Kategorien
Unterstützer

Kur- und Tourismusgesellschaft (KurT) aus Bad Nenndorf spendet 500 Euro

Kategorien
Türkei

Türkische Generalkonsulin Kaya besucht Kinderhilfswerk ICH e.V. in Stadthagen

Generalkonsulin Gül Özge Kaya und Vizekonsulin Ezgi Ertan Bayram vom türkischen Generalkonsulat in Hannover (@tchannover) besuchten am 15. Juni auf Einladung von Dieter F. Kindermann den ICH e.V. zu einem ausführlichen Arbeitsgespräch in Stadthagen. Vorausgegangen war bereits ein Treffen im Gästehaus der Landesregierung, zu dem der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (@stephan.weil) anlässlich des Fastenmonats Ramadan eingeladen hatte.

 

Oliver Theiß, Bürgermeister Stadthagen (@olivertheiss.stadthagen), ließ es sich nicht nehmen, die hohen Gäste im Hause des ICH e.V. persönlich zu begrüßen. Der Austausch war freundlich und zukunftsweisend, besprochen wurde mit Kaya und Bayram u.a. die Unterstützung von ICH-Projekten in der Türkei, aber auch eine Brücke zu bedürftigen türkischstämmigen Familien hier in Deutschland wurde geschlagen. Auch im Landkreis Schaumburg stellen Menschen türkischer Staatsangehörigkeit mit rund 13,7 Prozent die größte Gruppierung der hier lebenden Ausländer.

Abwechslungsreiches Programm für Konsulin Kaya

Als Überraschungsgäste hatte Dieter F. Kindermann zwei Familien, deren Wiegen in der Türkei liegen, eingeladen: Den Unternehmer Ramazan Karagöz (@autofitkaragoez) mit seiner Frau sowie die Schneiderin Gürsan Celimli mit Tochter Selin. Beide haben ihren Unternehmenssitz in Stadthagen. Auch ICH e.V. Sekretärin Nur Memiş, geb. Karagöz, nahm teil.

 

Bei etwas türkischem Gebäck und Chai aus dem großen Samowar von Frau Celimli fand so nach den offiziellen Gesprächen ein zwangloser Austausch statt, der durch Tochter Selin abgerundet wurde, die auf ihrer Geige ein bekanntes türkisches Musikstück darbot.

 

Der ICH e.V. hat seinen Fußabdruck in 54 Ländern dieser Erde hinterlassen, so auch in der Türkei. ICH-Botschafter für die Türkei ist der Unternehmer Sirri Haydar aus Mainhausen, der u.a. mit seiner HS Dienstleistungen GmbH (@hs.dienstleistungen.gmbh) seit Jahren zu den Förderern zählt. Zuletzt reiste er Ende vergangenen Jahres mit 5000 Euro an Spenden in die Türkei und verteilte notwendige Güter an Schulen, Kinderheime und bedürftige Familien. „Natürlich haben wir mit Generalkonsulin Kaya darüber gesprochen, wie wir für Hilfsmaßnahmen die bürokratischen Hürden senken können“, so Kindermann.

 

Der ICH e.V. ist frei von (partei-)politischen oder kirchlichen Einflüssen, dies gilt sowohl national als auch international. Seit 2005 wird so mit dem Grundsatz „Der Mensch steht im Vordergrund“ unbürokratisch Kindern und Familien in Not geholfen, egal ob in Deutschland, Ghana oder der Ukraine. Mehr auf www.ichev.de

Kategorien
Unterstützer

Ankündigung: Köcheclub Schaumburg mit Spargel-Aktion in Bückeburg

Spargelschälen für den guten Zweck

Charity-Aktion des Köcheclub Schaumburg am 11. Juni im E-Center Fabig in Bückeburg

Wer den Köcheclub Schaumburg kennt, der weiß, dass die Mitglieder des Köcheclubs schon seit vielen Jahren im Schaumburger Land für den guten Zweck in der Spargelsaison allerfeinsten Spargel schälen. Auch in diesem Jahr hat der Vorstand wieder ein Projekt zur Unterstützung ausgewählt.

Logo Köcheclub Schaumburg

Köcheclub Schaumburg schält Spargel für ukrainische Kinder in Not
Dieter F. Kindermann, Präsident des Stadthäger Kinderhilfswerks Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. war hoch erfreut, als vom Vorstand des Köcheclub Schaumburg e.V. ein Anruf kam und über die nun geplante Aktion berichtet wurde: „Wir engagieren uns sowohl hier in Deutschland, insbesondere im Schaumburger Bereich, als auch in der Ukraine für ukrainischen Kinder. Allein bei unserer Schulranzen-Aktion für die Kinder, die jetzt eine Schule hie vor Ort besuchen, war die Nachfrage so groß, dass wir mehrfach nachordern mussten. Wir sind dankbar für das Engagement des Köcheclubs und freuen uns über jeden, der diese Aktion unterstützt.“

Zur Aktion: Was bietet der Köcheclub Schaumburg an?

Am Samstag, den 11. Juni 2022 in der Zeit von 9–14 Uhr werden fünf berufserfahrene Köche in Bückeburg im E-Center Fabig am Weinberg (@ecenter_fabig_bueckeburg) nicht nur Spargel schälen, sondern auch köstliche Spargelcremesuppe vor Ort anbieten – zum Verzehr vor Ort, aber auch für den, der ein entsprechendes Gefäß mitbringt, als fantastische Suppe für Zuhause. Der Spargel vom heimischen Spargelbauer wird zum Tagespreis angeboten und 1 Euro soll für das Schälen pro Kilo dazukommen – für den guten Zweck!

Das E-Center Fabig bzw. Leiter Ralf Fabig unterstützt die Aktionen des Schaumburger Köcheclubs bereits seit einigen Jahren und stellt auch diesmal Platz und Utensilien zur Verfügung. Dieter Kindermann, Ralf Fabig wie auch die Schäler freuen sich bereits heute gemeinsam auf viele Abnehmer, frei nach dem Motto: Genießen und etwas Gutes tun.

Roll-up Köcheclub Schaumburg
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Kategorien
Unterstützer

Brigitte Roy übergibt über 400 Euro aus aufgestellten Spendendosen

31.05.2022 | Brigitte Roy übergibt über 400 Euro
Brigitte Roy, Inhaberin „Gärtnerei und Blumenfachgeschäft Roy“ in der Krebshäger Straße, ist ein Herz auf zwei Beinen – und das wissen viele in Stadthagen. So blühend wie ihre Blumen in ihrem Geschäft sind, so blühend und erfolgreich werden bei Roy die Cent-by-Cent Dosen permanent mit Spendengeldern gefüllt.

Dafür sind wir sehr dankbar. Cent-by-Cent Dose ist eigentlich für die vielen Scheine, die sich auch in den Spendendosen wiederfinden, eine zu geringe Bezeichnung. „Schein-by-Schein“ Dose wäre hier die treffendere Bezeichnung!

Aktuell befanden sich in den Dosen 414,90 Euro. Der ICH e.V., allen voran Dieter F. Kindermann, bedankt sich herzlich für die Hilfe für Kinder in Not.

Mehr zu aktuellen Hilfsprojekten / Aktionen unter: www.ichev.de/aktuell

Kategorien
Ukraine Unterstützer

Tanzen für den guten Zweck

23.05.2022 | Tanzen für den guten Zweck
Ein ganzer Marktplatz tanzt – und das für einen guten Zweck: Einen Nachmittag lang hat die Tanzschule Mark Rudi Bückeburg in Bewegung versetzt.

Auf dem Marktplatz bot die von Mark Rudi gegründete und geleitete Einrichtung ein buntes Programm aus Tanzvorführungen und Workshops zum Mitmachen für jeden, der nicht nur Lust hatte, beim Tanzen zuzuschauen, sondern gerne auch einmal selbst das Tanzbein zu schwingen.

Dabei stand die ganze Veranstaltung, bei der Spenden gesammelt und zudem verschiedene selbst gebastelte Objekte erworben werden konnten, unter dem Zeichen der Hilfe für vom Krieg betroffene Familien und Kinder in der Ukraine.

Tanzen für den guten Zweck: Tanzschule Mark Rudi sammelt für ICH-Ukraine-Projekte

Die Einnahmen flossen an das von Dieter Kindermann gegründete und geleitete Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help (ICH e.V.) mit Sitz in Stadthagen, das seit Kriegsausbruch bereits zahlreiche Hilfstransporte in die betroffenen Regionen organisierte. So konnten sich beispielsweise zahlreiche Mädchen und Jungen sowohl aus der Tanzschule als spontan aus dem Publikum unter Leitung des Tanzschulchefs an einem Workshop „Robotertanz“ beteiligen und die erworbenen Kenntnisse sofort auf der Bühne unter Beweis stellen.

Für rasante und professionelle Tanzperformance sorgten die bereits sehr erfahrenen Mitglieder der Gruppe „Chemistry“ von der Tanzschule „Link2Dance“ aus Hannover. Sie boten unter Leitung ihres Trainers einen Auszug aus dem Programm, mit dem sie sich derzeit auf die Norddeutschen Meisterschaften vorbereiten.

Dass unabhängig von der Erfahrung und dem Können der Spaß dabei das Wichtigste am Tanzen ist, das konnten die Teilnehmer der Veranstaltung unter anderem beim Disco- Fox-Workshop erfahren. Zur Musik des Teams „Soundkultur“ aus Sülbeck, das während der gesamten Veranstaltung für Licht und Ton sorgte, brachte Tanzschulchef Mark Rudi den Marktplatz auf die Beine und in Bewegung, um die Grundlagen des beliebten Gesellschaftstanzes zu lehren.

Um das Spendensammeln kümmerten sich an diesem Tag Petra und Clemens Wolf aus Stadthagen, beide ehrenamtliche Mitarbeiter des Kinderhilfswerkes ICH e.V. Den gastronomischen Rahmen lieferte die Hofapotheke.

Originalartikel „Tanzen für den guten Zweck“ der SN: https://www.sn-online.de/Schaumburg/Bueckeburg/Bueckeburg-Stadt/Bueckeburg-tanzt-fuer-den-guten-Zweck-Sammlung-fuer-die-Ukraine

Artikel SN
(Klicken zum Vergrößern)

Update 04.06.2022:
Das „Tanzergebnis“ steht nun fest, über 1.000 € konnten ertanzt werden – siehe auch den untenstehenden Artikel. Wir sagen herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Tanzergebnis
(Klicken zum Vergrößern)
Kategorien
Deutschland

Jugendhof Hirschkuppe erhält 24 Teddys

Es gibt keine Zufälle: Jugendhof Hirschkuppe erhält 24 Teddys

Bei einer Wanderung in den Bückebergen trafen die Eheleute Kindermann auf eine Gruppe glücklich spielender Kinder, und zunächst glaubten sie, es handele sich um einen Kindergeburtstag.

Präsident Kindermann fragte: „Hallo, wer von euch hat denn Geburtstag?“ und zwei der Kinder meinten: „Niemand, wir sind vom Jugendhof Hirschkuppe in Rinteln.“ Zusammen mit ihrem Betreuer Manuel hatten die Kinder sichtlich Spaß.

Kindermann, der nicht an Zufälle glaubt, wusste sofort, was zu tun ist und sagte: „Oh ja, die Hirschkuppe, euren Jugendhof, kenne ich. Ich schicke euch ein Paket mit ein paar Überraschungen.“

Er stimmte dies noch mit dem Betreuer Manuel ab und verprach: „Der Jugendhof Hirschkuppe erhält 24 Teddys.“ Kurze Zeit später ging ein Karton Teddys, die das Kinderhilfswerk ICH e.V. von der Deutschen Teddy-Stiftung erwarb, auf die Reise.

Eine Überraschung folgte der nächsten. Eine Dankeschön-Karte von den Kindern erreichte das ICH Büro In Stadthagen und brachte ebenfalls Freude. Es wird nicht der letzte Gruß mit kleinen Präsenten sein, der von Stadthagen aus zur Hirschkuppe gelangen wird.

Jugendhof Hirschkuppe erhält 24 Teddys
Kategorien
Ukraine

17 Schulranzen für Kinder der ASB-Flüchtlingsunterkunft in Gehrden

Gehrden. Viele der Kinder der Flüchtlingsunterkunft des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg in der Turnhalle der Oberschule in Gehrden besuchen künftig die Schule. Daher hat sich Dieter Kindermann, Präsident des Kinderhilfswerks International Children Help (ICH), bereit erklärt, den Jungen und Mädchen die notwendigen Schulranzen zu spenden.

Werner Guder, zweiter Vorsitzender des ASB-Kreisverbandes, dankte Kindermann für seine großzügige Spende für die jüngsten Gäste der Unterkunft in Gehrden. „Kinder sind unsere Zukunft, und diese Zukunft liegt vor uns“, erklärt Kindermann sein Engagement. Dieter Kindermann und der ASB haben schon lange eine gut vernetzte Verbindung.

Der ASB hat allen Kindern, die vor Ort die Schule besuchen werden, Brotboxen spendiert, die täglich für den Schulbesuch frisch befüllt werden. Und notwendiges Unterrichtsmaterial wie Schreibblöcke, Mappen und Hefte wurden von Gehrdener Bürgern zur Verfügung gestellt. Das alles findet nun in den gespendeten Schulranzen Platz.

Seit Anfang April sind in der Sporthalle an der Langen Feldstraße zehn Erwachsene, 25 Kinder und drei Säuglinge aus der Ukraine untergebracht. Sie werden dort vom ASB betreut und versorgt. Auch die Zusammenarbeit mit der Stadt Gehrden läuft laut Wiegmann optimal. „Es genügt ein Anruf, und wir bekommen jede Unterstützung, die wir brauchen“, sagt Alexandra Wiegmann.

Neben den Spenden kann Wiegmann von vielen kleinen und großen Erfolgen von und für ihre Gäste berichten. So sei es ihr relativ schnell gelungen, gemeinsam mit Dolmetscherin Elmira Tumanyan eine fast schon familiäre Verbindung aufzubauen, die dazu führte, dass beide dort als Vertrauenspersonen gelten, denen man sogar die Kinder anvertraut.

Besonders gerührt ist Wiegmann davon, dass dem Team von „ihren“ Flüchtlingen von dem wenigen Geld, das ihnen zur Verfügung steht, anfangs sogar eine Kleinigkeit als Dankeschön gekauft wurde. „Nicht nur diese kleinen Gesten zeigen mir, wie dankbar diese Menschen für die Hilfe sind, die wir ihnen anbieten“, berichtete Wiegmann.

Artikel von Dirk Wirausky
Quelle: Artikel HAZ

Weitere Schulranzen geordert

Die an den ASB abgegebenen Schulranzen waren Teil einer größeren Aktion. Aufgrund der hohen Nachfrage haben wir direkt weitere Schulranzen bestellt.

Kategorien
Ukraine

Medizin für Dnipro

02.05.22 | Medizin für Dnipro
Dramatische Nachrichten erreichten uns über Dimitrij Reich, unseren ‚Aktivposten‘ rund um unsere Hilfen in und für die Ukraine. Aktiv ist genau richtig, denn teilweise ist Dimitrij rund um die Uhr im Einsatz.

Die Kliniken in Dnipro laufen ‚trocken‘, es gibt nicht mehr ausreichend Medikamente und Zubehör, um eine Versorgung der Kranken und Verletzten leisten zu können. Daher wurde kurzfristig ein Transport, der ursprünglich nach Riwne gehen sollten, nach Dnipro umgeleitet.

ACHTUNG: Wir haben vom Gewerbeaufsichtsamt Hannover die offizielle Erlaubnis für unsere Arzneimittelsammlungen und das Verbringen in die Ukraine nach den Leitlinien der WHO. Sollten Sie oder eine befreundete Organisation in der Vergangenheit Arzneimittel gesammelt und verteilt haben, oder dies in der Zukunft vorhaben, so laufen Sie Gefahr, sich strafbar zu machen. Bitte halten Sie Rücksprache mit Ihrem zuständigen Gewerbeaufsichtsamt!

Medizin für Dnipro mit vereinten Kräften schnell geladen

Mit vereinten Kräften konnte der LKW, zur Verfügung gestellt von riha Wesergold, zügig beladen werden. Hinzu kam ein Kleintransporter, wieder einmal gefahren durch Dimitrij Reich. Der LKW wird ebenfalls wieder von Dirk Sassenberg gelenkt.

Was konnten wir liefern? Elektrolyt-Lösungen, Schmerzmittel (Paracetamol, Ibuprofen, Aspirin IV, Novaminsulfon, etc.), Kochsalzlösungen, Antibiotika, Vitaminpräparate, Brandsalben, Desinfektionsmittel und noch einiges mehr. Darüber hinaus konnten wir noch einige Gehhilfen, Rollatoren und Rollstühle mitliefern.

Wir hoffen, mit diesen Mitteln in der Ukraine Leben retten zu können, denn eins ist klar: Jedes verlorene Leben, egal auf welcher Seite, ist ein verlorenes Leben zu viel. Gemeinsam mit allen Menschen wünschen wir uns Frieden!

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, dann helfen Sie uns mit einer Spende. Vielen Dank!

Kategorien
Ukraine

Gemeinsam für die Ukraine: Lebenshilfe Soltau und Kinderhilfswerk ICH e.V.

29.04.2022 | Der 26. Hilfstransport, seit Kriegsbeginn, wird am 02. Mai in Stadthagen beladen. Der 40-Tonner samt Fahrer wird von Riha Wesergold kostenlos zur Verfügung gestellt, dazu auch noch der Fahrer, sowie mehrere Paletten Getränke. Begleitet wird der Fahrer von unserem Fördermitglied, Dirk Sassenberg, aus Rinteln.

Um ein so großes Fahrzeug mit Hilfsgütern zu beladen, bedarf es einer umfangreichen Organisationsarbeit. Also auch Zusammenarbeit und Kooperation mit gleichgesinnten Freunden. Stephen Nugnis (@stephennugnis) hat im Heidekreis aufgerufen, Hilfsgüter zu spenden und diesem Aufruf sind viele gefolgt.

Dafür gilt allen Spendern und Anlaufstellen ein großes Dankeschön, so auch dem Lions Club Böhmetal-Soltau (@lions_club_boehmetal), dem Rotary Club Soltau, YouZe Soltau (@youze_rocks), dem Restaurant Aperitivo (@aperitivo_soltau) und der Tierarztpraxis Dr. Tobias Wollny. Gemeinsam für die Ukraine, denn gemeinsam sind wir stark!

Natürlich wird auch ein entsprechend großes Zwischenlager benötigt. Mehrfach hat sich bereits die Jawoll-Gruppe dazu bereiterklärt zwischenzulagern und zudem umfangreich Spendengüter zur Verfügung zu stellen. Im aktuellen Fall standen dem ICH e.V. auch die Lagerflächen der Lebenshilfe Soltau zur Verfügung.

Gemeinsam für die Ukraine: Freudiger Empfang vor Ort in Stadthagen

Zwischen Soltau und Stadthagen liegen ca. 1,5 Fahrstunden und aus allen Himmelsrichtungen wurden Hilfsgüter zur Verladung in das ICH-Lager nach Stadthagen gebracht.

Die Lagerkoordination in der Lebenshilfe erfolgte über Herrn Oliver Bauer und der Transport von Soltau nach Stadthagen wurde von Frau Betty Fröse mit den beiden Azubis Lea Dehnbostel und Janosch Kotharbe durchgeführt.

Empfangen wurde das Team der Lebenshilfe durch den ICH-Logistikchef, Dipl. Ing. Karl-Werner Coith. ICH-Präsident Dieter F. Kindermann ließ es sich nicht nehmen, die Soltauer Gäste persönlich zu begrüßen und das Foto zu schießen.

Bleiben Sie über den Transport in die Ukraine auf dem Laufenden via www.ichev.de/aktuell und auf unseren Social Media Konten bei Instagram und Facebook.

Kategorien
Deutschland

Schaumburger Tafeln erhalten Lebensmittel im Wert von 8.500 Euro

27.04.2022 | Ebbe, das kennen wir aus den Gezeiten der Nordsee. Ebbe und Flut lösen sich ab. Seit Jahren werden die Tafeln durch den Schaumburger Einzelhandel im Rahmen des Möglichen (relativ) ausreichend bedient.

Die Schaumburger Tafeln erhalten Lebensmittel von Zeit zu Zeit auch von unserem Kinderhilfswerk. Der ICH e.V. meldete sich regelmäßig bei der Tafelkoordinatorin Heidi Niemeyer um Lebensmittel, u.a. auch traditionell Weihnachtsstollen, zu liefern. Heidi Niemeyer sagt: „Die Kunden fragen bereits in der Adventszeit direkt nach den Stollen“.

Vor Ostern hat Dieter F. Kindermann einen Hilfsaufruf von Heidi Niemeyer gelesen. Ein Grund für die aktuelle große Bedürftigkeit der Tafeln findet natürlich auch Begründung im Ukrainekrieg und der großen Hilfsbereitschaft der Händler und vieler Bürger, die für die Ukraine gespendet haben.

Sn Artikel Tafel
Auslöser der Aktion: Der Artikel in den Schaumburger Nachrichten

Sofortige Hilfe: Schaumburger Tafeln erhalten Lebensmittel

Kindermann bot sofort Hilfe an, zunächst ein Betrag in Höhe von 5000 Euro, um bei heimischen Händlern dringend benötigte Lebensmittel zu erwerben. Eingekauft werden konnten u.a. frisches Obst und Gemüse (1.Wahl), Kartoffeln und vieles anderes mehr. Auch aus der Ostereieraktion von Geflügelhof Böse Brummershop (@boesebrummershop) spendete Das Versicherungshaus (@das_versicherungshaus) 300 bunte Eier.

Aus dem ICH e.V. Lager in der Vornhäger Straße kamen noch weitere Hilfsgüter dazu, z.B. eine Palette mit Vollgerichten (550 Dosen Hühnernudeleintopf), ca. 60 Liter alkoholfreie Getränke, ca. 400 Schokoladeneier, sowie 2000 FFP2 / KN 95 Masken.

Kindermann verspricht im Rahmen des Möglichen: Die Schaumburger Tafeln erhalten Lebensmittel und Unterstützung auch in der Zukunft. Denn in dieser kritischen Phase – Krieg in der Ukraine – dürfen wir auch unsere heimische Infrastruktur, also die Versorgung von Bedürftigen, nicht vergessen.  

SN Bericht Tafel
(Zum Vergrößern klicken)
Kategorien
Ukraine

45 Schulranzen für ukrainische Kinder nach kürzester Zeit vergriffen

23.04.2022 | Als Mitte März das Lounge-Konzert von den Schaumburger Allstars und weiteren Gästen in der OUTZEIT- Halle in Nienstädt (@outzeit_) stattfand, war die Begeisterung auf allen Seiten groß. Das erste Konzert seit langem, inmitten von stylischen Lounge- und Gartenmöbeln, machte die Ausstellungshalle der Firma Gröger (@groeger_das_sicherheitshaus) in Sekunden zur perfekten Konzertlocation mit idealen Akustik-Eigenschaften.

So wundert es keinen, dass der Abend ein voller Erfolg wurde. Doch trotz bester Stimmung kreisten die Gedanken der Veranstalter auch um die kriegerischen Entwicklungen in der Ukraine und die Menschen, die auf der Flucht alles zurück lassen mussten.

„Wir hatten überlegt, das Konzert abzusagen, aber ich finde, dass kulturelle Veranstaltungen auch in diesen Zeiten ihre Berechtigung haben“, fasst Sabine Bulthaup die Überlegungen vor der Veranstaltung zusammen und ergänzte darauf, „vor allen Dingen, wenn wir damit noch etwas erreichen können“.

Gemeint war die Entscheidung, den Erlös der Veranstaltung zugunsten der Hilfsorqanisation ICH e.V. in Stadthagen zu spenden. Dieter F. Kindermann war als Präsident des Vereins vor Ort, um die Spende in Höhe von 1.565 Euro entgegenzunehmen, die symbolisch durch vier Schulranzen übergeben wurde.

„Wir werden das Geld für die gezielte Hilfe vor Ort einsetzen“, so Kindermann und konkretisierte seine Aussage, in dem er beeindruckend schilderte, wie notwendig es sei, bedarfsgerechte Unterstützung zu leisten.

So fehle es aktuell an Schulranzen für ukrainische Kinder, die in den Schulbetrieb integriert werden, so Kindermann weiter. Für eine optimale Verteilung wurden bereits Schulen und die AWO angeschrieben. Insgesamt können durch die Spende 45 Schulranzen finanziert werden.

Kindermann engagiert sich mit seinem Verein seit vielen Jahren für die Ukraine und hat das Engagement seit Kriegsbeginn weiter verstärkt.

„Man muss unterscheiden, wo die Spenden eingesetzt werden. Während hier in Schaumburg die geflüchteten Menschen neue Kleidung und Schuhe benötigen, sind in der Ukraine eher Werkzeuge und Arbeitsgeräte gefragt.“ weiß Dieter F. Kindermann zu berichten.

Zum Zeitpunkt des Pressetermins konnte der Verein bereits 26 LKW-Ladungen mit Hilfsgütern in die Ukraine bringen.

Schulranzen für ukrainische Kinder
(Zum Vergrößern klicken)
Schulranzen für ukrainische Kinder
(Zum Vergrößern klicken)

Update: Alle Schulranzen für ukrainische Kinder verteilt, 40 neu geordert

Wir freuen uns, dass die Schulranzen für ukrainische Kinder nun gute Dienste leisten werden, waren aber doch von der gewaltigen Nachfrage überrascht, sodass wir viele Menschen vertrösten mussten. Eine neue Ladung mit 40 Ranzen ist bereits zu uns unterwegs.

Kategorien
Deutschland

Ein 4500 Euro Fahrradanhänger für Leon

04.04.2022 | Fahrradanhänger für Leon – Ein kleiner Bericht aus dem täglichen Geschehen
Anfragen für Förderungen von Einzelmaßnahmen erhalten wir täglich. Viele Familien eröffnen bei uns ein Spendenkonto, auf dem zweckgebundene Spenden eingehen können. Nicht jede Anfrage können wir positiv beantworten, wir versuchen im Rahmen des Möglichen aber so vielen Kindern wie möglich zu helfen.

Seit 2012 sind Leon und seine Mama Mitglieder bei uns und Leon war über den ICH e.V. auch schon bei einer tiergestützten Therapiemaßnahme. Über zweckgebundene Spenden können wir Leon Unterstützung bieten, so auch bei der jüngsten Anfrage für einen passenden Fahrradanhänger für Leon.

In der Fachsprache heißt es „Reha-Karre“ und bedeutet mit dem nötigen Zubehör zur anatomischen Unterstützung einen Kostenpunkt von ca. 4.500 €. Nach entsprechender Prüfung hat der ICH e.V. die Gelder freigegeben und der Fahrradanhänger wurde bestellt.

Fahrradanhänger für Leon im Einsatz

Am 04. April erhielten wir von Leons Mama folgende Nachricht:
„Liebes Kinderhilfswerkteam, lieber Herr Kindermann,

Leon ist seit Samstag wieder zu Hause und hatte einen sehr schönen Zeit in der Kurzzeitpflege. Wir haben natürlich am Samstag gleich den Fahrradanhänger für Leon getestet und was soll ich sagen…. ich glaube die Bilder sprechen für sich.

Er hat sich sehr gefreut, wieder Fahrrad mit mir gemeinsam zu fahren und dank unserem ’schönen‘ Hamburger Schmuddelwetter konnten wir auch das passende Regencape gleich nutzen. Gegen den Wind war es gar nicht so einfach, aber Leon hat mich von hinten immer weiter angefeuert 😀

Leon unter Regencape
Leon im Anhänger mit entsprechendem Regencape

Auf dem einen Bild kann man auch gut erkennen, dass er noch eine Menge Platz hat zum Mitwachsen und da das Wachsen bei Leon ja deutlich verzögert ist, werden wir mit Sicherheit wieder ganz viele Jahre (wenn nicht sogar bis ins Erwachsenenalter) davon etwas haben.

Durch die Operation an Leons Füßen nächste Woche, wird der Anhänger uns auch hier noch eine große Hilfe sein. Leon wird dann sechs Wochen Gips tragen und er sollte, wenn  möglich, die Beine am Anfang dauerhaft hochlagern. So kann ich trotzdem mit ihm raus und kann ihn auch gut im Sitzen füttern. Wir sind wirklich sehr glücklich und dankbar darüber!

Ganz viele liebe Grüße aus dem Norden von Hamburg von uns Zweien“

Das Team des ICH e.V. freut sich mit Leon und seiner Mama! Wir sind uns sicher, dass die Reha-Karre lange gute Dienste leisten wird!

Wenn Sie Projekte wie dieses mitfinanzieren wollen, dann ist die beste Möglichkeit, bei uns Mitglied zu werden. Das Antragsformular und alle anderen Spendenmöglichkeiten finden Sie auf www.ichev.de/spenden

Kategorien
Ukraine

Ein LKW für Kiew

Bereits kurz nach Beginn des erneuten Kriegsausbruchs in der Ukraine war es ein persönlicher Wunsch von ICH e.V. Präsident Dieter F. Kindermann, einen LKW mit Hilfsgütern direkt nach Kiew zu bringen – eine Aufgabe, die in Anbetracht der aktuellen Situation natürlich risikobehaftet sein würde.

Also machten wir uns auf die Suche nach einem Partner vor Ort, der in der Lage ist, uns organisatorisch zu unterstützen und die Lagerung und Verteilung sicherzustellen. Man benötigt einen LKW mit ukrainischem Kennzeichen samt Fahrer, damit die Grenze ungehindert passiert werden kann, eine möglichst sichere Route, vorzugsweise mit etwas Begleitung, und eben genug Lagerfläche, um einen 40-Tonner zu entladen.

Am 05. April war es soweit, und der LKW für Kiew konnte auf dem Gelände des ICH e.V. beladen werden. Präsident Kindermann hielt ein paar kurze Impressionen auf Video fest.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Paletten Beladung
Ein großes Kontingent an Haltbarer Nahrung wurde ebenfalls verladen.

Neben diversen Paletten an Lebensmittlen wurden Hygieneartikel, also Seifen, Zahnpasta, Zahnbürsten, Binden, Tampons, Feuchttücher, außerdem Babyartikel wie Windeln, Schnuller, Puder, Creme, usw. mitgeschickt. Natürlich ebenfalls Babynahrung, Flaschenwärmer, Säuglingsmilch und vieles andere mehr.

LKW für Kiew erfolgreich angekommen

Große Erleichterung für alle Beteiligten als wir Nachricht und Bilder von der erfolgreichen Ankunft und Entladung erhalten haben.

Wie unter unter welchen weiteren Umständen nun die Verteilung stattfinden muss, können wir nur erahnen. Wir wünschen allen Menschen vor Ort, dass sie sicher und gesund durch diese schlimme Zeit kommen und wir hoffen, dass unsere Hilfsgüter einen Beitrag dazu leisten können, diese Krise zu bewältigen.

Wir sammeln weiterhin Spenden und Sachgüter, die nächsten Transporte stehen in den Startlöchern. Ob künftig ein weiterer LKW für Kiew zu realisieren ist, hängt vom weiteren Verlauf des Krieges ab. Sollten die Verhältnisse es zulassen, weden wir uns auch hier bemühen.

Wenn Sie uns unterstützen möchten, schauen Sie gern auf www.ichev.de/spenden

Kategorien
Ukraine

Update: Hilfsgüter für Charkiw

18.04.2022 | So fragil ist die Sicherheit
Wir haben über den aus heutiger Sicht „sichersten Weg“ für Hilfsgüter für Charkiw am 30.03.2022 berichtet. Dass eine Lieferung per Eisenbahn länger als mit dem LKW dauert, war uns auch bewusst. Dass es so lange dauern wird, hatte keiner der zahlreichen Unterstützer auch nur ahnen können…

Güter im Zug

Durch Artillerie-Beschuss wurden die Eisenbahn-Schienen in der Ukraine beschädigt. Dadurch war der Eisenbahn-Weg nicht mehr möglich.

Den Mitarbeitern der ukrainischen Eisenbahngesellschaft ist es gelungen, die Schienen wieder zu reparieren. Und so konnte unser Hilfsgüter-Container am 17.04.2022 Slawkow, Polen verlassen und ist auf dem Weg nach Charkiw, wo er bereits sehnsüchtig erwartet wird.

Hilfsgüter für Charkiw - wie es weitergeht

Sobald wir neue Informationen erhalten, ob unsere Hilfsgüter für Charkiw erfolgreich angekommen sind, werden wir darüber berichten. Wenn Sie informiert bleiben wollen, dann abonnieren Sie unseren Newsletter oder folgen Sie uns auf Instagram oder Facebook.

Sollten Sie in der Zwischenzeit etwas spenden wollen, dann nutzen Sie gern den folgenden Link: www.ichev.de/spenden

Kategorien
Ukraine

Ukrainische Waisenkinder und Haustiere versorgt

Wer Tiere nicht liebt, der mag auch keine Menschen. In Zusammenarbeit mit „Pfötchen mit Herz“, dem DRK, ASB, dem Tierheim Stadthagen und noch vielen weiteren Partnern konnten mehrere Transporte durchgeführt werden und wir haben damit ukrainische Waisenkinder und Haustiere versorgt.

Monika Schermer schrieb am 13. März auf Facebook:
[…] Nach 16 Stunden Hinweg hatten wir Tiszabecs erreicht ein winzig kleines Dorf direkt an der Grenze, dort wurde wir schon sehnsüchtig vom Dortigem Pastor und der Caritas erwartet. Wir haben den Caritas Bulli mit Medis und Verbandsmaterialien vollgepackt (die Sachspenden gingen direkt ins Krankenhaus und die drei Bullis die vollgepackt mit Kindernahrung waren wurden rübergefahren 6 km auf Ukrainisches Gebiet zu einem Waisenhaus.

Die Restlichen Spenden wurden in der Kirche eingelagert und nach und nach von den mutigen Frauen der Caritas rüber geholt. Soviel helfende Hände so viel Mutige Menschen nur um völlig selbstlos zu helfen , ich bete jeden Tag für euch das Euch in diesem Sinnlosen Krieg nichts passiert…

Nachdem die Männer aus der Ukraine zurück waren sind wir gegen 20 Uhr Abends wieder Richtung Westen gefahren. Keine meiner vielen Fahrten nach Polen hat mich so tief berührt wie dieser Hilfskonvoi… Am Montag Mittag waren wir alle 27 wieder heile Zuhause,in einem Friedvollen, Sicherem Zuhause […] (Ganzer Beitrag unten)

Wir danken allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. Unser Mitglied Tanja Kuhlmann berichtet auch regelmäßig auf Facebook, siehe unten. Viel Spaß beim Lesen!
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Ukrainische Waisenkinder und Haustiere versorgt - mit Spendengeldern

Wenn sie auch einen unkomplizierten Beitrag leisten wollen, dann können Sie gern via PayPal oder Banküberweisung für unsere Ukraine-Projekte spenden, siehe hier: www.ichev.de/spenden

Kategorien
Ukraine Unterstützer

Meldung aus Ternopil (Ukraine): LKW angekommen

Erinnern Sie sich an unseren Artikel vom 16. März? Hier berichteten wir u.a. über die Beladung eines 40-Tonners in der ICH e.V. Zentrale in Stadthagen. Auch unsere Nachbarn von den Schaumburger Nachrichten (@schaumburgernachrichten) waren vor Ort und haben berichtet. Unter anderem wurde unser Botschafter Bernd Höhle (@berndhohle) interviewt. Er berichtete auch von Geschehnissen an der Grenze.

Artikel in den Schaumburger Nachrichten vom 17.03.2022
Artikel in den Schaumburger Nachrichten vom 17.03.2022 (Zum Vergrößern klicken)

Am Montag erhielten wir ein Update aus der Ukraine: „Der LKW ist gut in der Ukraine angekommen und schon entladen.“

Diese Meldung hat uns natürlich sehr gefreut, da aktuell der Weg durch das Land nicht ohne Unwägbarkeiten zu absolvieren ist.

Aus den Bildern auf dem Entladeplatz ersieht man die schiere Masse der Hilfsgüter, die so ein 40-Tonner mit sich führen kann. Wir sind sicher, dass alles Hilfsgüter gute Dienste in Ternopil und Umgebung leisten werden.

Auch in Schaumburg ist die Hilfsbereitschaft ungebrochen

Tanja Kuhlmann aktiv
Freuen sich auf die Veranstaltung „Mittelalterliches Steinzeichen“: Tanja Kuhlmann, Dirk Matthe und Jörg Hellwig. Foto: JP

Vom 1. bis zum 3. April lädt die Erlebniswelt Steinzeichen zum „mittelalterlichen Steinzeichen“ ein. Drei Tage lang werden auf dem Gelände des ehemaligen Expo-Vergnügungsparks in Steinbergen mittelalterliches Markttreiben, Heerlager, Live-Musik und Kinderprogramm geboten.

Auch unser Mitglied Tanja Kuhlmann ist wieder einmal aktiv und wird mit Spendenbox und Infomaterial zur Stelle sein.

Den gesamten Vorbericht dazu lesen Sie hier.

Schaumburger Allstars
SN berichten über das Konzert der Schaumburger Allstars.

Am Montag, den 21. März, wurden vor ca. 150 Gästen der Schaumburger Allstars ebenfalls zu Spenden aufgerufen und diverse Spendenboxen konnten gefüllt werden.

 

Wenn Sie selber noch spenden möchten, dann nutzen Sie gerne die untenstehenden Kontodaten oder den bereitgestellten PayPal-Button.

Vielen Dank!

Sparkasse Schaumburg

IBAN: DE39 2555 1480 0470 0519 88
BIC: NOLADE21SHG
Zweck: Ukraine

Volksbank Hameln-Stadthagen

IBAN: DE68 2546 2160 0108 6006 00
BIC: GENODEF1HMP
Zweck: Ukraine

Kategorien
Ukraine Unterstützer

Geflügelhof Böse Brummershop spendet 40 Cent pro Ei für die Ukraine

23.03.2022 | Geflügelhof aus Seggebruch mit toller lokaler Aktion
Viele Menschen aus Schaumburg sind mit dem Geflügelhof Böse Brummershop (@boesebrummershop) wegen der fantastischen Eier vertraut. Umso erfreuter waren wir, als die Aktion an uns herangetragen wurde.

Ehefrau Pauline habe die Idee gehabt, berichtet Johann Böse, mehr als eine Geldspende für die Menschen in der Ukraine zu tun. So hat man Eier in den Farben blau und gelb gefärbt, die über die EDEKA Märkte Fabig in Bückeburg, Köpper in Helpsen und Niedernwöhren (@edekakoepper), Krüger in Obernkrichen (@ecenterkrueger) und Bolinger in Bad Eilsen (@edeka.bolinger) an die Kunden zum Preis von 40 Cent pro Stück verkauft werden.

Bei den Inhabern der EDEKA Märkte in der Region sei man, so Böse, sofort auf Zustimmung gestoßen. So war es für Ralf Fabig, der regelmäßig karitative Projekte wie die Bückeburger Tafel unterstützt, auf die Marge beim Verkauf der Eier zu verzichten. (Gesamter Artikel aus Bückeburg-Lokal hier: www.bueckeburg-lokal.de/?p=64913)

Böse Brummershop Plakat
Mit diesem Plakat wird in den Märkten auf die Aktion aufmerksam gemacht.

Wir danken der Familie Böse und allen Beteiligten, so auch den EDEKA Märkten, für das Organisieren dieser tollen Aktion und wir danken ebenso jedem, der die Aktion mit dem Kauf von Eiern unterstützt.

Aktuelle Berichte zu unseren Hilfen in der Ukraine lesen Sie hier:
https://www.ichev.de/aktuell/

Kategorien
Unterstützer

Patrik Wenke wird ICH e.V. Botschafter

Rendezvous mit dem Glück

22.03.2022 | Patrik Wenke (@happyologe_official) ist der erste HAPPYologe weltweit. Der Name ist sogar geschützt. Mit HAPPYologe ist ausschließlich er in Verbindung zu bringen, wobei er als „Glücksbote“ viele Menschen, idealerweise alle, glücklich machen möchte.

Nachdem sich Präsident Dieter Kindermann und Patrik Wenke schon viele Jahre kennen und Wenke das Wirken des ICH e.V. aufmerksam verfolgt hat, freuen sich nun beide darüber, dass Wenke am 10.03.2022 zum offiziellen ehrenamtlichen Botschafter des Kinderhilfswerks berufen werden konnte.

Rendezvous mit deinem Glück

Das aktuelle Buch Rendezvous mit deinem Glück lohnt sich zu lesen. Es gibt viele Tipps und Anleitungen zu einem besseren Leben, einem schöneren Leben, in dem das Glück und die schönen Seiten des Lebens gesehen und empfunden werden können.

 

Kindermann meint: „Manchmal ist es in einer kargen Landschaft eine einzige Blume, die blüht, die gesehen wird und an der sich erfreut wird. So verhält es sich oft auch mit Glücksgefühlen. Patrik Wenke meint, Glück sei kein Zufall – und damit hat er sicher Recht.“

Wenke war unter anderem am Tag des Glücks im Frühstücksfernsehen zu sehen. Er ist ein Sympathieträger, „wie es im Buche steht“, besser gesagt, wie es jeder sehen kann. Im ICH e.V. freuen sich alle darüber, dass Wenke nun ebenfalls zu uns gehört und für das Glück vieler weiterer Menschen mitwirkt.

Patrik Wenke auf Instagram

Einen kleinen Beitrag zur Übergabe der Urkunde finden Sie auch auf dem Instagram Profil von Patrik Wenke. Viel Spaß!

Kategorien
Ukraine

Ukraine: Transporte, Transporte

Transporte, Transporte, so könnte aktuell das Mantra des Teams rund um ICH-Logistichef Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith lauten. Im Stadthäger Lager des ICH e.V. geht es Schlag auf Schlag, die Annahme von Spenden wechselt sich mit dem Beladen diverser Fahrzeuge ab, um die Hilfsgüter auf Ihren Weg zu bringen. Am 16. März wurde ein 40-Tonner beladen, der direkt ins ukrainische Ternopil fährt, eine Stadt im Westen der Ukraine mit rund 224.565 Einwohnern.

Der Fahrer des LKW ist Ukrainer und über 60 Jahre alt. Das ist wichtig, da er sonst zum Kriegsdienst eingezogen würde. Es gestaltet sich also auch in dieser Hinsicht immer schwerer, Fahrer zu finden, die direkt in die Ukraine durchfahren können.

Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren.

Am 07. März traten ein LKW und ein Transporter ihre Reise an. Auch hier waren viele Bedarfsgüter geladen, so z.B. Baby- und Kindernahrung, haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel, Decken, Wasser, usw. Besonders wichtig: Der Transport von medizinischen Hilfsgütern – Druckverbände, Abbindesysteme, Kochsalzlösung, Elektrolytlösung, Erste-Hilfe-Kästen, Medikamente und noch einiges mehr.

Dank gebührt an dieser Stelle den diversen Apotheken und anderen Medizindienstleistern für das Sammeln und Zurverfügungstellen der Hilfsgüter. Neben den gespendeten Sachen hat der ICH e.V.  Medizinprodukte hinzugekauft, sodass der Gesamtwert der medizinischen Hilfsgüter ungefähr 40.000 € beträgt.

Wir sagen bei all unseren Aktionen, dass wir für das Ankommen der Spendengüter garantieren. Dies realisieren wir über unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter, die die Transporte begleiten und unsere Partner vor Ort. Am 10.03.2022 leitete uns Dimitrij Reich, der eins der Fahrzeuge gefahren hat, folgende Meldung weiter:

„Die Medikamente sowie medizinische Ausrüstung sind heute im regionalen Krankenhaus Riwne, Ukraine vollständig angekommen. Dr. Valentyn Pionkovsky, stellvertretender Dirketor der Klinik, und sein Team sind sehr glücklich und dankbar über diese Untestützung!

Die Helfer der Hilfsorganisation „Misja Slowianska w Europie“, die in Krakow, Polen Hilfsgüter von ICH e.V. erhalten haben, haben sich heute ebenfalls gemeldet. Sie sind sehr dankbar für die große Menge (Hälfte eines 12,5 Tonners) und verteilen bereits fleißig. Insbesondere sind sie für die Funkgeräte dankbar, die dabei helfen, an und über der polnisch / ukrainischen Grenze effektiv zu kommunizieren, sowie über die Bluttstop-Kits zur Erstversorgung von stark blutenden Wunden. Diese Güter haben sie mit Tränen in den Augen empfangen und dem Überbringer die Hände geküsst – so sehr helfen diese Sachen dort.“

Nachstehend ein paar Bilder von der Entladung am Krankenhaus in Riwne.

Jawoll berichtet vor Abfahrt

„Unserer beiden Fahrer Alexander Zaika (Jawoll) und Paul Rose (Spedition Obenauf) haben heute ihre Reise nach Tulcea gestartet.

Es wurde ein Sattelauflieger mit der der Spendenaktion von Edeka aus dem Zentrallager Lauenau geladen. Der zweite Auflieger wurde mit den Waren von Jawoll, Sachspenden der Lebenshilfe Soltau, Sachspenden der Debeka Geschäftsstelle Michael Kautz und Sachspenden der Grundschule Todtglüsingen beladen. Es wurden einiges an Kinderhygiene, Hygienemittel, Kindernahrung, haltbare Lebensmittel, Kinderbekleidung, Erwachsenenbekleidung und Verbandsmaterial verladen.

Wir wünschen den beiden eine gute Fahrt!“

Auch an dieser Stelle wollen wir uns bei Jawoll und allen Beteiligten für die massive logistische und organisatorische Unterstützung bedanken, die dafür sorgt, dass die Hilfsgüter sicher und zuverlässig bei den Menschen ankommen.

Spenden, aber richtig

Sicher haben einige es schon mitbekommen, dass vielerorts keine Kleidung mehr angenommen wird. Uns war diese Situation schon nach kurzer Zeit bekannt und es hat gezeigt, dass unsere Entscheidung, von Anfang an nur Kinderkleidung anzunehmen, vollkommen richtig war.

Sollten Sie Sachgüter spenden wollen, so gilt mehr denn je die Bitte, sich mit uns oder einer anderen Hilfsorganisation im Vorfeld in Verbindung zu setzen, um den realen Bedarf an Gegenständen zu erfahren. Auch bitten wir darum, aktuell die Anlieferung mit uns zu koordinieren, damit es nicht mit den Beladezeitpunkten kollidiert. Leider können wir nicht spontan Pakete dazuladen, da wir darauf achten, dass unsere Pack- und Lieferlisten immer vollständig sind, damit vor Ort in der Ukraine keine unnötige Arbeit entsteht.

Wichtig sind für uns nach wie vor die monetären Spenden, damit wir die Transport- und Lagerkosten decken und weitere medizinische Hilfsgüter erwerben können. Wenn Sie spenden möchten, finden Sie dazu alle Informationen auf:
www.ichev.de/spenden

Kategorien
Deutschland

Über 2500 € für den Jugendclub Young Generation

Einige Jahre sind vergangen, seitdem der ICH e.V. 2013 in der Region Magdeburg und auch in Schönebeck Hilfsgüter bereitgestellt hat, die durch das Elbehochwasser in Mitleidenschaft gezogen wurden. Betroffen vom Hochwasser war auch der Jugendclub Young Generation in Schönebeck, der eine neue Küche, Kleidung und sonstige Ausrüstungsgegenstände gespendet bekam, damit die Arbeit schnellstmöglich wieder aufgenommen werden konnte.

Am 1. März 2022 war es soweit, der Präsident des ICH e.V., Dr. Dieter Kindermann, und die Botschafter Dimitri Reich und Lutz Bierwirth konnten dem Jugendclub Young Generation wieder ein kleine Freude bereiten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden