ICH e.V. übernimmt Schirmherrschaft für Filmproduktion

Mitglied Thomas Zettelmann / TZ Filmproduktion unterstützt Jugendliche

Schirmherrschaften für verschiedene Kinder und Jugendförderprogramme haben der ICH e.V. bzw. Präsident Dieter Kindermann schon des Öfteren übernommen. Doch die Schirmherrschaft für einen Film gab es bislang noch nicht. Einmal ist immer das erste Mal und so konnten der Chef der TZ Filmproduktion Garbsen, Thomas Zettelmann, und Dieter F. Kindermann über ein besonderes Projekt reden und auch in die Tat umsetzen. Kindermann, indem er im Namen des ICH e.V. die Schirmherrschaft übernimmt, und auch, indem der Filmproduzent Zettelmann mit den jugendlichen Schüler Luis Budow und Luisa Ramos das projekt überhaupt in Angriff nimmt und es mit ihnen gemeinsam realisiert. Die vorgenannten Schüler erhalten professionelle Unterstützung und das Projekt wird in überschaubarer Zeit auf den Leinwänden erscheinen können.

Dieter F. Kindermann und Thomas Zettelmann

Nun aber zum Projekt selbst: Luis und Luisa planen mit vielen anderen Jugendlichen eine spannende Story. Diese Story fand so viel Anklang, dass das Projekt mittlerweile von der Landeshauptstadt Hannover, dem Freundeskreis Garbsen e.V. und der TZ Filmproduktion unterstützt wird.

Die Geschichte ist eine, wie sie sich täglich ereignet. Zunächst geht es um den 17jährigen Leo, der unter einer Psychose leidet. Auf Leo lastet hoher Druck durch Schule, falsche Freunde und die Gesellschaft. Im Film wird gezeigt, dass Freunde und Zuneigung wichtige Faktoren sind, um mit solch schwerwiegenden problemen umzugehen.

Das Team trifft sich regelmäßig. Noch ist das Projekt nicht „in trockenen Tüchern“, es werden Unterstützer, weitere Darsteller, Komparsen sowie Kamera- und Tonassistenten gesucht. Alle, die sich für die dieses interessante Projekt interessieren, melden sich unter tzfilm@gmx.de bei Thomas Zettelmann.

Der Film soll bei Filmwettbewerben eingereicht werden und selbstverständlich für alle Schulen der Region Hannover abrufbar sein. „Ein großartiger Gedanke“, so Kindermann, „der Unterstützung verdient.“