Deutsche Feuerwehrhilfe unterstützt ICH e. V. >> Wasser marsch – Hilfe für Paraguay

Foto oben: Dr.- Dieter F. Kindermann und Andreas Meier


Bereits seit mehreren Jahren unterstützt das Kinderhilfswerk ICH e. V. Hilfsprojekte in Paraguay. Direkt vor Ort, in der Nähe von Asunción, der Hauptstadt des südamerikanischen Landes, lebt und agiert Uwe Dillenberg, der ehemalige Blaulicht-Reporter, der sich anlässlich einer ICH e. V. Delegationsreise – damals noch in Hannover wohnend – in Land und Leute verliebt hat und mittlerweile Paraguayer mit „Leib und Seele“ ist.

Uwe Dillenberg ist ehrenamtlicher Leiter des ICH Kinderhilfswerks in Paraguay und mittlerweile kennt er das Land wie seine „eigene Westentasche“. Er kennt die Nöte und Sorgen und neben dem, dass er Kinderheime, Kliniken und Schulen mit Hilfsgütern aus Deutschland ausstattet, kümmert er sich auch um die Ausbildung von Feuerwehrleuten und deren Ausstattung.

Eine ganze Wagenladung Feuerwehrschläuche wurde im ICH Lager gesammelt. Mit Hilfe der befreundeten Deutschen Feuerwehrhilfe (www.deutsche-feuerwehrhilfe.de) und deren Vorsitzenden, Andreas Meier, gelangen die Schläuche und Hilfsgüter über den Seeweg nach Paraguay. Was hier oft nicht mehr benutzt werden kann oder darf, kann in Paraguay Leben retten. Voraussichtlich Ende Mai, Anfang Juni, werden die Schläuche, die sehnsüchtig erwartet werden, durch Uwe Dillenberg in Paraguay empfangen und an verschiedene Wehren verteilt.

 

Uwe Dillenberg in Paraguay für ICH e.V. aktiv

Wer hätte das geglaubt? Uwe Dillenberg, der nun seit knapp 2 Jahren in Paraguay im Bereich Asunción lebt und dort im fernen Südamerika „rund um die Uhr“ für das Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. unterwegs ist, ist einfach alles.

Er ist der Mann, der Hilfsgüter an Waisenheime, Kindergärten und Schulen verteilt, der Mann, der klinische Hilfsgüter in Kliniken liefert, Feuerwehrkollegen schult und mit Feuerwehrhilfsgütern ausstattet und er ist auch die gute Seele, die als Weihnachtsmann mit Freunden, die er vor Ort gefunden hat, Kinder in Kliniken besucht und kleine Präsente übergibt.

Wir von ICH e.V. aus Deutschland, sagen Danke, lieber Uwe und Team, und wer sich einen kleinen Einblick von deiner / eurer Arbeit in Paraguay machen möchte, der kann dieses über die Fotogalerie tun.

Unterwegs nach Paraguay sind viele Hilfsgüter, mittlerweile sind schon einige Container aus Deutschland angelandet, doch damit allein ist es nicht getan, die Verteilung muss zuverlässig erfolgen, denn das ICH-Motto heißt: „Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren.“