10 Tonnen Hilfsgüter auf dem Weg nach Cherson / Ukraine

Kinderhilfswerk-Team seit Wochen im Einsatz

Alles wird benötigt – in der Tat: alles!

Ein LKW mit 13,5m Ladefläche wurde voll beladen, insgesamt 10 Tonnen an Hilfsgütern. Was zählt zu den Hilfsgütern:

– Kleidung und Schuhe
– Möbel, wie Tische, Sofas, Betten, Schränke
– Küchengeräte und Geschirr
– Usw.

Die Hilfsgüter lagerten in der Zwischenzeit in den Lagerräumen der Schaumburger Nachrichten, im Das Versicherungshaus in der Vornhäger Straße, in der Martin-Luther-Straße sowie beim ASB in Stadthagen.

Olga Tape, von Geburt Ukrainerin, aktive Unterstützerin auch des Kinderhilfswerks ICH e.V. begleitet in ihrem eigenen Fahrzeug, das ebenfalls voll beladen mit Schulmaterial ist, den Schwertransport in die Region Cherson. Cherson liegt 2.090,8 km von Stadthagen entfernt, 545,8 km von der Hauptstadt Kiew. Allein von Kiew sind die Fahrzeuge noch für bis zu 8 Stunden unterwegs. Die Straßenverhältnisse in der Ukraine sind teilweise im schlechten Zustand. Sehnsüchtig werden die Hilfsgüter erwartet und vor Ort verteilt. Auch hier gilt wieder: Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren.

Dankbar ist Kindermann, Präsident des Kinderhilfswerks, allen Spendern (Spender kommen aus ganz Deutschland zentral nach Stadthagen) und Helfern, die bereitwillig, rund um die Uhr, für Menschen in Not bereit sind, ihre Freizeit zu investieren. Für Transporte muss das Kinderhilfswerk viele Transportkosten stemmen und ist daher dankbar für jede Geldspende, die sie dringend benötigen. Dringend benötigte Hilfsgüter zu sammeln ist das eine, die Transportkosten das andere. Denn nur wenn die Waren dort ankommen, wo sie benötigt werden, ist es perfekt. (Spendenkonto des Kinderhilfswerk ICH e.V. | IBAN DE39 2555 1480 0470 0519 88 | Stichwort: Ukraine)

Das umfangreiche Schulmaterial lieferte der Bäckermeister im Ruhestand, Friedemann Weber, aus Fahrenbach.

Für alle gemeinsam gilt: Gemeinsam sind wir stark.

Marie-Luise Marjans Geburtstag bringt Freunde zusammen

vl: Prof. Dr. Hermann Bühlbecker – Liz Baffoe – Dieter F. Kindermann


Ein schönes Wiedersehen mit Mutter Beimer, Mary und anderen alten Bekannten.

Am 9. August feierte Schauspielerin Marie-Luise Marjan ihren 80. Geburtstag. Von diesen 80 Lebensjahren verbrachte sie beinahe 35 als Helga Beimer für die „Lindenstraße“ vor der Kamera. Marie-Luise Marjans Geburtstage sind immer wieder Feste zum Wiedersehen und Auffrischen alter Bekanntschaften. So traf Dieter F. Kindermann, Präsident des Stadthäger Kinderhilfswerks ICH e.V., unter anderem erneut auf Prof. Dr. Hermann Bühlbecker, Inhaber der Aachener Printen- & Schokoladenfabrik Lambertz (www.lambertz.de), und auf Liz Baffoe, welche als Nigerianerin Mary ebenfalls in der Lindenstraße zu sehen war.

Prof. Bühlbecker hat in den vergangenen Jahren bereits große Spenden, also Produkte aus seiner Produktion, dem ICH e.V. geliefert und damit Unterstützung geleistet. Viele glänzende Kinderaugen und glückliche Kinder – das ist das gemeinsame Ziel, das neben der bestehenden Sympathie verbindet.

Kindermann nutze natürlich die Gelegenheit, um Prof. Bühlbecker für seine Unterstützung zu danken. Bereits heute freuen sich alle Beteiligten auf das nächste Wiedersehen.

ICH e.V. gratuliert Marie-Luise Marjan (Mutter Beimer) zum 80. Geburtstag

Marie-Luise Marjan – Mutter Beimer – feiert mit engen Freunden Geburtstag
Mutter der Nation besitzt ein großes Herz – hilft weltweit

Glauben mag man es auf dem ersten, zweiten und dritten Blick überhaupt gar nicht. Marie-Luise Marjan feierte am 9. August ihren 80. Geburtstag.

Als Mutter Beimer war sie 35 Jahre nicht aus den deutschen Wohnzimmern wegzudenken, über Altersgenerationen hinweg hat sie als Mutter Beimer in der Lindenstraße das reale Leben präsentiert.

Zwischen ICH e.V.-Präsident, Dieter F. Kindermann und Marie-Luise Marjan besteht eine langjährige Freundschaft. Die erste Begegnung fand bei Dieter-Thomas Heck statt. Es war vom ersten Tag eine enge Verbindung, gegenseitige Besuche, so auch in Stadthagen, oft Telefonate begleiten diese besondere Beziehung, auch in familiärer Hinsicht zu Regina Kindermann und zu den Töchtern.

Als vor 15 Jahren das Kinderhilfswerk ICH e.V. gegründet wurde, war Marie-Luise Marjan sofort bereit auch hier dabei zu sein. Sie ist unter anderem Botschafterin der UNICEF und besitzt zudem ihre eigene Marie-Luise-Stiftung bei Plan International.

Bei verschiedenen Benefizveranstaltungen war „die Mutter der Nation“ unser Gast und hat in ihrer besonderen charmanten Art die Abende mit ihrer Anwesenheit gekrönt. Kinder in Not, das ist nun einmal ihre Herzensangelegenheit und diese ohne Raum und Grenzen. In den nächsten Wochen wird sie nach Neuseeland reisen, im Wesentlichen allerdings, um sich einen Lebenstraum zu verwirklichen.

Die Laudatoren des Jubelfestes, unter anderem Tom Buhrow, Intendant des NDR / WDR, Prinzessin Sema zu Sayn-Wittgenstein-Berlenburg, die Vorstände von UNICEF, Plan International und weitere Freunde ließen Marie-Luise Marjan verdientermaßen hochleben.

Bereits heute freuen wir uns auf den nächsten Besuch von Marie-Luise Marjan, die in den nächsten Jahren mit Lesungen in ganz Deutschland unterwegs sein wird, auch aus TV und den sonstigen Medien ist Marie-Luise Marjan nicht wegzudenken.

Video: Generalkonsul der Republik Kasachstan zu Gast bei ICH e.V. und Hilfstransport

Yermukhambet Konuspayev (Generalkonsul der Republik Kasachstan) und Dr. Dieter F. Kinderman (Präsident Kinderhilfswerk ICH e.V.)


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Glückliche Kinder in Denia (Spanien)

Bericht von Angelika und Mario Riegmann aus Spanien:

„Wir haben die uns anvertraute Spendenware gleichmässig verteilt, auch an private Familien, denen es seit der Corona Krise wirklich nicht gut geht. Eltern haben ihre Jobs verloren, es gab kaum staatliche Unterstützung. Das Team der Pequeno Rancho steht im engen Kontakt mit dem Roten Kreuz Denia, Heilsarmee Denia und Extiende tu mano Denia (Verein, die Familien mit Kindern in Armut unterstützen). Wir haben Familien zum Essen eingeladen und Lebensmitteltaschen im Namen vom Kinderhilfswerk ICH e.V. übergeben.

Inhalt der Taschen: Mehl, Zucker, Reis, Salz, Spagetti, Tomatensoße, Toast für Sandwich, Erdbeerjoghurt, Schokoladenaufstrich, Oreo Kekse, Shampoo, Duschgel, Bio-Fruchtgetränke, Bunte Kringel und Müsli.

Wir dürfen leider nur immer bis 10 Personen auf unsere Ranch lassen (gesetzliche Corona Regeln). Die Kinder und Familien (ein Elternteil pro Kind) haben zusätzlich noch ein paar schöne Stunden bei uns erlebt. Tiere streicheln und füttern, spielen auf unserem neuen kleinen Spielplatz und es gab Kaffee für die Eltern, Fanta, Wasser, Obstsäfte und leckeren Kuchen aus eigener Herstellung für die Familien. Es waren glückliche Stunden, man merkte die Zufriedenheit und Dankbarkeit.

Nächsten Mittwoch kommen 5 neue Familien mit Kindern zum Mittagessen. Wir wollen auf unserer Ranch ein Zeichen setzen, dass Kinder in Not bzw. Armut keine Schande ist, sondern zu einem europäischen Problem wird.

Nicht nur in der dritten Welt gibt es Armut und Hunger auch vor unseren Haustüren.

Die Zahl der von Armut bedrohten Kinder in Europa hat aufgrund der Corona – Pandemie erheblich zugenommen. Immer mehr Familien sind auf Unterstützung und Hilfe angewiesen. Besonders betroffen sind Kinder, deren Eltern arbeitslos sind, Kinder von Alleinerziehenden, Kinder mit mehreren Geschwistern. Das Gefühl der Resignation, Scham und Ausgrenzung begleitet viele Kinder aus armen Familien. Wir werden alles versuchen – im Namen vom Kinderhilfswerk ICH e.V. – diese Kinder zu unterstützen, die soziale Teilhabe und das Wohlergehen dieser Kinder zu fördern.

Eine Regenbogenranch erbauen wo Kinder und Tiere gewollt sind, wo Platz für Mitgefühl, Hilfsbereitschaft und Solidarität herrscht. Danke, dass es Euch gibt. Anbei die ersten Bilder.

Wir sagen gemeinsam DANKESCHÖN, an Euch und alle Spender. Spanische Kinder sollen nicht vergessen werden. Verbleibe mit lieben Grüssen Angelika und Mario, dicke Umarmung-bleibt alle gesund und passt auf Euch auf.“

Pequeno Rancho
Angelika und Mario Riegmann

 

 

Radio 90vier hilft Kinderhilfswerk ICH e.V.

50 Tische und Stühle für Schüler >> Trotz Corona – unsere ehrenamtliche Arbeit für Kinder geht weiter. Am 18. März 2020 war das Team von Radio 90.vier zusammen mit weiteren Helfern in einer besonderen Mission unterwegs. Eine Delmenhorster Schule hatte ca. 50 Schultische und passend dazu ca. 100 Stühle im Altbestand und konnte sie nicht mehr einsetzen. In einer „frühmorgens Aktion“ wurden das „90.vier-Autohaus-Gerdes-Auto“ mit Stühlen und ein angemieteter großer Anhänger mit den Tischen beladen. Das war eine Stunde Powerworking.

Und kräftig mitgeholfen hat der achtjährige Schüler Till Hanke, der speziell für die Stühle zuständig war und den kompletten Bus gepackt hat (Bild oben)

oben: Till Hanke (8 Jahre), Blacky Dräger – unten: Jürgen R.Grobbin, Niklas Frerichs, Jule Lampe, Sascha Wohnig

Danach ging es nach Stadthagen zum Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. (www.ichev.de), wo diese Ladung mit einem kleinen Team entladen und eingelagert wurde.

Sascha und Jürgen nach dem Einräumen. Das Foto machte Raon Kindermann, der ebenfalls geschleppt hat.

In diesem Lagerraum werden Spenden auch von anderen Helfern gesammelt und später mit einem LKW zu einem Hilfsgebiet gebracht. Diese Schulausrüstung ist derzeit für Ostrumänien vorgesehen.
Danke an alle Helfer

ICH-Botschafterin Christin Deuker spielt in „My Fair Lady“

Bad Kissinger Festspiele werden ein großes Sommerhighlight

Wer könnte die Eliza in „My Fair Lady“ besser darstellen als Christin Deuker? Sie ist Schauspielerin, Moderatorin, Sängerin und engagierte Botschafterin im Kinderhilfswerk ICH e.V.

Die Bad Kissinger (www.badkissinger-festspiele.de) Festspiele finden statt vom 05.-30. August 2020.

Karten gibt es unter anderem unter www.depro-konzerte.de. Es lohnt sich diese wunderbare Geschichte, die unter anderem von Henry Higgins und Eliza Doolittle handelt, zu erleben.

Fans, unter anderem aus Stadthagen, werden auf alle Fälle in Bad Kissingen „My Fair Lady“ erleben und genießen.

Shell Tankstelle Stadthagen unterstützt Kinderhilfswerk mit Cent-by-Cent Sammeldose – 2.500 € seit Sammelbeginn erreicht

Ein wenig stolz können Nicole Scholta und Maurice Breidenbach ganz bestimmt sein. Mit Übergabe der aktuellen Cent-by-Cent Box konnten 122,20 € an das Kinderhilfswerk ICH e.V.  übergeben werden.

Da seit Aufstellen der Cent-by-Cent Box in der Shell Tankstelle – Rolf Eisermann Tankstellen GmbH – Jahnstr. 26 in Stadthagen, für das Kinderhilfswerk ICH e.V. bereits über 2.500,00 € zusammengekommen sind, besuchte und bedankte sich der Präsident des Kinderhilfswerkes, Dr. Dieter F. Kindermann persönlich, sprach Dank und Glückwünsche aus und informierte Nicole Scholta und Maurice Breidenbach über die umfangreiche Arbeit, die das Kinderhilfswerk seit nunmehr 15 Jahren leistet und das dieses überhaupt nur möglich ist, weil Helfer und Helferinnen bereit sind, auf Trinkgeld zu verzichten und Cent-by-Cent Boxen aufzustellen. Auf alle Fälle, so Dieter F. Kindermann, benötigt das Kinderhilfswerk mehr – viel mehr – Unterstützer, die bereit sind, Spendenboxen aufzustellen. Denn: Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren.

Schwere Unwetter verwüsteten auch Therapiehof Pequeno Rancho in Denia – Spanien

Aufräumarbeiten bringen Betreiber und Hilfskräfte an ihre Grenzen

Konnten wir erst vor wenigen Tagen von der erfolgten Hilfslieferung zur Pequeno Rancho berichten, so erfuhren wir zunächst über die Nachrichten / Meldungen vom großen Unwetter in Südspanien, in nie gekanntem Ausmaß. Wellen, direkt an der Küste Costa Blanca mit über 8 m Höhe, Sturm, Schneefall… und so hat es auch unsere Pequeno Rancho getroffen. Tierschutzhütten und Zäune wurden zerstört, Therapie – Pferde, -Ponys, -Schafe, -Ziegen, -Esel, liefen schutzlos durch das Gelände, mussten wieder eingefangen und in Sicherheit gebracht und beruhigt werden. Ein wahrer Kampf.

Um den Wiederaufbau mit zu finanzieren, benötigen wir Geldspenden – Stichwort: Pequeno Rancho Spendenkonto:

IBAN DE39 2555 1480 0470 0519 88
Sparkasse Schaumburg – Spendenquittungen werden erteilt.

Als erste Hilfsmaßnahme haben wir Euro 2.000,00 überwiesen, um Materialkäufe zu tätigen.

Der Wiederaufbau muss umgehend gelingen. Bereits im März werden auch über unser Kinderhilfswerk die ersten Therapiekinder auf der Pequeno Rancho zu Gast sein.

Trinkgut-Center-Chef Heiko Jacob unterstützt Kinderhilfswerk aus Überzeugung

Sonderbeauftragte Renate Völkel-Hanne ist seit Jahren aktiv

Mit dem inhabergeführten Getränkemarkt „TrinkgutCenter Sarstedt“ (www.trinkgutsarstedt.de), ist Heiko Jacob den Sarstedtern und weit darüber hinaus ein Begriff. Das Unternehmen besitzt neben der Größe und dem absolut umfangreichen Sortiment, noch eine weitere Besonderheit: Alle Kunden werden persönlich beraten und bedient. Selbst die Abgabe des Leerguts geschieht noch durch persönliche Annahmen. Der Mensch zählt.

Renate Völkel-Hanne, Inhaberin von Völkel Incoming (www.voelkel-incoming.de), ist ebenso bekannt und auch dieses, weit über die Grenzen der Region Hannover-Hildesheim hinaus. Sie organisiert und veranstaltet Konzertreisen in alle Welt und ebensolche Events hier in der Region. So betreut sie auch das Eventkonzept von Schloss Marienburg und seit Jahren den „Großmeister“ der klassischen Musik, Professor Justus Frantz.
Die aktive ehrenamtliche Mitarbeiterin des Kinderhilfswerkes ICH e.V. ist langjähriges Fördermitglied und im Besonderen für die Region Hildesheim-Harz. Kinder besitzen ihr besonderes Augenmerk. Ihr ehrenamtliches Engagement, ist eine Herzensangelegenheit für sie.

So sollte es kein Zufall sein, dass Renate Völkel-Hanne, auch Heiko Jacob angesprochen hat und ihm von der unbürokratischen Arbeit des Kinderhilfswerks ICH e.V. berichtete. Heiko Jacob, ein Mann der Tat(!), war sofort überzeugt und stellte eine „Cent-by-Cent“ Spendenbox auf.

Da Dr. Kindermann, Präsident des in Stadthagen beheimateten Kinderhilfswerks am 29. Januar 2020 mit der ebenfalls ehrenamtlichen Mitarbeiterin, Annika Teubener bei einem weiteren Förderer in Sarstedt zu Besuch war, bot sich der Übergabetreff des gesammelten Spendenbetrags im Getränkemarkt von Trinkgut an.

Gespannt hörten Chef Heiko Jacob und die Vertreter der heimischen Presse Dr. Dieter Kindermann zu, der von den Projekten des Kinderhilfswerks im In- und Ausland berichtete. Er verwies auf diverse Hilfsmaßnahmen in der Region Sarstedt-Hildesheim-Harz und hob in diesem Zusammenhang noch einmal die konstruktive Zusammenarbeit mit dem früheren Landrat Reiner Wegner im Bereich der Flüchtlingshilfe hervor.

Desweitern erhielten Kinder in der Region Sarstedt Unterstützung, durch die von Völkel-Hanne angeforderten Hilfsmaßnahmen, welche sie ins Leben rief und auch begleitete. Auf die Frage, warum sie sich beim ICH, dem zivilen Kinderhilfswerk, engagiere, erklärte Völkel-Hanne: „Durch meine Reisen, die mich seit Jahrzehnten berufsbedingt auch in eine Vielzahl von wunderschönen, aber zu den ärmsten zählenden Ländern führten, habe ich eine ganz eigene Sichtweise auf die Sorgen und Nöte der Menschen entwickelt und mich als Folge daraus der zivilen Hilfsorganisation vor vielen Jahren angeschlossen. Hier bin ich sicher, dass Hilfe dort ankommt, wo sie dringend gebraucht wird. Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren.“

Trinkgut-Center-Chef Jacob führte aus: „Ich bin dabei, für mich besitzen alle Kinder eine besondere Bedeutung!“ Die Hilfsmaßnahmen in der Region sind für ihn ein zusätzliches Motiv zu helfen. Auch überzeugt ihn die Kernaussage des ICH e.V.: „Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren.“.
Kindermann, Völkel-Hanne und Teubener verabschiedeten sich mit einem herzlichen Dankeschön. Heiko Jacob versprach, Renate Völkel-Hanne und den International Children Help e.V. bei den diversen Aktionen künftig noch stärker unterstützen zu wollen.

1.000 Euro – Danke an Heimfrost

Jedes Jahr führt das Delmenhorst Unternehmen Heimfrost zusammen mit den Mitarbeitern eine Spendenaktion zugunsten unseres Kinderhilfswerkes „ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V.“ durch. Dabei wird je verkauften Weihnachts-Matjes gespendet. Und in jedem Jahr wird diese Aktion von dem Kinderhilfswerk-Botschafter Kevin Grobbin angeführt. Und so kamen mit Hilfe aller Mitarbeiter und natürlich den Heimfrost-Kunden 1.000 Euro zusammen. Dieses Geld kann jetzt für die Kinderhilfe eingesetzt werden. Herzlichen Dank

Kreativ mit eigener Hände Arbeit ICH e.V. unterstützt – Künstlerin Petra Wolf hilft immer

Bereits seit vielen Jahren ist Petra Wolf (www.kreativ-atelier-camill.de) für das Kinderhilfswerk in vielfältiger Weise helfend engagiert. Wann immer Bedarf ist, sortiert sie eingelieferte Kleidungsgegenstände / Spielzeug und verpackt dieses mit für den Versand. Das ist eine der vielen Aufgaben, die im Laufe eines jeden Jahres von Petra Wolf „bei Wind und Wetter“ für den guten Zweck ehrenamtlich geleistet werden. Hier kann man auch sagen: Anruf genügt, noch nicht ausgesprochen, fragt Petra Wolf schon wann es losgehen soll.

Ebenfalls seit Jahren bindet die gelernte Floristin Advents-/ Weihnachtssträuße und verzichtet auf den ihr zustehenden Gewinn. Diesen spendet sie direkt dem ICH e.V. 2019 immerhin 360,- €.

Die Sträuße werden angeboten bei Ausstellungen und Veranstaltungen. Petra Wolf gibt diese gegen reine Kosten ab, so dass 10,- € pro Gebinde übrig bleiben und gespendet werden.

Wenn man einmal überlegt, dass mit 30,- € ein Kind zum Beispiel in Myanmar ein Jahr mit Reis versorgt werden kann und dazu am Schulunterricht teilnehmen kann, kann man ermessen, wie wertvoll auch ihre Advents- und Weihnachtseinsätze für den ICH e.V. und die Kinder sind.

Stollenspende DRK / ICH e.V.

Foto von links: Bernd Koller, Dieter F. Kindermann, Heidi Niemeyer, Michele Böhne (© Bastian Borchers)


ICH e.V. unterstützt seit vielen Jahren das Wirken der DRK Tafel

Gemeinsam ist man stark!

„Vom ersten Tag, dem Beginn der Tafel in Stadthagen, sind Sie dabei.“ – so die Worte des DRK Präsident Bernd Koller. So recht er hat: Dieter F. Kindermann gehörte in der Tat zu den ersten Spendern und Förderern als die DRK Tafel gegründet wurde.

Zwischen dem DRK Schaumburg (www.drk-schaumburg.de) und dem Kinderhilfswerk ICH e.V. besteht ein aktives Netzwerk, zuverlässige Freundschaft.

Permanent tauschen sich die beiden Organisationen miteinander aus und jeder hilft jedem, wo er kann.

Heidi Niemeyer (Koordinatorin Tafel Schaumburg) bekam von Dieter F. Kindermann das Angebot, zu Weihnachten Lebensmittel von Edeka Böhne (www.facebook.com/EDEKA-Böhne-229096290850385/) zu erwerben und hat sofort reagiert mit den Worten: „Lebensmittel, das ist wunderbar, doch was halten Sie denn davon, wenn Sie wie in den Vorjahren, wieder Weihnachtsstollen spenden? Unsere Kunden fragen regelrecht danach!“ Gefragt – getan! Die Lebensmittelbestellung wurde rückgängig gemacht und 400 Weihnachtsstollen von Michele Böhne, dem Inhaber vom Edeka Böhne in Stadthagen, geordert. Und zum Motto „Gemeinsam ist man stark“ gehört es zu erwähnen, dass Edeka Böhne dem ICH e.V. die Weihnachtsstollen zum Einkaufspreis liefert.

Weihnachten, das ist ein Fest, aber das nächste Osterfest kommt bestimmt. So hat Dieter F. Kindermann, Bernd Koller und Heidi Niemeyer versprochen, dass zu Ostern rechtzeitig Lebensmittel gespendet werden.

Bernd Koller und Heidi Niemeyer haben kräftig mitgeholfen die Waren zu verladen, auch hier gilt wieder: „Gemeinsam ist man stark!“

 

Dorina Aulich liefert Hilfsgüter direkt ins Waisenheim

Dorina Aulich und Moldovan Onoriu in Sibiu


Rumänische Kinder werden beglückt, Kleidung und Spielzeug zu Weihnachten

Die für den ICH e.V. ehrenamtlich tätige Mitarbeiterin Dorina Aulich ist mit einem direkten Hilfsauftrag ins rumänische Sibiu (Hermannstadt) gereist und hat die dort lebenden Waisenkinder – rund 150 an der Zahl – mit Hilfsgütern versorgt. Direktor Moldovan Onoriu, vom staatl. Kinderheim und sein Pflegeteam sind sehr glücklich darüber. Die Hilfsgüterlieferungen des ICH e.V. kommen nun zuverlässig, seit mehreren Jahren, dort an. Auch hier gilt: Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren.

Der ICH e.V. hat z.B. in 2018 einen Kinderspielplatz errichtet, seinerzeit waren nicht nur die amtierende Bürgermeisterin Sibius, Astrid Fodor, der in Deutschland tätige rumänische Botschafter S.E. Dr. h.c. Emil Hurezeanu, sondern auch die First-Lady, Carmen Johannis, zur feierlichen Einweihung anlässlich der Übergabe des Spielplatzes direkt am Ort des Geschehens.

Die nächste Hilfsgüterlieferung ist bereits für Mitte / Ende Januar geplant. Dorina Aulich wird mit einem großen Transporter – bereits in Stadthagen lagernde Hilfsgüter, bestehend ebenfalls aus Kleidung und Spielzeug, aber auch medizinische Geräte – nach Sibiu bringen.

Eheleute van Haren und Feuerwehr Bedburg-Hau unterstützen vielfältig

Es begann vor einigen Jahren, Elektronikfachhandel van Haren (www.vanharen.de) richtete für den guten Zweck einen Schlagerwettbewerb aus. Zahlreiche Künstler gaben damals ihr Bestes. Radio und Printmedien berichteten umfangreich.

Mit der besonderen Veranstaltung startete eine nunmehr seit Jahren anhaltende engagierte Hilfsbereitschaft für Kinder in Not, für das Kinderhilfswerk ICH e.V.

Neben dem, dass die Eheleute van Haren Spendengüter für Kinder in Not sammeln, so Kleidung und Spielzeug, spenden sie auch immer privat und lassen keine Gelegenheit aus, um auf die Arbeit des ICH e.V. aufmerksam zu machen. Sie zünden mit ihrem Enthusiasmus förmlich andere an. So z.B. die Feuerwehrkameraden der Gemeinde Bedburg-Hau, aber auch verschiedene Ladenbesitzer, die bereit sind, eine ICH e.V. Cent-by-Cent Dose aufzustellen.

Am 02. November waren die Eheleute Heidi und Rainer van Haren wieder einmal in Stadthagen, in der Zentrale des Kinderhilfswerks und ICH e.V. Präsident Dieter F. Kindermann hatte zusammen mit den Eheleuten van Haren kräftig zu tun, um das vollbeladene Geschäftsfahrzeug mit Hilfsgütern, so gereinigte Feuerwehrkleidung, Helme, etc., zu entladen. Dieter F. Kindermann war erstaunt, wieviel Spendengüter aus dem Geschäftsfahrzeug entladen werden konnten. Die Fotos von der Feuerwehrkleidung wurden bereits nach Paraguay gemailt und von Uwe Dillenberg, dem ständigen ehrenamtlichen Mitarbeiter des ICH e.V., kam bereits ein großes „Hurra und Dankeschön“. Im Dezember werden die Feuerwehrhilfsgüter verschifft und gehen auf die große Überseereise.

Rainer und Heidi van Haren brachten aber auch Geldspenden mit. Dieses mit dem Ziel, Kindern in Not ein Jahr lang Speisungen zu ermöglichen. Diese Gelder gehen direkt in das Indien-Programm, dass die ICH e.V. – Botschafterin Christine Marie Schulze, die z.Zt. für den ICH e.V. in Indien tätig ist, betreut.

Aber nicht genug der Aufzählungen, Eheleute van Haren hatten mehrere Kartons Kinderkleidung mit und diese wird schon in wenigen Tagen nach Spanien zur Pequeno Rancho versandt. Dort werden schwerstkranke und somit auch behinderte, aber auch missbrauchte Kinder (missbrauchte Kinder sind ebenfalls „behindert“!) therapiert und versorgt.

Eine weitere Gabe war eine mit Münzen und Scheinen gefüllte Spendendose der Bäckerei Bitter aus Bedburg-Hasselt. Allein in dieser Cent-by-Cent Dose befand sich ein Betrag in Höhe 89,57 €. Alles in allem überbrachten die Eheleute van Haren insgesamt 729,57 € und den ebenfalls unschätzbaren Wert der Sachspenden.

Präsident Dieter F. Kindermann sagte allen Beteiligten, Helferinnen, Helfern und Unterstützern – übermittelt durch die Eheleute van Haren – herzlichen Dank, vor allen Dingen aber auch für die seit Jahren zuverlässige und wiederkehrende Hilfe.

Radiointerviews mit Dr. Dieter Kindermann (ICH e.V.)

 

Dr. Dieter Kindermann zu Gast bei Radio 90.vier am 1. September 2019


 

 

Dr. Dieter Kindermann im Telefoninterview mit Radio 21 im Juni 2019.


 

Wenn Facebook, Instagram oder Twitter diese Streams nicht anzeigen, dann bitte hier klicken: https://www.ichev.de/radiointerviews-mit-dr-dieter-kindermann/

ICH e.V. spendet 1000 kg Zahnpflege-Produkte an „Die Tafel“

Dilara Tolus Engagement ist bemerkenswert

Fünf Paletten Zahnpflege-Produkte wurden Anfang der Woche nach Stadthagen geliefert. Ehrenamtliche Mitarbeiterin, Dilara Tolu, kümmerte sich um die gesamte Abwicklung der Spende, von der Zusage über den Transport bis zur Verteilung. Großartige Leistungen erbringt die Mutter von zwei Söhnen innerhalb kurzer Zeit.

Vier von fünf Paletten hat Dilara Tolu kurzfristig zuhause untergebracht und dann dem DRK / Die Tafeln in Schaumburg zur Abholung zur Verfügung gestellt.

Eine der Paletten befindet sich noch im Lager des ICH e. V. Die Verteilung wird zu gegebener Zeit stattfinden.

Dilara Tolu unterstützt uns bei der Aufstellung der Sammeldosen und natürlich der Pflege dieser.

Auf dem Foto ist ihr Sohn Berat mit einer vollen Spendendose mit dem Inhaber von MyDöner (Nordsehler Straße, Stadthagen), Engin Alkas, zu sehen.

Sie sammelt außerdem weiterhin Sachspenden von Firmen. Diese hat sie bereits Ende Juli dem Kinderhilfswerk zur freien Verteilung ausgehändigt.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Dilara Tolu für ihr Engagement!

Elisabeth und Helmut Richter bereiten große Freude

Es war mal wieder soweit. Wie schon so oft zuvor, hat das Ehepaar Elisabeth und Helmut Richter erneut emsig und großzügig Spenden für das Kinderhilfswerk ICH e.V. (www.ichev.de) gesammelt, gekauft und mit viel Liebe zum Detail verpackt.

Schließlich soll sich ja kein Kind, das in den Genuss der Spenden kommt, benachteiligt fühlen. Frau Richter meinte, sie habe das innere Verlangen, wann immer sie durch Kaufhäuser mit einer Kinderabteilung kommt, etwas zu kaufen. Es ist für sie wie eine „Sucht“. So kamen stolze fünf gefüllte Kartons zustande. Vom Kleinkind bis zum Teenager / Erwachsenen ist alles dabei.

In Kürze werden wir die Spenden auf ihre Reise u. a. in Kinderheime in Spanien und nach Rumänien schicken. Mit Hilfe unserer Botschafter und Unterstützer vor Ort können wir garantieren: „Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren“.

Wir sagen von ganzem Herzen DANKE für Ihren unermüdlichen Einsatz im Bemühen um ein Wohl für die Ärmsten der Armen.