hatten in den vergangenen Wochen eifrig Pakete, gefüllt mit Spielzeug, Kleidung und Süßigkeiten, gepackt. Päckchen, die nicht in der Stadt-Galerie, im Modehaus Kolle oder im Hotel Steigenberger abgegeben wurden, holten Rotarier in den Schulen ab. „Die Mühe hat sich gelohnt“, meint Rotary Past President Roland Sonntag. Interhelp-Vorsitzender Ulrich Behmann, der den Hilfstransport organisiert hatte, freut sich schon sehr auf die strahlenden Kinderaugen. „Das ist unser Lohn“, sagt der Interhelper und Rotarier. 2200 Kilometer liegen vor dem Lkw-Fahrer.

Bis zum 18. Dezember soll der Weihnachtsexpress in der bulgarischen Stadt Pazardzik eintreffen. Ulrich Behmann, Rüdiger Jackson, Thomas König, Frank Maier, Roland Sonntag und Interhelp-Schirmherr Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe (die Helfer-Gruppe trägt sämtliche Kosten aus eigener Tasche) werden nach Bulgarien reisen und die Pakete an Waisenkinder verteilen.

Die übrigen Hilfsgüter sind für pflegebedürftige Senioren bestimmt. Center-Managerin Andrea Eichinger ist angetan von der Aktion. „Es ist vorbildlich, wenn Hilfsorganisationen wie Rotary und Interhelp selbst vor Ort sind und sicherstellen, dass die Hilfe auch diejenigen erreicht, die bedürftig sind“, sagt sie.

Dr. e. h. Dieter Kindermann, Präsident des Kinderhilfswerks ICH aus Stadthagen, ließ eine große Menge warme Kleidung anliefern. „Wenn es um humanitäre Hilfe auf dem Balkan geht, arbeiten Interhelp und ICH schon seit Jahren eng zusammen. Uns eint das Ziel, Menschen in Not zu helfen.“

Interhelp-Vorsitzender Behmann dankte der Feuerwehr, dem Bauhof, der Stadt-Galerie, dem Modehaus Kolle, dem Steigenberger, der Transpack-Spedition in Lügde, insbesondere aber der Justiz für deren Unterstützung. Er sprach von einer Win-win-Situation: „Humanitäres Wirken ist gut – für die Gefangenen und für die Gesellschaft.“ Das sieht auch Sozialamtsrat Dietmar Müller von der Haftanstalt so: „Wir haben in der Vergangenheit vermehrt beobachtet, dass sich Gefangene für die Not anderer interessieren und helfen wollen. Bei vielen Helfern wirkt sich das positiv auf ihr Verhalten und ihre Einstellungen aus.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Bali-Lombok Botschafter im Einsatz

vlnr: Dr. Dieter Kindermann, Hans Jablonski, Peter Schatz, Nur Deniz Karagöz, Kerstin Bößling

Hans Jablonski fliegt direkt ins Krisengebiet

Das Kinderhilfswerk ICH e.V. (www.ichev.de) ist mit rund 300 ehrenamtlichen Helfer/-innen weltweit im Einsatz. Hilfsaufrufe zur Erdbebensituation auf der Insel Lombok sind unter anderem über den ICH e. V. erschienen. Hilfsgüter zu entsenden, also Sachartikel ist manchmal eher problematisch, weil die Einfuhrbedingungen, aber auch die Transport- und Zollkosten hoch sind. Viele Artikel lassen sich in den Ländern idealerweise direkt und noch dazu kostengünstiger erwerben.

Neben Reis als Hauptnahrungsmittel werden Decken und Kleidung benötigt. Auf Lombok kostet die Verpflegung eines Kindes mit Reis und Gartenfrüchten im Jahr zwischen 35 und 40 Euro. Neben Hilfsgütern die Hans Jablonski am 19.12.2018 als Handgepäck bzw. Zuladung mit ins Flugzeug nimmt (dazu gehört auch Verbandmaterial und Medizin) helfen 1.000,00 € in bar um zusammen mit seiner Frau May in Kinder- und Waisenheimen Hilfe zu leisten.

Gala der goldenen Glocke wieder einmal ein Erfolg

Patrick Keaton und Team faszinieren das Publikum

Ein voller Erfolg! Bereits zum vierten Mal organisierte Patrick Keaton (siehe z. B. Instagram (@patrickkeaton) die Gala der goldenen Glocke – und das wie jedes Jahr für den guten Zweck. Am 10.11.2018 fand im Kurhaus Bad Fallingbostel eine Benefizveranstaltung zu Gunsten des Kinderhilfswerks ICH e.V. statt. Alle Künstler aus Magie, Gesang, Artistik, Comedy, Illusion & Entertainment traten komplett ohne Gage oder Vergütung auf.

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler

Moderator und Schauspieler Patrick Keaton moderierte die gesamte Gala mit Co-Moderatorin und ICH-Botschafterin Daria (www.daria-online.de). Es blieb jedoch nicht nur bei der Moderation, sondern beide haben ebenfalls mit Shows das Publikum fasziniert. Patrick Keaton trat als Magier – gemeinsam mit seiner Ehefrau Anja – und Daria mit zahlreichen Gesangseinlagen auf.

Eine einzigartige Musical-Darbietung von Niko Stautmeister (siehe www.schlagerexpress-band.de) und Michelle Donner (siehe z.B. Instagram @michelle_donner) mit dem jungen Talent Franzi Klose (siehe z.B. Instagram @frandarine) rundeten die gelungene Show ab.

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler
Moderator Patrick Keaton und Monsieur Momo

Für Comedy haben Pedro Prüser (www.comedy-hannover.de) alias Butler Mortimer und – nicht zu vergessen – Monsieur Momo gesorgt. Magic!

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler
ICH-Botschafter Bernd Höhle

Auch ICH-Botschafter Bernd Höhle (www.k-k-c.de) war unter den Künstlern. Auf der Bühne verharrte er auf rohen Eiern in Liegestützposition und lässt eine schwere Betonplatte auf seinem Rücken zertrümmern – die rohen Eier erleiden keinen Schaden.

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler

Holger Pautz, auch bekannt als „The Great Pautzinger“ (www.holgerpautz.de), beeindruckte ebenfalls mit Zauberei – unter anderem mit elegant schwingenden Tauben, einem Kaninchen und dem kleinen Hund Lucky.

„Die Veranstaltung“, an der auch der Vizepräsident Jürgen R. Grobbin (www.Radio90vier.de) und die Mitarbeiterinnen Kerstin Bößling und Nur Karagöz teilnahmen, „war einfach fantastisch“. So schwärmte unser Team von dem spannenden und familienfreundlichen Programm.

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler

Für den ICH e.V. sind Veranstaltungen wie die der „Gala der goldenen Glocke“ ein großer Gewinn. Dies nicht nur aufgrund hervorragender erarbeiteter Hilfsgelder (in Bad Fallingbostel immerhin rund 4.700,00 €!), sondern weil Künstler als Initiatoren und in Eigenregie besondere Veranstaltungen realisieren. Profis, die mit großer Erfahrung helfen, um Kindern in Not ein besseres Leben – manchmal ist es auch nur ein Lichtblick – zu ermöglichen. Der ICH e.V. ist dankbar für alle Mitstreiter*innen, die sich für den guten Zweck eigeninitiativ stark machen – gemeinsam sind wir stark!

Dilara Tolu unterstützt Kinderhilfswerk ICH e.V.

Dilara Tolu (Mitte) ist als Bloggerin aktiv

Die Moderne hält Einzug! „Tue Gutes und rede darüber“ oder aber „tue Gutes und schreibe darüber“!

Dilara Tolu geht einen bisher für das Kinderhilfswerk ICH e. V.  ungewöhnlichen Weg um Spendenartikel für Kinder in Not anzuwerben. Dilara Tolu ist Bloggerin (www.dilaswelt.blogspot.com).

Die zweifache sympathische Mama  (Dilara besitzt zwei Jungs, einen Fünfjährigen und einen Säugling) nutzt ihre geringe Freizeit, um auf das Kinderhilfswerk, das mittlerweile in über 50 Ländern der Erde Hilfsgüter versendet, aufmerksam zu machen. Kindern in Not eine Freude zu berei-ten, dass gelingt nun noch besser mit Dilaras Unterstützung, die über ihre Leser erreicht wird.

Hilfsgüter für Kinder in Not können direkt im Kinderhilfswerk Inter-NATION CHILD-REN Help e. V. in 31655 Stadthagen, Vornhäger Str. abgegeben bzw. geliefert werden.

Jede Sach- oder Barspende ist herzlich willkommen. Spendenkonten bestehen bei der Sparkasse Schaumburg DE39 2555 1480 0470 0519 88 bzw. Volksbank Hameln-Stadthagen DE68 2546 2160 0108 6006 00.

Offizielle Spendenquittungen werden auf Wunsch gern erteilt. Abstimmungsfragen zu benötigten Artikeln / Hilfsgütern beantworten auch gern die Mitarbeiterinnen im Kinderhilfswerk unter Tel. 05721 9374280.

Tina Härtel präsentiert das 5. Charity-Weihnachtskonzert

Am 06. Dezember 2018, um 19:30 Uhr ist es mal wieder so weit:

Tina Härtel präsentiert ihr bereits 5. Weihnachtskonzert für den guten Zweck in der Markthalle Delmenhorst.

Wer Tina Härtel kennt, der weiß: dieser Abend wird emotional – und zwar in jede Richtung. Bei der Auswahl der Lieder achtet sie grundsätzlich darauf, dass die Zuhörer sowohl in den schönsten Weihnachtsträumen schwelgen, als auch herzlich über alljährliche Traditionen und Missgeschicke lachen, die wohl jeder von uns kennt.

Gut verpackt erwarten Sie bekannte und (nicht ganz so) bekannte Weihnachtslieder, in der ganz eigenen Interpretion von Tina Härtel und ihrer Band. Da gibt es die ruhigen, traditionellen Weihnachtslieder, ein bisschen Swing, ein bisschen Pop und immer ganz viel Gefühl.
Ein Konzert zum zurücklehnen, genießen und den hektischen Alltag zu vergessen.

Die Schirmherrschaft übernimmt Oberbürgermeister Axel Jahnz

In diesem Jahr gehen die Erlöse je zur Hälfte an ICH e.V. und an Brücke e.V. Delmenhorst, um Kinder und Jugendlche zu unterstützen.

Tina Härtel: „Als Botschafterin des ICH e.V. liegt mir sehr viel daran, eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die sowohl dem Publikum wie auch den Hilfswerken „nützt“. Die Gäste können ein herrliches Konzert genießen und haben damit schon geholfen, denn die Erlöse aus dem Kartenverkauf werden selbstverständlich auch gespendet.“

Alle Musiker, Helfer, Organisatoren usw. verzichten auf ihre Gagen, sodass der Reinerlös für die Hilfe von Kindern und jugendlichen eingesetzt werden kann.

Karten gibt es für 18,50€ über www.may-artist.de, der DWFG, oder bei Nordwest Ticket

Kinderhilfswerksförderer in Neubrandenburg aktiv

Katharinen-Apotheke beteiligt sich an Cent-by-cent-Aktion

Bundesweit stehen ICH Cent-by-cent-Sammelboxen, so auch in der Katharinen-Apotheke in Neubrandenburg. Unser ehrenamtlicher Koordinator, Karl Jens Brammann, sprach mit seiner Apothekerin Frau Claudia Schurig. Sie hatte bereits von den ICH-Kinderhilfswerksaktionen, auch in Neubrandenburg, erfahren und war sofort bereit an bereiter Stelle die dekorative ICH-Sammeldose aufzustellen und das erste Sammelergebnis – stolze 152,99 € – kann sich sehen lassen. Für das Kinderhilfswerk eine große Hilfe. Das Aufstellen einer Sammeldose kostet außer ein wenig Platz nichts und bringt im Ergebnis viel.

Karl Jens Brammann nahm die prall gefüllte Sammeldose in Empfang, das heißt, er tauschte diese gegen eine neue Dose und überbrachte auch den Dank des ICH-Präsidiums.

Christine Schulze berichtet aus Nepal und Indien

Christine Schulze berichtet, dass unsere Projekte in Indien und Nepal zum einen hochwillkommen sind und zudem, dass sie in den Jahren, in denen sie schon tätig ist, gute Entwicklungen verfolgen konnte. Viele der geförderten Kinder erwarten unsere Botschafterin anlässlich ihrer Besuche und zeigen ihr, dass unsere Hilfsmaßnahmen wirklich ankommen.

Hier ihr handgeschriebener Brief vom Oktober 2018:


ICH e. V. bestätigt und erweitert Vorstand

Karl-Werner Coith Ehrenmitglied

Die Mitglieder im vollbesetzten Saal des ICH e. V. erfuhren viel von den Hilfsprojekten des ICH e.V. aus den Jahren 2017 und auch dem laufenden Jahr 2018 in Wort und Bild aus aller Welt – untermalt auch mit tagesaktuellen Grußbotschaften aus Ghana, Indien und Paraguay – und auch von den anwesenden ehrenamtlichen Botschaftern vom Wirken in Deutschland und auch Rumänien, was die ehrenamtlichen Mitarbeiter geleistet haben, um das Leid von Menschen in Not zu lindern.

Unter großem Beifall ernannte das Präsidium den ehrenamtlichen Logistikmanager Karl-Werner Coith zum Ehrenmitglied. Die Vizepräsidenten Prof. Mathias Löhnert und Joachim Baron von Reden, verlasen die Urkunde und übergaben die „Ehrenauszeichnung“ und die Präsente.

Das gesamte Präsidium stand satzungsgemäß zur Wiederwahl – bestätigt wurde einstimmig der alte und somit neue Vorstand an der Spitze Dr. e. h. Dieter Kindermann als Präsident und die Vizepräsidenten Prof. Dr. Dr. Mathias Löhnert, Joachim Baron von Reden und Jürgen R. Grobbin. Zu weiteren Vizepräsidenten wurden durch die Mitgliederversammlung Prof. Dr. jur. Volker Römermann und Dr. h.c. Jens Tegeler.

Einen Wechsel gab es in der Funktion des Schatzmeister: Rainer Renke Hagedorn musste aus beruflichen Gründen sein Amt aufgeben, gewählt wurde der Bankkaufmann Lars Pischel, der in der Sparkassen Organisation arbeitet.

Für das Restjahr 2018 und das kommende Jahr 2019 gibt es viele Aufgaben.

Die Präsidiumsmitglieder bedanken sich herzlichst bei allen haupt- und nebenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen für den grenzenlosen Fleiß dankt er allen Partnern der verschiedenen Hilfsorganisationen zum Beispiel DRK, THW, ASB, Interhelp, LaLeLu e. V., Deutsche Teddy-Stiftung uvm.

Der ICH e. V. kooperiert und unterstützt wie bekannt auch andere Hilfsorganisationen, man unterstützt sich gegenseitig und man legt Wert auf die Aussage: Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren!

Auf Augenhöhe! Zum Nachahmen empfohlen!

Unser langjähriges Mitglied und Förderer, Mario Weisbrod (Beladomo GmbH / H20 Beratungscenter, www.beladomo.de), hat sich entschlossen, für die Zukunft noch intensiver und damit noch mehr für unser Kinderhilfswerk in Erscheinung zu treten.

In seinem Ladengeschäft in Harsum hat Mario Weisbrod sein Schaufenster entsprechend dekoriert und wird bei seinen bundesweiten Einsätzen intensiv für Spenden um den Ärmsten der Armen – den Kindern in Not zu helfen.

Wir danken für dieses Engagement und wünschen – auch beruflich – alles erdenklich Gute.

Kinderhilfswerk ICH e. V. erbringt mit Spendern und Helfern größte Einzelleistung seit Bestehen

 4x 40-Fuß sowie 1x 20-Fuß-Container Hilfsgüter auf dem Seeweg nach Ghana

 Ghana – ein Land nicht weit vom Äquator – ist ein großes Land, in dem viel Armut herrscht, dazu eine hohe Kinder- und Müttersterblichkeitsrate. Bereits seit Jahren hat der ICH e.V. in Ghana geholfen, Schulen und Brücken gebaut, medizinische Hilfsgüter exportiert, Rettungsfahrzeuge, Schulbusse geliefert, Khofi Anan besucht, in der Tat, viel bewegt. Und doch war es nur ein Tropfen auf den heißen Stein, so der ICH Präsident, Dieter F. Kindermann.  Drei Botschafter des ICH e. V.  arbeiten für Ghana: Frederic Akuffo (London), (Familienmitglied des amtierenden Präsidenten), Céphas Bansah, König von Hohoe / Volta Region (Ludwigshafen und Hohoe) und Oberbürgermeister a.D., Gerhard Lauth ( Mosbach).

Botschafter Gerhard Lauth, der häufig Ghana bereist und Dieter F. Kindermann, lernten sich in Ghana kennen. Es konnte und sollte kein Zufall sein. Lauth war seinerzeit im Auftrag der deutschen Regierung in Ghana. Er war sofort vom Wirken und den Zielen des ICH e. V.  begeistert. Auch der Stadthäger, Bernd Höhle, ist Botschafter des ICH e. V. Er ist nicht nur mehrfach amtierender Weltmeister im Kampfsportbereich, Bernd höhle engagiert sich seit Jahren aktiv für alle Hilfsmaßnahmen, die der ICH e.V. leistet, so auch in Ghana.

Kindermann und Lauth kennen aus eigenen Anschauungen die Probleme in Geburts- und Kinderkliniken, soweit man solche Häuser vom Standard her überhaupt so nennen könnte. Die Säuglings- aber auch Müttersterblichkeit ist sehr hoch. Mit diesen erschreckenden Eindrücken behaftet, begann die Zielsetzung: Wir müssen helfen!

 

Seit Oktober 2017 wurden emsig Hilfsgüter gesammelt und im Wesentlichen in Stadthagen zusammengetragen, gelagert und technisch aufgearbeitet.

Der ehrenamtliche Logistik- und Technikchef, Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith, hatte mit seinem Team alle Hände voll zu tun. Bis zu 300 qm Lagerflächen wurden benötigt, teilweise Lagerflächen der THW-Ortsgruppe Stadthagen. Vorher wurden Kliniken und Ärzte angeschrieben, Aufrufe über Facebook und natürlich Rundschreiben an die Mitglieder. Aus ganz Deutschland wurden Hilfsgüter beschafft, z. B. aus Bonn, Berlin, Siegelsbach, Langenhagen, Bielefeld, um nur einige Orte zu nennen.

Von der Tegeler-Gruppe – auch Dr. h.c. Jens Tegeler ist ICH e. V. Botschafter (für Rumänien und Paraguay) – erhielt der ICH e. V. 56 komplette Krankenhausausstattungen. Betten mit mechanischer Hydraulik, Kommoden, Tische, Schränke und vieles mehr.

Unter der Leitung von Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith wurden durch den Einsatz vom ehrenamtlichen Team, u.a. sei auch erwähnt: Bernd Höhle mit seinen Kampfsportlern, Mario Winkelmann, Alexander Krause, Frank Teubener, Maurice Grüttner, das Team der Tegeler-Gruppe und das befreundete THW-Team der Ortsgruppe Stadthagen, 4x 40-Fuß Container in Langenhagen beladen.

In Stadthagen wurde der 5. Container mit sehr hochwertigen Gütern beladen, u.a. mit:

Lungen- / Atemtestgeräten, Asthma-Spray, EKG- und Spirometrie-Geräte, Ultrasound-Diagnose-Geräte, Magazin für Laborhilfsmittel, Körperwaagen mit Messskala, Labortische, Wärme- / Kühlakku, Brustmilchpumpen,  urodynamischer Messplatz für Uro- / Gynäkologie, Lichtquelle für gyn. Behandlungen, Bestrahlungsgeräte für Babys, Notfallbeatmungsgerät für Babys, Gerätewagen für CTG, Notfallkoffer, Infrarotleuchten, Gyn. Behandlungsliegen, Cholesterintestgeräte, Reizstrom-Behandlungsgeräte, Hörtestgeräte, etc., etc.

Während hingegen die Ausstattung der Zimmer den absoluten Aufenthaltsstandard der Mutter-/Kind-Klinik bedeuten, so sind doch die medizinischen Geräte von allerhöchster Priorität.

Im letzten Container befinden sich u.a. 24.000 Flaschen hypoallergene Kinderpflegelotion (Sanosan), gespendet durch das Unternehmen Mann und Schröder, Siegelsbach.

Der Gesamtwert der Lieferungen dürfte sicher 500.000 Euro überschreiten. In Ghana werden die Container sehnsüchtig erwartet. Selbst in ghanaischen Zeitungsartikeln wird bereits darüber berichtet. Der chefärztliche Direktor schrieb an ICH e. V.  Botschafter, Gerhard Lauth: „Ich bin Ihnen sehr dankbar. Das ganze Volk! Mit Ihren Gaben können wir Leben retten. Wir sind sehr glücklich. Gott segne Sie.“

Im Dezember 2018 reist Gerhard Lauth nach Ghana und im März 2019 die ICH e. V. – Delegation. Dieter F. Kindermann, Bernd Höhle, Gerhard Lauth, König Bansah und Frederic Akuffo werden ebenfalls erwartetet. Kindermann sagt allen Spendern, Helferinnen und Helfern: „Herzlichen Dank. Gemeinsam gelingt es uns, die Not in Ghana etwas zu lindern.  Wir müssen in Afrika helfen, die Lebensqualität und damit das Überleben zu verbessern, zu sichern. Damit erreichen wir auch für die Menschen in Ghana – ICH e. V.  ist in mehreren afrikanischen Ländern aktiv – bessere Lebensbedingungen und, dass sie in ihrem Land der Väter und Vorväter bleiben können“.  Kindermann betont noch einmal, dass der ICH e. V. die eigenen gesetzten Ziele bisher und in Zukunft nur erreichen konnte und kann, weil viele helfenden Hände wirksam unterstützen. Ohne diese ehrenamtlichen Kräfte – die sich teilweise „Tag und Nacht“ engagieren – könnten wir solch große Aufgaben nicht bewältigen. Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren.  Einmal überschlagen, erreichen diese Hilfslieferungen mit allem Drum und Dran wohl rund 2.500 ehrenamtliche Einsatzstunden. Kindermann bittet, die Arbeit des ICH e. V. mit Spenden zu unterstützten. Die Spendenkonten lauten:

 

Sparkasse Schaumburg
IBAN: DE39 2555 1480 0470 0519 88

Volksbank Hameln-Stadthagen
IBAN: DE68 2546 2160 0108 6006 00

Odermittels PayPal, Klarna, SMS und vielen Möglichkeiten mehr direkt über diesen Link

Der ICH e. V. ist berechtigt, offizielle Spendenquittungen zu erteilen.