TuS Lüdersfeld unterstützt Kinder in der Dritten Welt

Fördervereinsvorsitzender Friedhelm Hitzemann
schätzt Arbeit von ICH e. V
.

Über 100 Kinder – sogar ab dem Kleinkindalter – werden im TuS Lüdersfeld (https://tus-lüdersfeld.de) sportlich trainiert. Sportliches Training bedeutet aber auch, das faire Miteinander zu üben und damit auch die soziale Kompetenz. Im TuS Lüdersfeld besitzen die Kinder und Jugendlichen nicht nur gute Betreuer und Trainer, sondern auch das entsprechende Equipment, dafür sorgt z.B. auch der Förderverein, dessen Vorsitzender Friedhelm Hitzemann ist.

Von der Arbeit des Kinderhilfswerks ICH e.V. überzeugt, stimmte sich der Vorsitzende des Fördervereins mit seinem Kollegenteam ab. Das Thema lautete: Wie können wir mit unseren „ausgespielten Bällen“  etwas Sinnvolles erreichen?

Da lag es nahe, dass Hitzemann im ICH e.V.  den Präsidenten, Dieter F. Kindermann anrief und fragte: „Könnt ihr mit 70 Bällen etwas anfangen?“,  Kindermanns spontane Reaktion glich einem Jubelschrei. „Ja!“ lautete die Antwort….  Kannst du dir vorstellen, dass in der Dritten Welt z.B. in Afrika, die Kinder z.B. mit Blechdosen oder Kokosnüssen Fußball spielen?

Das wiederum ist für Hitzemann kein unbekanntes Thema. Persönlich brachte Friedhelm Hitzemann die Bälle direkt in die Stadthäger ICH e.V. Zentrale und bereits Ende August wird ein Großteil der Lieferung, zu der auch Sportkleidung gehört, nach Ghana und Tansania verbracht.

Der ghanaische König Céphas Bansah wird für die Verteilung in Ghana sorgen. Kindermann sprach im Namen der zu Beschenkenden: „Herzlichen Dank“.