Aral Center Stadthagen spendet 6.000,- €

Auf dem Foto vlnr: Dr. Dieter Kindermann, Gülten Tanrikulu, Maik Beermann, Bernd Höhle. Foto Dietmar Nadolny

Chefin Gülten Tanrikulu ist überzeugte Förderin

2005 wurde das Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. gegründet. Im September beginnt das 15 Jahr des Bestehens.

Seit nunmehr 13 Jahren stehen an verschiedenen Orten – in ganz Deutschland – Cent-by-Cent Spendendosen. So bezeichnet sind die Spendendosen des ICH e.V.

Die erste Cent-by-Cent-Dose fand ihr zuhause in der ARAL Tankstelle von Gülten Tanrikulu. Gül, so die Abkürzung von Gülten, heißt übrigens Rose. So ist die Unterstützung die aus dem ARAL-Center in Stadthagen zu vergleichen mit einer blühenden Rose. Auch blühende Rosen, so ICH Präsident Dieter F. Kindermann, erfreuen die Herzen der Menschen.

In den Jahren kamen über 6.000,- € in Cent- und Euro-Münzen und sogar Scheinen zusammen. Laufende Mittel werden benötigt, um die ehrenamtliche Arbeit des ICH e.V. möglich zu machen.

Zusammen mit dem ICH-Schirmherrn MdB Maik Beermann und den Botschaftern Bernd Höhle und Dietmar Nadolny fand ein Treffen im ARAL-Center statt, um einmal gemeinsam Dank zu sagen. Danke für die Bereitschaft der laufenden Unterstützung.

Alle vorgenannten sagten nicht nur Danke, sondern berichteten auch Gülten Tanrikulu von den vielen Aktivitäten des ICH e.V., gerade auch in den heimischen Landkreisen Schaumburg und Nienburg. Gülten Tanrikulu war hocherfreut über die ausgesprochene Wertschätzung und übergab gleichzeitig zwei randvolle Cent-by-Cent-Spendendosen und nahmen neue in Empfang.

Als kleines Dankeschön erhielt sie ein vom König von Ghana signiertes Buch und ein Gebinde aus Sonnenblumen. Der ICH e.V. sucht und benötigt weitere Aufsteller – denn das Aufstellen einer Spendenbox kostet nichts – doch viele Cents ergeben einen Euro und der ICH e.V. kann wirksam leisten.

ICH e.V. spendet 1000 kg Zahnpflege-Produkte an „Die Tafel“

Dilara Tolus Engagement ist bemerkenswert

Fünf Paletten Zahnpflege-Produkte wurden Anfang der Woche nach Stadthagen geliefert. Ehrenamtliche Mitarbeiterin, Dilara Tolu, kümmerte sich um die gesamte Abwicklung der Spende, von der Zusage über den Transport bis zur Verteilung. Großartige Leistungen erbringt die Mutter von zwei Söhnen innerhalb kurzer Zeit.

Vier von fünf Paletten hat Dilara Tolu kurzfristig zuhause untergebracht und dann dem DRK / Die Tafeln in Schaumburg zur Abholung zur Verfügung gestellt.

Eine der Paletten befindet sich noch im Lager des ICH e. V. Die Verteilung wird zu gegebener Zeit stattfinden.

Dilara Tolu unterstützt uns bei der Aufstellung der Sammeldosen und natürlich der Pflege dieser.

Auf dem Foto ist ihr Sohn Berat mit einer vollen Spendendose mit dem Inhaber von MyDöner (Nordsehler Straße, Stadthagen), Engin Alkas, zu sehen.

Sie sammelt außerdem weiterhin Sachspenden von Firmen. Diese hat sie bereits Ende Juli dem Kinderhilfswerk zur freien Verteilung ausgehändigt.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Dilara Tolu für ihr Engagement!

Elisabeth und Helmut Richter bereiten große Freude

Es war mal wieder soweit. Wie schon so oft zuvor, hat das Ehepaar Elisabeth und Helmut Richter erneut emsig und großzügig Spenden für das Kinderhilfswerk ICH e.V. (www.ichev.de) gesammelt, gekauft und mit viel Liebe zum Detail verpackt.

Schließlich soll sich ja kein Kind, das in den Genuss der Spenden kommt, benachteiligt fühlen. Frau Richter meinte, sie habe das innere Verlangen, wann immer sie durch Kaufhäuser mit einer Kinderabteilung kommt, etwas zu kaufen. Es ist für sie wie eine „Sucht“. So kamen stolze fünf gefüllte Kartons zustande. Vom Kleinkind bis zum Teenager / Erwachsenen ist alles dabei.

In Kürze werden wir die Spenden auf ihre Reise u. a. in Kinderheime in Spanien und nach Rumänien schicken. Mit Hilfe unserer Botschafter und Unterstützer vor Ort können wir garantieren: „Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren“.

Wir sagen von ganzem Herzen DANKE für Ihren unermüdlichen Einsatz im Bemühen um ein Wohl für die Ärmsten der Armen.

Unser Schirmherr Costa Cordalis ist auf die große Reise gegangen Wir sind sehr traurig!

Foto von der Urkundenübergabe am 3. Juni 2014: Costa Cordalis übernimmt die Schirmherrenschaft des Kinderhilfswerkes ICH e.V.
Auf dem Foto mit ICH e.V. Präsident Dr. Dieter F. Kindermann.


Das Leben zwischen Himmel und Erde – nämlich hier auf Erden – dauert nur eine überschaubare Zeit. Bei unserem Freund, Gönner und Förderer Costa Cordalis waren es 75 Jahre. So sind es seine wunderschönen Lieder, die viele von uns begleitet haben, aber auch im Besonderen für die, die ihn kannten, die Herzlichkeit und Wärme, die ihn als Mensch ausgemacht haben.

Wir vermissen unseren Costa und wünschen ihm Ruhe und Frieden und seiner zauberhaften Familie die notwendige Kraft, die sie in diesen schweren Stunden benötigen.

Neben seinem letzten Besuch im privaten Kreise unserer Familie, zusammen mit seiner lieben Frau Ingrid und seinem großartigen Sohn Lucas haben wir mit einigen Freunden zu Abend gegessen und als Costa uns die Schirmherrschaft zu unserem ICH e.V. angeboten hat, und er die entsprechende Urkunde übernahm, hatten wir zu seiner Überraschung über 70 Gäste eingeladen. Alle waren mucksmäuschenstill und Costa, Ingrid und Lucas wurden mit großem Applaus empfangen. Costa war gerührt.

Unser Botschafter, Lutz Bierwirth, hat Costa in unserem Auftrag auf Mallorca besucht und dabei ist auch der Filmbeitrag in unserer Homepage entstanden. Costa hatte aus ICH e.V., neben dem, dass wir offiziell Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. heißen, einen eigenen Slogan gemacht: „Ich Costa Helfe“. Das hat Costa auch gelebt. Mehrere Zusammenkünfte, Treffen und Telefonate – auch in der Zeit als es Costa schon gesundheitlich nicht mehr gut ging – haben die Verbindungen nicht abbrechen lassen. Solange Costa überhaupt konnte war er für den guten Zweck und dieses nicht nur für den ICH e.V. im Einsatz.

Wir behalten unseren Costa in bester Erinnerung.

Dieter F. Kindermann

 

Dirk Roßmann spendet 30.000 Euro

 

Dirk Roßmann ist ein Vollblutunternehmer. Einer der ganz großen in seinem Bereich. Rossmann Drogeriemärkte (www.rossmann.de) sind in ganz Europa vertreten. Selbst Urlauber in der Türkei müssen nicht auf Ihren beliebten Drogeriemarkt verzichten.

Der Bestseller „Dirk Roßmann „…dann bin ich auf den Baum geklettert!“ – Von Aufstieg, Mut und Wandel“ begeistern seit vielen Wochen die Leser. Das Buch war über mehrere Wochen auf Platz 1 in den Bestseller-Listen.

Thomas Quensen, Chef der Quensen Druck + Verlag GmbH (www.quensendruck.de), seit Jahren Fördermitglied im ICH e.V., war vom Buch so begeistert, dass er Dirk Roßmann anschrieb und ihm vom ICH e.V. (www.ichev.de) berichtete. Natürlich war Dirk Roßmann das Kinderhilfswerk und sein Wirken bekannt und so lud er Thomas Quensen und den ICH-Präsident, Dieter F. Kindermann, in die Roßmann Zentrale ein.

Ein sympathisches, 1,5 stündiges Gespräch auf Augenhöhe über „Gott und die Welt“ und natürlich über Hilfsmaßnahmen, die Dirk Roßmann ebenfalls weltweit für Menschen organisiert, brachte Übereinstimmung. Obwohl Kindermann keine Bitte um Spenden aussprach, war es Anlass für Dirk Rossmann, die Arbeit des ICH e.V. mit einer kräftigen Finanzspritze zu fördern und zu unterstützen – 30.000 Euro!

Hocherfreut waren Kindermann und Quensen, hatten sie doch überhaupt nicht mit einer Spende gerechnet. Beide sind sich einig, allein ein Gespräch mit Dirk Roßmann , der sich trotz dichter Terminstrecke „alle Zeit der Welt“ nahm und das Gefühl auf Augenhöhe Gespräche zu führen ist ein Gewinn für sich. Mit der großzügigen Spende kann der ICH e.V. eine weitere Wegstrecke der Hilfe für Bedürftige gehen.

Das Buch von Dirk Roßmann ist absolut lesenswerter Lesestoff, spannend und informativ. Es wird begeistern.

Bernd Höhle und Arnold Schwarzenegger

Kampfsportler–Weltmeister–Weltreisender und Botschafter
ICH e.V. Botschafter Bernd Höhle weltweit im Einsatz

Weltweit unterwegs und weltweit prominent, das gilt für den sympathischen Stadthäger Bernd Höhle. Seit Jahren ehrenamtlich als Botschafter für das Kinderhilfswerk ICH e.V. unterwegs, trifft Bernd Höhle auf seinen Reisen, die er häufig, sportlich wie er ist, kombiniert im Bereich Martial Arts mit Hilfseinsätzen und Präsentation des ICH e.V.

So war es auch kein Zufall, dass der Großmeister in mehreren Kampfsportdisziplinen, seinen Kollegen, den Terminator Arnold Schwarzenegger traf und natürlich ist eine solche Begegnung für das internationale Martial Arts Magazin eine Titelseite wert.

Bernd Höhle lässt keine Gelegenheit aus, um auch weltweit über sein Ehrenamt als Botschafter für das Kinderhilfswerk ICH e.V. zu sprechen. Wer mehr über Bernd Höhle und sein Engagement erfahren möchte, kann dieses unter (www.k-k-c.de) erreichen.

Die vielen Kontakte, die Bernd Höhle besitzt, nutzt er auch, um Verknüpfungen zum ICH e.V. zu schaffen und so ist er auch Mentor des Kampfsportweltmeisters Maurice Fuchs (s. Facebook, Instagram, Youtube unter: Maurice Fuchs Essen), der mittlerweile als Jugendbotschafter für das Kinderhilfswerk ICH e.V. tätig ist.

Marathon Lauf auf der Chinesischen Mauer für Kinderhilfswerk ICH e.V.

Marathon Lauf auf der Chinesischen Mauer für Kinderhilfswerk ICH e.V.
Ministerpräsident Stephan Weil gibt Geleitwort

Nach monatelangem Training unter schwierigen Bedingungen bei Kälte, Regen, Schnee und Hitze haben Insa Sophia Cornelius (GF Dahler & Company / www.dahlercompany.de), Johannes Tönnis (HP / medizinischer Begleiter), Dennis Burow, Alexander Schock, Pascal Hoppe, Christopher, Natascha und Raphael Hoppe all das
auf sich genommen, um am 08. Mai die große Reise nach China anzutreten und sich auf der Chinesischen Mauer über 42 Kilometer und 20.500 Stufen für den guten Zweck zu engagieren. Raphael ist 9 Monate jung und gehört zu den Mitläufern. Er wird gemeinsam mit Mama Natascha in einer Babytrage eine Distanz von 10 Kilometern „mitlaufen“.

Nachdem Ministerpräsident Stephan Weil bereits in Hannover die Marathon-Gruppe verabschiedet hat, fand am 03. Mai in Stadthagen, am Sitz des ICH e.V., die endgültige Verabschiedung – bei einem gemütlichen Imbiss und regem Austausch im Beisein von Bürgermeister Oliver Theiß – statt. Auch der mittlerweile berühmte 11-jährige Weltmeister und Schauspieler Maurice Fuchs (siehe Facebook, Instagram, Youtube unter: Maurice Fuchs Essen) ließ es sich nicht nehmen, mit seinen Eltern teilzunehmen und ebenfalls viel Glück zu wünschen.

ICH e.V. – Präsident Dieter F. Kindermann wünschte allen Beteiligten dieses besonderen Marathons viel Glück, Gesundheit, Kraft, Ausdauer und natürlich gab er der Hoffnung Ausdruck, dass alle Teilnehmer gesund zurückkommen.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass das gesamte Läuferteam alle Kosten selbst trägt, somit auch die Flugkosten und Unterbringung. Das Ziel ist, Sponsorengelder einzusammeln. Bisher gibt es Zusagen von insgesamt über 10.000,00 €. Diese Gelder sollen für Kinder in Not Verwendung finden. Auch wurde bereits über Förderprojekte gesprochen.

Nach Rückkehr des Marathon Teams soll voraussichtlich im Juli, anlässlich einer Feierstunde mit geladenen Gästen, nicht nur über die schwierige Reise in Wort und Bild / Film berichtet werden, sondern auch gefeiert werden.

Die besondere Reise fand bereits Aufmerksamkeit bei Radiosendern und Printmedien, außerdem wird über die Reise direkt aus China berichtet. Wer sich über die Reise informieren möchte, kann sich über die Landingpage (facebook.com/ConquerthewallHannover oder: www.hannover-will-helfen.de) auf dem Laufenden halten.

Regina Kindermann übergab allen Teammitgliedern symbolisch einen kleinen Schutzengel und wünschte ebenfalls alles Gute.

Michael Deuker wurde 60 Jahre jung – Der Wunsch, Kindern in Not zu helfen, wurde erfüllt

Michael Deuker, Chef des Unternehmens Depro Dienstleistungen GmbH, ist u.a. in der Schlagerwelt einer, der mit den Großen auf der Bühne auf Augenhöhe agiert und dieses seit vielen Jahren. Die Jahre sind wie im Flug vergangen und am 11. März wurde er 60 Jahre jung und natürlich von Familie und Freunden gefeiert und geehrt.

Was wünscht sich jemand, der wie Michael Deuker, viel im Leben erreicht und gegeben hat, einer der das Leben mit allen Facetten, die dieses bereit hält, erlebt hat? Er möchte etwas geben! Und so hat er sich von seinen Gästen gewünscht, dass diese ihm einen Herzenswunsch erfüllen. Eine Spende für das Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V (www.ichev.de), in dem Tochter Christin, die selbst als Schauspielerin, Moderatorin und Sängerin auf den Brettern, die die Welt bedeuten, als Botschafterin tätig ist. Vater Deuker ist sehr froh darüber, dass auch Christin in seine Fußstapfen gestiegen ist und sein engagiertes, wohltätiges Engagement mit großem Eifer lebt. Sage und schreibe Euro 5.000,00 kamen zusammen und wurden bereits an den ICH e.V. überwiesen. Mit diesem Betrag werden mehrere Kinder unterstützt, u. a. die kleine Amira (8 Jahre) aus dem Raum Frankfurt. Amira wird in diesem Jahr im Wärmebad der Lebenshilfe Soltau eine Therapiewoche erleben und in dieser Zeit im Erlebnishotel Heide-Park Soltau wohnen. Darüber hinaus wird Steven, der ebenfalls im Raum Frankfurt wohnt und schwer behindert ist – er musste bisher über 60 Operationen durchstehen, um die vielen Verletzungen durch Verbrennungen die er erlitten hat, zu behandeln – u.a. eine tiergestützte Therapie im spanischen Denia / Alicante auf der Pequeno Rancho erhalten.

Christin Deuker ist immer bereit, sich für den guten Zweck zu engagieren, bereit aufzutreten, zu moderieren. Darüber hinaus engagiert sie sich auch, um gebrauchte Handys, die das Kinderhilfswerk an Verwerter abgibt, zu sammeln.

Dieter F. Kindermann, Präsident des ICH e.V. bedankt sich herzlich bei Michael Deuker, allen Freunden und Spendern und natürlich auch bei der engagierten ehrenamtlichen Botschafterin Christin. Als Botschafterin befindet sich Christin in einem guten Team, in das u.a. auch Alex Parker, Costa Cordalis, Peter Orloff, Marie-Luise Marjan (Mutter Beimer), Daria Reich, Rouven Tyler und viele mehr, mitwirken. Es gilt immer noch das Motto: „Gemeinsam sind wir stark“.

Maurice Fuchs wird Jugendbotschafter des Kinderhilfswerks ICH e.V.

Präsidium, Botschafter sowie Mitglieder und Förderer so auch König Bansah lobten Engagement

In die Welt der Großen gehört seit dem 20. März 2019 auch ein talentierter junger Mann, Maurice Fuchs, 11 Jahre jung.

Maurice Fuchs – unterstützt durch seine Eltern, Sonja und Ulli – hat schon viel in seinem jungen Künstlerleben erlebt. So gehören Auftritte bei Helene Fischer und Kai Pflaume („Klein gegen groß“, ZDF) zu besonderen Erlebnissen vor jeweils einem Millionen Publikum. Das ist aber noch längst nicht alles, es lohnt sich „Maurice Fuchs aus Essen“ zu googlen, denn so wird die Vielfalt seines künstlerischen Wirkens offenbart. Auch die Künstlerlegende, Udo Lindenberg, meldete sich selbstverständlich bei Maurice um ihm Anerkennung für den Song „Wozu sind den Kriege da“ zu bezollen. Nicht nur der Song, sondern auch das dazugehörige Video stimmt sehr nachträglich und ist beeindruckend (siehe: https://www.youtube.com/watch?v=Vu-RMMe4RXU).

Maurice wurde 2018 mit dem Jugendfriedenspreis ausgezeichnet und natürlich war er auch im Friedensdorf. Er engagiert sich aus reinem Herzen mit vollem Engagement für den Frieden in der Welt, den wir alle so sehr nötig haben.

Obwohl Maurice sehr erfolgreich und engagiert ist, ist er auch wirklich noch ein Kind, das sich mit altersgerechten Verhalten in der Öffentlichkeit präsentiert. Für ihn sind alle Menschen gleich, jedem Menschen gebührt Schutz und dafür setzt er sich ein. Auch bedeutet sein Engagement, dass er seine Schule nicht vernachlässigt. Maurice gilt als hervorragender Schüler. Er hat Spaß auch im Bereich Kampfsport und man mag es gar nicht glauben, er ist auch noch Kung-Fu-Weltmeister und trainiert unter anderem mit Bernd Höhle – mehrfach amtierender Kampfsport-Weltmeister (www.k-k-c.de) – der auch gleichzeitig sein Mentor im ICH e.V. ist.

Am 20. März 2019 war es nun soweit, Maurice wurde zum zweiten Jugendbotschafter des ICH e.V. (neben Anne Dabelstein) ernannt. Er erhielt nicht nur von Anne eine herzliche Umarmung und Glückwünsche sondern von allen anwesenden Gästen, so auch von Botschafter König Céphas Bansah (www.koenig-bansah.de), Botschafter Rouven Tyler (www.rouventyler.de), Botschafter Lutz Bierwirth (www.more-movie.de) und auch dem Marathon-Team (vertreten durch Johannes Tönnis), welches im Mai auf der Chinesischen Mauer für den ICH e.V. einen der schwersten Marathons der Welt laufen wird (www.facebook.com/ConquerthewallHannover).

Präsident Dieter F. Kindermann und Vizepräsident Jens Tegeler schätzen sich sehr glücklich, zahlreiche Menschen beim Einsatz des Kinderhilfswerks zu Gunsten der Kinder in Not an ihrer Seite zu wissen.

TABAC & CO – Reinhard Splettstößer – unterstützt Kinderhilfswerk seit 8 Jahren

Foto von links: Kerstin Bößling, Reinhard Splettstößer und Nur Karagöz

Wieder einmal gefüllt… Reinhard Splettstößer betreibt seit 8 Jahren im Kaufland zu Stadthagen seinen Tabak-, Zeitungs-, Lotto- und Postfilialen-Shop. Seit genau dieser Zeit steht immer eine ICH-Spendendose bereit und seine Kunden stecken in der Regel ihr Wechselgeld in die Cent-by-Cent Dose. Nicht nur das: Reinhard Splettstößer ist recht stolz darauf, dass so manches Mal Kunden von den Kassen des Kauflands oder gar des Bäckers „Karlchen“ direkt zu ihm herüber kommen um zu spenden, Cents oder Euros in die Dose stecken. So sind in den Jahren viele hundert Euro zusammengekommen mit denen das Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. (www.ichev.de) Kindern in der Not wirksam helfen kann.

 

ICH e.V. Delegationsreise – Eine Woche Ghana

Foto oben: Dr. Dieter F. Kindermann (Präsident ICH e.V.) in Ghana
(Alle Fotos von Lutz Bierwirth / More Movie)

 

Krankenhaus – Hilfstransport für Ghana
Größte Spendenaktion aller Zeiten für die Region „Upper East“

Das Kinderhilfswerk „INTER-NATIONAL CHILDREN Help (ICH e.V.)“ aus Stadthagen (Niedersachsen) ist eine weltweit agierende, nichtstaatliche Hilfsorganisation (NGO) die sich mit vielen ehrenamtlichen Helfern und Spenden um das Wohl von Kindern kümmert. Mit dem Gründer und Präsidenten Dr. Dieter Kindermann an der Spitze engagiert sich ICH seit Jahren auch im westafrikanischen Ghana mit diversen Maßnahmen und Hilfsgütern – u.a. Lieferungen von vollausgestatten Krankenwagen und Schulbussen, Finanzierungen von Schulen und einer Brücke für Personenverkehr und mehr.

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler, Maik Beermann
Örtliche Mitarbeiter und Gäste und unsere Delegation, bestehend aus (v.L.) Bernd Höhle mit kleinem Kind, Joachim Scholtz, Prof. Ephraim Nsoh Avea, Dr. Dieter F. Kindermann, Lutz Bierwirth, Oberbürgermeister a.D. Gerhard Lauth, Matthew Laws, Dr. Rainer Hoffmann

Der ehemalige Mosbacher Oberbürgermeister Gerhard Lauth ist ebenfalls seit Jahren in Ghana in der Entwicklungszusammenarbeit aktiv und im Rahmen eines Einsatzes auf Dr. Kindermann gestoßen. Er wurde Mitglied und ICH Botschafter für Ghana.
Zusammen mit Prof. Dr. Nsoh Avea, dem ehemaligen ghanaischen Regionalminister von Upper East und Upper West, gründete Lauth im Jahr 2014 die Organisation TEERE (lokalsprachlich für „Wandel“) welche sich hauptsächlich um kommunale Entwicklung, und die Schaffung von Arbeitsplätzen insbesondere für Frauen kümmert. TEERE hat seinen Sitz in Bolgatanga im Grenzgebiet zu Burkina Faso (Norden) und Togo (Osten). Die Vegetation ist durch die Savanne geprägt, d.h. überwiegend trocken, spärlich bewachsen und bis zu 46 Grad heiß. Um die Bürgerinnen und Bürger am kommunalen Geschehen teilhaben zu lassen (was bislang nicht möglich war) und auch zur öffentlichen Rechenschaftslegung der Amtsträger entwickelte TEERE das „TEERE Local Government Forum“ (TLGF), eine neutrale, moderierte Bürgerversammlung. Gefördert durch die „Robert –Bosch- Stiftung“, Stuttgart, wurde auch im District Bongo ein TLGF organisiert.

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler, Maik Beermann
Ghana – Kinder mit Joachim Scholtz, Dieter F. Kindermann und Bernd Hoehle

In nie dagewesener Weise nahmen hunderte Menschen die Gelegenheit wahr unter der Moderation von TEERE Anliegen ihres Distrikts zu besprechen. Bei dieser Versammlung stand im Mittelpunkt der unhaltbare Zustand am Bongo District Hospital. Beim anschließenden Besuch bot sich den Gästen ein unbeschreiblicher Zustand. Mangels einer separaten Abteilung waren Kinder zusammen mit den Frauen in einem baufälligen Raum ohne Klimaanlage (in Bongo sind über 40 Grad keine Seltenheit) untergebracht und die meisten mussten sich zu dritt oder viert ein Bett teilen. „Sie kommen mit einer Krankheit und gehen mit einer anderen“ so der Chefarzt. So entschlossen sich TEERE zu helfen. Dies auch, um den Menschen zu demonstrieren, dass sich ihr Engagement beim TLGF gelohnt hat. Lauth wandte sich an ICH und für dessen Präsidenten Dr. Kindermann stand sofort fest: „Wir helfen!“

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler, Maik Beermann
Schulklasse mit typischem Klassenraum

 

Viele Monate lang wurden in ganz Deutschland Hilfsgüter gesammelt. So gab es z.B. 25.000 Flaschen Babypflegemittel, die von der Mann & Schröder GmbH aus Siegelsbach gespendet wurden. Medizinische Geräte zur Ultraschalluntersuchung und für Lungenfunktionstests gehörten dazu, genauso wie Material für die OP Säle. Der größte Posten waren aber die 60 kompletten Krankenzimmerausstattungen mit modernen Pflegebetten. Das Team des ICH e.V. war Tag und Nacht im Einsatz. Helfer holten die Gegenstände ab, in Stadthagen wurde zwischengelagert, gereinigt, repariert und verpackt – sodass 5 Container auf die Reise gehen konnten. Möglich wurde die gesamte Aktion durch viele Helfer*innen: z.B. das ICH Team unter der Leitung von Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith, Bernd Höhle, dem THW Stadthagen, Mario Winkelmann und die FrightGuys (www.frightguys.com). Nicht unerwähnt bleiben sollen auch die Spedition Molthan Transporte GmbH (Nienstädt), Pflanzenhof Stadthagen und Hohmeier Anlagenbau GmbH (Stadthagen). Jeder Befragte steuerte freiwillig und unbürokratisch das eine oder andere Hilfsmittel und Verpackungsmaterial bei.

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler, Maik Beermann
Exemplarische Übergabe eines Notfallkoffers

Natürlich wurde neben allen Sachspenden das Geld für den Transport benötigt. Hierbei half einmal mehr die großzügige Spende von Ernst Knapp aus Wüstenrot. Ein Jahr zuvor war eine weniger umfangreiche Hilfslieferung nach Ghana daraus finanziert worden. Mit der Spende wurden nun die Schiffsfracht nach Ghana, Hafengebühren und der Weitertransport der 5 Container über 1000 Kilometer quer durchs Land finanziert. Eine stolze Summe von mehr als 40.000 Euro. Zur Erinnerung: Gerhard Lauth hatte in der „Heilbronner Stimme“ einen Bericht über eines der wenigen noch existierenden Hexenlager in Nordghana veröffentlicht. Ernst Knapp war dadurch so bewegt, dass er sich entschloss, Lauth 100.000 € zur Linderung der Not der Menschen in dieser abgelegenen Region im Norden Ghanas zu spenden.

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler, Maik Beermann
Vor Ort in Ghana – Teile des gespendeten Equipments

TEERE fungierte in Ghana als Koordinator und Ansprechpartner vor Ort.
In Bongo haben der aus Neuseeland stammende, jetzt in Lübeck lebende Matthew Laws (Physiker und Dipl.-Ing.) und Dr. med. Rainer Hoffmann (ehemaliger Chefarzt in Öhringen und Rothenburg o.d.T.) die gelieferten Waren in wochenlanger, ehrenamtlicher Kleinarbeit auf Funktionsfähigkeit geprüft, aufgebaut und Ärzte und Schwestern eingewiesen. Beide Herren wurden vom deutschen Senior Experten Service (SES), Bonn, entsandt, der weltweit Senioren aus allen denkbaren Berufen vermittelt.
ICH e.V. Botschafter Gerhard Lauth ist gleichfalls für den SES tätig und brauchte die beiden Kollegen nicht lange zu überreden, mitzukommen. Ohne sie würden die Hilfsgüter nämlich nicht eingesetzt werden können und vor allen Dingen auch nicht gepflegt und gewartet. Schließlich soll die Hilfe ja langfristig wirksam sein. Das SES Team wird in ca. 6 Monaten wieder vor Ort zur Kontrolle und Nachschulung sein. „Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren“, so lautet das Credo des ICH e.V.

Fürwahr, es war ein großes Fest, das TEERE organisiert hatte. Die offizielle Übergabe der Hilfsgüter wurde am 14. März mit vielen auch ranghohen Gästen gefeiert. So gehörten zu den Teilnehmern die gesamte Belegschaft des Bongo District Hospitals, das TEERE TLGF Team, der Paramount Chief Naba Baba Salifu Leyaarum (der ranghöchste Repräsentant der traditionellen Ebene der Region), der District Chief Executive (Bezirksdirektor) und andere. Regionalministerin Paulina Patience Abayage brachte zum Ausdruck, dass dieser Hilfstransport die größte Spende sei, welche ihre Region jemals erreichte. Das Bongo District Hospital hat bei nur 85 Betten einen Einzugsbereich von 100.000 Menschen. Laut Aussage des Chefarztes Dr. Gudu hat man dank der Spende nun eine bessere Ausstattung als das übergeordnete Regionalkrankenhaus in Bolgatanga.

Die Aktion fand große Aufmerksamkeit bis hin zum Staatspräsidenten Akufo Addo, der in einer Radiosendung das Engagement und die gut funktionierende Zusammenarbeit aller Beteiligten außerordentlich würdigte.

Zu den Mitgliedern der Delegation gehörten (neben den oben Genannten) die ICH e.V. Botschafter Bernd Höhle und Lutz Bierwirth (Verantwortlich für Foto- und Filmaufnahmen), der Rentenrechtler Joachim Scholtz aus Berlin und natürlich ICH e.V. Präsident Dieter F. Kindermann. Bei bis zu 46 Grad Tagestemperatur und 35 Grad in der Nacht war es auch für die Delegation eine Herausforderung. Diese wurde gemeistert, auch wenn ein Mitglied aufgrund der Hitze ärztlich behandelt werden musste.

Präsident Kindermann kündigt an: „Die Hilfe für Ghana wird fortgeführt. Der Bedarf ist groß, die Armut unbeschreiblich. Die Menschen sind absolut friedlich und sehr freundlich. Aktuell wird durch TEERE und Lauth ein ganz besonders Projekt in Angriff genommen: Der Aufbau und Betrieb einer Frauengenossenschaft zur Zucht und Vermarktung der im ganzen Land sehr begehrten Perlhühner und Schweine. Die tüchtigen Frauen in Ghana sind es nämlich, welche die Lasten des Alltags schultern und die Familie versorgen.“

Das Vorhaben, genannt „TEERE Women Farming Enterprise“ hat schon begonnen und wird in Zusammenarbeit mit der Queenmother des Nabdam Districts durchgeführt. Gerhard Lauth wird hier das restliche Geld der Knapp Spende investieren und er konnte auch schon das Interesse der Deutschen Botschaft in Accra hinsichtlich einer weiteren Unterstützung wecken.

Der Name des Betriebes steht indes schon fest: „Ernst Knapp TEERE Women Farm“.

 


 

 

 

 

Blumenfachgeschäft Roy lässt Kinderherzen aufblühen

Foto von links nach rechts: Brigitte Roy, Kerstin Bößling (ICH e.V.), Bayra Goldscheck

Brigitte Roy und Team ständig hilfsbereit

Wieder einmal konnte das ICH e.V. Team im Geschäft von Brigitte Roy und ihren Mitarbeiterinnen eine prall gefüllte Spendendose in Empfang nehmen. Der Inhalt: stolze 300,51 Euro.

Wer das Blumenfachgeschäft von Brigitte Roy betritt, kann gar nicht anders… die Artikel des Kinderhilfswerks sind nicht zu übersehen. Neben Teddys, Giraffen, CDs und Informationsbroschüren über das Wirken und Arbeiten des Kinderhilfswerks sind auch noch alle Mitarbeiter bereit, über die Arbeit des ICH e.V. zu berichten. Blumen werden ausgesucht und die Gespräche mit dem Kunden lassen auch an hektischen Tagen immer wieder einmal die Gelegenheit aufkommen, darüber zu berichten, dass es Kinder gibt, die große Sorgen haben. Mit einer Spende für das Stadthäger Kinderhilfswerk kann wirksam geholfen werden. Der ICH e.V. und seine Akteure sind sehr dankbar für die seit Jahren gelebte Unterstützung.

 

Idil Market Stadthagen sammelt für Kinderhilfswerk

5 Standorte Stadthagen, 2x Minden, Hameln und Hildesheim

Berivan Adirbelli und Isa Özkan (Idil Market, www.idil-market.de) freuen sich zusammen mit Dieter F. Kindermann über die bereits dritte cent-by-cent-Spendendose, die im Supermarkt in der Klosterstraße in Stadthagen platziert wurde und randvoll an den ICH e.V. übergeben wurde.

Auf alle Fälle, so Isa Özkan, sammeln wir weiter für den guten Zweck, unsere Kunden stecken bereitwillig ihr Kleingeld in die Sammeldosen.

Spenden für 2 Kindergärten – Frights Guys

Offener Brief der Fright Guys an die Fans und uns:

Wie ihr ja wisst sammelten wir ja fleißig im Namen des Kinderhilfswerk ICH e.V. Spenden für zwei Kindergärten in Deutschland. Und siehe da:

es kamen 2.680 Euro zusammen. Das macht uns unglaublich stolz,
dafür danken wir allen Unterstützern vom Herzen. Vieles davon war auch nur möglich, dank sehr großartiger Unterstützung von:

  • Regisseur JOHN LAFIA (CHUCKY 2)

und den Firmen:

  • Birnenblatt
  • EMP
  • Weekend of Hell
  • Novobox Collectibles & FuturePak
  • den Mitarbeitern der Firmen Tondeo&Jaguar Solingen (United Salon Technologies)
  • der Band Caliban
  • und nicht zuletzt euch, unseren großartigen Fans.

Wir danken Euch vom Herzen für eure so großartige Unterstützung!
Wir halten euch über die laufende Aktion und deren Ergebnisse auf dem laufenden.

Wer weiterhin spenden möchte, kann sich jederzeit bei uns melden.❤️

Sehr schön zu sehen, wieviel man gemeinsam bewegen kann.

Es danken
Axel, Daniel, Miriam, Klaus-Dieter, Florian
www.frightguys.com

 

Ochtersumer Feuerwehr spendet Hilfsgüter für Ghana

Von Ostfriesland nach Afrika

Dass sich die Ostfriesen gegenseitig helfen und dass Nachbarschaftshilfe für Ostfriesen das Normalste der Welt ist, weiß jedes Kind. Aktuell sieht die Nachbarschaftshilfe im Ostfriesischen Ochtersum – vertreten durch Ortsbrandmeister Dieter Dirks – „interkontinental“ aus.

Dieter Dirks und seinen Kollegen war durch ICH e. V.–Präsident Dieter F. Kindermann bekannt, dass Hilfsgüter in der Urwaldregion in Ghana benötigt werden und vom – auch in Ostfriesland bekannten – König Bansah, der einer der Botschafter des Kinderhilfswerks für Ghana ist, transportiert wird.

Regina Kindermann, die ebenfalls ehrenamtlich im ICH e.V. tätig ist, nahm am 14.02.2019 in Ochtersum gebrauchte Helme in Empfang. Diese werden in der Zentrale des ICH e.V. in Stadthagen zwischengelagert und Ende März vom König mit vielen anderen gesammelten Hilfsgütern abgeholt, um die Reise in die Volta-Region anzutreten.

König Céphas Bansah und der ICH e.V. sind dankbar und freuen sich über die Unterstützung. Gemeinsam wissen alle Beteiligten, dass die Gegenstände in Ghana dringend erwartet werden.

ICH e.V. erhält Spende von Heimfrost

Heimfrost GF Jörg Schuda (links) überreicht einen Spendenscheck an Schlagersänger Justin Winter

 

Das Delmenhorster Unternehmen „Heimfrost“ (www.heimfrost.de) hat den Kollegen und Schlagersänger Justin Winter (www.justin-winter.de) mit einer Spende für sein karitatives Engagement unterstützt. Das Geld aus dem Verkauf von Matjes ist unserem Kinderhilfswerk „Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V.“ zu Gute gekommen.

Insgesamt sind beim Matjes Verkauf 1.100,00 Euro zusammengekommen. Justin Winter aus Delmenhorst, auch bekannt aus der Sommerhitparade „Immer wieder sonntags“ in der ARD, ist ehrenamtlicher Botschafter des Kinderhilfswerks ICH e.V. mit Sitz in Stadthagen.

Firmenchef Jörg Schuda hat zugesichert, auch in Zukunft den ICH e.V. mit Aktionen zu unterstützen.

 

MdB Maik Beermann als „Mitarbeiter auf Zeit“ für EDEKA Lustfeld

Foto oben: Maik Beermann als Kassierer bei Edeka

500 Euro für Kinder in Not

„Jungunternehmer“, darf man André Hanekamp (36) noch so bezeichnen, den Geschäftsführer und Chef von über 260 Mitarbeitern in vier EDEKA Märkten in Nienburg, Rehburg-Loccum und Neustadt?

In Zeiten, in denen mittlerweile junge Bundeskanzler regieren, haben wir uns in der Tat daran gewöhnt, dass es keine Frage des Alters, sondern der Disziplin, des Einsatzwillens und der Bereitschaft ist, Verantwortung zu übernehmen und Leistung zu bringen. So verhält es sich auch bei André Hanekamp. Jeder, der ihn kennt, weiß, was dieser Unternehmer leistet.

So war es wohl eine Absprache auf Augenhöhe zwischen dem mittlerweile erfahrenen Politiker MdB Maik Beermann (37) und Lustfeld, die dazu führte, dass der Bundestagsabgeordnete, der gleichzeitig Schirmherr des Kinderhilfswerks Inter-NATIONAL CHILDREN Help (ICH e.V.) aus Stadthagen ist, als Kassierer im Nienburger E-Center Geld für den guten Zweck sammelte. Innerhalb einer halben Stunde kamen 378 Euro zusammen und Geschäftsführer Lustfeld erhöhte diesen Betrag auf stattliche 500 Euro.

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem in Deutschland, Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien; Grobbin, Römermann, Tegeler, Maik Beermann
vl: Dr. Dieter Kindermann, André Hanekamp, Maik Beermann (MdB)

Nicht nur konnte Beermann sein Wissen über die unternehmerischen Aspekte und die Arbeitsabläufe des Marktes mit einem Blick hinter die Kulissen erweitern, sondern auch einige Gespräche mit Kunden führen.

In gemeinsamer Runde, an der auch ICH e.V. Präsident Dieter F. Kindermann teilnahm, wurde im Kreise mehrerer EDEKA Führungskräfte aus Hamburg, Minden und den Lustfeld Märkten über die sich ständig verändernden Kundenwünsche gesprochen und im Besonderen über das Engagement des Kinderhilfswerks. Beermann und Kindermann bedankten sich für den Einblick in das Unternehmen und für die großzügige Spende, die in ein Projekt hier in der Region fließen wird. Eine besondere Aktion, die absolut nachahmenswert ist.

Mehr zum Kinderhilfswerk unter www.ichev.de.