Kategorien
Türkei

Türkische Generalkonsulin würdigt Einsatz von ICH e.V. und Lions Club Stadthagen in den Erdbebengebieten

In den Erdbebengebieten der Türkei und Syrien leistet der ICH e.V. regelmäßig wertvolle Hilfe. Dabei erhält das Kinderhilfswerk Unterstützung von verschiedenen Seiten, darunter der tegeler-Gruppe aus Wunstorf, Inge Müller aus Gerolstein, dem Lions Club Stadthagen und dem Business Club Frankfurt, die großzügige Beträge zur Verfügung gestellt haben.

Der ICH e.V. hat einen klaren Leitspruch: „Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren!“ Hierbei werden Spenden und Hilfsgüter nicht einfach weitergeleitet, sondern die Hilfe wird direkt vor Ort in den Krisengebieten in Zusammenarbeit mit lokalen ehrenamtlichen Helfern geleistet.

In der Türkei und in Syrien wurden bereits mehrere Hilfseinsätze durchgeführt, bei denen Beiratsmitglied und ICH-Botschafter für die Türkei, Sirri Haydar aus Mainhausen, sowie Präsident Dieter F. Kindermann vor Ort waren, um Hilfsgüter direkt zu erwerben und in den betroffenen Regionen zu verteilen. Die Unterstützung umfasste auch die Begleichung von Schulden für Lebensmittel bei lokalen Kaufleuten.

Als Anerkennung für ihre bemerkenswerte Arbeit lud die türkische Generalkonsulin Gül Özge Kaya zusammen mit ihrer Stellvertreterin, Vizekonsulin Ezgi Ertan Bayram, die Mitglieder des ICH e.V. und des Lions Club Stadthagen zu einem Treffen ins Generalkonsulat ein. Neben Dieter F. Kindermann waren auch Sirri Haydar und Bernd Höhle als ICH-Botschafter sowie Peter Wellmann vom Lions Club Stadthagen vor Ort anwesend.

Türkische Generalkonsulin betont die Freundschaft zwischen Deutschland und der Türkei

Während des Treffens betonte die türkische Generalkonsulin die Freundschaft zwischen den Deutschen und Türken sowie die Hilfsbereitschaft vieler Nationen. Sie hob hervor, dass aus Deutschland sowohl von Privatpersonen als auch von NGOs, Bundesländern und der Bundesregierung wichtige Hilfen kommen. Der Wiederaufbau wird eine langwierige Aufgabe sein, da Millionen von Wohnungen fehlen und die Industrie wieder aufgebaut werden muss. Viele Menschen wollen in ihre Heimat zurückkehren und benötigen die Möglichkeit, wieder zu arbeiten, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Die Delegation des ICH e.V. und des Lions Club Stadthagen versicherte der Generalkonsulin, dass sie weiterhin im Rahmen ihrer Möglichkeiten Unterstützung leisten werden. Das Engagement der Organisationen und deren Einsatz in den Erdbebengebieten wurden von der türkischen Generalkonsulin und ihrem Team ausdrücklich gewürdigt. Es ist eine besondere Verbindung zwischen den deutschen und türkischen Gemeinschaften entstanden, die durch die geleistete Hilfe noch weiter gestärkt wird. Gemeinsam können sie dazu beitragen, den Menschen in den betroffenen Gebieten Hoffnung und Unterstützung zu geben und den Wiederaufbau voranzutreiben.

Kategorien
Deutschland Unterstützer

Nachtengel Charity-Gala ein voller Erfolg

Mit der Nachtengel Charity-Gala der Extraklasse haben Mirela Stanoiu, Geschäftsführerin von Donna, und Rolf Eisenmenger, Inhaber von Lo & Go, eindrucksvoll ihre Solidarität mit den Obdachlosen in Hannover gezeigt. Die Charity-Gala zugunsten des Projekts „Nachtengel“ begeisterte prominente Gäste aus ganz Deutschland, darunter auch bekannte Persönlichkeiten wie Simone Thomalla, Jay Khan und Jörg Knör.

Die prachtvolle Veranstaltung fand in der ehemaligen königlichen Reithalle Cavallo in der List statt und zog etwa 300 Gäste an. Unter ihnen befanden sich namhafte TV-Gesichter, talentierte Künstler und angesehene Persönlichkeiten der Unterhaltungsbranche. Ihr gemeinsames Ziel war es, auf ihre Gagen zu verzichten und Spenden für die Unterstützung der Obdachlosen zu sammeln.

Bilder Gala Nachtengel Lutz 58

Das Ergebnis der Gala war überwältigend. Dank der großzügigen Spendenbereitschaft der Gäste konnte im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Kinderhilfswerk International Children Help (ICH) eine beeindruckende Summe von 70.000 Euro für das Projekt „Nachtengel“ generiert werden. Diese Mittel werden gezielt eingesetzt, um den über 4.000 Obdachlosen in Hannover zu helfen und ihre Lebenssituation zu verbessern.

Ein besonderes Highlight des Abends war die Versteigerung eines Oldtimers, bei der das renommierte Digital-Unternehmen „Spots Group“ den Zuschlag für 13.000 Euro erhielt. Dieses historische Fahrzeug soll nun nach Mallorca verschifft werden und bei einer weiteren Benefizveranstaltung erneut versteigert werden, um weitere Hilfsprojekte zu unterstützen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die „Nachtengel“ sind ein Projekt, das durch die selbstlose Arbeit von Martina B., einer engagierten Wimpernstylistin, entstanden ist. Seit über acht Jahren zieht sie jede Nacht mit einem Bollerwagen durch Hannover und versorgt die Obdachlosen mit warmen Mahlzeiten, Decken und Getränken. Ihre beeindruckende Initiative brachte Mirela Stanoiu und Rolf Eisenmenger dazu, sich sofort für die Unterstützung des Projekts einzusetzen. Eisenmenger spendete großzügig etwa 50 Winterjacken aus seinem renommierten Luxus-Laden. Die Zusammenarbeit zwischen den engagierten Unternehmern und Martina B. entwickelte sich zu einer inspirierenden Partnerschaft, um den Bedürftigen nachhaltig zu helfen.

Kategorien
Deutschland Unterstützer

Verena Mustač zur Sonderbeauftragten ernannt

Verena Mustač ist Polizistin, ein Beruf, der sich im Wesentlichen um den Schutz von Menschen dreht, ein Beruf, der durch Schichtdienst und in einigen Bereichen Personalmangel bereits kein leichter ist. Umso bemerkenswerter ist es, die gesamte Freizeit zusätzlich dem Ehrenamt und Menschen in Not zu widmen.

Mittlerweile hat der ICH e.V. die Schirmherrschaft für die Hilfsinitiative „More Helping Hands“, in der Verena Mustač aktiv ist, übernommen.

Eine ihrer ersten Maßnahmen als neue Sonderbeauftragte war, in Hannover Cent-by-Cent Dosen aufzustellen und für die Zusammenarbeit zu werben. Das Aufstellen einer Spendendose kostet nichts, aber jeder Euro hilft.

Verena Mustač: Wie „More Helping Hands“ entstand

Im Rahmen meiner Tätigkeit als deutsche Kriminalbeamtin war ich von März 2021 bis September 2022 im Sudan, genauer gesagt in Darfur. Hier war ich für die UN, als Berater für das dortige Polizeimanagement, im Bereich der Kriminalitätsbekämpfung verantwortlich.

Währen dieser 1,5 Jahre wurde ich von der sudanesischen Bevölkerung sehr herzlich aufgenommen. Ich habe viele liebe Menschen und ihre Schicksale kennengelernt und möchte diesen Menschen gerne etwas zurückgeben. So habe ich zunächst kleinere Hilfsaktionen organisiert und dann später zu größeren Hilfsprojekten unter dem Namen „More Helping Hands“ ausgebaut. Die Gründung einer Stiftung steht nun bevor.

Bereits während meiner Zeit in Darfur hatte ich meinen lieben Freund Ashraf kennengelernt. Ashraf hatte bereits einige Projekte zur Förderung der sudanesischen Kultur ins Leben gerufen und als ich ihm von meinen Ideen erzählt hatte, nahm er direkt Stift und Papier zur Hand und einige Zeit später hatten wir erste Hilfs-Projekte unter dem Namen „The New Face of Darfur“ umgesetzt.

Anfang 2021 starteten wir also mit einer „Assessment“-Phase. In diesem Rahmen haben wir Projekte im Sudan und in Kenia (mit den Massai) ins Leben gerufen. Wir haben zunächst alles aus eigener Kraft und eigenen Mitteln bewerkstelligt. Hier sind die Möglichkeiten jedoch begrenzt und so waren wir froh, dass wir nach und nach immer mehr Menschen kennengelernt haben, die unsere Projekte und unsere Philosophie unterstützen. Daher und da wir uns auch lokal nicht beschränken wollten, haben wir den Namen in „More Helping Hands“ geändert.

Unsere Vision ist es, ein bisschen Liebe in die Welt zu bringen und Menschen in Notlagen zu zeigen, dass sie nicht vergessen und wir doch alle miteinander verbunden sind. Daher auch unser Logo mit den 3 ineinander verschlungenen Ringen, dass zum einen Verbundenheit zeigen soll, zum anderen aber auch, dass sozusagen niemand „das Rad neu erfinden“ muss, sondern wenn jeder seine Ressourcen nutzt und wir uns zusammenschließen, viel mehr erreichbar ist. Wir wollen den Einzelnen bestärken, damit dieser dann in seinem Kreis wieder weiteren Menschen helfen kann, und so lassen wir das Netz immer größer werden. 

Daher freuen wir uns sehr über die Unterstützung und das entgegengebracht Vertrauen von „International Children Help“. Denn gemeinsam sind wir stark und es ist wichtig, dass wir die Menschen, die unsere Unterstützung brauchen, nicht alleine lassen.

Themenbereiche bei "More Helping Hands"

Hier konnten wir bereits einigen Kindern aus Kenia und dem Sudan, über Patenschaften und Einzel-Spenden die Schulgebühren finanzieren.

Frauen haben in anderen Teilen der Welt weder rechtlich noch gesellschaftlich die gleichberechtigte Stellung erreicht, die wir aus Deutschland bereits kennen. Auch wenn dieses selbst hier immer noch ein Thema mit Verbesserunsbedarf ist.

Wir unterstützen Menschen dabei, ihr Business aufzubauen und verkaufen im Anschluss ihre handgefertigten lokalen Waren auf dem internationalen Markt um somit weitere Spendengelder für die Umsetzung von Projekten zu generieren.

Zum Beispiel unsere kleinen handgefertigten „Friedens“-Blumen. Eine junge Frau aus Süd-Darfur finanziert sich hierdurch ihr Studium und hat durch ihren Erfolg nicht nur mehr Selbstbewusstsein erlangt, sondern auch großes Ansehen in ihrer Familie erreicht. Gleichzeitig dient sie als Vorbild für andere Frauen.

Der Bau von Schulen im Sudan und Süd-Sudan ist geplant. Außerdem leisten wir gezielte Notfall-Hilfe durch Spendengelder, Spenden von Nahrungsmitteln in Flüchtlings- und Vertriebenen-Lagern.

 

Wir freuen uns über jede helfende Hand, die eines unserer Projekte unterstützen möchte.

Zum Beispiel möchten wir einer jungen Frau aus Kenia gerne eine Ausbildung ermöglichen, damit sie künftig eigenständig für ihre zwei Kinder sorgen kann. Sie war häuslicher Gewalt entflohen und lebt momentan bei ihrer Schwester.

Aktuell haben wir auch ein Notfall-Projekt. Ein kleiner Junge aus dem Sudan benötigt dringend ärztliche Hilfe. Die Kosten hierfür liegen bei mehreren Tausend Euro. Dies kann die Familie leider nicht alleine tragen.

Jede helfende Hand zählt also.

Sie wollen Verena Mustač und dieses Projekt unterstützen?

Sparkasse Schaumburg
IBAN: DE14 2555 1480 0313 9846 76
BIC: NOLADE21SHG
Stichwort: Verena

 

Oder www.ichev.de/spenden

Kategorien
Deutschland Unterstützer

Mirela Stanoiu und Rolf Eisenmenger zu Sonderbeauftragten berufen

Mirela Stanoiu und Rolf Eisenmenger sind seit Jahren geschäftlich und auch persönlich befreundet. Frau Stanoiu betreibt erfolgreich das Modeunternehmen DONNA. Ebenso geht es Rolf Eisenmenger, auch sein Unternehmen LO&GO ist weltweit bekannt. Er ist nicht nur Herrenausstatter, sondern auch Hochzeitsausstatter. National und international besitzt Herr Eisenmenger einen Namen der Sonderklasse.

Gutes tun, sich für Menschen in Not engagieren, das ist ihre Passion. Die Liebe zu Menschen ist ihnen auf den Leib geschrieben. Seit Jahren kümmern sie sich auch international um Hilfsprojekte. Eines, das ihnen am Herzen liegt, ist das Projekt „Nachtengel“ in Hannover.

So sollte es kein Zufall sein, dass die beiden aktiven Philanthropen auf den ICH e.V. aufmerksam wurden. Die ersten Kontakte sind über Vizepräsident Prof. Volker Römermann, der zu den Gründungsmitgliedern des ICH e.V. gehört, entstanden. Veni, vidi, vici – so sagt man. In diesem Fall passt es. Für alle gemeinsam gilt der Handlungsgrundsatz: Ich schaue dir in die Augen, ich schaue dir ins Herz, ich reiche dir die Hände.

Mittlerweile sind beide zu Sonderbeauftragten des ICH e.V. berufen worden und sie werden im Rahmen ihrer Möglichkeiten für den ICH e.V. aktiv. Unterstützt werden soll natürlich das Projekt „Nachtengel“. Eine Eröffnungsspende, die Rolf Eisenmenger über eine Bewerbung bei der Holtzmann & Friends Charity Aktion einwarb, ist bereits verbucht. Der erreichte 2. Platz bedeutet 5.000 € für das Projekt „Nachtengel“. Auch die BNWD Consulting GmbH ist bereits dem Aufruf unserer Sonderbeauftragten gefolgt, und hat 500 € gespendet.

Wir sind sehr dankbar für die Spenden und dafür, dass wir nun durch Mirela Stanoiu und Rolf Eisenmenger im Bereich Hannover noch stärker vertreten werden. Unsere Mottos „Gemeinsam sind wir stark“ und „Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren“ spiegeln unsere Arbeitsweise wider, um Hilfen ohne großen Aufwand zu realisieren.

Kategorien
Deutschland

Nikolaus in Hannover überrascht über 60 Kinder

Am Samstag, 10.12.2022, war – auf Initiative von Mila und Volker Römermann mit anteiliger finanzieller Unterstützung durch das Kinderhilfswerk ICH e. V. – nicht nur der Nikolaus in Hannover in den Räumen der Kanzlei der Römermann Rechtsanwälte AG, sondern auch über 60 Kinder verschiedener Nationen mit ihren Eltern.

Es war ein großartig arrangiertes „Nikolausfest“ mit vielen Überraschungen, das Mila Römermann, selbst Mutter zweier zauberhafter Kinder, sich ausgedacht und organisiert hat. Nach der Corona-Pandemie, bei der auch viele Kinder nicht nur zurückstecken mussten, sondern auch Traumatisierungen erlitten haben, war diese Veranstaltung ein besonderes Highlight.

ICH e.V. Präsident Dieter F. Kindermann bedankte sich von Herzen bei Mila Römermann und gleichzeitig bei Volker Römermann, der nicht nur Gründungsmitglied ist, sondern auch als langjähriger Vizepräsident im ICH e. V. für Kinder in Not immer und zu jeder Zeit höchstes Engagement leistet.

Kategorien
Deutschland

Neuer Unterwasserlautsprecher für die Synchronschwimmer des Schwimmvereins Aegir aus Hannover

23.11.2022 | Neuer Unterwasserlautsprecher
Im Sommer 2022 konnten wir die Synchronschwimmerinnen des Schwimmverein Aegir von 1909 Hannover-Ricklingen e. V. unterstützen. Der alte Unterwasserlautsprecher war defekt und der Ersatzlautsprecher so klein, dass damit ein Training samt Vorbereitungen auf Wettbewerbe nahezu unmöglich war.

Ein neuer Unterwasserlautsprecher kostet 2.500 €. Wir vom ICH e.V.  haben uns an der Anschaffung beteiligt. Im Spätsommer freuten sich die Sportlerinnen über den endlich aus den USA eingetroffenen Lausprecher.

Nun erhielten wir das Dankeschön in Bild und Ton. Alle sind sehr begeistert und  glücklich über die geleistete, schnelle Hilfe!

Das Video am besten mit Kopfhörern anschauen. Gelber Lautsprecher (alt) vs. blauer Lautsprecher (neu). Obwohl unter Wasser mit einer GoPro im Gehäuse aufgenommen, hören wir den Unterschied im Sound sehr, sehr deutlich.

Wir wünschen allen viel Freude beim Training und darüber hinaus natürlich maximalen Erfolg auf den kommenden Wettkämpfen!

Neuer Unterwasserlautsprecher gibt guten Klang - hören Sie selbst!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Kategorien
Ukraine

Ukraine: Transporte, Transporte

Transporte, Transporte, so könnte aktuell das Mantra des Teams rund um ICH-Logistichef Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith lauten. Im Stadthäger Lager des ICH e.V. geht es Schlag auf Schlag, die Annahme von Spenden wechselt sich mit dem Beladen diverser Fahrzeuge ab, um die Hilfsgüter auf Ihren Weg zu bringen. Am 16. März wurde ein 40-Tonner beladen, der direkt ins ukrainische Ternopil fährt, eine Stadt im Westen der Ukraine mit rund 224.565 Einwohnern.

Der Fahrer des LKW ist Ukrainer und über 60 Jahre alt. Das ist wichtig, da er sonst zum Kriegsdienst eingezogen würde. Es gestaltet sich also auch in dieser Hinsicht immer schwerer, Fahrer zu finden, die direkt in die Ukraine durchfahren können.

Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren.

Am 07. März traten ein LKW und ein Transporter ihre Reise an. Auch hier waren viele Bedarfsgüter geladen, so z.B. Baby- und Kindernahrung, haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel, Decken, Wasser, usw. Besonders wichtig: Der Transport von medizinischen Hilfsgütern – Druckverbände, Abbindesysteme, Kochsalzlösung, Elektrolytlösung, Erste-Hilfe-Kästen, Medikamente und noch einiges mehr.

Dank gebührt an dieser Stelle den diversen Apotheken und anderen Medizindienstleistern für das Sammeln und Zurverfügungstellen der Hilfsgüter. Neben den gespendeten Sachen hat der ICH e.V.  Medizinprodukte hinzugekauft, sodass der Gesamtwert der medizinischen Hilfsgüter ungefähr 40.000 € beträgt.

Wir sagen bei all unseren Aktionen, dass wir für das Ankommen der Spendengüter garantieren. Dies realisieren wir über unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter, die die Transporte begleiten und unsere Partner vor Ort. Am 10.03.2022 leitete uns Dimitrij Reich, der eins der Fahrzeuge gefahren hat, folgende Meldung weiter:

„Die Medikamente sowie medizinische Ausrüstung sind heute im regionalen Krankenhaus Riwne, Ukraine vollständig angekommen. Dr. Valentyn Pionkovsky, stellvertretender Dirketor der Klinik, und sein Team sind sehr glücklich und dankbar über diese Untestützung!

Die Helfer der Hilfsorganisation „Misja Slowianska w Europie“, die in Krakow, Polen Hilfsgüter von ICH e.V. erhalten haben, haben sich heute ebenfalls gemeldet. Sie sind sehr dankbar für die große Menge (Hälfte eines 12,5 Tonners) und verteilen bereits fleißig. Insbesondere sind sie für die Funkgeräte dankbar, die dabei helfen, an und über der polnisch / ukrainischen Grenze effektiv zu kommunizieren, sowie über die Bluttstop-Kits zur Erstversorgung von stark blutenden Wunden. Diese Güter haben sie mit Tränen in den Augen empfangen und dem Überbringer die Hände geküsst – so sehr helfen diese Sachen dort.“

Nachstehend ein paar Bilder von der Entladung am Krankenhaus in Riwne.

Jawoll berichtet vor Abfahrt

„Unserer beiden Fahrer Alexander Zaika (Jawoll) und Paul Rose (Spedition Obenauf) haben heute ihre Reise nach Tulcea gestartet.

Es wurde ein Sattelauflieger mit der der Spendenaktion von Edeka aus dem Zentrallager Lauenau geladen. Der zweite Auflieger wurde mit den Waren von Jawoll, Sachspenden der Lebenshilfe Soltau, Sachspenden der Debeka Geschäftsstelle Michael Kautz und Sachspenden der Grundschule Todtglüsingen beladen. Es wurden einiges an Kinderhygiene, Hygienemittel, Kindernahrung, haltbare Lebensmittel, Kinderbekleidung, Erwachsenenbekleidung und Verbandsmaterial verladen.

Wir wünschen den beiden eine gute Fahrt!“

Auch an dieser Stelle wollen wir uns bei Jawoll und allen Beteiligten für die massive logistische und organisatorische Unterstützung bedanken, die dafür sorgt, dass die Hilfsgüter sicher und zuverlässig bei den Menschen ankommen.

Spenden, aber richtig

Sicher haben einige es schon mitbekommen, dass vielerorts keine Kleidung mehr angenommen wird. Uns war diese Situation schon nach kurzer Zeit bekannt und es hat gezeigt, dass unsere Entscheidung, von Anfang an nur Kinderkleidung anzunehmen, vollkommen richtig war.

Sollten Sie Sachgüter spenden wollen, so gilt mehr denn je die Bitte, sich mit uns oder einer anderen Hilfsorganisation im Vorfeld in Verbindung zu setzen, um den realen Bedarf an Gegenständen zu erfahren. Auch bitten wir darum, aktuell die Anlieferung mit uns zu koordinieren, damit es nicht mit den Beladezeitpunkten kollidiert. Leider können wir nicht spontan Pakete dazuladen, da wir darauf achten, dass unsere Pack- und Lieferlisten immer vollständig sind, damit vor Ort in der Ukraine keine unnötige Arbeit entsteht.

Wichtig sind für uns nach wie vor die monetären Spenden, damit wir die Transport- und Lagerkosten decken und weitere medizinische Hilfsgüter erwerben können. Wenn Sie spenden möchten, finden Sie dazu alle Informationen auf:
www.ichev.de/spenden

Kategorien
Allgemein

200 € Adventsspende der Sabine Blindow Schulen

Philipp Blindow berichtet: „Wir haben mit der Schule eine Adventsaktion durchgeführt, bei der unsere Follower auf Instagram zu jedem Advent für eine gemeinnützige Organisation stimmen konnten. Wir haben dabei jeden Advent zwei Organisationen aus jeweils unterschiedlichen Bereichen kurz Vorgestellt, für die dann gestimmt werden konnte. Am 3. Advent wurde für den ICH e.V. gestimmt, weshalb wir euch gerne einen Spendencheck in Höhe von 200 € überreichen würden.“

Gesagt, getan. So konnte Dieter Kindermann im Januar den besagten Scheck in Empfang nehmen. Wir finden, diese Aktion lädt zum Nachahmen ein!

Kategorien
Allgemein

Wyndham Hannover Atrium Hotel–Team hilft seit Jahren

Vorne links: Dieter F. Kindermann (ICH-Präsident) + Dirk Gruhn (Direktor Wyndham Hotel Hannover)
Rechts: Nur Karagöz (Sekretariat ICH e.V.) + Jenny Lempio (Bankettchefin Wyndham Hotel, stellvertretend für das gesamte Team)
Foto: © Dietmar Nadolny

ICH-Team ist begeistert von der Permanenz

Direktor Dirk Gruhn ist mit Recht stolz auf sein Team des Wyndham Hotels (www.wyndhamhannover.com). So wie schon seit Jahren hat das gesamte Team auch die Silvesterfeier 2018 genutzt, um auf Trinkgelder zu verzichten. So kamen insgesamt 970 € zusammen. Direktor Gruhn sagt: „Auf uns könnt ihr euch verlassen, mein Team ist mit Begeisterung dabei!“. Präsident Kindermann brachte in seinen Dankensworten gegenüber dem Team zum Ausdruck, wie wichtig jeder Spenden-Euro ist. Mit dem Silverstereinsatzergebnis können wir wirksam helfen. Dirk Gruhn und Team informieren sich laufend über die Aktivitäten im Kinderhilfswerk und lesen aufmerksam auch den monatlich erscheinenden Newsletter. All die, die sich für die Arbeit des ICH e.V. interessieren können sich nicht nur auf der Homepage des ICH e.V. (www.ichev.de) informieren, sondern den Newsletter auch kostenlos abonnieren.

 

Kategorien
Allgemein

Happy Falafel Spendendose

Happy Falafel!!!
Happy sind wir. Das Team von Happy Falafel in Hannover in der Grabbe Straße wurde von unserem ehrenamtlichen Mitarbeiter Mario Winkelmann (FrightGuys – www.frightguys.com) angesprochen, ob es bereit sei, eine cent-by-cent-Spendenbox für unser Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. (www.ichev.de) aufzustellen. Die Antwort kam prompt: Ja!!!

Es ist wohl der guten Frequenz und damit auch Qualität von Happy Falafel zu verdanken, dass sich in kürzester Zeit die ICH-Spendenbox gefüllt hat – immerhin mit Euro 151,82. Wir sagen „DANKE“.

Wie selbstverständlich hat das Team von Happy Falafel eine neue cent-by-cent-Spendenbox aufgestellt. Solche Aktionen sind zur Nachahmung empfohlen.

Das Aufstellen einer Box kostet nichts und die Resultate können sich zählen (sehen) lassen.