Aktuell

Tina Härtel präsentiert das 5. Charity-Weihnachtskonzert

Am 06. Dezember 2018, um 19:30 Uhr ist es mal wieder so weit:

Tina Härtel präsentiert ihr bereits 5. Weihnachtskonzert für den guten Zweck in der Markthalle Delmenhorst.

Wer Tina Härtel kennt, der weiß: dieser Abend wird emotional – und zwar in jede Richtung. Bei der Auswahl der Lieder achtet sie grundsätzlich darauf, dass die Zuhörer sowohl in den schönsten Weihnachtsträumen schwelgen, als auch herzlich über alljährliche Traditionen und Missgeschicke lachen, die wohl jeder von uns kennt.

Gut verpackt erwarten Sie bekannte und (nicht ganz so) bekannte Weihnachtslieder, in der ganz eigenen Interpretion von Tina Härtel und ihrer Band. Da gibt es die ruhigen, traditionellen Weihnachtslieder, ein bisschen Swing, ein bisschen Pop und immer ganz viel Gefühl.
Ein Konzert zum zurücklehnen, genießen und den hektischen Alltag zu vergessen.

Die Schirmherrschaft übernimmt Oberbürgermeister Axel Jahnz

In diesem Jahr gehen die Erlöse je zur Hälfte an ICH e.V. und an Brücke e.V. Delmenhorst, um Kinder und Jugendlche zu unterstützen.

Tina Härtel: „Als Botschafterin des ICH e.V. liegt mir sehr viel daran, eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die sowohl dem Publikum wie auch den Hilfswerken „nützt“. Die Gäste können ein herrliches Konzert genießen und haben damit schon geholfen, denn die Erlöse aus dem Kartenverkauf werden selbstverständlich auch gespendet.“

Alle Musiker, Helfer, Organisatoren usw. verzichten auf ihre Gagen, sodass der Reinerlös für die Hilfe von Kindern und jugendlichen eingesetzt werden kann.

Karten gibt es für 18,50€ über www.may-artist.de, der DWFG, oder bei Nordwest Ticket

Kinderhilfswerksförderer in Neubrandenburg aktiv

Katharinen-Apotheke beteiligt sich an Cent-by-cent-Aktion

Bundesweit stehen ICH Cent-by-cent-Sammelboxen, so auch in der Katharinen-Apotheke in Neubrandenburg. Unser ehrenamtlicher Koordinator, Karl Jens Brammann, sprach mit seiner Apothekerin Frau Claudia Schurig. Sie hatte bereits von den ICH-Kinderhilfswerksaktionen, auch in Neubrandenburg, erfahren und war sofort bereit an bereiter Stelle die dekorative ICH-Sammeldose aufzustellen und das erste Sammelergebnis – stolze 152,99 € – kann sich sehen lassen. Für das Kinderhilfswerk eine große Hilfe. Das Aufstellen einer Sammeldose kostet außer ein wenig Platz nichts und bringt im Ergebnis viel.

Karl Jens Brammann nahm die prall gefüllte Sammeldose in Empfang, das heißt, er tauschte diese gegen eine neue Dose und überbrachte auch den Dank des ICH-Präsidiums.

Teddys trösten Kinder in der Zentralen Notaufnahme

Obernkirchen 29. Oktober 2018

ICH e.V. Kinderhilfswerk spendet 200 -Teddys der Zentralen Notaufnahme im Klinikum Schaumburg.

„Ein kleiner Freund tut Kindern, die zu uns in die Notaufnahme kommen müssen, gut“, so Dr. med. Maik Brandes. Der Chefarzt der Zentralen Notaufnahme (ZNA) am Agaplesion Ev. Klinikum Schaumburg weiß wovon er spricht, er ist selbst dreifacher Familienvater. Deshalb freut sich das gesamte Team der ZNA sehr, dass Dr. e. h. Dieter Kindermann, Präsident des Vereins Inter-NATIONAL CHILDREN Help e. V. 200 Teddys für verletzte, bzw. erkrankte Kinder spendete.

„Grundsätzlich wird jedes Kind, das in unsere Notaufnahme kommt, von einem Arzt untersucht. Allerdings haben wir keine Kinderstation, so dass wir Kinder nicht stationär aufnehmen können – und dürfen. Kommt ein Kind z.B. mit unklarem hohen Fieber, Atembeschwerden oder unklaren, starken Bauchschmerzen, müssen wir das Kind in ein Krankenhaus, das eine Kinderstation hat, verlegen, erklärt Chefarzt Dr. Brandes. „Verletzungen, die z.B. genäht werden müssen, Arm- und Beinbrüche hingegen werden selbstverständlich direkt in der Notaufnahme des Klinikum versorgt.“

Da sich nicht nur die kleinen Patienten über einen kuscheligen Trostspender freuen, versprach Dr. Kindermann, dass das Klinikum über die Teddybär-Stiftung in Kürze weitere Teddys und auch Giraffen bekommt. Dr. Kindermann, der Stiftungsratmitglied der Teddybär-Stiftung (www.deutsche-teddy-stiftung.de) ist, erklärt: „Wir wissen, dass sich demente Patienten, die mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus kommen, oft sehr über einen Teddy freuen, da er ihnen ein kleines Stück Erinnerung an schöne Kindertage und somit auch ein Stück Vertrautheit in der Fremde geben kann. Die Giraffen, die dieses schöne, neue Schaumburger Klinikum von uns bekommen wird, werden gern von Kindern ausgewählt, die sich dem „Teddybär-Alter“ entwachsen sehen, aber in der Ausnahmesituation Krankenhaus auch gern einen kleinen Stoff-Freund zum Festhalten haben möchten: Mit einem tierischen Trostpflaster lässt sich eine Spritze besser ertragen.“

v.l.n.r. Simon, Pfleger ZNA; Dr. Brandes, Chefarzt; Pfleger Michael, pflegerische Leitung ZNA; ICH-Präsident Dr. Kindermann; Kerstin Bößling, ICH e.V.

Die AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG gGmbH mit 437 Planbetten und knapp 1000 Mitarbeitenden am Standort Obernkirchen, Ortsteil Vehlen ist aus der Zusammenlegung der ehemaligen Kreiskrankenhäuser in Stadthagen und Rinteln und dem Ev. Krankenhaus Bethel Bückeburg entstanden. Dieses Klinikum der Schwerpunktversorgung verfügt über vierzehn Fachabteilungen: Allgemein- und Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie, Gefäßchirurgie, Plastische, Ästhetische und Handchirurgie und Schulter- und Gelenkchirurgie. Dazu kommen die Fachabteilungen Kardiologie, Lungenheilkunde, Gastroenterologie, Geriatrie, Neurologie, Gynäkologie und Geburtshilfe, inklusive zertifiziertem Brustzentrum, Urologie, Anästhesiologie und Intensivmedizin, sowie eine Belegabteilung HNO. Hiermit gewährt das AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG jährlich über 40.000 Patienten moderne medizinische Behandlung und Pflege nach höchsten Qualitätsstandards.

Die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft hält mit 60 % die Mehrheit der Gesellschafteranteile; die Stiftung Bethel Bückeburg hält 30 % und der Landkreis Schaumburg einen Anteil von 10 %.

Die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft wurde 2002 in Frankfurt am Main von christlichen Unternehmen gegründet, um vorwiegend christliche Gesundheitseinrichtungen in einer anspruchsvollen Wirtschafts- und Wett-bewerbssituation zu stärken.

Zu AGAPLESION gehören bundesweit mehr als 100 Einrichtungen, darunter 23 Krankenhausstandorte mit über 6.300 Betten, 35 Wohn- und Pflegeeinrichtungen mit über 3.000 Pflegeplätzen und zusätzlich 800 Betreuten Wohnungen, vier Hospize, 34 Medizinische Versorgungszentren, 15 Ambulante Pflegedienste und eine Fortbildungsakademie. Darüber hinaus bildet AGAPLESION an 19 Standorten im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus. Mehr als 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für eine patientenorientierte Medizin und Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards. Pro Jahr werden über eine Million Patienten versorgt. Die Umsatzerlöse aller Einrichtungen inklusive der Beteiligungen betragen über 1,2 Milliarden Euro.

Die alleinigen Aktionäre der AGAPLESION gAG sind verschiedene traditionsreiche Diakoniewerke und Kirchen. Auch durch diese Aktionäre ist die AGAPLESION gAG fest in der Diakonie verwurzelt und setzt das Wohl ihrer Patienten, Bewohner und Mitarbeitenden als Maßstab für ihr Handeln.

Pressekontakt
AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG gGmbH
Zum Schaumburger Klinikum 1, 31683 Obernkirchen
Nina Bernard, Leitung Unternehmenskommunikation
T (05724) 95 80 – 11 61, F (05724) 95 80 – 88 10 09
nina.bernard@ksl.agaplesion.de, www.ev-klinikum-schaumburg.de

Christine Schulze berichtet aus Nepal und Indien

Christine Schulze berichtet, dass unsere Projekte in Indien und Nepal zum einen hochwillkommen sind und zudem, dass sie in den Jahren, in denen sie schon tätig ist, gute Entwicklungen verfolgen konnte. Viele der geförderten Kinder erwarten unsere Botschafterin anlässlich ihrer Besuche und zeigen ihr, dass unsere Hilfsmaßnahmen wirklich ankommen.

Hier ihr handgeschriebener Brief vom Oktober 2018:


ICH e. V. bestätigt und erweitert Vorstand

Karl-Werner Coith Ehrenmitglied

Die Mitglieder im vollbesetzten Saal des ICH e. V. erfuhren viel von den Hilfsprojekten des ICH e.V. aus den Jahren 2017 und auch dem laufenden Jahr 2018 in Wort und Bild aus aller Welt – untermalt auch mit tagesaktuellen Grußbotschaften aus Ghana, Indien und Paraguay – und auch von den anwesenden ehrenamtlichen Botschaftern vom Wirken in Deutschland und auch Rumänien, was die ehrenamtlichen Mitarbeiter geleistet haben, um das Leid von Menschen in Not zu lindern.

Unter großem Beifall ernannte das Präsidium den ehrenamtlichen Logistikmanager Karl-Werner Coith zum Ehrenmitglied. Die Vizepräsidenten Prof. Mathias Löhnert und Joachim Baron von Reden, verlasen die Urkunde und übergaben die „Ehrenauszeichnung“ und die Präsente.

Das gesamte Präsidium stand satzungsgemäß zur Wiederwahl – bestätigt wurde einstimmig der alte und somit neue Vorstand an der Spitze Dr. e. h. Dieter Kindermann als Präsident und die Vizepräsidenten Prof. Dr. Dr. Mathias Löhnert, Joachim Baron von Reden und Jürgen R. Grobbin. Zu weiteren Vizepräsidenten wurden durch die Mitgliederversammlung Prof. Dr. jur. Volker Römermann und Dr. h.c. Jens Tegeler.

Einen Wechsel gab es in der Funktion des Schatzmeister: Rainer Renke Hagedorn musste aus beruflichen Gründen sein Amt aufgeben, gewählt wurde der Bankkaufmann Lars Pischel, der in der Sparkassen Organisation arbeitet.

Für das Restjahr 2018 und das kommende Jahr 2019 gibt es viele Aufgaben.

Die Präsidiumsmitglieder bedanken sich herzlichst bei allen haupt- und nebenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen für den grenzenlosen Fleiß dankt er allen Partnern der verschiedenen Hilfsorganisationen zum Beispiel DRK, THW, ASB, Interhelp, LaLeLu e. V., Deutsche Teddy-Stiftung uvm.

Der ICH e. V. kooperiert und unterstützt wie bekannt auch andere Hilfsorganisationen, man unterstützt sich gegenseitig und man legt Wert auf die Aussage: Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren!

Auf Augenhöhe! Zum Nachahmen empfohlen!

Unser langjähriges Mitglied und Förderer, Mario Weisbrod (Beladomo GmbH / H20 Beratungscenter, www.beladomo.de), hat sich entschlossen, für die Zukunft noch intensiver und damit noch mehr für unser Kinderhilfswerk in Erscheinung zu treten.

In seinem Ladengeschäft in Harsum hat Mario Weisbrod sein Schaufenster entsprechend dekoriert und wird bei seinen bundesweiten Einsätzen intensiv für Spenden um den Ärmsten der Armen – den Kindern in Not zu helfen.

Wir danken für dieses Engagement und wünschen – auch beruflich – alles erdenklich Gute.

Schlagerlegenden touren für ICH e.V. durch Deutschland

Großer Erfolg und große Ehre für den ICH e. V.

Stars wie Peggy March, Ireen Sheer, Lena Valaitis, Graham Bonney und Michael Holm touren mit dem Orchester Otti Bauer durch Deutschland und viele tausend begeisterte Zuschauer hören, sehen und erleben ein Feuerwerk an bekannten Top –Hits moderiert von der Moderatorin und Schauspielerin Christin Deuker.

Initiiert durch unsere Botschafter Olga Orange (Thomas Rau) und Patrick Himmel ist ein weiteres Kochbuch entstanden – „Dem Schlager wieder in den Topf geschaut“ – und dieses Buch wird Abend für Abend in zahlreichen Städten präsentiert.

Geplante Veranstaltung in naher Zukunft sind noch Berlin (Admiralspalast), Cottbus (Stadthalle), Leipzig (Gewandhaus zu Leipzig), Fürth (Stadthalle), Bad Neustadt a. d. Saale (Stadthalle) und Chemnitz (Stadthalle). Zauberhaft moderiert durch Christin Deuker wird auch über die Arbeit des Kinderhilfswerk ICH e. V. berichtet.

Tickets unter https://www.gutelaunetv.de/stars/veranstaltungs_tipps/gute_laune_tv_praesentiert_schlagerlegenden__2018_live_auf_tournee/

Neben dem, dass die Kochbücher von Fans erworben werden und dass von jedem Verkauf 2,- € als Spende beim ICH eingehen werden, wird auch noch mit den ICH-Sammeldosen um Spenden gebeten.

ICH e. V. Präsident Dieter F. Kindermann und Vizepräsident Jens Tegeler konnten am 21. Oktober 2018 in der Jahrhunderthalle in Frankfurt das Feuerwerk der Melodien, die Power der Profis und ein begeistertes Publikum erleben, dass die Künstler mit Standing Ovation feierten.

Es gilt allen Beteiligten so auch den Sponsoren der Dank für dieses großartige Engagement.

Hilfsgüter werden in Paraguay entladen

Es wurde vollbracht. Mit unserer Lieferung konnten wir viele Menschen glücklich machen, vor allen Dingen auch in Zukunft Menschen retten.

Aus Paraguay erreichen uns die Fotos aus der Universität / Stiftung Ética. Selbst der Präsident der Stiftung, Dr. Bittar, hilft mit beim Auspacken.

Herzlichen Dank an alle Spender und ehrenamtlichen Helfer in Deutschland und Paraguay.


Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem für Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem für Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem für Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem für Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem für Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien

Kinderhilfe, Kinderhilfswerk, Stadthagen, Dr. Dieter F. Kindermann, Ehrenamtliche Arbeit, Kinderarmut, Kinderhilfe, Spenden, Aktionen, ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., www.ichev.de, Hilfe unter anderem für Rumänien, Ghana, Deutschland, Indien, Assam, Paraguay, Spanien

10. Nov. – Gala der goldenen Glocke

Bereits zum vierten Mal kommen Unterhaltungskünstler aus ganz Deutschland zusammen, um eine wohltätige Organisation zu unterstützen.

Alle Künstler aus Magie, Gesang, Artistik, Comedy, Illusion &Entertainment, treten bei der 3-stündigen Benefizshow „Gala der goldenen Glocke“ komplett ohne Gage oder Vergütung auf.

Einrichtungen wie das Kinderhospiz Löwenherz in Syke, Sea Shepherd oder auch die Wildtierhilfe Lüneburger Heide waren bisher zufriedene Spendenpartner.

In diesem Jahr ist das Kinderhilfswerk ICH.eV – International Children Help e.V. im Fokus, dessen Schirmherr u.a. der bekannte Sänger und Schwiegervater von Daniela Katzenberger, Costa Cordalis ist.

10. November 2018 um 19 Uhr (Einlaß 18 Uhr)

Kurhaus Bad Fallingbostel
Sebastian Kneipp Platz 1
29683 Bad Fallingbostel

Eintrittskarten unter Eventim

Ob als Close-Up-Künstler oder als Showact mit Großillusionen, Patrick Keaton ist Meister seines Fachs und passt sich gern Ihren thematischen Wünschen an. Auf Wunsch entwickelt er mit Ihnen magische Inszenierungen für Ihr Produkt. Immer gern gesehen ist seine Show „Viva Las Vegas“ mit verblüffenden Illusionen, die sie mit auf eine Reise in die schillernde Metropole der großen Zauberkünstler nimmt.

Text aus Eventportal

 

Impressionen aus der Show von 2017:

 

24. Nov. – Rouven Tyler & Friends Konzert für ICH e.V.

Am 24. November 2018 wird der ICH Botschafter Rouven Tyler im Rathaussaal Bückeburg zusammen mit dem Blasorchester Krainhagen, Charlotte Hagen, George Kochbeck & seiner Band auftreten und für ein stimmungsvolles und wunderbares Konzert sorgen.

Alle Eintrittsgelder gehen zu 100 % an unser Kinderhilfswerk ICH Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., um Kindern in Not zu helfen.

Schirmherr des Konzertes ist MdB Maik Beermann

Samstag, 24. November 2018

Rathaussaal Bückeburg, Marktplatz 2-4

Einlaß 19 Uhr – Beginn 20 Uhr

Eintritt: VVK 16 Euro, Abendkasse 18 Euro

Vorverkauf: Hofapotheke Bückeburg, Classic-Tankstelle Hagenburg, Parfümerie Rook Stadthagen, Nähstube Lindhorst SM Stadthagen

 

Kinderhilfswerk ICH e. V. erbringt mit Spendern und Helfern größte Einzelleistung seit Bestehen

 4x 40-Fuß sowie 1x 20-Fuß-Container Hilfsgüter auf dem Seeweg nach Ghana

 Ghana – ein Land nicht weit vom Äquator – ist ein großes Land, in dem viel Armut herrscht, dazu eine hohe Kinder- und Müttersterblichkeitsrate. Bereits seit Jahren hat der ICH e.V. in Ghana geholfen, Schulen und Brücken gebaut, medizinische Hilfsgüter exportiert, Rettungsfahrzeuge, Schulbusse geliefert, Khofi Anan besucht, in der Tat, viel bewegt. Und doch war es nur ein Tropfen auf den heißen Stein, so der ICH Präsident, Dieter F. Kindermann.  Drei Botschafter des ICH e. V.  arbeiten für Ghana: Frederic Akuffo (London), (Familienmitglied des amtierenden Präsidenten), Céphas Bansah, König von Hohoe / Volta Region (Ludwigshafen und Hohoe) und Oberbürgermeister a.D., Gerhard Lauth ( Mosbach).

Botschafter Gerhard Lauth, der häufig Ghana bereist und Dieter F. Kindermann, lernten sich in Ghana kennen. Es konnte und sollte kein Zufall sein. Lauth war seinerzeit im Auftrag der deutschen Regierung in Ghana. Er war sofort vom Wirken und den Zielen des ICH e. V.  begeistert. Auch der Stadthäger, Bernd Höhle, ist Botschafter des ICH e. V. Er ist nicht nur mehrfach amtierender Weltmeister im Kampfsportbereich, Bernd höhle engagiert sich seit Jahren aktiv für alle Hilfsmaßnahmen, die der ICH e.V. leistet, so auch in Ghana.

Kindermann und Lauth kennen aus eigenen Anschauungen die Probleme in Geburts- und Kinderkliniken, soweit man solche Häuser vom Standard her überhaupt so nennen könnte. Die Säuglings- aber auch Müttersterblichkeit ist sehr hoch. Mit diesen erschreckenden Eindrücken behaftet, begann die Zielsetzung: Wir müssen helfen!

 

Seit Oktober 2017 wurden emsig Hilfsgüter gesammelt und im Wesentlichen in Stadthagen zusammengetragen, gelagert und technisch aufgearbeitet.

Der ehrenamtliche Logistik- und Technikchef, Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith, hatte mit seinem Team alle Hände voll zu tun. Bis zu 300 qm Lagerflächen wurden benötigt, teilweise Lagerflächen der THW-Ortsgruppe Stadthagen. Vorher wurden Kliniken und Ärzte angeschrieben, Aufrufe über Facebook und natürlich Rundschreiben an die Mitglieder. Aus ganz Deutschland wurden Hilfsgüter beschafft, z. B. aus Bonn, Berlin, Siegelsbach, Langenhagen, Bielefeld, um nur einige Orte zu nennen.

Von der Tegeler-Gruppe – auch Dr. h.c. Jens Tegeler ist ICH e. V. Botschafter (für Rumänien und Paraguay) – erhielt der ICH e. V. 56 komplette Krankenhausausstattungen. Betten mit mechanischer Hydraulik, Kommoden, Tische, Schränke und vieles mehr.

Unter der Leitung von Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith wurden durch den Einsatz vom ehrenamtlichen Team, u.a. sei auch erwähnt: Bernd Höhle mit seinen Kampfsportlern, Mario Winkelmann, Alexander Krause, Frank Teubener, Maurice Grüttner, das Team der Tegeler-Gruppe und das befreundete THW-Team der Ortsgruppe Stadthagen, 4x 40-Fuß Container in Langenhagen beladen.

In Stadthagen wurde der 5. Container mit sehr hochwertigen Gütern beladen, u.a. mit:

Lungen- / Atemtestgeräten, Asthma-Spray, EKG- und Spirometrie-Geräte, Ultrasound-Diagnose-Geräte, Magazin für Laborhilfsmittel, Körperwaagen mit Messskala, Labortische, Wärme- / Kühlakku, Brustmilchpumpen,  urodynamischer Messplatz für Uro- / Gynäkologie, Lichtquelle für gyn. Behandlungen, Bestrahlungsgeräte für Babys, Notfallbeatmungsgerät für Babys, Gerätewagen für CTG, Notfallkoffer, Infrarotleuchten, Gyn. Behandlungsliegen, Cholesterintestgeräte, Reizstrom-Behandlungsgeräte, Hörtestgeräte, etc., etc.

Während hingegen die Ausstattung der Zimmer den absoluten Aufenthaltsstandard der Mutter-/Kind-Klinik bedeuten, so sind doch die medizinischen Geräte von allerhöchster Priorität.

Im letzten Container befinden sich u.a. 24.000 Flaschen hypoallergene Kinderpflegelotion (Sanosan), gespendet durch das Unternehmen Mann und Schröder, Siegelsbach.

Der Gesamtwert der Lieferungen dürfte sicher 500.000 Euro überschreiten. In Ghana werden die Container sehnsüchtig erwartet. Selbst in ghanaischen Zeitungsartikeln wird bereits darüber berichtet. Der chefärztliche Direktor schrieb an ICH e. V.  Botschafter, Gerhard Lauth: „Ich bin Ihnen sehr dankbar. Das ganze Volk! Mit Ihren Gaben können wir Leben retten. Wir sind sehr glücklich. Gott segne Sie.“

Im Dezember 2018 reist Gerhard Lauth nach Ghana und im März 2019 die ICH e. V. – Delegation. Dieter F. Kindermann, Bernd Höhle, Gerhard Lauth, König Bansah und Frederic Akuffo werden ebenfalls erwartetet. Kindermann sagt allen Spendern, Helferinnen und Helfern: „Herzlichen Dank. Gemeinsam gelingt es uns, die Not in Ghana etwas zu lindern.  Wir müssen in Afrika helfen, die Lebensqualität und damit das Überleben zu verbessern, zu sichern. Damit erreichen wir auch für die Menschen in Ghana – ICH e. V.  ist in mehreren afrikanischen Ländern aktiv – bessere Lebensbedingungen und, dass sie in ihrem Land der Väter und Vorväter bleiben können“.  Kindermann betont noch einmal, dass der ICH e. V. die eigenen gesetzten Ziele bisher und in Zukunft nur erreichen konnte und kann, weil viele helfenden Hände wirksam unterstützen. Ohne diese ehrenamtlichen Kräfte – die sich teilweise „Tag und Nacht“ engagieren – könnten wir solch große Aufgaben nicht bewältigen. Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren.  Einmal überschlagen, erreichen diese Hilfslieferungen mit allem Drum und Dran wohl rund 2.500 ehrenamtliche Einsatzstunden. Kindermann bittet, die Arbeit des ICH e. V. mit Spenden zu unterstützten. Die Spendenkonten lauten:

 

Sparkasse Schaumburg
IBAN: DE39 2555 1480 0470 0519 88

Volksbank Hameln-Stadthagen
IBAN: DE68 2546 2160 0108 6006 00

Odermittels PayPal, Klarna, SMS und vielen Möglichkeiten mehr direkt über diesen Link

Der ICH e. V. ist berechtigt, offizielle Spendenquittungen zu erteilen.

 

ICH e.V. hilft Ureinwohnern in den Urwaldgebieten von Paraguay

vl: Dieter F. Kindermann, Dr. med. dent. Hans-Lothar Amelunxen, Karl-Werner Coith (die gute Seele, die immer mit anpackt)

 

Dr. med. dent. Hans-Lothar Amelunxen leitet Projekt vor Ort im Chaco Paraguayo

Seit 12 Jahren arbeitet der sich in Deutschland bereits im Ruhestand befindende Zahnmediziner Dr. Hans-Lothar Amelunxen im Chaco-Urwaldgebiet in Paraguay.

Mittlerweile haben sich die Wege der Hilfsorganisation ICH e.V. und Dr. Amelunxen nicht nur gekreuzt, sondern es hat sich eine ergänzende Zusammenarbeit entwickelt. Dr. Amelunxen ist fest im Kinderhilfswerk engagiert und zudem an der Universität in Guairá akkreditierter Zahnmediziner. Er ist für Fort- und Weiterbildungen, aber auch – in Zusammenarbeit mit dem katholischen Orden OMI- für Einsätze in den zum Teil schwer zugänglichen Missionen im paraguayischen Busch zuständig. Selbst dort fordert die Zivilisation ihren Tribut. Längst versorgen fahrende Händler die Erwachsenen u. A. mit Alkohol, die Kinder mit Süßigkeiten. Obwohl viele Indigene bettelarm sind, teilweise ohne festes Dach, ohne Anbindung an ein Schulsystem, ohne ärztliche Versorgung und zudem auch durch Mangelversorgung an Nahrungsmitteln geplagt werden, leiden diese Menschen bereits unter Zivilisationskrankheiten. Viele Kinder haben Karies in schlimmster Form.

Dr. Amelunxen organisiert und leitet die Teams bestehend aus deutschen ZahnarztInnen und Begleitpersonal (gern auch StudentInnen der Zahnheilkunde), die Jahr für Jahr während ihrer Urlaubszeiten auf eigene Kosten bzw. mit geringsten Mitteln vom ICH e.V. notwendige zahnmedizinische Hilfe leisten.

Wenn Sie dieses Projekt unterstützen wollen, können Sie eine zweckgebundene Spende auf das ICH e.V. Spendenkonto leisten.

Sparkasse Schaumburg
IBAN: DE39 2555 1480 0470 0519 88
Stichwort: Chaco

Für weitere Information : www.zahnarzt-im-chaco.jimdo.com

Epidermolysis bullosa (Schmetterlingskrankheit)

Epidermolysis bullosa (Schmetterlingskrankheit)

Epidermolysis bullosa (EB) ist eine genetisch bedingte Hautkrankheit, die je nach Subtyp autosomal-dominant oder -rezessiv vererbt wird. Betroffene werden als Schmetterlingskinder bezeichnet, weil ihre Haut so verletzlich wie die Flügel eines Schmetterlings sei. Ursache ist eine angeborene Mutation in bestimmten Genen, deren Genprodukte (Proteine) u. a. für den intakten zellulären Aufbau der Haut notwendig sind. Die mechanische Verbindung zwischen den unterschiedlichen Hautschichten ist unzureichend ausgebildet, dadurch können je nach Subtyp Blasen und Wunden mit möglicher Narbenbildung entstehen (am und im ganzen Körper, z. B. auch Mund (Mikrostomie) und Speiseröhre). Die Krankheit wird umgangssprachlich auch als Schmetterlingshaut bezeichnet.

Die Behandlung beinhaltet die regelmäßige (mehrmals tägliche) Wundversorgung. Derzeit gibt es keine heilende Therapie.

Die Gentherapie ist derzeit die einzige Hoffnung auf eine echte Heilung. Hier gab es im Jahr 2013 den erfolgversprechenden Bericht eines Patienten, der durch Transplantation genetisch veränderter Hautzellen zumindest an den transplantierten Hautstellen symptomfrei blieb. (www.wikipedia.de)

Für diese Kinder sind die Pflaster Namens „Urgotül“ (URGO GmbH) oder „Mepilex“ (Mölnlycke Health Care GmbH) goldwertig. Diese Pflaster, gehören zu den wenigen Pflaster, welche am besten die Wundheilung unterstützen. Leider sind aber Diese sehr, sehr, sehr teuer und für Menschen mit einem durchschnittlichen Verdienst ohne Krankenversicherung unbezahlbar. In Deutschland sind die meisten Menschen versichert, daher spielt es für die versicherten Personen keine Rolle wie teuer die Pflaster sind. Das alles übernimmt die Krankenversicherung aber in dritten Ländern gibt es so eine Möglichkeit leider nicht.

Sergej Reichstadt: „Mein Ziel ist es regelmäßige Spenden zu sammeln um die Kinder immer mit den Pflastern versorgen zu können. Natürlich brauchen sie auch hunderte weitere Salben und Pflaster von verschiedenen Herstellern, jedoch möchte ich erst einmal einen Anfang machen. Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam viel erreichen werden, um unseren Schützlingen das Leben etwas lebenswerter zu machen.“

Hier können sie spenden: www.int-children-help.de/helfen-sie-ich

Deckel gegen Polio e. V.

Hätten Sie gedacht, dass zum Beispiel der Kunststoffdeckel Ihrer Wasserflasche Leben retten kann? Die Idee hinter dem Deckel-Projekt ist einfach.

Durch die Sammlung von Kunststoffdeckeln aus hochwertigen Kunststoffen (HDPE und PP) und mit dem anschließenden Verkaufserlös werden gemeinnützige sowie mildtätige Projekte unterstützt. Im ersten Schritt unterstützen wir über den Verein „Deckel gegen Polio“ das Programm „End Polio Now“ mit dem weltweiten Vorhaben der weltweiten Ausrottung von Polio. Der Verein ist so wie unser Kinderhilfswerk gemeinnützig anerkannt, das heißt, neben der Sammlung von Deckeln können Sie dem Verein auch direkt Geldspenden zukommen lassen.

Was ist Polio?

Polio ist die Abkürzung für Poliomyelitis, eine durch Polioviren hervorgerufene Infektionskrankheit. Die im Deutschen als Kinderlähmung bezeichnete Erkrankung führt von Lähmungserscheinungen und bei einem schlimmen Krankheitsverlauf leider auch bis hin zum Tod durch Atemlähmung. In Deutschland gilt Polio als ausgerottet, weltweit gibt es jedoch noch drei Länder (Afghanistan, Pakistan und Nigeria), in denen die Krankheit auftritt. Die Ursache der Poliomyelitis, die Polioviren, können bisher nur durch Impfungen eingedämmt werden.

Wie können Sie helfen?

Sammeln Sie Kunststoffdeckel von Ein- und Mehrwegflaschen, Getränkekartons oder auch das gelbe Überraschungsei und bringen Sie diese zu einer der Abgabestellen. Gerne können Sie Ihre gesammelten Deckel auch bei uns im Büro abgeben. Wir werden diese dann zur nächsten Abgabestelle transportieren. Von einer Sammelstelle gehen die Deckel weiter zu einer Lagerstelle. Dort werden die Deckel erst einmal gelagert, bis eine größere Menge für den Verkauf an ein Unternehmen der Abfallwirtschaft zur Verfügung steht. Vom Lager geht es für die Deckel dann in die Verwertung. Die Logistik vom Lager und den Verkauf der Kunststoffdeckel an den Verwerter organisiert der Verein.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.deckel-gegen-polio.de

 

FrightGuys-Spende an Wildtierhilfe Fiel e.V.

Foto: Rosi von der Wildtierhilfe Fiel e.V.und Dirk Fußbahn mit Spendenscheck

 

Wildtiere helfen Kindern

Die FrightGuys (www.frightguys.com) haben sich den Zielen des Kinderhilfswerks ICH e. V. angeschlossen und erarbeiten in Ihrer Freizeit durch ihre Verkäufe und Auftritte Spendengelder, die verschiedenen Hilfseinrichtungen, die mit Kindern arbeiten zur Verfügung gestellt werden.

Aktuell konnten 800,- € an die Wildtierhilfe Fiel (www.wildtierhilfefiel.de) überwiesen werden. Die Überraschung und damit Freude war groß. Laufend haben Kinder mit Einschränkungen die Möglichkeit in der Wildtierhilfe Fiel mit Tieren Kontakt aufzunehmen. Die Erfahrungen über den Abbau von Stresssituationen, die die Kinder erleben sind beachtlich.

 

 

 

Schloss-Schule Stolzenau sammelte für Kinder in Not

Aktuell erschien ist das Jahrbuch 2017/18 der Schloss-Schule Stolzenau. Schüler und Lehrer entschieden sich, auf Vorschlag der Schülerin, Anka  Warmuth, dass die Verkaufserlöse des Jahrbuchs dem Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. (www.ichev.de)  gespendet werden.

ICH e. V – Schirmherr, MdB Maik Beermann, wurde die Spende anlässlich einer kleinen Feierstunde offiziell überreicht. ICH e. V. Mitglieder und Präsidium danken herzlich und wünschen den Schülerinnen und Schülern, aber auch dem Lehrerkollegium, alles Gute.

Spielplatz in Sibiu-Hermannstadt eingeweiht

Der ICH e.V. Präsident, Dieter F. Kindermann und der Botschafter für Rumänien, Dr. h.c. Jens Tegeler und Ehefrau Andreea, waren vom 05. bis 08. September 2018 in Sibiu / Hermannstadt, Rumänien. Neben den diversen Hilfsmaßnahmen, die in den vergangenen Jahren vom ICH e.V. auf Wunsch der Eheleute Tegeler in Hermannstadt und Umgebung geleistet wurden, wurde am 06.September für das Waisenheim „Prichindelul“ ein vom ICH e.V. finanzierter Spielplatz eingeweiht.

Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. (ICH e.V.) aus Stadthagen in Sibu (Hermannstadt) - Rumänien. Dr. h.c. Jens und Andreea Tegeler, Botschafter Rumäniens, S.E. Dr. h.c. Emil Hurezeanu, Staatspräsidenten, Carmen Johannis, aber auch die Oberbürgermeisterin von Hermannstadt, Astrid Fodor, Waisenheim Direktor Moldovan Onoriu, Deutsche Teddy-Stiftung

Beim letzten Besuch in Sibiu stand unter anderem die in Augenschein-nahme des Waisenheims auf dem Programm und noch vor Ort wurde die Entscheidung getroffen, einen Spielplatz für die Waisenheimkinder bauen zu lassen. Delia Dragusin holte die Angebote ein und ihr Mann Silvio überwachte die Bauarbeiten.

Der in Deutschland amtierende Botschafter Rumäniens, S.E. Dr. h.c. Emil Hurezeanu, übernahm auf Wunsch des ICH e. V. die Schirmherrschaft.

Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. (ICH e.V.) aus Stadthagen in Sibu (Hermannstadt) - Rumänien. Dr. h.c. Jens und Andreea Tegeler, Botschafter Rumäniens, S.E. Dr. h.c. Emil Hurezeanu, Staatspräsidenten, Carmen Johannis, aber auch die Oberbürgermeisterin von Hermannstadt, Astrid Fodor, Waisenheim Direktor Moldovan Onoriu, Deutsche Teddy-Stiftung

Am Tag der Einweihung versammelten sich am Ort des Geschehens hochrangige Gäste. Die Ehre gab sich auch die First-Lady, die Ehefrau des Staatspräsidenten, Carmen Johannis, aber auch die Oberbürgermeisterin von Hermannstadt, Astrid Fodor, S.E. der Botschafter und viele weitere.

Für den Waisenheim Direktor Moldovan Onoriu, seinem Team und für die Kinder, war es ein großer Tag. Minuten nachdem die ICH e.V. Delegation und Ehrengäste das Band durchschnitten hatten, wurde der Spielplatz freigegeben. Die Freude der Kinder war unüberhörbar.

Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. (ICH e.V.) aus Stadthagen in Sibu (Hermannstadt) - Rumänien. Dr. h.c. Jens und Andreea Tegeler, Botschafter Rumäniens, S.E. Dr. h.c. Emil Hurezeanu, Staatspräsidenten, Carmen Johannis, aber auch die Oberbürgermeisterin von Hermannstadt, Astrid Fodor, Waisenheim Direktor Moldovan Onoriu, Deutsche Teddy-Stiftung

Berichtet über die bereits mehrfach vom ICH e.V. geförderte Maßnahme haben die offiziellen Medien, so die Tribuna und auch die deutsche Zeitung.

Die First-Lady fuhr nach der Feier direkt nach Bukarest und übermittelte auch dem Staatspräsidenten herzliche Grüße.

Anlässlich der Delegationsreise fanden im Verlauf derselben mehrere offizielle Gespräche und Besuche statt, so auch bei der Landrätin, Christina Manta-Klemens, sowie der Vorsitzenden für das gesamte soziale Engagement, Laura-Camelia Vilsan. Weitere Hilfsmaßnahmen vom ICH e.V. wurden zugesagt und Botschafter Jens Tegeler besitzt den Auftrag, anlässlich seines Besuches im November, entsprechende Maßnahmen abzustimmen.

In den nächsten Tagen wird ein weiterer Transport Stadthagen verlassen. Die Verteilung der Hilfsgüter wird gesteuert u.a. über Laura-Camelia Vilsan und natürlich über Delia Dragusin.

Große Freude bereiteten auch 300 Teddys, die der ICH e.V., erworben von der „Deutsche Teddy-Stiftung“ (Kindermann ist in dieser Stiftungsratsmitglied), übergeben hat. Auch diese Gabe wurde von der First-Lady, der Oberbürgermeisterin und dem rumänischen Botschafter mit großem Dank zur Kenntnis genommen.


Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. (ICH e.V.) aus Stadthagen in Sibu (Hermannstadt) - Rumänien. Dr. h.c. Jens und Andreea Tegeler, Botschafter Rumäniens, S.E. Dr. h.c. Emil Hurezeanu, Staatspräsidenten, Carmen Johannis, aber auch die Oberbürgermeisterin von Hermannstadt, Astrid Fodor, Waisenheim Direktor Moldovan Onoriu, Deutsche Teddy-Stiftung
Pressemitteilungen in Rumänien in verschiedenen Zeitungen, unter anderem in der TRIBUNA – auf das Foto klicken

Nachfolgend eine Übersetzung von Zeitungsberichten

Carmen Johannis, bei der Einweihung des Spielplatzes „Prichindelul“ :

„Es ist eine große Freude zwischen Kindern zu sein, man fühlt sich ein paar Tage danach wohl“

von Adrian Popescu

Die Ehefrau des Präsidenten, Carmen Johannis, hat Donnerstag bei der Einweihung eines Spielplatzes beim Kinderzentrum „Prichindelul“ im Rahmen der Direktion für Kinderschutz Sibiu teilgenommen.  Der Spielplatz hat 8.000 Euro gekostet und wurde mit Hilfe der Schenkung einer Organisation aus Deutschland gebaut.  Carmen Johannis hofft auf ein besseres Leben der Kinder aus dem Zentrum und sagte dass es stets eine Freude sei Kinder zu treffen „weil  die Kinder mit ihrer Freude aufbauen und man fühlt sich den ganzen Tag und ein paar Tage später gut ”.

“Ich komme sehr gerne hier, wann immer ich die Möglichkeit dazu habe, weil die Menschen sehr  herzlich sind  und die lieblichen Kindern sehr gut gepflegt sind, Kinder die ich noch getroffen habe und kenne. Heute (Donnerstag – N.Red.) hatten wir den Anlass uns der Einweihung dieses Spielplatzes zu erfreuen, dank des Einsatzes und der Schenkung der ICH. Das ist erst der Anfang gewesen, weil sie versprochen haben uns auch weiter zu unterstützen. Ich hoffe dass es den Kinder hier immer besser gehen wird. Es ist stets eine Freude Kinder zu treffen, weil  sie mit ihrer Freude aufbauen und man fühlt sich den ganzen Tag und ein paar Tage später gut”, sagte Carmen Johannis.

Astrid Fodor,   Bürgermeisterin von Sibiu, sagte dass Einsätze der Art von ICH ein zu befolgendes Muster darstellen.

“Vor sechs Monaten wurde ich von den Veranlasssern dieses sozialen, medizinischen Projekts besucht.  Zu diesem Anlass habe ich erfahren dass die Initiative Teil eines umfassenden, sozialen Projekts darstellt, das nicht nur in Sibiu und Siebenbürgen, sondern auch in mehreren Orten aus der Welt abgewickelt wird. Ich gratuliere allen, die diese Tätigkeit von sozialer Verantwortung umgesetzt haben, ein Muster das zu befolgen ist ,” sagte Astrid Fodor.

Diter F. Kindermann – Präsident des Kinderhilfswerks, hat sich für die Zusammenarbeit mit dem Botschafter Rumäniens in Deutschland, Emil Hurezeanu, bedankt. Der Hermannstädter hat bei dieser Einweihung auch teilgenommen.

“Ich möchte kurz unseren Verein vorstellen, sowie auch unsere Partnerschaft mit der Tegeler Gruppe. In diesem Rahmen findet auch das Ereignis aus Sibiu statt. Ich bedanke mich bei der Familie Tegeler für die perfekte Zusammenarbeit, und auch beim Botschafter Rumäniens in Deutschland, welcher die Verbindungen zu Rumänien unterstützt hat. Ich begrüße die Unterstützung der lokalen Behörden und das Engagement der Lucian Blaga Universität, durch den Rektor Ioan Bondrea. Vom Personal aus Sibiu und den Mitarbeitern, sind wir begeistert. Wir sind froh diesen Ort für unser Projekt ausgewählt zu haben.  Ich möchte Ihnen mitteilen dass wir nächsten Freitag mit einem erneuten Transport ankommen werden, der Teil unseres gemeinsamen Projekts darstellt, ”´sagte er.

Der Botschafter ICH e.V. , Jens Tegeler sagte dass er Sibiu vor 12 Jahren kennengelernt habe, und dass er seitdem an dieser Stadt hänge.

“Ich habe Sibiu vor 12 Jahren kennengelernt  und hänge seitdem an dieser Stadt. Ich würde behaupten, dass es mein zweites Zuhause ist. Ich glaube stark an der Entwicklung dieser Stadt und an ihrer Rolle in Rumänien. Ich glaube auch an der Rolle die Rumänien in Europa haben kann. Ich fühle mich infolge dieses Projekts erfüllt, wissend dass wir durch unsere bescheidene Mitbeteiligung zum lokalen sozialen Leben beigetragen haben,“ sagte Tegeler.

Der Botschafter Emil Hurezeanu sagte: „Ich nehme bei diesem Ereignis teil, welches für eine besondere Anstalt bestimmt ist. Ich habe den Moment gerne unterstützt, als Hermannstädter, Vater und Rumäner. Die deutschen Partner sind mit einer  großzügigen Schenkung und  mit viel Verständnis für dieses Projekt gekommen.  Wir haben ein starkes Verhältnis mit diesen Partner, eine Gruppe wird künftig auch medizinische Einrichtungen für Krankenhäuser bringen, sowie auch Möbel für Spielräume und 300 Bären. Ich bewundere Herrn  Dr. Diter F. Kindermann, Herrn Dr. Jens Tegeler, die uns ihre Unterstützung als Solidaritätsaktion angeboten haben“.

Neuer Spielplatz für die Kinder vom “Prichindelul” Zentrum

Heute, den 6. September, ab 11:45 Uhr, findet in Sibiu die Einweihung des Spielplatzes aus dem Hofe des Prichindelul Kinderzentrums statt. Die Schenkung für den Bau des Spielplatzes wurde von der deutschen Organisation Kinderhilfswerk ICH e.V. erteilt, die seit Jahren humanitäre Projekte in Rumänien unterstützt und fördert.

Schirmherr des Projektes ist der Botschafter Rumäniens in Deutschland,  S.E. Dr. Emil Hurezeanu. Bei der Einweihung des Spielplatzes nehmen teil die Bürgermeisterin von Sibiu, Frau Astrid Fodor, der Botschafter Rumäniens in Deutschland, Emil Hurezeanu, der Präsident der Organisation Kinderhilfswerk ICH e.V., Dr. Dieter Kindermann, der Botschafter ICH e. V. für Rumänien, Dr. h.c. Jens Tegeler und der Direktor des Waisenheims, Herr Moldovan Onoriu.

 

Hilfs-Aufruf von unseren Bali-Botschaftern Hans & May Jablonski

Hallo liebe ICH-Mitglieder,

zwei schwere Erdbeben auf der Insel Lombok haben viele Menschenleben gekostet und die eh schon armen Menschen schwer getroffen. Lombok Ocean war das Bebenzentrum und es wurden ca. 140 Menschen getötet. Häuser sind zerstört und Menschen, die eh schon an der Armutsgrenze leben wurden schwer getroffen.

Meine Frau May und ich haben sofort gestern eine Hilfsaktion gestartet und alles mobilisiert, um die Betroffenen mit Kleidung, Schuhe und Decken zu versorgen. Ab morgen schicken wir die ersten Hilfsgueter von Bali und Jakarta nach Lombok.

Freunde helfen uns das Nötigste zusammen zu bekommen. Es fehlt aber an Allem. Kinderkleidung, Decken, Medikamente und medizinische Versorgung.  Viele Menschen schlafen im Freien, da Ihre Häuser zusammen gefallen sind. Wir hoffen sehr auf weitere  Unterstützung.

Einen Filmbericht könnt ihr hier sehen: https://www.welt.de/vermischtes/article180779064/Erdbeben-auf-Lombok-Diese-20-Sekunden-werde-ich-mein-Lebtag-nicht-vergessen.html

 

Liebe Grüße

May & Hans, Botschafter ICH e.V.

 

ICHeV Kinderbotschafterin Anne Dabelstein organisiert Pflegebetten

(Foto: Dieter F. Kindermann, Karl-Werner Coith, Nikolai Plett (ehrenamtlicher Transporteur), Matthias Dabelstein)

 

Hilfe für Ghana – dringend notwendig

Eines der ehrgeizigen Ziele des ICH e. V. ist es, in diesem Jahr noch zwei 40-Fuß Container mit Hilfsgütern nach Ghana zu liefern. Darin enthalten sind hydroallergene Pflegemittel für Kinder, Ultraschall- und sonstige medizinische Geräte und insgesamt 60 Zimmereinrichtungen für ein Hospital. Die Großlieferung der Betten / Zimmereinrichtungen werden von der Tegeler Gruppe / Wunstorf gespendet.

Die Aufgaben, die dem ICH gestellt sind, sind sehr umfangreich und bedeuten ein ebensolches Zusammentragen dieser Hilfsgüter. Hilfe hat auch die Kinderbotschafterin Anne Dabelstein organisiert. Anne hat ihren Vater Matthias „Matze“ gebeten, die Augen aufzuhalten und auch hier sieht man wieder einmal: „Gemeinsam ist man stark!“

Die ersten drei Betten von insgesamt sieben wurden nach Stadthagen geliefert. Noch im August soll der Transport – initiiert und geleitet durch ICH-Botschafter Oberbürgermeister a. D. Gerhard Lauth – auf die große Reise gehen. Gerhard Lauth will den Transport in Ghana direkt übergeben. Wenn alles klappt und in den Terminplan passt, will auch ICH-Präsident Dieter F. Kindermann in Ghana mit von der Partie sein. Für das gesamte ICH-Team gilt: „Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren!“

Café do Brasil gehört zu den permanenten Spendern

Aufstellen einer Cent-by-cent Dose kostet nichts

Das Café do Brasil in Stadthagen ist rund um die Uhr gut besucht. In direkter Nachbarschaft zum Kinderhilfswerk ICH e. V. ist das Team des Café do Brasil oft Zeuge von Hilfsleistungen, Hilfsgütertransporten und auch Gästen.

Sichtbar gut positioniert auf dem Tresen steht die ICH Cent-by-Cent Sammeldose und so konnte das Team des Cafés dem Team vom ICH e. V. eine volle Cent-by-cent Dose übergeben. Der Inhalt 107,56 € wird verwendet für die allgemeine Arbeit im ICH e. V. und ist damit sehr dienlich.

ICH e. V. bedankt sich herzlich, denn das Aufstellen einer Cent-by-cent Dose kostet in der Tat nichts und bringt dennoch viel – jeder Cent zählt!