Newsletter-Aktuell

Neuigkeiten: Newsletter Frühjahr 2021
(Stand: 24. April 2021)


Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V.

Dieser aktuelle Newsletter ist auch hier als PDF verfügbar


Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer des ICH e.V.,

wir hoffen, dass Sie gesund sind und diese schwere Zeit einigermaßen erleben können. Leider geht das Impfen in Deutschland nicht so schnell, wie es sein sollte; aber wenn wir alle zusammenhalten und zusammenstehen, bekommen wir das auch hin.

Unsere Arbeit für Kinder geht natürlich weiter, denn gerade durch die Pandemie sind noch mehr Kinder betroffen und auch unsere Partner, die Kinderhilfe anbieten, mussten Einschränkungen hinnehmen. Zum Glück haben viele Privatpersonen, Firmen und ehrenamtliche Mitglieder wieder vieles auf die Beine gestellt. Und darüber wollen wir berichten.


Die Themen in diesem Newsletter:

1. TV-Star Robbie hilft Kinderhilfswerk ICH
2. Marina Ernst unterstützt seit Jahren mit Rat und Tat
3. Wertvolles therapeutisches Gerät für Kinder mit Beeinträchtigungen
4. Arbeiter-Samariter-Bund erhält Desinfektionsmittel für Impfzentrum Bückeburg
5. Deutsche Feuerwehrhilfe unterstützt ICH e. V. >> Wasser marsch – Hilfe für Paraguay
6. Spende für Internetdomainübergabe von Oberbürgermeisterkandidatin Petra Gerlach
7. Radost Bokel – Schauspielerin „Momo“ – wird Botschafterin
8. Momo besucht die ICH-Förderin Brigitte Roy
9. ICH e.V. unterstützt „Die Förderpaten“
10. ICH e.V. spendet für Kinder und Feuerwehr
11. Adam Medizintechnik spendet medizinische Gegenstände für Kinder für das Paraguay-Projekt – Neuwert über 100.000 Euro
12. Feuerwehr Bückeburg spendet 100-fach Sicherheit
13. Nachlese: Weihnachtsspende der QUBUS media GmbH aus Hannover
14. Presseartikel


1.) TV-Star Robbie hilft Kinderhilfswerk ICH

Petra Duss

 

Die TV-Serie „Hallo Robbie“ ist vielen noch geläufig. Seinerzeit mit TV-Star Karsten Speck, war diese Serie ein Renner im ZDF, Robbie ist ein Superstar.

Mittlerweile lebt Robbie mit seinen menschlichen Eltern im spanischen Benidorm und arbeitet – sofern Corona dieses erlaubt – mit schwerstbehinderten Kindern im therapeutischen Bereich, natürlich angeleitet durch Petra und Roland Duss.

 

Als Dieter F. Kindermann Robbie in Spanien besuchte, war auch ein schwerstbehinderter junger Mann, Steven aus Frankfurt, gefördert durch den ICH e.V., dabei und Petra Duss erzählte von ihrem Gedanken, ein Buch mit dem Titel: „Robbie – eine Freundin fürs Leben“, zu schreiben. Und so wurde es dann auch.

Das Buch mit einem Vorwort von Dieter F. Kindermann ist im NIBE Verlag (www.nibe-media.de) unter ISBN: 978-3-96607-80-5 erschienen und über den Buchhandel zu beziehen. Von jedem Buch, das erworben wird, erhält ICH eine Spende in Höhe € 0,50.

 


2.) Marina Ernst unterstützt seit Jahren mit Rat und Tat

Dr. Dieter F. Kindermann mit Marina Ernst + Oliver Fischer

Kinder in Not – das darf nicht sein!
Marina Ernst ist selbst Mutter einer kleinen Tochter. Die kleine Alissia wächst wohlbehütet auf. Marina Ernst und ihr Partner, Dr. Oliver Fischer, wissen um die Not der Kinder und das Engagement für das Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. ist vielfältig. Unermüdlich hat sich Marina Ernst in den letz-ten Jahren eingesetzt für notwendige Hilfsgüterleistungen in der Ost-Ukraine. Mehrfach war sie in Braunschweig wohnend, in ihrer Heimatregion unterwegs, um Hilfsgüter einzuwerben und anschließend mit vollgepacktem Fahrzeug in der ICH-Zentrale in Stadthagen einzuliefern.
Nicht nur in der Ukraine gibt es Sorgen, solche bestehen bekanntermaßen weltweit, somit auch in Deutschland. Einer der aktuellen Schwerpunkte des ICH liegt zurzeit im Bereich Großraum Hannover, Peine, Hildesheim und auch im Heidekreis. Viele Flüchtlingskinder werden mit Hilfsgütern, die über den ICH e.V. gesammelt bedacht. Marina Ernst und Oliver Fischer haben sich auch diese aktuellen Aktionen ver-schrieben und konnten am 13. April eine große Wagenladung Kinderkleidung und vor allen Dingen auch unbenutzte Kuscheltiere in Stadthagen abgeben. ICH-Präsident Dr. Dieter F. Kindermann bedankte sich im Namen der Schützlinge und freut sich bereits heute zusammen mit den beiden Überbringern über die sicher glücklichen Kinder.

 


3.) Wertvolles therapeutisches Gerät für Kinder mit Beeinträchtigungen

von Stadthagen nach Denia / Spanien transportiert

Im Stadthäger Kinderhilfswerk werden tagtäglich Hilfsgüter für den Weitertransport zwischengelagert und auch für weite internationale Wege vorbereitet, verpackt.

Gespendet wurde von Frau Marina Schumacher eine Rollstuhlschaukel im Wert von 6.000,- €. Es handelt sich um ein absolut neues, nie vorher benutztes Gerät.

„Als ich mich im Januar 2020 bei der Firma „Kinder“ beim Gewinnspiel angemeldet habe, bezüglich unseres Wunsches einer Rollstuhlschaukel, habe ich auf keinen Fall damit gerechnet, dass wir gewinnen. Kurz vor Weihnachten bekam ich eine Mail mit dem Betreff: „Sie haben gewonnen“. Sowas bekommt man gern öfters mal als Spam zugeschickt. Aber diese Mail kam wirklich von der Firma „Kinder“, die uns mitteilte, dass wir die Schaukel gewonnen haben. Ich habe mehrmals nachgelesen und dann sofort Angelika in Spanien kontaktiert, um sie zu überraschen. Wegen der Corona Pandemie wurde die Schaukel im Februar geliefert. Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit dem Kinderhilfswerk und Dieter Kindermann, bestand die Möglichkeit, dass die Spedition die Schaukel direkt nach Stadthagen liefern konnte. Sehr dankbar sind wir, dass der Transport nach Spanien erfolgen konnte. Wir freuen uns sehr über die vielen Jahre der sehr guten Zusammenarbeit untereinander in einer Welt, in der es immer schwieriger wird.

Auf der Pequeño Rancho, die von den Eheleuten Angelika und Mario Riegmann-Matthies geführt wird, werden beeinträchtigte Kinder betreut. Beeinträchtigungen können sowohl körperlicher als auch seeli-scher Natur sein, also auch missbrauchte und / oder traumatisierte Kinder sein.

Vor vielen Jahren haben sich die Kinderhilfsvereine Schattenkinder e.V. (www.schattenkinder.info) und ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. gefunden und seitdem besteht eine enge Zusammenarbeit.

Hilfsgüter jeglicher Art zu bekommen ist das Eine, diese gegebenenfalls weltweit zu transportieren bzw. zu exportieren, ist das Andere. Oft eine schwer lösbare Aufgabe. Dankbar ist der ICH e. V., allen voran der Präsident Dieter F. Kindermann, über die hilfreiche Zusammenarbeit mit LOGISTREAM (www.logistream.eu) und dem Geschäftsführer, Marcus Mielke. Bereits viele Transporte in Krisengebiete wurden über Marcus Mielke und seinem Unternehmen auf Spendenbasis durchgeführt, dazu zählen nicht nur Länder wie Rumänien, Ukraine, Bulgarien, sondern auch Spanien.

Am Freitag, 05. März, konnten Angelika und Mario Riegmann-Matthies die dringend benötigte Rollstuhl-schaukel in Empfang nehmen und ab sofort können schwerstbehinderte Kinder auch in diesem Segment behandelt werden.

Herzlichen Dank und eine dicke Umarmung sendet Marina Schumacher, 1. Vorsitzende vom Verein Schat-tenkinder e. V.“


 

4.) Arbeiter-Samariter-Bund erhält Desinfektionsmittel für Impfzentrum Bückeburg

Mit uns im Reinen bleiben – Sicherheit wird großgeschrieben

Kristin Richter und Dr. Dieter F. Kindermann

Dass der ICH e. V. und der ASB eine enge Kooperation besitzen, wird genauso großgeschrieben, wie die gemeinsame Sicherheit für Patienten.

Der ASB hat in Bückeburg das Impfzentrum eröffnet und für alle Besucher gibt es neben der ersehnten Impfung gegen COVID-19 auch noch ein kleines Präsent in Form je 125 ml dulgon Handdesinfektionsmittel.

Im Auftrag Ihres Chefs, Jens Meier, hat Kristin Richter zunächst 500 Fläschchen mitbekommen und von ICH Präsident, Dieter F. Kindermann, die Zusage erhalten: Wir liefern mehr!

Mit uns im Reinen bleiben, bekommt somit auch noch eine weiterreichende Bedeutung, denn wir alle wis-sen: Desinfektion, Hände waschen, Abstand halten, das alles sind zurzeit nicht mehr wegzudenkende Formeln des täglichen Lebens.


 

5.) Deutsche Feuerwehrhilfe unterstützt ICH e. V. >> Wasser marsch – Hilfe für Paraguay

Dr. Dieter F. Kindermann und Andreas Meier

Bereits seit mehreren Jahren unterstützt das Kinderhilfswerk ICH e. V. Hilfsprojekte in Paraguay. Direkt vor Ort, in der Nähe von Asunción, der Hauptstadt des südamerikanischen Landes, lebt und agiert Uwe Dillen-berg, der ehemalige Blaulicht-Reporter, der sich anlässlich einer ICH e. V. Delegationsreise – damals noch in Hannover wohnend – in Land und Leute verliebt hat und mittlerweile Paraguayer mit „Leib und Seele“ ist.

Uwe Dillenberg ist ehrenamtlicher Leiter des ICH Kinderhilfswerks in Paraguay und mittlerweile kennt er das Land wie seine „eigene Westentasche“. Er kennt die Nöte und Sorgen und neben dem, dass er Kinderheime, Kliniken und Schulen mit Hilfsgütern aus Deutschland ausstattet, kümmert er sich auch um die Ausbildung von Feuerwehrleuten und deren Ausstattung.

Eine ganze Wagenladung Feuerwehrschläuche wurde im ICH Lager gesammelt. Mit Hilfe der befreundeten Deutschen Feuerwehrhilfe (www.deutsche-feuerwehrhilfe.de) und deren Vorsitzenden, Andreas Meier, gelangen die Schläuche und Hilfsgüter über den Seeweg nach Paraguay. Was hier oft nicht mehr benutzt werden kann oder darf, kann in Paraguay Leben retten. Voraussichtlich Ende Mai, Anfang Juni, werden die Schläuche, die sehnsüchtig erwartet werden, durch Uwe Dillenberg in Paraguay empfangen und an ver-schiedene Wehren verteilt.

 


6.) Spende für Internetdomainübergabe von Oberbürgermeisterkandidatin Petra Gerlach

In Niedersachsen sind im September neben der Bundestags- auch Kommunalwahlen; und in der Kreis-freien Stadt Delmenhorst möchten bereits 10 Kandidaten Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister werden. https://www.radio90vier.de/wahlen-2021/

Petra Gerlach

Aus diesem Grund hat unser Präsidiumsmitglied Jürgen R. Grobbin, der der Geschäftsführer von Radio 90vier ist, einen besonderen Aprilscherz zusammen mit dem jetzigen OB Axel Jahnz, der nicht wieder antritt, gemacht. Der OB hatte morgens in einem langen Interview den Rücktritt vom Rücktritt erklärt, was natürlich erstaunen und Rätselraten auslöste. Aber auch die jetzigen Kandidatinnen und Kandidaten haben mitgespielt und so wurden einige in den April geschickt.

Die dafür extra eingerichtete Interadresse www.Oberbürgermeister.info hat Jürgen Grobbin danach über unser eBay-Charity-Konto versteigert und damit 111 Euro für unser Kinderhilfswerk erzielen können.

Und natürlich war die Ersteigerin eine der Kandidatinnen, nämlich Petra Gerlach, die diese Adresse jetzt im Wahlkampf nutzen wird. – Herzlichen Dank. https://www.petra-gerlach-delmenhorst.de/

 


7.) Radost Bokel – Schauspielerin „Momo“ – wird Botschafterin

vlnr: Regina Kindermann, Bernd Höhle, Bgm. Oliver Theiß, Radost Bokel, MdB Maik Beermann, Dr. h.c. Jens Tegeler, Dr. Dieter F. Kindermann und Lutz Bierwirth. (Foto (c) Lutz Bierwirth)

Wer keine Tiere liebt, liebt auch keine Menschen

Radost Bokel war bereits mit 9 Jahren ein Weltstar. In der Verfilmung „Momo“ von Michael Ende – dieser Film wurde in englischer Sprache in Italien gedreht – hatte sie ihr Debüt. Es folgten bereits während der Kinderzeit weitere Filme, u. a. „Bitte lasst die Blumen leben“ von Johannes Mario Simmel und später spiel-te sie in vielen Rollen u. a. auch im Tatort mit. Einige Jahre lebte Radost Bokel, die einen 11-jährigen Sohn hat, in den Vereinigten Staaten und seitdem sie wieder in Deutschland ist, gehört sie zu den beschäftigten Schauspielern und Talkshow-Gästen und dieses nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und der Schweiz. Auch tourte sie einige Jahre mit Momo-Lesungen durch die deutschsprachigen Länder.

Seit Jahren ist für Radost Bokel der Tierschutz etwas, das ihr sehr am Herzen liegt. Das Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e. V. und die persönliche Verbindung zu Dieter F. Kindermann, haben in ihr den Wunsch wachsen lassen, ihr Engagement ganz deutlich in den Bereich Kinderschutz auszuweiten. Kinder sind unsere Zukunft. Kinder liegen ihr am Herzen und eine ihrer Kernaussagen, die ihr ebenfalls aus dem Herzen kommen, lautet ganz einfach: Wer keine Tiere liebt, liebt auch keine Menschen.

In einer kleinen Feierstunde, an der geladene Gäste teilnahmen, wurde nun Radost Bokel offiziell die Ur-kunde überreicht. Sie wurde zur ehrenamtlichen Botschafterin des Kinderhilfswerks berufen und durch ihre internationalen Verbindungen wird ihr Engagement für Kinder in Not, dem ICH e. V. eine große Unter-stützung sein. Der ICH-Schirmherr und heimische Bundestagsabgeordnete, Maik Beermann, lobte das En-gagement von Radost Bokel ebenso, wie der Bürgermeister der Stadt Stadthagen, Oliver Theiß. Neben dem Präsidenten des Kinderhilfswerks, Dieter F. Kindermann, hob auch Vizepräsident Dr. h. c. Jens Tegeler hervor, dass sich der ICH e. V. glücklich schätzt, dass Radost Bokel mit ihrem bekannten Engagement, ihre Bereitschaft, Problemfälle deutlich zu machen, im Kreise der Mitwirkenden herzlich willkommen ist. Er betonte: Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren.

 


8.) Momo besucht die ICH Förderin Brigitte Roy

Radost Bokel zu Gast in Stadthagen

Brigitte Roy mit Radost Bokel (Botschafterin ICH)

Brigitte Roy hat mit ihrem Team ja schon allerhand erlebt. Blumen und damit blühende Träume zu kreieren, das ist ihr Leben. Seit Jahren unterstützt Brigitte Roy in ihrem Blumenladen – durch Sammel- und Spendenaktionen – das Stadthäger Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e. V. So manche positive Nachricht über die besonderen Gestecke, die sie kreiert hat, haben ihr Freude bereitet.

Eine Überraschung der besonderen Art fand am Mittwoch, 30.03.2021, statt. Die berühmte Schauspielerin, Radost Bokel – bekannt aus der Roman-Verfilmung „Momo“ von Michael Ende, aber auch als TV-Wohnzimmergast, u. a. bei Tatortverfilmungen – stand im Blumengeschäft, um als neu gekürte Botschaf-terin des Kinderhilfswerks ICH e. V., Brigitte Roy und ihrem Team, einen Besuch abzustatten. Brigitte Roy übergab bei dieser Gelegenheit auch gleich die prall gefüllte Sammeldose für den ICH. Jährlich ist diese im Blumenladen mehrfach randvoll gefüllt. Gleich nach dem Besuch bei Brigitte Roy musste die beliebte Schauspielerin bereits wieder auf Reisen gehen, mit dem ICE nach Frankfurt. Radost Bokel und Brigitte Roy sind sich auf Anhieb sympathisch. Eine der Gemeinsamkeiten: Sie lieben Blumen und Sie setzen sich unermüdlich für Kinder in Not ein.

 


9.) Kinderhilfswerk ICH e.V. unterstützt „Die Förderpaten“

Kinderhilfswerk ICH e.V. unterstützt Die Förderpaten gGmbH
Viele Flüchtlingskinder / Familien erhalten wirksame Unterstützung

Dr. Dieter F. Kindermann und Dr. med. Hans-Christof Berger (und selbstverständlich werden sonst Masken getragen, für das Foto wurde der Abstand eingehalten)

Die Förderpaten gGmbH (www.diefoerderpaten.de) wurde von Dr. med. Hans-Christof Berger bereits 2011 ins Leben gerufen und besitzt heute 160 Firmen-Förderpaten und zudem ca. 60 private Förderer. Hauptamtlich arbeiten 21 festangestellte Mitarbeiter, deren Hauptarbeitsgebiet die Förderung / Unterstützung von Flüchtlingsfamilien ist.

Die Förderpaten kümmern sich um Bildung, Kleidung, unterstützen im Bereich der Schule, Nachhilfe, kämpfen gegen das nicht unbekannte Thema Mobbing. Sie sind Integrationslotsen und somit vielfältig in allen denkbaren Lebensbereichen, die die traumatisierten Menschen aus Kriegsgebieten besitzen.

Dr. med. Berger ist bereits seit Gründung des Kinderhilfswerks ICH e.V. offizielles Fördermitglied im Kin-derhilfswerk. Er berichtete anlässlich seiner diversen Treffen dem Präsidenten des ICH e. V., Dr. Dieter F. Kindermann, über die großen Probleme, die die Kinder und deren Familien – es handelt sich oft um kinder-reiche Familien – besitzen. Die Familien kommen aus Mazedonien, Irak, Syrien, dem Iran. Es handelt sich um Kriegsflüchtlinge, aber auch aufgrund ihres Glaubens verfolgte Menschen. So berichtete Berger, dass z. B. ein achtjähriges Mädchen ihre Mutter zum Psychiater begleiten muss, um zu übersetzen. Bei den Eltern und Kindern handelt es sich nicht nur um politisch verfolgte Menschen, sondern um gefolterte, missbrauchte, vergewaltigte, also schwer traumatisierte Menschen.

Es fehlt den Familien häufig an allem, Kleidung, Möbel. Es gibt Kinder, die mit 9 oder 10 Jahren noch nie-mals ein Spielzeug besessen haben. Neben den offiziellen Förderpaten hat sich nun auch der ICH e. V. in die Reihe der Förderer integriert und Dr. Berger konnte eine erste Großraumladung an neuer Kleidung, Spielzeuge, Desinfektionsfläschchen, aber auch Bio-Nahrung mitnehmen. Bereits am gleichen Abend be-gann Dr. Berger mit Team, mit der Verteilung und berichtete von der großen Freude, die mit den Gaben ausgelöst wurde.

Berger berichtete auch von einer Familie, die zwar einen Tisch, aber keine Stühle besitzen. Für Kindermann kein Thema, ein Griff ins ICH Lager und 6 Stühle konnten verladen werden. Neben den vielen Geschenken / Spielzeuge für Kinder, orderte der ICH zunächst 48 Teddys der Deutsche Teddy-Stiftung (www.deutsche-teddy-stiftung.de) – in dieser gehört Kindermann zu den Mitgliedern im Stiftungsrat.

Für die Zukunft ist intensive Zusammenarbeit zwischen beiden Organisationen besprochen, denn für bei-de gilt: Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren! und in diesem besonderen Fall, weil die Betreuungsmit-arbeiter der Förderpaten gGmbH bedarfsgerecht verteilen. Sie kennen aus eigener Anschauung die Reali-tät, den Bedarf, die Bedürfnisse.

 


10.) Kinderhilfswerk ICH e.V. spendet für Kinder und Feuerwehr

Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt empfängt ICH-Präsidiumsmitglieder

Jens Tegeler / Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt / Dr. Dieter F. Kindermann

Dass wir in Schaumburg ein international agierendes Kinderhilfswerk haben, weiß mittlerweile jedes Kind. Der Sitz des Kinderhilfswerks befindet sich in der Kreisstadt Stadthagen.

Zu verschiedenen Einrichtungen, die im humanitären Bereich tätig sind, besitzt der ICH e.V. aktive Verbindungen, u. a. auch zum Ümmesüss Umsonstladen. Das heißt, dass sich die beiden Organisationen im Bedarfsfall gegenseitig unterstützen.

Am 15.02.2021 empfing Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt zwei Mitglieder aus dem ICH-Präsidium, nämlich den Präsidenten Dieter F. Kindermann sowie den Vizepräsidenten Jens Tegeler. Die beiden kamen nicht mit leeren Händen. Für die freiwillige Feuerwehr wurden 50 Liter Handdesinfektions-mittel übergeben und für KiTa-Kinder und Schüler 500 Fläschchen Dulgon Handdesinfektionsmittel mit je 125 ml Inhalt. Der ICH versprach bei Bedarf auch noch weitere Lieferungen und darüber hinaus Kindern in Not, im Rahmen des Möglichen, Unterstützung zu geben. Der Verwaltungschef zeigte sich sehr erfreut über die Spenden und weiß auch schon, in welcher Form die Verteilung stattfinden wird.

Schmidt und Kindermann kennen sich seit einigen Jahren in den jeweiligen Funktionen, unter anderem ist Dieter F. Kindermann „Nenndorfer mit Leib und Seele“ zumindest hat er viele Jahre seiner Kindheit in Bad Nenndorf verbracht und darauf ist er stolz und mittlerweile auch offizielles Fördermitglied im 2020 gegrün-deten Museum Bad Nenndorf e.V.

 


11.) Adam Medizintechnik spendet medizinische Gegenstände für Kinder für das Paraguay-Projekt – Neuwert über 100.000,- €

Ulrich Maaß und Fadi Adam (Firma Adam) mit Jens Tegeler und Dieter F. Kindermann (ICH e.V.), hinter der Kamera: Hartmut Ehlert (Foto vom 13. September 2020)

Bereits seit vielen Jahren liefert das Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. Hilfsgüter nach Paraguay. Einen besonderen Stellenwert nehmen in den Hilfstransporten u.a. Hilfsgüter für Kinder ein. Denn diese leben wie viele Paraguayer am Rande der Gesellschaft. Das Sozialsystem in Paraguay ist nicht mit westeuropäischem Maßstab zu vergleichen.

Uwe Dillenberg, der ehemalige Blaulichtreporter lebt nun mittlerweile seit vier Jahren in Paraguay, hat dort gebaut, seine Familie gefunden und ist als ehrenamtlicher Leiter im Auftrag des Kinderhilfswerks uner-müdlich im Einsatz um Kinder in Not zu helfen – dieses neben seinem festen Engagement für verschiedene Feuerwehren, die er mit Hilfsgütern aus Deutschland ausstattet, schult und permanent anleitet. Uwe Dillenberg hat sich anlässlich einer Delegationsreise des ICH e.V. in Land und Leute verliebt.

Dr. h.c. Jens Tegeler ist nicht nur Vizepräsident des ICH e.V., er ist auch Botschafter für Paraguay und Ru-mänien, wobei sein Einsatz für Hilfsbedürftige keine Grenzen kennt.

Als Chef der Tegeler Gruppe, die unter anderem diverse Alten- und Pflegeheime betreibt, besitzt er gute Verbindungen zu verschiedenen medizintechnischen Ausstattern und somit auch eine freundschaftliche Verbindung zu Adam Medizintechnik GmbH (www.adam-med.de) in Minden.

Auf seine erste Anfrage für Hilfsgüter so unter anderem spezielle Rollstühle und Stehhilfen, erhielt er von den Unternehmenschefs Fadi Adam und Ulrich Maaß ein sofortiges: „Klar, wir helfen!“

Am 02.02.2021 fand auf Einladung der Herren Adam und Maaß ein Besuch der ICH Delegation, bestehend aus Jens Tegeler, Dieter F. Kindermann und Hartmut Ehlert statt und gemeinsam wurde im Lager am Sitz der Firma Adam Gegenstände im Neuwert rund 100.000,- € für den Transport nach Paraguay zusammen-gestellt.

Bei den Hilfsgütern handelt es sich um Retouren und natürlich somit auch gebrauchte Gegenstände, die in Deutschland so trotz exzellentem Zustand keine direkte Verwendung finden würden. Hier zeigt sich wieder einmal, dass wir in unserem Lande ein doch recht gut funktionierendes Sozialsystem besitzen, von dem Menschen in vielen Ländern der Erde unter anderem in Paraguay nur träumen können.

Nach Verschiffung der Hilfsgüter werden diese zwei bis drei Monate auf der Reise sein, bevor Uwe Dillenberg sie in Empfang nehmen kann. Uwe berichtete am Telefon, als er Fotos und Filmaufnahmen über WhatsApp empfangen hatte, dass ihm „vor Freude die Tränen in den Augen standen“.

Kindermann, Tegeler und Ehlert bedankten sich von ganzem Herzen für die Spenden und freuen sich bereits heute darauf, dass die Kinder, die über Uwe Dillenberg bedacht und ausgestattet werden ein besseres Leben führen können. Wir werden später Fotos bekommen.

 


12.) Feuerwehr Bückeburg spendet 100-fach Sicherheit

ICH e.V. liefert Hilfsgüter nach Kroatien

Dieter F. Kindermann mit Marco Staubermann und Andy Bautze

Erdbeben erschüttern manchmal nur für einen spürbaren Moment die Erde und doch können solche Erderschütterungen, wie kürzlich in Kroatien geschehen, ganze Städte zerstören und vielen Menschen das Heim nehmen, aber auch sogar das Leben. So oder so ist für lange Zeit für die Bewohner von Erdbebengebieten das Leben nicht mehr so wie es einmal war. Es gibt oft keinen Strom, Häuser und Straßenzüge sind zerstört, Wasserversorgung nicht mehr vorhanden, somit auch sanitäre Anlagen, Abwässer, aber auch Brände können entstehen und die Rettungskräfte, so auch die Feuerwehrleute haben zutun – unter anderem auch mit den Aufräumarbeiten nach dem überhaupt die Bergungsarbeiten abgeschlossen sind.

Das Kinderhilfswerk ICH e.V. und Interhelp e.V. haben in den Medien über die Dramen und Probleme, die in Kroatien entstanden sind, berichtet und um Hilfsgüterspenden in der Bevölkerung gebeten. Auch die Feuerwehr Bückeburg, die schon mehrfach Hilfsgüter für den ICH e.V. bereitgestellt hat, haben gelesen und in Abstimmung mit ihrem Dienstherrn Bürgermeister Rainer Brombach, 100 komplette Feuerwehruni-formen, bestehend aus Hosen und Jacken dem ICH e.V. übergeben.

ICH-Präsident Dieter F. Kindermann dankte den beiden Überbringern, somit der Stadt Bückeburg und der Feuerwehr Bückeburg herzlich. Die Ausstattung wird dringend in Kroatien benötigt.

 


13.) Nachlese Weihnachtsspende

Anmerkung von Jürgen R. Grobbin: Ich habe leider im letzten Newsletter diese Spendenübergabe vergessen. Auch mir raucht manchmal der Kopf – ich bitte um Verständnis

Die QUBUS media GmbH aus Hannover https://www.qubus.media/ hat zu Weihnachten 2020 ihre Ge-schäftspartner mit einer aufwändigen Weihnachtskarte (diese ist hier leider nicht darstellbar) angeschrie-ben. Herzlichen Dank.

 


14. ICH in der Presse

Quelle: Schaumburger Nachrichten

 

 

Quelle: Schaumburger Wochenblatt

 

Quelle: Walsroder Zeitung

 


Zum Newsletter anmelden – Freunde einladen

Sie lesen unseren Newsletter, herzlichen Dank dafür. Aber auch Ihre Freunde, Familie oder Arbeitskolle-gen (m/w/d) können sich unkompliziert zum kostenlosen ICH Newsletter anmelden. Und das geht bei uns ganz einfach:

Ihre Bekannten / Familie senden einfach eine E-Mail an newsletter@ichev.de von der eigenen E-Mail- und tragen in der Betreffzeile „Newsletter bitte“ ein. Das ist schon alles, weitere Daten benötigen wir nicht.

Sie erhalten KEINE Bestätigungsmail oder diese übliche „Bitte bestätigen Sie hier“ Mail, denn Sie melden sich nicht über ein Formular an, sondern über Ihr eigenes E-Mail-Konto. Darauf haben nur Sie Zugriff. Da-mit halten wir den Datenschutz optimal ein. Und ein Abmelden (was Schade wäre) ist ebenso unkompliziert möglich.

Herzlichen Dank für das Lesen unseres Newsletters und Ihre Unterstützung für ICH e.V. Wenn Sie Zeit üb-righaben, so würden wir uns freuen, wenn Sie diese dem ICH e.V. zur Verfügung stellen. Wir benötigen immer helfende Hände.

Redaktion des Newsletters: Jürgen R. Grobbin, Vize-Präsident ICH e.V. grobbin@ichev.de

 


ICH - International children help e.V. - Vornhäger Straße 36/38 - 31655 Stadthagen
Tel.: 05721 - 9374280
Gegründet 2005 - Derzeitiges Präsidium:
Präsident: Dr.e.h. Dieter F. Kindermann
Vize-Präsidenten: Prof.Dr.Dr. Mathias Löhnert, Joachim Baron von Reden,
Prof.Dr.jur. Volker Römermann; Jürgen R. Grobbin und Dr.h.c. Jens Tegeler.
Schatzmeister: Lars Pischel
Vereinssitz: - Vornhäger Straße 36/38 - 31655 Stadthagen (Deutschland) - Eingetragen im Vereinsregister Stadthagen VR-Nr. 200049 - Anerkennung der Gemeinnützigkeit gemäß dem Freistellungsbescheid vom 1. November 2019 durch das Finanzamt Stadthagen unter der Steuer-Nr. 44/200/53339 - E-Mail: info@ichev.de