Eheleute van Haren und Feuerwehr Bedburg-Hau unterstützen vielfältig

Es begann vor einigen Jahren, Elektronikfachhandel van Haren (www.vanharen.de) richtete für den guten Zweck einen Schlagerwettbewerb aus. Zahlreiche Künstler gaben damals ihr Bestes. Radio und Printmedien berichteten umfangreich.

Mit der besonderen Veranstaltung startete eine nunmehr seit Jahren anhaltende engagierte Hilfsbereitschaft für Kinder in Not, für das Kinderhilfswerk ICH e.V.

Neben dem, dass die Eheleute van Haren Spendengüter für Kinder in Not sammeln, so Kleidung und Spielzeug, spenden sie auch immer privat und lassen keine Gelegenheit aus, um auf die Arbeit des ICH e.V. aufmerksam zu machen. Sie zünden mit ihrem Enthusiasmus förmlich andere an. So z.B. die Feuerwehrkameraden der Gemeinde Bedburg-Hau, aber auch verschiedene Ladenbesitzer, die bereit sind, eine ICH e.V. Cent-by-Cent Dose aufzustellen.

Am 02. November waren die Eheleute Heidi und Rainer van Haren wieder einmal in Stadthagen, in der Zentrale des Kinderhilfswerks und ICH e.V. Präsident Dieter F. Kindermann hatte zusammen mit den Eheleuten van Haren kräftig zu tun, um das vollbeladene Geschäftsfahrzeug mit Hilfsgütern, so gereinigte Feuerwehrkleidung, Helme, etc., zu entladen. Dieter F. Kindermann war erstaunt, wieviel Spendengüter aus dem Geschäftsfahrzeug entladen werden konnten. Die Fotos von der Feuerwehrkleidung wurden bereits nach Paraguay gemailt und von Uwe Dillenberg, dem ständigen ehrenamtlichen Mitarbeiter des ICH e.V., kam bereits ein großes „Hurra und Dankeschön“. Im Dezember werden die Feuerwehrhilfsgüter verschifft und gehen auf die große Überseereise.

Rainer und Heidi van Haren brachten aber auch Geldspenden mit. Dieses mit dem Ziel, Kindern in Not ein Jahr lang Speisungen zu ermöglichen. Diese Gelder gehen direkt in das Indien-Programm, dass die ICH e.V. – Botschafterin Christine Marie Schulze, die z.Zt. für den ICH e.V. in Indien tätig ist, betreut.

Aber nicht genug der Aufzählungen, Eheleute van Haren hatten mehrere Kartons Kinderkleidung mit und diese wird schon in wenigen Tagen nach Spanien zur Pequeno Rancho versandt. Dort werden schwerstkranke und somit auch behinderte, aber auch missbrauchte Kinder (missbrauchte Kinder sind ebenfalls „behindert“!) therapiert und versorgt.

Eine weitere Gabe war eine mit Münzen und Scheinen gefüllte Spendendose der Bäckerei Bitter aus Bedburg-Hasselt. Allein in dieser Cent-by-Cent Dose befand sich ein Betrag in Höhe 89,57 €. Alles in allem überbrachten die Eheleute van Haren insgesamt 729,57 € und den ebenfalls unschätzbaren Wert der Sachspenden.

Präsident Dieter F. Kindermann sagte allen Beteiligten, Helferinnen, Helfern und Unterstützern – übermittelt durch die Eheleute van Haren – herzlichen Dank, vor allen Dingen aber auch für die seit Jahren zuverlässige und wiederkehrende Hilfe.