Interhelp: Sechs-Länder-Tour / Rotary-Lastzug fährt zu Kindern in Not

Copyright: Artikel mit freundlicher Gehmigung der Deister- und Weserzeitung 2018 übernommen. Herzlichen Dank


Hilfe ist unterwegs – Weihnachtsexpress rollt

HAMELN. Mehr als 1000 Weihnachtspakete, Pflegebetten, Rollstühle, Steh- und Gehhilfen, neue Matratzen, gebrauchte Kleidung und Schulmöbel rollen ihrem Ziel entgegen – die Fahrt geht durch sechs Länder. Mitglieder der Rotary Clubs Hameln und Bad Pyrmont, der Hamelner Hilfsorganisation Interhelp und Gefangene der Jugendanstalt Hameln haben den 40-Tonnen-Sattelzug mit tatkräftiger Hilfe der Feuerwehr Hameln und des Bauhofes der Stadt Bückeburg beladen.

Im Einsatz waren ein Teleskop-Lader und ein Gabelstapler. Mädchen und Jungen aus Hameln, Bad Pyrmont, Lügde und Bückeburg hatten in den vergangenen Wochen eifrig Pakete, gefüllt mit Spielzeug, Kleidung und Süßigkeiten, gepackt. Päckchen, die nicht in der Stadt-Galerie, im Modehaus Kolle oder im Hotel Steigenberger abgegeben wurden, holten Rotarier in den Schulen ab. „Die Mühe hat sich gelohnt“, meint Rotary Past President Roland Sonntag. Interhelp-Vorsitzender Ulrich Behmann, der den Hilfstransport organisiert hatte, freut sich schon sehr auf die strahlenden Kinderaugen. „Das ist unser Lohn“, sagt der Interhelper und Rotarier. 2200 Kilometer liegen vor dem Lkw-Fahrer.

Bis zum 18. Dezember soll der Weihnachtsexpress in der bulgarischen Stadt Pazardzik eintreffen. Ulrich Behmann, Rüdiger Jackson, Thomas König, Frank Maier, Roland Sonntag und Interhelp-Schirmherr Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe (die Helfer-Gruppe trägt sämtliche Kosten aus eigener Tasche) werden nach Bulgarien reisen und die Pakete an Waisenkinder verteilen.

Die übrigen Hilfsgüter sind für pflegebedürftige Senioren bestimmt. Center-Managerin Andrea Eichinger ist angetan von der Aktion. „Es ist vorbildlich, wenn Hilfsorganisationen wie Rotary und Interhelp selbst vor Ort sind und sicherstellen, dass die Hilfe auch diejenigen erreicht, die bedürftig sind“, sagt sie.

Dr. e. h. Dieter Kindermann, Präsident des Kinderhilfswerks ICH aus Stadthagen, ließ eine große Menge warme Kleidung anliefern. „Wenn es um humanitäre Hilfe auf dem Balkan geht, arbeiten Interhelp und ICH schon seit Jahren eng zusammen. Uns eint das Ziel, Menschen in Not zu helfen.“

Interhelp-Vorsitzender Behmann dankte der Feuerwehr, dem Bauhof, der Stadt-Galerie, dem Modehaus Kolle, dem Steigenberger, der Transpack-Spedition in Lügde, insbesondere aber der Justiz für deren Unterstützung. Er sprach von einer Win-win-Situation: „Humanitäres Wirken ist gut – für die Gefangenen und für die Gesellschaft.“ Das sieht auch Sozialamtsrat Dietmar Müller von der Haftanstalt so: „Wir haben in der Vergangenheit vermehrt beobachtet, dass sich Gefangene für die Not anderer interessieren und helfen wollen. Bei vielen Helfern wirkt sich das positiv auf ihr Verhalten und ihre Einstellungen aus.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

ICH e.V. im Radiointerview

Der offizielle Radiosender in Accra/ Ghana berichtet von den insgesamt fünf Containern Hilfgüter des ICH e.V für das Bongo District Hospital.

ICH e.V. hat die gesamte Klinik ausgestattet: 60 komplette Krankenzimmer mit Betten, Schränken, Nachtschränkchen, Besuchertischen, Stühlen.

Dazu viele medizinische Geräte, u.a. Ultraschall, Babymittel (24.000 Flaschen), Untersuchungsliegen, Rollstühle usw.

Mehrere Sender berichteten über diese Hilfsaktion des ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. und der Präsident Akuffo bedankte sich offiziell.

Die Lieferung hatte einen Wert von ca. 500.000.- Euro, alles aus Spenden finanziert.

Im Februar wird unsere Delegation zur offiziellen Einweihungsfeier nach Ghana reisen.

Hilfe kommt an! Weil wir es kontrollieren.LG Der Fiebermann

Bon-Aktion von Edeka Böhne für Kinder in Not

Foto vlnr: ICH-Schirmherr Maik Beermann, Gebrüder und ICH-Mitglieder Pascal und Michele Böhne / Edeka Böhne und ICH-Präsident Dieter F. Kindermann


Kinderhilfswerk ICH e. V. erhält großzügige Spende

Gemeinsam stark! Das ist das Motto, dass durch Initiative des ICH-Schirmherren MdB Maik Beermann im Hause Edeka Böhne Stadthagen und deren Kunden entstanden ist.

Schirmherr MdB Maik Beermann sprach bei Geschäftsübernahme des ehemaligen Feinkost Hauses / Edeka Tietz, den Inhaber, Michele Böhne, an und schlug vor, eine Flaschenpfand Aktion zu Gunsten des ebenfalls in Stadthagen sitzenden Kinderhilfswerks ICH e. V. (www.ichev.de) durchzuführen.

Gesagt getan, direkt neben dem Flaschenrückgabe-Automaten steht eine „Bonbox“ und ein Hinweisschild, dass auf die ICH-Aktionen aufmerksam macht.

Das Kinderhilfswerk wirkt auch regional umfangreich, so werden verschiedene einzelne Kinder, Familien und KiTas unterstützt.

Am Dienstag, 30.10.2018 war es wieder einmal so weit. MdB Maik Beermann setzte sich an die Kasse und zog – höchstprominent – die Bons zu Gunsten des ICH e. V. über den Scanner. Familie Böhne rundete großzügig den Spendenbetrag auf und so wurden 500,- € dem ICH e. V. übergeben. Schirmherr Maik Beermann und ICH-Präsident Dieter F. Kindermann bedankten sich. Maßnahmen wie diese helfen wirksam die Aufgaben des Kinderhilfswerks zu erfüllen!

Mia Ohlsen Weihnachts-Charity

Die ICH-Botschafterin Mia Ohlsen geht in diesem Jahr ihr traditionelles Weihnachtskonzert anders an.

Statt wie bisher auf Spendenbasis in der Ritterhuder Mühle zu singen, wird sie in diesem Jahr das Nachbarschaftsbüro Hasport besuchen. Das Nachbarschaftsbüro wird vom Diakonisches Werk Delmenhorst/ Oldenburg-Land e. V. betrieben.

Und statt Kinder werden in diesem Jahr Senioren unterhalten.

Da der Eintritt frei ist (Anmeldung erbeten), hofft Mia Ohlsen auf das Befüllen der mitgebrachten Spendendose.


 

Tina Härtel präsentiert das 5. Charity-Weihnachtskonzert

Am 06. Dezember 2018, um 19:30 Uhr ist es mal wieder so weit:

Tina Härtel präsentiert ihr bereits 5. Weihnachtskonzert für den guten Zweck in der Markthalle Delmenhorst.

Wer Tina Härtel kennt, der weiß: dieser Abend wird emotional – und zwar in jede Richtung. Bei der Auswahl der Lieder achtet sie grundsätzlich darauf, dass die Zuhörer sowohl in den schönsten Weihnachtsträumen schwelgen, als auch herzlich über alljährliche Traditionen und Missgeschicke lachen, die wohl jeder von uns kennt.

Gut verpackt erwarten Sie bekannte und (nicht ganz so) bekannte Weihnachtslieder, in der ganz eigenen Interpretion von Tina Härtel und ihrer Band. Da gibt es die ruhigen, traditionellen Weihnachtslieder, ein bisschen Swing, ein bisschen Pop und immer ganz viel Gefühl.
Ein Konzert zum zurücklehnen, genießen und den hektischen Alltag zu vergessen.

Die Schirmherrschaft übernimmt Oberbürgermeister Axel Jahnz

In diesem Jahr gehen die Erlöse je zur Hälfte an ICH e.V. und an Brücke e.V. Delmenhorst, um Kinder und Jugendlche zu unterstützen.

Tina Härtel: „Als Botschafterin des ICH e.V. liegt mir sehr viel daran, eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die sowohl dem Publikum wie auch den Hilfswerken „nützt“. Die Gäste können ein herrliches Konzert genießen und haben damit schon geholfen, denn die Erlöse aus dem Kartenverkauf werden selbstverständlich auch gespendet.“

Alle Musiker, Helfer, Organisatoren usw. verzichten auf ihre Gagen, sodass der Reinerlös für die Hilfe von Kindern und jugendlichen eingesetzt werden kann.

Karten gibt es für 18,50€ über www.may-artist.de, der DWFG, oder bei Nordwest Ticket

Kinderhilfswerksförderer in Neubrandenburg aktiv

Katharinen-Apotheke beteiligt sich an Cent-by-cent-Aktion

Bundesweit stehen ICH Cent-by-cent-Sammelboxen, so auch in der Katharinen-Apotheke in Neubrandenburg. Unser ehrenamtlicher Koordinator, Karl Jens Brammann, sprach mit seiner Apothekerin Frau Claudia Schurig. Sie hatte bereits von den ICH-Kinderhilfswerksaktionen, auch in Neubrandenburg, erfahren und war sofort bereit an bereiter Stelle die dekorative ICH-Sammeldose aufzustellen und das erste Sammelergebnis – stolze 152,99 € – kann sich sehen lassen. Für das Kinderhilfswerk eine große Hilfe. Das Aufstellen einer Sammeldose kostet außer ein wenig Platz nichts und bringt im Ergebnis viel.

Karl Jens Brammann nahm die prall gefüllte Sammeldose in Empfang, das heißt, er tauschte diese gegen eine neue Dose und überbrachte auch den Dank des ICH-Präsidiums.

Teddys trösten Kinder in der Zentralen Notaufnahme

Obernkirchen 29. Oktober 2018

ICH e.V. Kinderhilfswerk spendet 200 -Teddys der Zentralen Notaufnahme im Klinikum Schaumburg.

„Ein kleiner Freund tut Kindern, die zu uns in die Notaufnahme kommen müssen, gut“, so Dr. med. Maik Brandes. Der Chefarzt der Zentralen Notaufnahme (ZNA) am Agaplesion Ev. Klinikum Schaumburg weiß wovon er spricht, er ist selbst dreifacher Familienvater. Deshalb freut sich das gesamte Team der ZNA sehr, dass Dr. e. h. Dieter Kindermann, Präsident des Vereins Inter-NATIONAL CHILDREN Help e. V. 200 Teddys für verletzte, bzw. erkrankte Kinder spendete.

„Grundsätzlich wird jedes Kind, das in unsere Notaufnahme kommt, von einem Arzt untersucht. Allerdings haben wir keine Kinderstation, so dass wir Kinder nicht stationär aufnehmen können – und dürfen. Kommt ein Kind z.B. mit unklarem hohen Fieber, Atembeschwerden oder unklaren, starken Bauchschmerzen, müssen wir das Kind in ein Krankenhaus, das eine Kinderstation hat, verlegen, erklärt Chefarzt Dr. Brandes. „Verletzungen, die z.B. genäht werden müssen, Arm- und Beinbrüche hingegen werden selbstverständlich direkt in der Notaufnahme des Klinikum versorgt.“

Da sich nicht nur die kleinen Patienten über einen kuscheligen Trostspender freuen, versprach Dr. Kindermann, dass das Klinikum über die Teddybär-Stiftung in Kürze weitere Teddys und auch Giraffen bekommt. Dr. Kindermann, der Stiftungsratmitglied der Teddybär-Stiftung (www.deutsche-teddy-stiftung.de) ist, erklärt: „Wir wissen, dass sich demente Patienten, die mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus kommen, oft sehr über einen Teddy freuen, da er ihnen ein kleines Stück Erinnerung an schöne Kindertage und somit auch ein Stück Vertrautheit in der Fremde geben kann. Die Giraffen, die dieses schöne, neue Schaumburger Klinikum von uns bekommen wird, werden gern von Kindern ausgewählt, die sich dem „Teddybär-Alter“ entwachsen sehen, aber in der Ausnahmesituation Krankenhaus auch gern einen kleinen Stoff-Freund zum Festhalten haben möchten: Mit einem tierischen Trostpflaster lässt sich eine Spritze besser ertragen.“

v.l.n.r. Simon, Pfleger ZNA; Dr. Brandes, Chefarzt; Pfleger Michael, pflegerische Leitung ZNA; ICH-Präsident Dr. Kindermann; Kerstin Bößling, ICH e.V.

Die AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG gGmbH mit 437 Planbetten und knapp 1000 Mitarbeitenden am Standort Obernkirchen, Ortsteil Vehlen ist aus der Zusammenlegung der ehemaligen Kreiskrankenhäuser in Stadthagen und Rinteln und dem Ev. Krankenhaus Bethel Bückeburg entstanden. Dieses Klinikum der Schwerpunktversorgung verfügt über vierzehn Fachabteilungen: Allgemein- und Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie, Gefäßchirurgie, Plastische, Ästhetische und Handchirurgie und Schulter- und Gelenkchirurgie. Dazu kommen die Fachabteilungen Kardiologie, Lungenheilkunde, Gastroenterologie, Geriatrie, Neurologie, Gynäkologie und Geburtshilfe, inklusive zertifiziertem Brustzentrum, Urologie, Anästhesiologie und Intensivmedizin, sowie eine Belegabteilung HNO. Hiermit gewährt das AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG jährlich über 40.000 Patienten moderne medizinische Behandlung und Pflege nach höchsten Qualitätsstandards.

Die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft hält mit 60 % die Mehrheit der Gesellschafteranteile; die Stiftung Bethel Bückeburg hält 30 % und der Landkreis Schaumburg einen Anteil von 10 %.

Die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft wurde 2002 in Frankfurt am Main von christlichen Unternehmen gegründet, um vorwiegend christliche Gesundheitseinrichtungen in einer anspruchsvollen Wirtschafts- und Wett-bewerbssituation zu stärken.

Zu AGAPLESION gehören bundesweit mehr als 100 Einrichtungen, darunter 23 Krankenhausstandorte mit über 6.300 Betten, 35 Wohn- und Pflegeeinrichtungen mit über 3.000 Pflegeplätzen und zusätzlich 800 Betreuten Wohnungen, vier Hospize, 34 Medizinische Versorgungszentren, 15 Ambulante Pflegedienste und eine Fortbildungsakademie. Darüber hinaus bildet AGAPLESION an 19 Standorten im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus. Mehr als 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für eine patientenorientierte Medizin und Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards. Pro Jahr werden über eine Million Patienten versorgt. Die Umsatzerlöse aller Einrichtungen inklusive der Beteiligungen betragen über 1,2 Milliarden Euro.

Die alleinigen Aktionäre der AGAPLESION gAG sind verschiedene traditionsreiche Diakoniewerke und Kirchen. Auch durch diese Aktionäre ist die AGAPLESION gAG fest in der Diakonie verwurzelt und setzt das Wohl ihrer Patienten, Bewohner und Mitarbeitenden als Maßstab für ihr Handeln.

Pressekontakt
AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG gGmbH
Zum Schaumburger Klinikum 1, 31683 Obernkirchen
Nina Bernard, Leitung Unternehmenskommunikation
T (05724) 95 80 – 11 61, F (05724) 95 80 – 88 10 09
nina.bernard@ksl.agaplesion.de, www.ev-klinikum-schaumburg.de

Christine Schulze berichtet aus Nepal und Indien

Christine Schulze berichtet, dass unsere Projekte in Indien und Nepal zum einen hochwillkommen sind und zudem, dass sie in den Jahren, in denen sie schon tätig ist, gute Entwicklungen verfolgen konnte. Viele der geförderten Kinder erwarten unsere Botschafterin anlässlich ihrer Besuche und zeigen ihr, dass unsere Hilfsmaßnahmen wirklich ankommen.

Hier ihr handgeschriebener Brief vom Oktober 2018:


Schlagerlegenden touren für ICH e.V. durch Deutschland

Großer Erfolg und große Ehre für den ICH e. V.

Stars wie Peggy March, Ireen Sheer, Lena Valaitis, Graham Bonney und Michael Holm touren mit dem Orchester Otti Bauer durch Deutschland und viele tausend begeisterte Zuschauer hören, sehen und erleben ein Feuerwerk an bekannten Top –Hits moderiert von der Moderatorin und Schauspielerin Christin Deuker.

Initiiert durch unsere Botschafter Olga Orange (Thomas Rau) und Patrick Himmel ist ein weiteres Kochbuch entstanden – „Dem Schlager wieder in den Topf geschaut“ – und dieses Buch wird Abend für Abend in zahlreichen Städten präsentiert.

Geplante Veranstaltung in naher Zukunft sind noch Berlin (Admiralspalast), Cottbus (Stadthalle), Leipzig (Gewandhaus zu Leipzig), Fürth (Stadthalle), Bad Neustadt a. d. Saale (Stadthalle) und Chemnitz (Stadthalle). Zauberhaft moderiert durch Christin Deuker wird auch über die Arbeit des Kinderhilfswerk ICH e. V. berichtet.

Tickets unter https://www.gutelaunetv.de/stars/veranstaltungs_tipps/gute_laune_tv_praesentiert_schlagerlegenden__2018_live_auf_tournee/

Neben dem, dass die Kochbücher von Fans erworben werden und dass von jedem Verkauf 2,- € als Spende beim ICH eingehen werden, wird auch noch mit den ICH-Sammeldosen um Spenden gebeten.

ICH e. V. Präsident Dieter F. Kindermann und Vizepräsident Jens Tegeler konnten am 21. Oktober 2018 in der Jahrhunderthalle in Frankfurt das Feuerwerk der Melodien, die Power der Profis und ein begeistertes Publikum erleben, dass die Künstler mit Standing Ovation feierten.

Es gilt allen Beteiligten so auch den Sponsoren der Dank für dieses großartige Engagement.

Kinderhilfswerk ICH e. V. erbringt mit Spendern und Helfern größte Einzelleistung seit Bestehen

 4x 40-Fuß sowie 1x 20-Fuß-Container Hilfsgüter auf dem Seeweg nach Ghana

 Ghana – ein Land nicht weit vom Äquator – ist ein großes Land, in dem viel Armut herrscht, dazu eine hohe Kinder- und Müttersterblichkeitsrate. Bereits seit Jahren hat der ICH e.V. in Ghana geholfen, Schulen und Brücken gebaut, medizinische Hilfsgüter exportiert, Rettungsfahrzeuge, Schulbusse geliefert, Khofi Anan besucht, in der Tat, viel bewegt. Und doch war es nur ein Tropfen auf den heißen Stein, so der ICH Präsident, Dieter F. Kindermann.  Drei Botschafter des ICH e. V.  arbeiten für Ghana: Frederic Akuffo (London), (Familienmitglied des amtierenden Präsidenten), Céphas Bansah, König von Hohoe / Volta Region (Ludwigshafen und Hohoe) und Oberbürgermeister a.D., Gerhard Lauth ( Mosbach).

Botschafter Gerhard Lauth, der häufig Ghana bereist und Dieter F. Kindermann, lernten sich in Ghana kennen. Es konnte und sollte kein Zufall sein. Lauth war seinerzeit im Auftrag der deutschen Regierung in Ghana. Er war sofort vom Wirken und den Zielen des ICH e. V.  begeistert. Auch der Stadthäger, Bernd Höhle, ist Botschafter des ICH e. V. Er ist nicht nur mehrfach amtierender Weltmeister im Kampfsportbereich, Bernd höhle engagiert sich seit Jahren aktiv für alle Hilfsmaßnahmen, die der ICH e.V. leistet, so auch in Ghana.

Kindermann und Lauth kennen aus eigenen Anschauungen die Probleme in Geburts- und Kinderkliniken, soweit man solche Häuser vom Standard her überhaupt so nennen könnte. Die Säuglings- aber auch Müttersterblichkeit ist sehr hoch. Mit diesen erschreckenden Eindrücken behaftet, begann die Zielsetzung: Wir müssen helfen!

 

Seit Oktober 2017 wurden emsig Hilfsgüter gesammelt und im Wesentlichen in Stadthagen zusammengetragen, gelagert und technisch aufgearbeitet.

Der ehrenamtliche Logistik- und Technikchef, Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith, hatte mit seinem Team alle Hände voll zu tun. Bis zu 300 qm Lagerflächen wurden benötigt, teilweise Lagerflächen der THW-Ortsgruppe Stadthagen. Vorher wurden Kliniken und Ärzte angeschrieben, Aufrufe über Facebook und natürlich Rundschreiben an die Mitglieder. Aus ganz Deutschland wurden Hilfsgüter beschafft, z. B. aus Bonn, Berlin, Siegelsbach, Langenhagen, Bielefeld, um nur einige Orte zu nennen.

Von der Tegeler-Gruppe – auch Dr. h.c. Jens Tegeler ist ICH e. V. Botschafter (für Rumänien und Paraguay) – erhielt der ICH e. V. 56 komplette Krankenhausausstattungen. Betten mit mechanischer Hydraulik, Kommoden, Tische, Schränke und vieles mehr.

Unter der Leitung von Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith wurden durch den Einsatz vom ehrenamtlichen Team, u.a. sei auch erwähnt: Bernd Höhle mit seinen Kampfsportlern, Mario Winkelmann, Alexander Krause, Frank Teubener, Maurice Grüttner, das Team der Tegeler-Gruppe und das befreundete THW-Team der Ortsgruppe Stadthagen, 4x 40-Fuß Container in Langenhagen beladen.

In Stadthagen wurde der 5. Container mit sehr hochwertigen Gütern beladen, u.a. mit:

Lungen- / Atemtestgeräten, Asthma-Spray, EKG- und Spirometrie-Geräte, Ultrasound-Diagnose-Geräte, Magazin für Laborhilfsmittel, Körperwaagen mit Messskala, Labortische, Wärme- / Kühlakku, Brustmilchpumpen,  urodynamischer Messplatz für Uro- / Gynäkologie, Lichtquelle für gyn. Behandlungen, Bestrahlungsgeräte für Babys, Notfallbeatmungsgerät für Babys, Gerätewagen für CTG, Notfallkoffer, Infrarotleuchten, Gyn. Behandlungsliegen, Cholesterintestgeräte, Reizstrom-Behandlungsgeräte, Hörtestgeräte, etc., etc.

Während hingegen die Ausstattung der Zimmer den absoluten Aufenthaltsstandard der Mutter-/Kind-Klinik bedeuten, so sind doch die medizinischen Geräte von allerhöchster Priorität.

Im letzten Container befinden sich u.a. 24.000 Flaschen hypoallergene Kinderpflegelotion (Sanosan), gespendet durch das Unternehmen Mann und Schröder, Siegelsbach.

Der Gesamtwert der Lieferungen dürfte sicher 500.000 Euro überschreiten. In Ghana werden die Container sehnsüchtig erwartet. Selbst in ghanaischen Zeitungsartikeln wird bereits darüber berichtet. Der chefärztliche Direktor schrieb an ICH e. V.  Botschafter, Gerhard Lauth: „Ich bin Ihnen sehr dankbar. Das ganze Volk! Mit Ihren Gaben können wir Leben retten. Wir sind sehr glücklich. Gott segne Sie.“

Im Dezember 2018 reist Gerhard Lauth nach Ghana und im März 2019 die ICH e. V. – Delegation. Dieter F. Kindermann, Bernd Höhle, Gerhard Lauth, König Bansah und Frederic Akuffo werden ebenfalls erwartetet. Kindermann sagt allen Spendern, Helferinnen und Helfern: „Herzlichen Dank. Gemeinsam gelingt es uns, die Not in Ghana etwas zu lindern.  Wir müssen in Afrika helfen, die Lebensqualität und damit das Überleben zu verbessern, zu sichern. Damit erreichen wir auch für die Menschen in Ghana – ICH e. V.  ist in mehreren afrikanischen Ländern aktiv – bessere Lebensbedingungen und, dass sie in ihrem Land der Väter und Vorväter bleiben können“.  Kindermann betont noch einmal, dass der ICH e. V. die eigenen gesetzten Ziele bisher und in Zukunft nur erreichen konnte und kann, weil viele helfenden Hände wirksam unterstützen. Ohne diese ehrenamtlichen Kräfte – die sich teilweise „Tag und Nacht“ engagieren – könnten wir solch große Aufgaben nicht bewältigen. Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren.  Einmal überschlagen, erreichen diese Hilfslieferungen mit allem Drum und Dran wohl rund 2.500 ehrenamtliche Einsatzstunden. Kindermann bittet, die Arbeit des ICH e. V. mit Spenden zu unterstützten. Die Spendenkonten lauten:

 

Sparkasse Schaumburg
IBAN: DE39 2555 1480 0470 0519 88

Volksbank Hameln-Stadthagen
IBAN: DE68 2546 2160 0108 6006 00

Odermittels PayPal, Klarna, SMS und vielen Möglichkeiten mehr direkt über diesen Link

Der ICH e. V. ist berechtigt, offizielle Spendenquittungen zu erteilen.