Bonner Spende hilft in Südamerika

Frau Dr. med. Schweikert-Herzog spendet medizinische Geräte

Die medizinische Versorgung im Bereich der niedergelassenen Ärzte verändert sich in unserem Land drastisch. Oft fehlt es an Nachwuchs. Selbst sehr gut besuchte Praxen finden selten interessierte und damit geeignete Nachfolger. So ist es auch Frau Dr. med. Schweikert-Herzog ergangen. Nach einem langen und erfolgreichen berufsweg als niedergelassene Ärztin wechselte Sie Ende Januar in den wohlverdienten Ruhestand.

Botschafter Bernd Höhle, Frau Dr. med. Schweikert-Herzog und Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith

In ihrer gut geführten Praxis befanden sich sehr gute medizinische Apparate, u.a. Mikroskope / Okularen, ein Blutentnahmestuhl, ein Pocket-Doppler mit 2 Sonden und natürliche Kleinteile wie Sedivetten, Tupfer, Skalpelle, etc., die sie auf Empfehlung eines ICH e.V. Mitglieds dem Kinderhilfswerk geschenkt hat. Zunächst erfolgten Telefonate mit dem Präsidenten des Kinderhilfswerks, Dieter F. Kindermann, dies bereits im Herbst 2017. Nachdem Frau Dr. Schweikert-Herzog auch noch ihre langjährigen liebgewonnen Patienten bis in die Februartage versorgt hatte, konnte ICH e.V. Botschafter Bernd Höhle aus Stadthagen mit einem Transporter die empfindlichen Geräte abholen. Zwischengelagert werden diese im Stadthäger ICH e.V. Lager, aufbereitet und verpackt über Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith. Die Versendung nach Paraguay zur Stiftung Ética / in die Urwaldklinik soll in einem 40“ Container, voraussichtlich im März, erfolgen. Die ICH e.V. Delegation, bestehend aus Bernd Höhle, Dr. h.c. Jens Tegeler und dem ICH e.V. Präsidenten, wird voraussichtlich im September 2018 nach Paraguay reisen. Vor Ort in Asunción wird der Container u.a. durch den ICH e.V. Delegierten Uwe Dillenberg, der mittlerweile in Paraguay lebt, empfangen. Das Motto „Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren.“ gilt für jede Hilfslieferung, die vom ICH e.V. initiiert wird.

5 ehrenamtliche Mitstreiter wurden mit der goldenen Nadel des ICH ausgezeichnet

Verdientes Lob für gute Taten

Anlässlich einer Delegiertenversammlung an der rund 40 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ICH e.V. teilnahmen, wurden fünf fleißige Akteure vom Präsidium des Kinderhilfswerks nicht nur mit lobenden Worten sondern auch der goldenen Ehrennadel samt Urkunden ausgezeichnet.

Seit vielen Jahren sind die Eheleute Clemens und Petra Wolf aus Stadthagen immer und zu jeder Zeit bereit dem Kinderhilfswerk und seinen Schützlingen hilfreich zur Verfügung zu stehen. Petra Wolf gibt unter anderem Malunterricht, leitet Kindergeburtstag, bastelt und vergibt gegen Spenden Weihnachts- und Osterschmuck, sortiert Kleidung, packt Pakete und vieles anderes mehr. Ehemann Clemens Wolf holt verschiedene Hilfsgüter aus allen Teilen Deutschlands, sortiert, reinigt Geräte, usw.

Eheleute Clemens und Petra Wolf mit Baron von Reden
Eheleute Clemens und Petra Wolf mit Baron von Reden

.

Dietmar Nadolny aus Wedemark unterstützt den ICH vielfältig so mit Reportagen, Berichten und auch im Besonderen mit seinem Regionalmagazin Schaumburg. Über Dietmar Nadolny gelingt es das Kinderhilfswerk gut zu präsentieren, das Magazin wird sowohl in Print als auch Online gelesen. Online sogar bundesweit.

Dietmar Nadolny aus Wedemark unterstützt den ICH vielfältig so mit Reportagen, Berichten und auch im Besonderen mit seinem Regionalmagazin Schaumburg. Über Dietmar Nadolny gelingt es das Kinderhilfswerk gut zu präsentieren, das Magazin wird sowohl in Print als auch Online gelesen
Dietmar Nadolny aus Wedemark mit Jens Tegeler

.

Andreas Lenz aus Großburgwedel ist Gründungsmitglied des Kinderhilfswerks ICH e. V. Auf einer gemeinsamen Reise nach Usbekistan in der auch die Eheleute Prof. Dr. Dr. Mathias Löhnert und Ehefrau Dr. Dr. Susanne Löhnert teilnahmen. Fiel in 11 000 Meter Höhe die Entscheidung der Gründung des ICH e. V. Andreas Lenz unterstützt permanent mir Rat und Tat und fortwährend auch mit eigenen finanziellen Mitteln.

Andreas Lenz mit Baron von Reden

.

Hans-Peter Meyer-Watermann, kurz bekannt unter HaPe, wurde bereits vor 5 Jahren zum Botschafter berufen und steht rund um die Uhr bereit um dem ICH zu helfen. So entstanden durch seine Arbeit die verschiedensten Druckstücke, Plattencover, Roll-ups und zudem organisierte er verschiedene Benefizveranstaltungen.

.

Die goldenen Nadeln wurden angeheftet durch Vizepräsident Jochen Baron von Reden, die Urkunden ausgehändigt von Präsidiumsmitglied Jürgen R. Grobbin und Botschafter Dr. h.c. Jens Tegeler. Alle geehrten erhielten zudem großen Applaus der Delegierten.

 

ICH-Kinderhilfswerks-Organisationstagung in der Remise (Wunstorf)

40 Delegierte (Botschafter und Ehrenamtler) tagen erfolgreich

Über 300 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten mittlerweile weltweit für das Kinderhilfswerk International Children Help ICH e. V. (www.ichev.de) mit Sitz in Stadthagen. Mit fast allen Mitstreitern besteht permanenter Kontakt, entweder mit der Stadthäger Zentrale oder aber mit den dezentral, wohnen und agierenden Botschaftern.

Andreea und ICH-Botschafter Dr. h.c. Jens Tegeler

 

Auf Anregung von ICH-Botschafter Dr. h.c. Jens Tegeler – er ist direkt zuständig für Deutschland, Rumänien und Paraguay – fand am 9.2. die Botschafter und Delegiertentagung in der Wunstorfer Remise der Tegeler-Gruppe statt. Somit war die Tegeler-Gruppe auch Gastgeberin der Veranstaltung.

Präsentiert wurde eine Gesamtübersicht aller Wirkungsbereiche seit Gründung 2005 durch Peter Schatz und Präsident Dr. Dieter F. Kindermann. Im Besonderen wurden auch erfolgreich abgeschlossene bzw. laufende Projekte in Deutschland, Ghana, Indien, Nepal, Paraguay, Ukraine, Spanien und Rumänien vorgestellt.

Dr. Dieter Kindermann

 

Die für Indien und Nepal verantwortliche Botschafterin Christine Schulze, wohnhaft in Amsterdam, berichtete nicht nur von den vorhergegangenen Projekten sondern auch über ihre am 12.02. anzutretende Reise nach Nepal und Indien. Christine Schulze wird zwei Monate im Auftrag des ICH weit entfernt der Heimat agieren und laufend berichten.

Gründungsmitglied Prof. Dr. jur. Volker Römermann und seine Ehefrau, die Advokatin Mila Römermann, aus Hannover berichteten über die aktuelle Kriegssituation in der Ukraine und darüber, dass die vom ICH organisierten medizinischen Hilfsmittel nicht nur dringend benötigt, sondern auch permanent geboten sind.

Botschafter Jörg Laubrinus aus Berlin machte noch einmal deutlich, dass mit 30,- € zum Beispiel in Nepal ein Jahr lang ernährt werden kann. Jörg Laubrinus gehört im Kreise des Kinderhilfswerks zu den ganz aktiven Spendensammlern.

Botschafter Dr. h.c. Jens Tegeler und seine Ehefrau Andreea aus Petershagen, lobten das Engagement der rumänischen Mitarbeiterin Delia Dragusin, die als zuständige Delegierte vor Ort Garant dafür ist, dass Hilfsgüter am Ort der Hoffnung ankommen und wirksam Hilfe leisten.

Botschafter Raik Lubitz aus Wunstorf berichtet über die Notwendigkeit auch für den ICH noch mehr im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit Aufmerksamkeit zu erreichen. Als Chef einer Marketingagentur liefert Raik Lubitz permanent Input.

.

Der Heide-Park Soltau / Merlin‘s Magic Wand wurde repräsentiert durch den Manager Stephen Nugnis aus Soltau bzw. Berlin. Allein die Unterstützung, die der ICH im Jahre 2017 bekommen habe, besitzt einen Wert in Höhe über 10.000,- €. Auch in Zukunft steht MMW dem Kinderhilfswerk hilfreich zur Verfügung. Zusammen mit der Lebenshilfe Soltau und dem Kinderhilfswerk realisierte MMW ein besonderes Tauchprojekt, direkt in der Lebenshilfe.

Stephen Nugnis (Heide Park Resort Soltau)

Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith ist mit großer Erfahrung ausgestattet. Er berichtete über die verschiedenen Container und Stückguttransporte die von Stadthagen aus in die Welt gehen. Die langjährige Berufserfahrung von Karl-Werner Coith ist für das Kinderhilfswerk und deren praktische logistische Arbeit unerlässlich.

 

Präsidumsmitglied Jürgen R. Grobbin stellte noch einmal die Althandy-Sammeltonnen in den Vordergrund und somit das hervorragende Ergebnis, z. B. erreicht durch das Klinkum in Schaumburg. Grobbin forderte alle Teilnehmer auf, aktiv auf Kliniken und sonsitge Sammelschwerpunkte zuzugehen, um die Sammeltonnen zu platzieren.

Angelika Riegmann (wohnt in Denia, Spanien) berichtete über die Pequeno Rancho, eine Therapie-Chance auf einem spanischen „Bauernhof“. Auch für den ICH werden traumatisierte Kinder therapiert. Eine Patenschaft für die kleine Ranch, auf der verschiedenartige Tiere von American Mini Horses über Esel, Schweine, Ziegen, Schafe, Hunde, Katzen, Bilche usw. Platz finden, übernahm Susanne Engel-Lönser aus Rinteln.

Alle Delegierten kamen zu Wort, einige sogar ins Staunen, nicht alle Beteiligten waren sich bewusst, wie umfangreich und vielfältig das Stadthäger Kinderhilfswerk sich engagiert.

 

Die Präsidiumsmitglieder Jochen Baron von Reden und Jürgen R. Grobbin, Botschafter Dr. h.c. Jens Tegeler und Präsident Dieter F. Kindermann lobten das Engagement aller Delegierten, also Botschafter und Ehrenamtlern. Besonders hervorgehoben wurde das Engagement vom Stadthäger Botschafter Bernd Höhle – mehrfacher amtierender Weltmeister im Kampfsportbereich – der leider erkrankt war und der Eheleute Clemens und Petra Wolf, Dietmar Nadolny, Hans-Peter Meyer-Watermann und Gründungsmitglied Andreas Lenz. Die vorgenannten erhielten unter großem Beifall der Delegierten die goldenen Ehrennadeln samt Ehrenurkunden als besonderes Zeichen der Anerkennung für besondere Leistungen in den vergangenen Jahren.

 

Dieter F. Kindermann bedankte sich darüber hinaus bei den Gastgebern den Eheleuten Tegeler.

Goldene Ehrennadel für Delia Dragusin

Rumänische ehrenamtliche Mitarbeiterin ausgezeichnet

Was wäre das Kinderhilfswerk ICH e.V. ohne die weltweiten Verbindungen, so auch nach und in Rumänien.

Seit einigen Jahren gehen permanent medizinische und sonstige Hilfsgüter für Kinder in Not ins rumänische Sibiu (früher Hermannsstadt). Hilfsgüter in Deutschland zu sammeln, zu verladen und zu versenden, ist das eine. Der Transport ist das Weitere. Entscheidend ist, dass Hilfsgüter auch dort ankommen, wo sie tatsächlich hingehören. Der Ich e.V. steht hinter dem Motto: „Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren!“.

In Sibiu leitet Delia Dragusin ehrenamtlich die offizielle Verteilung der Hilfsgüter.

Die Überraschung war groß: Am 19. Januar war Delia Dragusin zu einer Schulungsveranstaltung in Deutschland und wurde durch unseren Rumänien und Paraguay Botschafter, Dr. h.c. Jens Tegeler, mit der goldenen Ehrennadel des Kinderhilfswerks samt Urkunde ausgezeichnet und geehrt. Delia Dragusin erhielt damit, als Zeichen der Wertschätzung, die ihr längst zustehende Anerkennung, über die sie sich sehr gefreut hat.

Kinderhilfswerk-Einsatzteam verpackt über 1.300 Kleidungsstücke

Waisenhäuser in Rumänien erwarten Lieferung

Unter der Leitung von Andreea Tegeler und Petra Wolf haben Sabedin Dibrani, Adrian Cioca, Dany Aulich und Maurice Grüttner „säckeweise“, dem ICH e. V. unter anderem von Latinka Stoyanova (einer gebürtigen Bulgarin) zur Verfügung gestellte Kleidungsstücke, sorgsam nach Qualität und Größen sortiert und verpackt. „Tinka“ Stoyanova und ihr Lebenspartner – seit Jahren ICH-Mitglied – sind permanent mit der Beschaffung von Hilfsgüter befasst und ebenfalls Zwei komplette Palletten gehen auf die Reise nach Hermannstadt (heute: Sibiu, Rumänien) und werden von Delia Dragusin, Leiterin der Tegeler Niederlassung in Sibiu, in Empfang genommen und verteilt.

ICH-Präsident Dieter F. Kindermann bedankte sich bei allen Spendern und Einsatzteam und wieder einmal kann ganz klar bewiesen werden: „Zusammenarbeit für den guten Zweck bringt Spaß und Freude“ und auch das Motto: „Gemeinsam sind wir stark!“ wurde wieder unter Beweis gestellt.

 

Foto 1 von links: Maurice Grüttner, Dany Aulich, Sabedin Dibrani, Dieter F. Kindermann, Adrian Cioca, Andreea Tegeler

.

Foto 2 von links: Maurice Grüttner, Petra Wolf, Victoria Tegeler (oben), Dany Aulich, Adrian Cioca und Sabedin Dibrani

.

Foto 3: Andreea Tegeler mit gepackten „Vaccum Bags“

Dankesschreiben aus Sibiu

Herrn Jens Tegeler, Tegeler Gruppe,

Ich hoffe es geht Ihnen gut, und wünsche Ihnen und ihrer Familie, ein gesegnetes und erfolgreiches Jahr 2018.

Unser Verein ist geehrt mit Ihrem Unternehmen und mit Inter – National Chlidren Help zusammenzuarbeiten. Wir hoffen, den Kindern und deren Familien aus Sibiu, auch dieses Jahr zusammen viel Freude zu bereiten.

Wir bedanken uns für die Schenkung von 5.000 Euro und versprechen Sie auf dem laufenden zu halten, über die Art in welcher wir die Gelder nutzen werden. So wie Sie schon wissen, ist unser Hautpziel die Pflege in besten Bedingungen der Neugeborenen und Frühchen aus der Intesivstation aus Sibiu.

Wir bedanken uns ebenfalls für die geschenkten Betten und  Nachttische, die in der Obstetrik – und Gynäkologie Station aus Sibiu,  benutzt werden.

In der Hoffnung Sie bald in Sibiu wiederzusehen, um neue Projekte zu besprechen,

verbleibe ich hochachtungsvoll und freundschaftlich

Konf.Dr.Maria Livia Ognean
Vorsitzender des Vereins Baby Care Sibiu
29.12.2017

Botschaften verbinden – Kinderhilfswerk ICH weltweit tätig

Der nachstehende Bericht zeigt es deutlich. Ein Weltmeister und ein König treffen sich, und was beide mittlerweile verbindet ist Freundschaft.

Und wie ist diese entstanden? Ganz einfach: über das Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e. V. König Céphas Bansah ist Botschafter des ICH e. V. und Bernd Höhle war als Förderer und Helfer mit im ghanaischen Urwald, lernte den König kennen und mittlerweile sind nicht nur beide Botschafter des ICH e. V. sondern auch enge Freunde. Ganz besonders ist auch noch, dass sich beide sportlich engagieren, der König als früher erfolgreicher Boxer – heute immer noch im Training – und Bernd Höhle als Leiter des Kampf-Kunst-Centers Stadthagen und amtierender Weltmeister in mehreren Kampfsportdisziplinen.

Kinderhilfswerk spendet 5.000,- € für Frühchenstation

Das Projekt „BabyCare“ Sibiu, welches direkt von unserem Botschafter für Rumänien und Paraguay Dr. h. c. Jens Tegeler und seiner Frau Andreea betreut wird, ist vielen Unterstützern des Kinderhilfswerks Inter-NATIONAL CHILDREN HELP e. V. (www.int-children-help.de) bekannt.

Diverse Hilfsgüter, die notwendig sind, um Kinderleben zu retten, wurden in 2017 bereits via Container nach Sibiu verbracht. Darunter Krankenhausbetten, Verbandsmaterial und vieles anderes mehr.

ICH-Beauftragten Delia Dragusin an die leitende Ärztin Frau Dr. Ognean  KInderhilfswerke ICH e.V. Frühchenstation Rumänien Sibiu
ICH-Beauftragten Delia Dragusin an die leitende Ärztin Frau Dr. Ognean

So manchen Artikel kann man durchaus auch direkt in Rumänien erwerben, Voraussetzung ist, dass man die Hilfsgüter auch bezahlen kann. Der dringende Hilfsaufruf von Frau Dr. med. Ognean an den ICH-Botschafter gerichtet, dass eine Barspende benötigt wird, wurde umgehend im Präsidium beraten, beschlossen und umgesetzt. 5.000,- € wurden von der ICH-Beauftragten Delia Dragusin an die leitende Ärztin Frau Dr. Ognean übergeben. Die Überraschung, dass der an ICH gerichtete Wunsch so schnell und unbürokratisch umgesetzt wurde, hat große Freude ausgelöst. Die Güter wurden bereits gekauft und die Chance das Leben von Frühchen zu retten, ist gestiegen.

Kinderhilfswerk ICH e. V. hilft in Bolivien (Angela Ziemann)

Ehrenamtliche Mitarbeiterin Angela Ziemann unterstützt unermüdlich

Das Kinderhilfswerk International Children Help e. V. arbeitet weltweit und in allen Regionen Deutschlands gibt es hilfsbereite Förderer um die humanitäre Arbeit leisten zu können. So auch in Wolfsburg. Seit Jahren engagiert sich Angela Ziemann für deutsche und internationale Projekte. Hauptaugenmerk für die gebürtige Bolivianerin ist natürlich ihr Geburtsland Bolivien und mit für deutsche Verhältnisse überschaubarer Mittel, kann man in ein Dritte Welt Land wie Bolivien, also Südamerika, noch viel bewegen.

Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren und so ist es für Angela Ziemann Ehrensache, dass Sie auch von Zeit zu Zeit die Hilfsgüter nach Bolivien bringt und bis an den Ort an dem man sehnsüchtig auf die Gaben wartet, bringt. Seit 25 Jahren steht das Projekt „Casa Main“, geleitet von der Ordensschwester Edith Franco Ruiz, im besonderen Augenmerk von Angela Ziemann. „Casa Main“ ist ein Kinderheim für Straßenmädchen.

Selbst berichtet Angela Ziemann: „Durch Spenden und Geburtstagsspenden konnte ich Geld zusammentragen, um den Wunsch des Mädchenheimes in Santa Cruz zu erfüllen. Bei meinem Besuch im November diesen Jahres habe ich ihnen anlässlich der großen einmalig im Jahr stattfindenden Geburtstagsfeier,  einen Computer und einen Drucker übergeben. Auch T-Shirts, Haarspangen und Zahnbürsten und ähnliches erfreuten sich großer Beliebtheit. Der Kindergarten, der demnächst eröffnet wird, wurde mit 10 extra angefertigten Tischen und jeweils sechs Stühlen ausgestattet“.

ICH-Präsident Dieter F. Kindermann dankt Angela Ziemann für Ihre immer währende Hilfe. Auch in Zukunft will der ICH e. V. dieses Projekt wie auch weitere fördern.

In über 50 Ländern aktiv – Kinderhilfswerk in Stadthagen exportiert Hilfsgüter weltweit

Wer sich im Internet in der Homepage des Kinderhilfswerks International Children Help e. V. einloggt, wird feststellen, in wie vielen Ländern das Kinderhilfswerk aktive Hilfe leistet.

Präsident Kindermann betont, dass das Haupteinsatzgebiet nachzuvor Deutschland ist, doch gibt es hier auf Grund europäischer und deutscher Vorschriften und Auflagen für so manchen Artikel bzw. Gegenstand keine Verwendungsmöglichkeit mehr, obwohl sich die Gegenstände im allerbesten Zustand bestehen. Teilweise sogar neu aus Lagerbeständen.

Erst im September 2017 ging vom Kinderhilfswerk ein allgemeiner Hilfsaufruf heraus, mit der Bitte für Südamerika und hier im Besonderen für Paraguay, dessen Botschafter Senator Dr. h. c. Jens Tegeler ist. Artikel aus dem Bereich Feuerwehr zu sammeln.

Der Aufruf wurde von vielen Mitgliedern gehört. So auch vom für Deutschland tätigen Botschafter Bernd Höhle (mehrfacher Weltmeister im Kampfsportbereich) und er wiederum hat einen Aufruf über seine Verbindungen im Kampfsportbereich (www.k-k-c.de) gestartet. Aus der Region Koblenz spendete die freiwillige Feuerwehr Alexander Segel sowie die Firma Adolf Lessenich unter anderem Einsatzkleidung wie Stiefel, Helme, Handschuhe, akkubetriebene Lampen, Handpumpen für Löschvorgänge, Metallkoffer, verschiedene Wasseranschlüsse, Rohre, Spritzen. Botschafter Bernd Höhle sorgte für den Transport und im ICH-Lager wird gesammelt, um im Februar 2018 den nächsten Container auf die Überseereise zu entsenden.

Vor Ort wird der Container von der Stiftung Ética und dem ICH-Beauftragten Uwe Dillenberg, der ab Januar nach Paraguay übersiedelt, in Empfang genommen. Kindermann betont: „Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren“. Im kommenden Jahr ist geplant, die Paraguay-Delegation bestehend aus den ICH-lern Tegeler, Kreyenberg, Höhle und Kindermann im August / September nach Paraguay zu entsenden.
Die Aufgabe von Uwe Dillenberg ist unter anderem das Bauen von Löschteichen und Brunnen, denn trotz der umfangreichen Wassermengen, die zum Beispiel die größten Wasserfälle der Welt (Iguazú) in sich besitzen, fordern nach wie vor Feuergefahren in ungeahntem Ausmaß viele Menschenleben.

Das andere Geburtstagsgeschenk – auch eine Idee zum Helfen

Unser langjähriges Fördermitglied Lars Pischel, hat sich von seinen Gästen zu seinem 42. Geburtstag eine Spende an unser Kinderhilfswerk gewünscht. Er schrieb in der Einladung: „Wie die meisten wissen, liegt mir seit über 10 Jahren, „mein“ Kinderhilfswerk, „Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V.“ sehr am Herzen. Mein Wunsch ist, dass ihr Förderer werdet oder eine Spende überweist. So könnt ihr Kindern viel Gutes tun.

Eure Spenden möchte ich in Schulspeisungen in Deutschland und in das Projekt „Baby Care –Sibiu für Frühchen in Rumänien“ fließen lassen.“

Auf seiner Feier versprach Lars Pischel, die gespendeten Beträge zu verdoppeln. Und so wurden aus stolzen 660,00 € Geburtstagsgeschenken, 1.320,00 € mit den wir viel Gutes tun werden.

Wir sind im Kinderhilfswerk dankbar für jede Spende, die uns erreicht. Spenden kommen an, weil wir es kontrollieren. Die Verwendung dieser Geburtstagsspende ist wie folgt eingeplant:

  1. 200,00 an den Kindergarten „Die kleinen Gallier e. V.“
  2. 560,00 € für unser Baby Care Sibiu Projekt
  3. 560,00 € für unsere regionalen Kinderhilfsprojekte.

Foto: Jens Tegeler, Lars Pischel, Dieter F. Kindermann (v.l.)

 

Künstlerin und Therapeutin Petra Wolf unterstützt ICH e. V.

Jeder hilft auf seine Weise

Petra Wolf aus Stadthagen (www.kreativ-atelier-camill.de), bekannt unter dem Künstlernamen Camill, ist schon seit vielen Jahren für das Kinderhilfswerk Inter- NATIONAL CHILDREN Help e. V. im Einsatz.

Sie malt Ölgemälde, unterrichtet unter anderem Tschernobyl-Kinder, die beim ICH e. V. zu Gast sind, auch in dem sie diesen Kindern unter ihrer Anleitung für jedes Kind selbstschaffend ein Gemälde, das es mit nach Hause nimmt und somit eine bleibende Erinnerung besitzt, kreiert und kreieren lässt. Sie ist auf dem Weihnachtsmarkt aktiv und in der Adventszeit fertigt sie als gelernte Floristin Advents- / Weihnachtssträuße mit Beleuchtung, und jeder Cent, außerhalb der Materialkosten wird gespendet. In dieser Adventszeit (2017) übergab Petra Wolf 280,- € und hilft damit nicht nur auf Ihre besondere Weise, sondern wirksam.

Jeden Tag verlassen im Kinderhilfswerk Pakete und Spenden für Kinder in Not. Dieter F. Kindermann ist glücklich. Jede helfende Hand wird gebraucht. Nur gemeinsam sind wir stark!

Stadthäger Schneiderin Gürsan Celimli besitzt ein großes Herz

Seit Jahren für das Kinderhilfswerk ICH e.V. aktiv

Von Anfang an dabei ist Gürsan Celimli. Sie ist seit Jahren mit ihrer eigenen Änderungsschneiderei in Stadthagen und somit Land und Leuten bekannt.

Stadthäger Schneiderin Gürsan Celimli besitzt ein großes Herz Kinderhilfswerk ICH e.V.

Erst vor wenigen Monaten ist Gürsan Celimli in ihr neues Ladengeschäft in der Rathauspassage zu Stadthagen gezogen. Jede Gelegenheit nutzt Gürsan Celimli um Spenden-Euros für das Kinderhilfswerk ICH e.V. www.int-children-help.de zu sammeln und so oft als möglich im Jahr, gibt Gürsan Celimli die vollen Spendendosen im Kinderhilfswerk ab. Die Spendendosen heißen Cent-by-Cent Dosen. Das Aufstellen einer Spendendose kostet nichts, bringt aber dennoch viel. Jeder Euro hilft.

Rechtzeitig vor Nikolaus hat Gürsan Celimli, die wieder einmal volle Cent-by-Cent Dose im Kinderhilfswerk ICH e.V. abgegeben und nutzte die Gelegenheit, um mit Kinderhilfswerk-Gründer Dieter F. Kindermann, bei einer guten Tasse Tee über verschiedene Hilfsprojekte zu sprechen. Auch ist Gürsan Celimli bemüht, neue Fördermitglieder für das Kinderhilfswerk zu finden. Sie ist eine gute Botschafterin für Kinder in Not.

 

WirtschaftsHaus AG Garbsen spendet für Nienburger Tafel

Freudiger können drei Menschen nicht aussehen, nämlich Frau Beate Kiehl, Leiterin der Nienburger Tafel, der Schirmherr des Kinderhilfswerks INTERNATIONAL-CHILDREN Help e. V. (www.int-children-help.de) Maik Beermann und der großzügige Spender, Sandro Pawils, Vorstand des WirtschaftsHaus AG Garbsen.

Freudiger können drei Menschen nicht aussehen, nämlich Frau Beate Kiehl, Leiterin der Nienburger Tafel, der Schirmherr des Kinderhilfswerks INTERNATIONAL-CHILDREN Help e. V. (www.int-children-help.de) Maik Beermann und der großzügige Spender, Sandro Pawils, Vorstand des WirtschaftsHaus AG Garbsen.
von links: Schirmherr des Kinderhilfswerks INTERNATIONAL-CHILDREN Help e. V. Maik Beermann, Beate Kiehl (Leiterin der Nienburger Tafel) und der großzügige Spender, Sandro Pawils, Vorstand des WirtschaftsHaus AG Garbsen.

Zunächst stand nur der Gedanke im Raum – initiiert durch ICH e. V. Schirmherr Maik Beermann – die Nienburger Tafel mit 300 Stollen zur Vorweihnachtszeit zu beschenken. Dafür wurde ein fester Übergabetag, nämlich der 30. November 2017, vereinbart. 300 Stollen zu transportieren, zu verladen und auszuladen, ist eine gewichtige Sache, finanziert von der WirtschaftsHaus AG, als Spende direkt an den ICH e.V. Das WirtschaftsHaus ist ein großzügiger langfristiger Spender des ICH e. V. Noch größer war die Überraschung, als WirtschaftsHaus-Chef Sandro Pawils eine Spende in Höhe Euro 2.500,- übergab. Damit hatte niemand gerechnet. Beate Kiehl zeigte sich nicht nur äußerst überrascht, sondern glücklich, weil mit diesem Geld speziell Kinderprojekte unterstützt werden.

ICH-Schirmherr Maik Beermann sprach im Namen des ICH e.V. und damit auch der zu beschenkenden Schützlinge, Anerkennung, Lob und Dank aus.

Stadthäger Arzt Dr. Khalifa spendet Ultraschallgerät

Die Stadthäger Vermieterin, Rosemarie Meyer, bereits seit Jahren Unterstützerin des Kinderhilfswerks ICH INTER-NATIONAL children help e.V. (www.int-children-help.de), weiß um den permanenten Bedarf medizinischer Geräte, die das Kinderhilfswerk in Dritte-Welt-Länder spendet.

Dr. Dieter Kindermann mit Rosemarie Meyer ICH e.V. Kinderhilfswerk
Dr. Dieter Kindermann mit Rosemarie Meyer

Dr. med. Samir Khalifa war auf Vorschlag von Rosemarie Meyer sofort einverstanden, das voll funktionsfähige Ultraschallgerät dem ICH kostenlos zu überlassen.

Im ICH selbst, liegen diverse Anfragen, z.B. aus Ghana, Tansania aber auch Paraguay und Bolivien vor. In Kürze wird entschieden, wann der nächste Überseetransport das Gerät an den künftigen Einsatzort bringen wird. ICH sagt „DANKE“.

Schulprojekt Leon Roy

Leon Roy (19) hat bereits Erfahrungen mit unserem Kinderhilfswerk: seine Mama Brigitte Roy, Inhaberin eines Blumenfachgeschäftes, engagiert sich bereits seit Jahren für den ICH e. V.

Als der Präsident des ICH e.V., Dieter F. Kindermann, durch wiederholtem Zufall im Blumengeschäft zu Gast war, kam Leon direkt auf ihn zu und fragte: „Darf ich meine Projektarbeit für euch machen?“. Dieter F. Kindermann war begeistert, als er von den Plänen hörte und drückte Leon die Daumen.

Leon hat sein Thesenpapier am 30.08.2017 vor Beginn der Herbstschulferien abgegeben und von nun an hat er gespürt, wie steinig der Weg ist, für den guten Zweck arbeiten zu wollen. Einen festen Arbeitgeber fand Leon nicht. Entmutigt war Leon dadurch aber auch nicht, sondern es war Ansporn: so bot er seine Arbeitskraft bei jeder sich bietenden Gelegenheit an, konnte bei verschiedenen Nachbarn helfen und war glücklich, dass ihm Gehör geschenkt wurde. Und so hat Leon sein Ziel erreicht: 200,- € sind das stolze Ergebnis, das er erarbeitet hat und am 26.10.2017, direkt im ICH e. V. an Dieter F. Kindermann überreicht hat.

Dieter F. Kindermann gratulierte Leon Roy zu seinem großartigen Erfolg und damit seinem Einsatz für Kinder in Not. Leon ist ein Beispiel dafür, dass junge Menschen einen wahren Blick in die Zukunft haben und das soziales Engagement die Basis ist, um auf Augenhöhe mit Menschen umzugehen. Gemeinsam sind wir stark!