10 Tonnen Hilfsgüter auf dem Weg nach Cherson / Ukraine

Kinderhilfswerk-Team seit Wochen im Einsatz

Alles wird benötigt – in der Tat: alles!

Ein LKW mit 13,5m Ladefläche wurde voll beladen, insgesamt 10 Tonnen an Hilfsgütern. Was zählt zu den Hilfsgütern:

– Kleidung und Schuhe
– Möbel, wie Tische, Sofas, Betten, Schränke
– Küchengeräte und Geschirr
– Usw.

Die Hilfsgüter lagerten in der Zwischenzeit in den Lagerräumen der Schaumburger Nachrichten, im Das Versicherungshaus in der Vornhäger Straße, in der Martin-Luther-Straße sowie beim ASB in Stadthagen.

Olga Tape, von Geburt Ukrainerin, aktive Unterstützerin auch des Kinderhilfswerks ICH e.V. begleitet in ihrem eigenen Fahrzeug, das ebenfalls voll beladen mit Schulmaterial ist, den Schwertransport in die Region Cherson. Cherson liegt 2.090,8 km von Stadthagen entfernt, 545,8 km von der Hauptstadt Kiew. Allein von Kiew sind die Fahrzeuge noch für bis zu 8 Stunden unterwegs. Die Straßenverhältnisse in der Ukraine sind teilweise im schlechten Zustand. Sehnsüchtig werden die Hilfsgüter erwartet und vor Ort verteilt. Auch hier gilt wieder: Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren.

Dankbar ist Kindermann, Präsident des Kinderhilfswerks, allen Spendern (Spender kommen aus ganz Deutschland zentral nach Stadthagen) und Helfern, die bereitwillig, rund um die Uhr, für Menschen in Not bereit sind, ihre Freizeit zu investieren. Für Transporte muss das Kinderhilfswerk viele Transportkosten stemmen und ist daher dankbar für jede Geldspende, die sie dringend benötigen. Dringend benötigte Hilfsgüter zu sammeln ist das eine, die Transportkosten das andere. Denn nur wenn die Waren dort ankommen, wo sie benötigt werden, ist es perfekt. (Spendenkonto des Kinderhilfswerk ICH e.V. | IBAN DE39 2555 1480 0470 0519 88 | Stichwort: Ukraine)

Das umfangreiche Schulmaterial lieferte der Bäckermeister im Ruhestand, Friedemann Weber, aus Fahrenbach.

Für alle gemeinsam gilt: Gemeinsam sind wir stark.

Marie-Luise Marjans Geburtstag bringt Freunde zusammen

vl: Prof. Dr. Hermann Bühlbecker – Liz Baffoe – Dieter F. Kindermann


Ein schönes Wiedersehen mit Mutter Beimer, Mary und anderen alten Bekannten.

Am 9. August feierte Schauspielerin Marie-Luise Marjan ihren 80. Geburtstag. Von diesen 80 Lebensjahren verbrachte sie beinahe 35 als Helga Beimer für die „Lindenstraße“ vor der Kamera. Marie-Luise Marjans Geburtstage sind immer wieder Feste zum Wiedersehen und Auffrischen alter Bekanntschaften. So traf Dieter F. Kindermann, Präsident des Stadthäger Kinderhilfswerks ICH e.V., unter anderem erneut auf Prof. Dr. Hermann Bühlbecker, Inhaber der Aachener Printen- & Schokoladenfabrik Lambertz (www.lambertz.de), und auf Liz Baffoe, welche als Nigerianerin Mary ebenfalls in der Lindenstraße zu sehen war.

Prof. Bühlbecker hat in den vergangenen Jahren bereits große Spenden, also Produkte aus seiner Produktion, dem ICH e.V. geliefert und damit Unterstützung geleistet. Viele glänzende Kinderaugen und glückliche Kinder – das ist das gemeinsame Ziel, das neben der bestehenden Sympathie verbindet.

Kindermann nutze natürlich die Gelegenheit, um Prof. Bühlbecker für seine Unterstützung zu danken. Bereits heute freuen sich alle Beteiligten auf das nächste Wiedersehen.

Video: Generalkonsul der Republik Kasachstan zu Gast bei ICH e.V. und Hilfstransport

Yermukhambet Konuspayev (Generalkonsul der Republik Kasachstan) und Dr. Dieter F. Kinderman (Präsident Kinderhilfswerk ICH e.V.)


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

DRK Tafel erhält Unterstützung durch Kinderhilfswerk ICH e.V.

ICH-Netzwerk dient partnerschaftlich

Das Kinderhilfswerk ICH e.V. mit Sitz in Stadthagen arbeitet in vielen Ländern und pflegt Verbindungen zu Förderern in ganz Deutschland.

So werden täglich Hilfsgüter angeliefert, oft auch Lebensmittel. Das DRK Schaumburg (www.drk-schaumburg.de) betreibt seit vielen Jahren Tafeln und einer der Gründungsunterstützern ist der Präsident des Kinderhilfswerks, Dr. e.h. Dieter F. Kindermann. (Infos zu den Tafeln hier: www.drk-schaumburg.de/angebote/existenzsichernde-hilfe/tafeln.html)

Zwischen den handelnden Personen des DRK und ICH besteht eine langjährige und freundschaftliche Beziehung. Wann immer möglich, leitet der ICH e.V. Hilfsgüter an das DRK weiter. So kann es sich um Kleidung ebenso handeln wie um Lebensmittel.

Laufend erhält die Tafel direkt vom Kinderhilfswerk palettenweise somit auch Nahrungsmittel. Großer Dank gilt wieder einmal der Firma „Freche Freunde“ (www.erdbaer.de | www.frechefreunde.de). Heute wurden wir erneut großzügig bedacht und können Hilfe leisten, weil wir Hilfe bekommen. Die Leiterin der Tafeln, Heidi Niemeyer, verteilt die Ware gleichermaßen auf die DRK-Tafelstandorte. Somit können die Kunden schon am Folgetag davon profitieren.

Zwischen dem DRK und ICH e.V. besteht aktive Partnerschaft, auch hier gilt: Gemeinsam Stärke zu zeigen.

ICH e.V. unterstützt Arbeiter-Samariter-Bund

Sich gegenseitig unterstützen, das gehört zu beiden Hilfsorganisationen. Der ASB (www.asb-hannoverland-shg.de) unterstützt, wann immer es geht, das Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. ) und der ICH e.V. den ASB.

In der schwierigen Pandemiephase Covid-19 gelang es dem ICH e.V. notwendige Hilfsgüter zu beschaffen, so Schutzmasken, Visiere und Desinfektionsmittel.

Mit Schutzmasken sind wir mittlerweile in Deutschland gut ausgestattet, so zumindest auch laut Gesundheitsministerium, zu dem der ICH e.V. gute Kontakte besitzt und auch von den Krisenstabstellen der Landesregierungen, Landkreise etc.

Sich weiterhin zu schützen, dass ist die dringende Empfehlung der Bundesregierung bzw. des Bundesgesundheitsministeriums, somit auch der Länder und Kommunen. Zum Schützen gehört auch dazu, dass jeder Bürger sich sooft als möglich die Hände wäscht und auch desinfiziert.

Die seit Jahren den ICH unterstützende Firma Mann & Schröder (www.mann-schroeder.de) hat dem ICH mehrere Liter Handdesinfektionsmittel geliefert. 1 000 Liter davon bekam der ASB überreicht.

Mit großem Einsatzteam wurden die Desinfektionsmittel abgeholt (5 Fahrzeuge) und vom ASB in die Einrichtungen, so z.B. Kitas, Fahrdienste etc. verteilt. ASB-Chef Jens Meier und Team brachten zum Ausdruck, dass sie sich sehr darüber freuen, dass die langjährig gelebte Freundschaft und Partnerschaft immer wieder auf Zuruf funktioniert. Gemeinsam ist man noch stärker.

Glückliche Kinder in Denia (Spanien)

Bericht von Angelika und Mario Riegmann aus Spanien:

„Wir haben die uns anvertraute Spendenware gleichmässig verteilt, auch an private Familien, denen es seit der Corona Krise wirklich nicht gut geht. Eltern haben ihre Jobs verloren, es gab kaum staatliche Unterstützung. Das Team der Pequeno Rancho steht im engen Kontakt mit dem Roten Kreuz Denia, Heilsarmee Denia und Extiende tu mano Denia (Verein, die Familien mit Kindern in Armut unterstützen). Wir haben Familien zum Essen eingeladen und Lebensmitteltaschen im Namen vom Kinderhilfswerk ICH e.V. übergeben.

Inhalt der Taschen: Mehl, Zucker, Reis, Salz, Spagetti, Tomatensoße, Toast für Sandwich, Erdbeerjoghurt, Schokoladenaufstrich, Oreo Kekse, Shampoo, Duschgel, Bio-Fruchtgetränke, Bunte Kringel und Müsli.

Wir dürfen leider nur immer bis 10 Personen auf unsere Ranch lassen (gesetzliche Corona Regeln). Die Kinder und Familien (ein Elternteil pro Kind) haben zusätzlich noch ein paar schöne Stunden bei uns erlebt. Tiere streicheln und füttern, spielen auf unserem neuen kleinen Spielplatz und es gab Kaffee für die Eltern, Fanta, Wasser, Obstsäfte und leckeren Kuchen aus eigener Herstellung für die Familien. Es waren glückliche Stunden, man merkte die Zufriedenheit und Dankbarkeit.

Nächsten Mittwoch kommen 5 neue Familien mit Kindern zum Mittagessen. Wir wollen auf unserer Ranch ein Zeichen setzen, dass Kinder in Not bzw. Armut keine Schande ist, sondern zu einem europäischen Problem wird.

Nicht nur in der dritten Welt gibt es Armut und Hunger auch vor unseren Haustüren.

Die Zahl der von Armut bedrohten Kinder in Europa hat aufgrund der Corona – Pandemie erheblich zugenommen. Immer mehr Familien sind auf Unterstützung und Hilfe angewiesen. Besonders betroffen sind Kinder, deren Eltern arbeitslos sind, Kinder von Alleinerziehenden, Kinder mit mehreren Geschwistern. Das Gefühl der Resignation, Scham und Ausgrenzung begleitet viele Kinder aus armen Familien. Wir werden alles versuchen – im Namen vom Kinderhilfswerk ICH e.V. – diese Kinder zu unterstützen, die soziale Teilhabe und das Wohlergehen dieser Kinder zu fördern.

Eine Regenbogenranch erbauen wo Kinder und Tiere gewollt sind, wo Platz für Mitgefühl, Hilfsbereitschaft und Solidarität herrscht. Danke, dass es Euch gibt. Anbei die ersten Bilder.

Wir sagen gemeinsam DANKESCHÖN, an Euch und alle Spender. Spanische Kinder sollen nicht vergessen werden. Verbleibe mit lieben Grüssen Angelika und Mario, dicke Umarmung-bleibt alle gesund und passt auf Euch auf.“

Pequeno Rancho
Angelika und Mario Riegmann

 

 

ICH e.V. wünscht Frohe Ostern

In unserem Land wird nur alles Denkbare getan, um wieder auf Kurs zu kommen. Auch wenn es schwerfällt: Machen Sie mit! Positive Gedanken helfen uns allen. Solidarität. Nachbarschaftshilfe. Ein gemeinsames: „Wir schauen nach vorn!“. Wir alle erleben jetzt die gleichen Auswirkungen, doch ich glaube fest an eine positive Zukunft. So wünsche ich Ihnen Segen und Frieden, damit Gesundheit und den festen Glauben an eine wiedererwachende, blühende Zukunft. www.ichev.de

 

Schlagerlegenden spenden für Kinderhilfswerk ICH e.V.

Oben im Bild v.l.: Dr. Dieter Kindermann, Bernd Höhle, Christin Deuker, Gundi Deuker, Lutz Bierwirth


Management übergibt in Stadthagen Spenden

Die Schlagerlegenden – wer kennt sie nicht? Peggy March, Ireen Sheer, Lena Valaitis, Michael Holm und Graham Bonney. Seit einigen Jahren touren sie für 12-15 Tourneekonzerte durch verschiedenen deutsche Städte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Natürlich gemanagt von Depro Dienstleistungen GmbH (www.depro-konzerte.de), Gundi Deuker und präsentiert bzw. moderiert von der Schauspielerin und Moderatorin Christin Deuker (www.christin-deuker.de).

Die Schlagerlegenden, allesamt Millionenseller in der Musikbranche, treten selbstverständlich mit dem Orchester Otti Bauer auf, diese Profis haben Play- oder Halbplayback nicht nötig.

Ebenfalls schon seit Jahren entsteht zur Tournee ein Kochbuch mit dem Titel „Dem Schlager in den Topf geschaut“. Viele Prominente kochen mit, so wie „Calli“ Calmund, Markus Mörl und auch der 80 €-Waldi, bekannt aus der TV-Sendung „Bares für Rares“. Das Buch entsteht mit den ICH-Botschafter Olga Orange (new.olgaorange.de) und Patrick Himmel (www.patrickhimmel.de).

Das erste Kochbuch entstand sogar in Schaumburg, gekocht wurde im Schmiedegasthaus Gehrke (www.schmiedegasthaus.de) unter Leitung von Ernst-August Gehrke. Roger Grabowski hielt die Gerichte in brillanten Aufnahmen fest. ICH-Präsident Dieter F. Kindermann rief damals Dieter Thomas Heck an und fragte: „Dieter, kochst du mit?“ und DTH antwortete spontan: „Kochen für den guten Zweck mit Dieter Thomas Heck“.

Die gesamte Spendensumme, die Gundi und Christin Deuker (Christin ist ebenfalls engagierte ICH-Botschafterin) vermelden konnte, erreichten einen Betrag in Höhe 8.863,- €.

Somit konnten bei dem Besuch in Stadthagen die restlichen 3.000,- € übergeben werden, natürlich großzügig aufgefüllt durch Depro Dienstleistungen GmbH. Gundi und Christin Deuker nutzten die Gelegenheit, um vor Ort auch das gesamte Wirken des Kinderhilfswerks Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. einmal in Augenschein zu nehmen.

Kindermann ist sehr dankbar für das, was über Depro Dienstleistungen GmbH, der Familie Deuker und die Schlagerlegenden für das Stadthäger Kinderhilfswerk geleistet wird. Wer einmal bei einem dieser Konzerte teilgenommen hat weiß, mit welcher Überzeugung Christin Deuker und die Schlagerlegenden die Arbeit des ICH e.V. präsentieren.

Kindermann wünscht sich, dass die Schlagerlegenden auch einmal einen Tourneetermin in Stadthagen absolvieren. Managementchefin Gundi Deuker nimmt diesen Wunsch auf und es stellt sich die Frage: Werden die berühmten Schlagerlegenden 2020 oder 2021 einen Tourneetermin in Stadthagen realisieren?

ICH-Botschafterin Christin Deuker spielt in „My Fair Lady“

Bad Kissinger Festspiele werden ein großes Sommerhighlight

Wer könnte die Eliza in „My Fair Lady“ besser darstellen als Christin Deuker? Sie ist Schauspielerin, Moderatorin, Sängerin und engagierte Botschafterin im Kinderhilfswerk ICH e.V.

Die Bad Kissinger (www.badkissinger-festspiele.de) Festspiele finden statt vom 05.-30. August 2020.

Karten gibt es unter anderem unter www.depro-konzerte.de. Es lohnt sich diese wunderbare Geschichte, die unter anderem von Henry Higgins und Eliza Doolittle handelt, zu erleben.

Fans, unter anderem aus Stadthagen, werden auf alle Fälle in Bad Kissingen „My Fair Lady“ erleben und genießen.

Shell Tankstelle Stadthagen unterstützt Kinderhilfswerk mit Cent-by-Cent Sammeldose – 2.500 € seit Sammelbeginn erreicht

Ein wenig stolz können Nicole Scholta und Maurice Breidenbach ganz bestimmt sein. Mit Übergabe der aktuellen Cent-by-Cent Box konnten 122,20 € an das Kinderhilfswerk ICH e.V.  übergeben werden.

Da seit Aufstellen der Cent-by-Cent Box in der Shell Tankstelle – Rolf Eisermann Tankstellen GmbH – Jahnstr. 26 in Stadthagen, für das Kinderhilfswerk ICH e.V. bereits über 2.500,00 € zusammengekommen sind, besuchte und bedankte sich der Präsident des Kinderhilfswerkes, Dr. Dieter F. Kindermann persönlich, sprach Dank und Glückwünsche aus und informierte Nicole Scholta und Maurice Breidenbach über die umfangreiche Arbeit, die das Kinderhilfswerk seit nunmehr 15 Jahren leistet und das dieses überhaupt nur möglich ist, weil Helfer und Helferinnen bereit sind, auf Trinkgeld zu verzichten und Cent-by-Cent Boxen aufzustellen. Auf alle Fälle, so Dieter F. Kindermann, benötigt das Kinderhilfswerk mehr – viel mehr – Unterstützer, die bereit sind, Spendenboxen aufzustellen. Denn: Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren.

St. Martini Apotheke zu Stadthagen unterstützt Kinderhilfswerk ICH e.V.

St. Martin hat für viele eine hohe Bedeutung, es handelte sich um den edlen Martin von Tours. Er war bereit, Menschen zu helfen – so berichtet es die Geschichte. Er wurde heiliggesprochen. St. Martini heißt auch die evangelisch-lutherische Kirche zu Stadthagen. Die St. Martini Apotheke liegt bekanntermaßen in absoluter Nähe zum historischen Kirchengebäude inmitten der Fußgängerzone.

Bereits seit Übernahme der Apotheke vor rund fünf Jahren unterstützen Inhaber Apotheker Julian Schmitt und sein Team u.a. durch Aufstellen der ICH e.V. Spendendose (auch Cent-by-Cent Spendenbox genannt) das Kinderhilfswerk ICH e.V., das aus Stadthagen heraus in vielen Ländern der Welt wirksam hilft. Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren.

Diese Aussage überbrachte ICH e.V. Präsident Dieter F. Kindermann bei der Spendendosenübergabe am 14.01.2020 auch Julian Schmitt, der sich insgesamt für das Wirken des Kinderhilfswerks interessiert. Über viele Maßnahmen in der heimischen Region wird selten berichtet, denn Hilfe kann (und muss) teilweise auch still und leise geleistet werden. Apotheker Schmitt wird auch künftig an präsenter Stelle die Cent-by-Cent Dosen sichtbar auf dem Tresen stehen haben. Er freute sich darüber, dass in der aktuell übergebenen Spendenbox nicht nur Münzen, sondern auch mehrere Scheine enthalten waren.

Rollstuhlrampe-Übergabe 20.12.2019

Am Freitag 20. Dezember 2019 war es soweit. Das von den Eltern selbst beschaffte Auto wurde mit der eingebauten Rollstuhlrampe übergeben. Dank der Spender, die im September und Oktober in großzügiger Weise Geld für die Rampe gespendet haben, der Unterstützung der A-S-P aus Stuhr-Brinkum und dem Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. (ICH e.V.) konnte das Auto vor dem Weihnachtsfest fertig werden. Hier Impressionen:

Heckklappe öffnen, leicht zu bewegende Rampe herunterlassen, den Gurt, der mit einem Motor bedient wird herausholen, und den Rollstuhl an die Rampe fahren.
Dirk Poweleit von A-S-P bedient hier mit der Fernbedienung den Einziehgurt und der Rollstuhl fährt herein. Es muss nur ganz leicht mittig gelenkt werden.
Anschließend werden Sicherheitsgurte am Rollstuhl befestigt, so dass dieser absolut sicher steht und Mike wird zusätzlich mit einem üblichen Schulter-Beckengurt gesichert – Fertig
Die Fahrt kann starten
von links: Dirk Poweleit (Geschäftsführer der A-S-P Aufbau-Service-Poweleit & Petersen GmbH in Stuhr-Brinkum), vorne im Rollstuhl Mike Schoon, links mit Pudelmütze Wolle Schreiber (Schoon), dahinter Heiko Kloka vom Autohaus Brandt, Jule Lampe (90vier), Stephan Langfeld und Ralf Döge (Steramed Ganderkesee), Britta Schoon und Mikes Bruder Timo Schoon

 


Die Interviews mit Radio 90.vier vom 20. Dezember 2019 und die ganze Aktion mit allen Spendernamen finden Sie unter www.radio90vier.de/charity/hilfe-fuer-mike/

Hilfsgüter auf dem Weg nach Denia / Spanien

Angelika und Mario Riegmann-Matthies sind für den ICH e.V. aktiv

Wer glaubt, in Deutschland, in Westeuropa und damit auch in einem Urlaubsland wie Spanien gäbe es keine Armutsprobleme, der irrt gewaltig. Angelika und Mario Riegmann-Matthies, Betreiber des Therapiehofes Pequeno Rancho (www.pequeno-rancho.eu), arbeiten seit vielen Jahren ehrenamtlich für das Kinderhilfswerk ICH e.V. Permanent verbringen Therapiekinder Therapiefreizeiten auf der kleinen Ranch und bekommen liebevoll ein Stück Lebensfreude in ihren Alltag.

Viele der Kinder kommen aus Waisen- und Behindertenheimen, sie besitzen häufig nur das, was sie auf dem kleinen Körper tragen, somit weder ausreichend Kleidung, noch Spielzeug.

Angelika Riegmann-Mathies war am 10.12.2019 in Stadthagen und hat zusammen mit dem ehrenamtlichen Logistikchef, Dipl.-Ing. Karl Werner Coith, und dem Präsidenten des ICH e.V. – Dr. Dieter F. Kindermann – Hilfsgüter ausgesucht, die via Spedition in den ersten Januartagen Spanien erreichen sollen.

Auch in Spanien, direkt am Meer, gibt es bitterkalte Tage, Regen, Überschwemmungen und im ICH e.V. ist es daran gelegen, dass mit den strahlenden Augen der Kinder, auch Sonne in ihren Seelen scheinen mag.

Schulranzen-Set an den Sozialfonds der Stadt Rehburg-Loccum

Ein nagelneues Schulranzen-Set wurde als Spende vom Kinderhilfswerk ICH e.V. an den Sozialfonds der Stadt Rehburg-Loccum im Rahmen des Schulranzenprojektes an die zuständige Mitarbeiterin, Frau Birgit Völlers überreicht.

So kann einem weiteren Kind, dessen Familie mit einem schwachen Einkommen auskommen muss, die Chance auf einen neuen und schönen Ranzen ermöglicht werden.
Der erste Schulranzen mit Turnbeutel und Federmäppchen wird gebraucht und symbolisiert den Eintritt in die Welt der Großen.

Aral Center Stadthagen spendet 6.000,- €

Auf dem Foto vlnr: Dr. Dieter Kindermann, Gülten Tanrikulu, Maik Beermann, Bernd Höhle. Foto Dietmar Nadolny

Chefin Gülten Tanrikulu ist überzeugte Förderin

2005 wurde das Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. gegründet. Im September beginnt das 15 Jahr des Bestehens.

Seit nunmehr 13 Jahren stehen an verschiedenen Orten – in ganz Deutschland – Cent-by-Cent Spendendosen. So bezeichnet sind die Spendendosen des ICH e.V.

Die erste Cent-by-Cent-Dose fand ihr zuhause in der ARAL Tankstelle von Gülten Tanrikulu. Gül, so die Abkürzung von Gülten, heißt übrigens Rose. So ist die Unterstützung die aus dem ARAL-Center in Stadthagen zu vergleichen mit einer blühenden Rose. Auch blühende Rosen, so ICH Präsident Dieter F. Kindermann, erfreuen die Herzen der Menschen.

In den Jahren kamen über 6.000,- € in Cent- und Euro-Münzen und sogar Scheinen zusammen. Laufende Mittel werden benötigt, um die ehrenamtliche Arbeit des ICH e.V. möglich zu machen.

Zusammen mit dem ICH-Schirmherrn MdB Maik Beermann und den Botschaftern Bernd Höhle und Dietmar Nadolny fand ein Treffen im ARAL-Center statt, um einmal gemeinsam Dank zu sagen. Danke für die Bereitschaft der laufenden Unterstützung.

Alle vorgenannten sagten nicht nur Danke, sondern berichteten auch Gülten Tanrikulu von den vielen Aktivitäten des ICH e.V., gerade auch in den heimischen Landkreisen Schaumburg und Nienburg. Gülten Tanrikulu war hocherfreut über die ausgesprochene Wertschätzung und übergab gleichzeitig zwei randvolle Cent-by-Cent-Spendendosen und nahmen neue in Empfang.

Als kleines Dankeschön erhielt sie ein vom König von Ghana signiertes Buch und ein Gebinde aus Sonnenblumen. Der ICH e.V. sucht und benötigt weitere Aufsteller – denn das Aufstellen einer Spendenbox kostet nichts – doch viele Cents ergeben einen Euro und der ICH e.V. kann wirksam leisten.

ICH e.V. spendet 1000 kg Zahnpflege-Produkte an „Die Tafel“

Dilara Tolus Engagement ist bemerkenswert

Fünf Paletten Zahnpflege-Produkte wurden Anfang der Woche nach Stadthagen geliefert. Ehrenamtliche Mitarbeiterin, Dilara Tolu, kümmerte sich um die gesamte Abwicklung der Spende, von der Zusage über den Transport bis zur Verteilung. Großartige Leistungen erbringt die Mutter von zwei Söhnen innerhalb kurzer Zeit.

Vier von fünf Paletten hat Dilara Tolu kurzfristig zuhause untergebracht und dann dem DRK / Die Tafeln in Schaumburg zur Abholung zur Verfügung gestellt.

Eine der Paletten befindet sich noch im Lager des ICH e. V. Die Verteilung wird zu gegebener Zeit stattfinden.

Dilara Tolu unterstützt uns bei der Aufstellung der Sammeldosen und natürlich der Pflege dieser.

Auf dem Foto ist ihr Sohn Berat mit einer vollen Spendendose mit dem Inhaber von MyDöner (Nordsehler Straße, Stadthagen), Engin Alkas, zu sehen.

Sie sammelt außerdem weiterhin Sachspenden von Firmen. Diese hat sie bereits Ende Juli dem Kinderhilfswerk zur freien Verteilung ausgehändigt.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Dilara Tolu für ihr Engagement!

Elisabeth und Helmut Richter bereiten große Freude

Es war mal wieder soweit. Wie schon so oft zuvor, hat das Ehepaar Elisabeth und Helmut Richter erneut emsig und großzügig Spenden für das Kinderhilfswerk ICH e.V. (www.ichev.de) gesammelt, gekauft und mit viel Liebe zum Detail verpackt.

Schließlich soll sich ja kein Kind, das in den Genuss der Spenden kommt, benachteiligt fühlen. Frau Richter meinte, sie habe das innere Verlangen, wann immer sie durch Kaufhäuser mit einer Kinderabteilung kommt, etwas zu kaufen. Es ist für sie wie eine „Sucht“. So kamen stolze fünf gefüllte Kartons zustande. Vom Kleinkind bis zum Teenager / Erwachsenen ist alles dabei.

In Kürze werden wir die Spenden auf ihre Reise u. a. in Kinderheime in Spanien und nach Rumänien schicken. Mit Hilfe unserer Botschafter und Unterstützer vor Ort können wir garantieren: „Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren“.

Wir sagen von ganzem Herzen DANKE für Ihren unermüdlichen Einsatz im Bemühen um ein Wohl für die Ärmsten der Armen.

Unser Schirmherr Costa Cordalis ist auf die große Reise gegangen Wir sind sehr traurig!

Foto von der Urkundenübergabe am 3. Juni 2014: Costa Cordalis übernimmt die Schirmherrenschaft des Kinderhilfswerkes ICH e.V.
Auf dem Foto mit ICH e.V. Präsident Dr. Dieter F. Kindermann.


Das Leben zwischen Himmel und Erde – nämlich hier auf Erden – dauert nur eine überschaubare Zeit. Bei unserem Freund, Gönner und Förderer Costa Cordalis waren es 75 Jahre. So sind es seine wunderschönen Lieder, die viele von uns begleitet haben, aber auch im Besonderen für die, die ihn kannten, die Herzlichkeit und Wärme, die ihn als Mensch ausgemacht haben.

Wir vermissen unseren Costa und wünschen ihm Ruhe und Frieden und seiner zauberhaften Familie die notwendige Kraft, die sie in diesen schweren Stunden benötigen.

Neben seinem letzten Besuch im privaten Kreise unserer Familie, zusammen mit seiner lieben Frau Ingrid und seinem großartigen Sohn Lucas haben wir mit einigen Freunden zu Abend gegessen und als Costa uns die Schirmherrschaft zu unserem ICH e.V. angeboten hat, und er die entsprechende Urkunde übernahm, hatten wir zu seiner Überraschung über 70 Gäste eingeladen. Alle waren mucksmäuschenstill und Costa, Ingrid und Lucas wurden mit großem Applaus empfangen. Costa war gerührt.

Unser Botschafter, Lutz Bierwirth, hat Costa in unserem Auftrag auf Mallorca besucht und dabei ist auch der Filmbeitrag in unserer Homepage entstanden. Costa hatte aus ICH e.V., neben dem, dass wir offiziell Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. heißen, einen eigenen Slogan gemacht: „Ich Costa Helfe“. Das hat Costa auch gelebt. Mehrere Zusammenkünfte, Treffen und Telefonate – auch in der Zeit als es Costa schon gesundheitlich nicht mehr gut ging – haben die Verbindungen nicht abbrechen lassen. Solange Costa überhaupt konnte war er für den guten Zweck und dieses nicht nur für den ICH e.V. im Einsatz.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir behalten unseren Costa in bester Erinnerung.

Dieter F. Kindermann

 

Dirk Roßmann spendet 30.000 Euro

 

Dirk Roßmann ist ein Vollblutunternehmer. Einer der ganz großen in seinem Bereich. Rossmann Drogeriemärkte (www.rossmann.de) sind in ganz Europa vertreten. Selbst Urlauber in der Türkei müssen nicht auf Ihren beliebten Drogeriemarkt verzichten.

Der Bestseller „Dirk Roßmann „…dann bin ich auf den Baum geklettert!“ – Von Aufstieg, Mut und Wandel“ begeistern seit vielen Wochen die Leser. Das Buch war über mehrere Wochen auf Platz 1 in den Bestseller-Listen.

Thomas Quensen, Chef der Quensen Druck + Verlag GmbH (www.quensendruck.de), seit Jahren Fördermitglied im ICH e.V., war vom Buch so begeistert, dass er Dirk Roßmann anschrieb und ihm vom ICH e.V. (www.ichev.de) berichtete. Natürlich war Dirk Roßmann das Kinderhilfswerk und sein Wirken bekannt und so lud er Thomas Quensen und den ICH-Präsident, Dieter F. Kindermann, in die Roßmann Zentrale ein.

Ein sympathisches, 1,5 stündiges Gespräch auf Augenhöhe über „Gott und die Welt“ und natürlich über Hilfsmaßnahmen, die Dirk Roßmann ebenfalls weltweit für Menschen organisiert, brachte Übereinstimmung. Obwohl Kindermann keine Bitte um Spenden aussprach, war es Anlass für Dirk Rossmann, die Arbeit des ICH e.V. mit einer kräftigen Finanzspritze zu fördern und zu unterstützen – 30.000 Euro!

Hocherfreut waren Kindermann und Quensen, hatten sie doch überhaupt nicht mit einer Spende gerechnet. Beide sind sich einig, allein ein Gespräch mit Dirk Roßmann , der sich trotz dichter Terminstrecke „alle Zeit der Welt“ nahm und das Gefühl auf Augenhöhe Gespräche zu führen ist ein Gewinn für sich. Mit der großzügigen Spende kann der ICH e.V. eine weitere Wegstrecke der Hilfe für Bedürftige gehen.

Das Buch von Dirk Roßmann ist absolut lesenswerter Lesestoff, spannend und informativ. Es wird begeistern.