Newsletter-Aktuell

Neuigkeiten: Newsletter November und Dezember 2020

Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V.

Dieser aktuelle Monats-Newsletter ist auch hier als PDF verfügbar


Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer des ICH e.V.,

man glaubt immer, das Gröbste geschafft zu haben, aber dann ist alles anders als gedacht. Corona schlägt wieder zu und die Welt steht quasi wieder still. Wir hoffen, dass es Ihnen, Ihren Familien, Ihren Freunden und Ihren Mitarbeitern gut geht, so dass wir uns auch 2021 gemeinsam wieder um „unsere“ Kinder kümmern können

 


Die Themen in diesem Newsletter:

  1. Grüße des Präsidenten
  2. Weihnachtslichtersträuße zugunsten ICH e.V. – jetzt bestellen
  3. Kinderhilfswerk ICH e.V. tagt mit Experten in Sachen „Bündnis gegen Kindesmissbrauch“
  4. Manfred Wallat Elektro GmbH aus Schladen beteiligt sich an der Spendenaktion
  5. Nach 9 Monaten endlich angekommen >> Lampenspende in Paraguay ausgeladen
  6. ICH e.V. – Ehrenmitglied Inge Küpper
  7. Helfen, wo das Herz die Tat verlangt“ – Botschafter Bernd Höhle
  8. Kinderbuch „Robbie – eine Freundin fürs Leben“ von Petra Marina Duss
  9. Städtischer Kindergarten Herminenstift erhält Küchenspende
  10. Umfangreiche Hilfslieferungen aus Stadthagen in die Ukraine
  11. Presseartikel

 


1 >> Grüße des Präsidenten Dr. Dieter F. Kindermann

2020 – ein turbulentes Jahr

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer unseres Kinderhilfswerks ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e. V.,

wir befinden uns in besonderen Zeiten. Seit rund 40 Jahren setze auch ich mich persönlich ein für Kinder und Menschen in Not und im 16. Jahr besteht nun unser Kinderhilfswerk. Ohne viele Unterstützer wäre dieses so nicht möglich.

In diesem Jahr haben wir die wohl insgesamt größten Hilfsaktionen, die wir uns vorher niemals hätten vorstellen können, geleistet und auf die Wege gebracht. Ich hätte gar nicht geglaubt, dass wir überhaupt noch steigerungsfähig sein können, das Unmögliche wurde bewegt und wir sind immer noch „mittendrin“.

Wenn ich darüber berichte, dass wir uns seit vielen Jahren um Menschenkinder in Not kümmern, dann möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass die weltweite Pandemie noch viel mehr Menschen in Not gebracht hat. Auch viele von denen, die zu früheren Zeiten noch gut durchgekommen sind, leiden große Not. So haben wir nicht nur verschiedene Tafeln in Deutschland, sondern auch in Spanien, mit Lebensmitteln unterstützt, medizinische Hilfsgüter (dazu gehören auch viele tausend Schutzmasken, auch und im Besonderen für Kinder) in ganz Deutschland verteilt (Schulkinder benötigen teilweise täglich 3 Atemschutzmasken und viele Eltern sind nicht in der Lage, diese finanzielle Last zu tragen). Wir haben Hilfsgüter verteilt an Kindergärten und Schulen und vieles andere mehr, unsere inter-nationalen Transporte mit Hilfsgütern nach Südamerika, Afrika, Kasachstan, verschiedene Länder in Europa, so auch Ukraine (Kriegsgebiet) und, und, und.

In den nächsten Wochen wird unser Jubiläumsmagazin mit wohl über 100 Seiten Berichterstattungen gedruckt sein. Selbstverständlich erhalten Sie ebenfalls ein Exemplar und meine Bitte ist, dass Sie uns, wenn möglich, noch mit Geldspenden unterstützen. Wir haben noch viel zu leisten, Weihnachten steht vor der Tür.

Sofern Sie uns bespenden möchten, sage ich Ihnen meinen Dank.
Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf unser Konto:

Von ganzem Herzen danke ich Ihnen, wie auch allen Spendern und Förderern, die uns nie vergessen, für bisher geleistete Unterstützung.

Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren!

Herzlichst Ihr Dr. Dieter F. Kindermann

 


2 >> Weihnachtslichtersträuße zugunsten ICH e.V. – jetzt bestellen

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde unseres Kinderhilfswerks,

auch in diesem Jahr bindet Frau Petra Wolf (www.kreativ-atelier-camill.de) wunderschöne Weihnachtslichtersträuße, die direkt bei ihr erworben werden können. Der Erlös, abzüglich Materialkosten, geht als Spende an unser Kinderhilfswerk. So kamen im letzten Jahr über 400,- € für unser Kinderhilfswerk zusammen.

Wegen der aktuellen Corona Regeln können die Sträuße in diesem Jahr auf keinem Kunst- oder Weih-nachtsmarkt angeboten werden und deshalb versuchen wir es auf diesem Wege und hoffen auf Ihre Un-terstützung.

Die Sträuße werden in verschiedenen Farben angeboten, alle mit Zapfen, Kugeln, Schleifen, Beiwerk, einer Lichterkette und nichtnadelnde echte Grünzweige. Da der Strauß nicht unbedingt Wasser benötigt, kann er versendet werden.

Ein Strauß kostet 20 Euro zzgl. 6 Euro Versandkosten

Des Weiteren werden von Frau Wolf kleine und große Wichtel angeboten, die jedoch aufgrund ihrer Grö-ße nicht versendet werden können und stattdessen abgeholt werden müssen.

Alle Fotos zu den Sträußen und den Wichteln und die Bestellmöglichkeiten finden Sie auf dieser Seite

Herzlichen Dank an Petra Wolf

 


3 >> Kinderhilfswerk ICH e.V. tagt mit Experten in Sachen „Bündnis gegen Kindesmissbrauch“

Als Straftat gelten in unserem Gesetzeswerk viele unrechtmäßige Geschehnisse, bisher allerdings noch immer nicht der Missbrauch von Kindern. Ein solcher gilt – z. Zt. noch – rechtlich als Vergehen und wird in der Regel, wenn überhaupt die Wahrheit ans Licht kommt, für das Verständnis normal denkender Bürger, mit unverständlich geringen Strafen geahndet. Auch das Thema Verjährung: unverständlich!

Vom ICH e.V. wird schon seit Jahren gefordert, sexuellen Missbrauch hart unter Strafe zu stellen. Die geltenden Gesetze reichen nicht aus. Der ICH e. V., wie auch verschiedene ebenso Denkende, fordern, dass dringend die Gesetze und damit das Strafmaß geändert werden.

Erschreckende Untaten kommen von Zeit zu Zeit ans Tageslicht. Die Dunkelziffer jedoch ist groß. Mit Entsetzen reagierten die Gesellschaft, Freunde und auch Verwandte, über die ans Licht geratenen Missbräuche, egal ob diese in Schaumburg, Lügde und bundes- oder sogar weltweit geschehen. Es gilt, so Kindermann, Präsident des ICH e.V.: Oft Täter- aber zu selten Opferschutz.

Politisch gesehen geschieht langsam – noch zu langsam – etwas. Es muss gehandelt werden.

Bereits vor einigen Jahren hatte Kindermann rund 180 Gäste in den Ratskeller zu Stadthagen zum Thema Kindesmissbrauch eingeladen. Referenten waren damals der frühere Innenminister und spätere Direktor des kriminologischen Instituts, der Kriminologe, Prof. Dr. Christian Pfeiffer, sowie auch Ermittler des LKA.

Kindermann und seine Präsidiumsmitglieder haben ein bundesweites Expertenteam nach Stadthagen eingeladen. Am Dienstag, 25.08.2020 fand eine Grundsatzsitzung statt.

Die Teilnehmer waren:
Dr. Dieter F. Kindermann (Sitzungsleitung), Lutz Bierwirth, Kerstin Bößling, Jürgen R. Grobbin, Bernd Höhle, Nur Karagöz, Manuela Sockel, Dr. Jens Tegeler, Dr. Dieter Kindermann und MdL Wiebke Osigus (SPD Landtagsabgeordnete), Jana Hägermann (in Vertretung für MdB Maik Beermann (CDU) / Schirmherr ICH e. V.),
Marcel u. Priscilla Jeninga (Vorstand „Strijdtegenmisbruik.nl / Kampf gegen Missbrauch“), Regina Kindermann (HP für Psychotherapie), Arne Pohlmeyer (Mitarbeiter MdL Wiebke Osigus), Angela Roggenkamp (Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin), Sunita Schwarz (Leiterin Inklusionsnetz), Maximilian Wittum (RA und Notar). Und als Anti-Mobbing Experte: Carsten Stahl aus Berlin (Camp Stahl).

(Stahl hat mit Anti-Mobbing Aktion „Stoppt Mobbing“ vor über 7 Jahren begonnen und seit einiger Zeit sein Wirkungsfeld auch gegen Kindesmissbrauch ausgeweitet.)

Stahl im Interview mit Radio 90vier

Gemeinsam soll das „Bündnis gegen Kindesmissbrauch“ ins Leben gerufen werden. Wiebke Osigus – von Haus aus Rechtsanwältin und mittlerweile MdL. In dieser Funktion u. a. für die Fachbereiche Verfassungs-schutz und Justizvollzug zuständig – konnte aus ihrem Wirken umfangreich berichten, welche Maßnahmen bereits auch im Landtag behandelt werden. Osigus nennt die Geschehnisse beim Namen und nimmt eben-falls kein Blatt vor den Mund. Der heimische MdB Maik Beermann ließ sich urlaubsbedingt vertreten durch Jana Hägermann. Im Zusammenwirken mit dem ICH e. V. hat Beermann bereits in Berlin Marcel Jeninga „Protest gegen Missbrauch“ (www.strijdtegenmisbruik.nl) empfangen. Mittlerweile ist das Thema Miss-brauch auch durch die umfangreichen Medienberichte stark verbreitet. Doch längst sind wir nicht am Ziel. Wir befinden uns an der Spitze des Eisbergs.

Dr. Dieter Kindermann und MdL Wiebke Osigus (SPD Landtagsabgeordnete)

Kinder brauchen Schutz, Täter müssen entlarvt werden, Opfer müssen Gehör finden.

Die Arbeitsgruppe wird offizielle Anträge stellen, die Politik muss dringend die Thematik: „Schutz für Kinder, Strafbarkeit für Täter“, im Gesetz verankern. Deutlich gehört auch zu den Forderungen des Bündnisses, dass verurteilte Täter eine entsprechende Eintragung in ihrem Führungszeugnis erhalten und das nicht, wie in der Vergangenheit, Missbrauchstäter in Kitas oder gar als Schulbegleiter, Nachhilfelehrer, Sporttrainer, etc. wirken können.

Das gemeinsame vorläufige Ergebnis der Gruppe „Bündnis gegen Kindesmissbrauch“ bedeutet nicht, dass sich ein neuer Verein gründen muss, sondern all die, die sich berufen fühlen, gegen Mobbing und Missbrauch einzutreten, sollen sich offen bekennen und nicht länger schweigen.

 


4 >> Manfred Wallat Elektro GmbH aus Schladen beteiligt sich an der Spendenaktion für das Kinderhilfs-werk ICH e.V.

In Zeiten von Corona werden auch andere Probleme deutlich, die für die meisten Menschen nicht wahrgenommen werden.

Geschäftsführer Oliver Wallat mit ICH-Botschafter Lutz Bierwirth

Das Kinderhilfswerk aus Stadthagen ist nicht nur in Deutschland, sondern auch weltweit in 52 Länder aktiv. Z.Zt. erhalten wir noch ausreichend Sachspenden, aber wir sind auch auf Geldspenden angewiesen, um z.B. Transportkosten leisten zu können und da haben wir derzeit, in Folge der Corona-Krise, einen großen Einbruch an Geldspenden zu verzeichnen, so der Präsident Dr. Dieter F. Kindermann. Hilfsgüter können wir derzeit nicht in vollen Umfang verschicken, die aber dringend benötigt werden.

Daher sind wir, im warsten Sinne des Wortes, auf jeden Cent angewiesen, der uns gespendet wird.

Unser Botschafter Lutz Bierwirth konnte die Firma Wallat aus Schladen für unsere Spendenbox überzeu-gen und Geschäftsführer Oliver Wallat war sofort bereit hier für den guten Zweck mitzumachen.

Wir sagen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und hoffen das wir noch weitere Boxen in den Geschäften aufstellen dürfen.

 


5 >> Nach 9 Monaten endlich angekommen >> Lampenspende in Paraguay ausgeladen

Wir alle wissen, ein Kind braucht 9 Monate bis es ausgetragen werden kann und genauso lange hat es in der Tat gedauert, bis der Transport der Siteco-Lampen-Spende – vier 40-Fuß Container, Warenwert 1,2 Mio. € – von den Zollbehörden bzw. der Regierung Paraguays, freigegeben wurde.

Der ehrenamtliche Leiter des Kinderhilfswerks ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e. V. in Paraguay, der ehemalige Blaulicht-Reporter Uwe Dillenberg hat in den Monaten seit Ankunft der Spendenlieferung, jeden Tag für die Freigabe gekämpft und bekanntermaßen kam die Corona Pandemie, die weltweit wütet, auch noch in die Quere.

Viele Schreiben aus der Zentrale des Kinderhilfswerks und viele Besuche von Uwe Dillenberg in den Ministerien, haben nun endlich das ersehnte Ergebnis gebracht. Die Container wurden mit Polizeieskorte aus dem Zollhafen in die bewachte Verteilstation gebracht und auch jetzt gilt wieder das Motto des ICH e.V.: Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren!

Kindergärten, Schulen, Kinderheime, Kliniken, im ganzen Land ist man in positiver Erwartung, denn von jetzt an kann man sagen: „Es werde Licht.“

Im ICH e. V. Präsidium, allen voran Präsident Dieter F. Kindermann, besteht hohe Freude, aber auch Glückwünsche und Dankbarkeit an Uwe Dillenberg, der unermüdlich für die Freigabe der Hilfsgüter gekämpft hat.

In den nächsten Wochen werden weitere Berichterstattungen, Fotos und Filmmaterial in Stadthagen eintreffen. Uwe Dillenberg wird laufend über die Ergebnisse der Verteilung berichten.

Volle Kontrolle durch die Polizei vor Ort

Dankbarkeit, so Kindermann, besteht auch gegenüber dem großzügigen Spender der Firma Siteco GmbH, denn ohne die Verbindung in diese Weltfirma hätte diese Spende nicht geleistet werden können.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass Siteco sogar die kompletten Containerkosten in Höhe € 23.015,08 beglichen hat.

 


6 >> ICH e.V. – Ehrenmitglied Inge Küpper – Eine von uns!

Ein Leben lang ist Inge Küpper beseelt und hilft Menschen, denen es nicht so gut geht. Irgendwann entdeckte sie die Arbeit und das Wirken des Kinderhilfswerks ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V., schrieb direkt und fragte: „Wie kann ich helfen?“

Dass ihre Nachfrage ernst gemeint war, hat Inge Küpper bereits seit langer Zeit immer wieder bewiesen. Inge Küpper, mit ihrem großen Herzen, fragt aber vom Grunde her nicht wirklich, wenn sie von etwas überzeugt ist, dann folgen Taten und sie hilft. Und dieses unermüdlich.

Dr. Kindermann überrreicht Inge Küpper die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft

Am 22. Oktober 2020 war es nun soweit, Inge Küpper wurde durch Beschluss des Gesamtpräsidiums zum Ehrenmitglied des Kinderhilfswerks ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e. V. ernannt.

Für Inge Küpper war die Ernennung zum Ehrenmitglied eine unerwartete Überraschung und die Freude stand ihr im Gesicht geschrieben.

Präsident Dieter F. Kindermann ist stolz und glücklich, dass nun auch Inge Küpper zum ganz engen Kreis der Förderer und Partner gehört.

 


7 >> „Helfen, wo das Herz die Tat verlangt“ dieser Leitspruch prägt meinen Einsatz im Kinderhilfswerk International Children Help e.V.

„Ich schätze besonders; dass ich in meiner Funktion als Botschafter des ICH e.V. großartige Projekte tatkräftig unterstützen und gestalten kann.

Bundeskanzler a.D. Dr. Gerhard Schröder, Dr. Dieter Kindermann und ICH-Botschafter Bernd Höhle

Von Flutwasser Hilfseinsätzen an der Elbe, über Speisungen in Indien, Übergabe eines Krankenwagens in Ghana, Medical Missions auf den Philippinen, Hospital Aufbau in Nepal, Hilfsgüter für die Ostukraine und Rumanien, Hilfseinsatz in Indien, Jugendarbeit als Wertevermittler und Gewaltprävenztionstrainer, Ret-tungsfahrzeuge Übergabe in Paraguay, Schulaufbau in Afrika, Obdachlosenspeisungen am Frankfurter Brennpunkt, Botschafter des Jugend Friedenspreis des Internationalen Friedensdorf, den Wiederaufbau von Wohnungen nach einem Großbrand für 56 Familien in Manila und viele andere tolle Hilfsprojekte durfte ich aktiv begleiten.

Bernd Höhle – Sonderaudienz beim Papst im Vatikan

Jede Mission, jeder Hilfseinsatz lässt einen bewusst werden, dass die eigenen Probleme gar nicht so schlimm sind, wenn man die Not dieser Menschen in Armuts- und Katastrophenregionen vergleicht.

Mein prägendstes Erlebnis war bei der letzten Hilfsaktion im Outback von Ghana, bei einer Schulbesichtigung fiel ein kleiner 6 Jahre alter drolliger Junge auf, da er eine ca. 6 cm Durchmesser große Eiterwunde auf dem Schädel hatte in dem sich anscheinend ein Insekt ein genistet hatte. Seine Mama hat kein Geld für den Doktor und es war eindeutig, dass diese Wunde einen lebensbedrohlichen Verlauf nehmen würde ohne Behandlung. So hatte Dr. Kindermann kurzerhand beschlossen den Kleinen am nächsten Tag mit zum Krankenhaus zu nehmen, dort wurde er erfolgreich behandelt. Der Arzt bestätigte, dass der Junge daran gestorben wäre, wenn sich das Insekt durch den Schädel gearbeitet hätte. Das war schon sehr bewegend, aber das Unfassbare für mich war, dass diese Behandlung nur 6 Dollar gekostet hatte.

Bernd Höhle in Afrika

Ein Kind wäre gestorben, weil es an den 6 Dollar mangelte. Das ist erschreckend, wenn man bedenkt, wie viel wir tagtäglich für unnützes Zeug ausgeben; oder der Preis für einen Kaffee bei Starbucks könnte ein Menschenleben retten. Wie viele sind schon gestorben oder werden sterben, weil es an Geld für den, für unsere Verhältnisse geringen Behandlungskosten fehlt.

Darum „Helfen wo das Herz die Tat verlangt“

Ihr Bernd Höhle
(Delegierter bei den Vereinten Nationen in Genf)

 


8 >> Kinderhilfswerk ICH e.V. empfiehlt Kinderbuch „Robbie – eine Freundin fürs Leben“

 Den Fernsehstar Robbie aus der ZDF-Serie „Hallo Robbie“ kennen wahrscheinlich viele. Und was ganz wichtig ist: Robbie lebt und hilft Kindern. Wo lebt Robbie? Im Spanischen Benidorm mit seiner menschlichen Familie Petra und Roland Duss (www.duss-sealions.de)

Persönlich kennengelernt hat der Präsident des Kinderhilfswerk ICH e.V. Robbie und natürlich seine menschlichen Eltern über Angelika Riegmann von der Pequeno Rancho (www.pequeno-rancho.eu) in Denia, mit der der ICH e.V. schon seit vielen Jahren verbunden ist.

Schwerbehinderte und traumatisierte Kinder werden in der Pequeno Rancho unterstützt. Angelika Riegmann, als ausgebildete Therapeutin, und ihr Mann Mario bieten Kindern und Familien in entsprechenden Aufenthalten die richtige Betreuung und auch die tiergestützte Therapie gehört dazu. Angelika berichtete Dieter Kindermann von Robbie und seinen menschlichen Eltern und so war es selbstverständlich, dass ein persönliches Kennenlernen in Spanien vereinbart wurde. Aus diesem Treffen ist Freundschaft geworden.

Petra berichtete bereits damals, dass sie gerne ein Buch schreiben möchte und so konnten über die bestehenden Kontakte auch zum NiBe-Verlag (www.nibe-media.de) Empfehlungen ausgesprochen werden und nun ist es da: das bereits eingangs beschriebene Buch, das von zauberhaften Reisen und Erlebnissen berichtet.

Mit dem Erwerb der Erlebnisse von Robbie unterstützt Robbie bzw. Petra Duss und der NiBe-Verlag das Kinderhilfswerk, in dem 0,50 € pro Buch gespendet werden und damit Kindern in Not geholfen werden kann.

Dieter F. Kindermann und somit der ICH e.V. empfehlen dieses Buch. Es ist zu erwerben im örtlichen Buchhandel ISBN: 978-3-96607-80-5 zum Preis 14,80 €.

 


9 >> Städtischer Kindergarten Herminenstift erhält Küchenspende
Kinderhilfswerk ICH e. V. bereitet Freude

Kinder sind unsere Zukunft und das Stadthäger Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e. V. arbeitet bekanntlich weltweit. Allerdings umfangreich auch in Deutschland. Jahr für Jahr gehen viele Sach- und auch Geldspenden an Familien, Kinderheime und auch Kindergärten in alle Regionen Deutschlands. Die Region Stadthagen bzw. Schaumburg, wird immer und regelmäßig mit bedacht und dieses nicht nur zu Festtagen, also Nikolaus und Weihnachten.

ICH e. V. Botschafter Raik Lubitz und Ehefrau Friederike haben dem Kinderhilfswerk eine zauberhafte, moderne Küche zur freien Verfügung geschenkt. Es war von vornherein klar, dass diese in einem Stadthäger Kindergarten ihr künftiges Zuhause finden soll. Eine direkte schriftliche Anfrage bei der Leiterin des Herminenstifts, Bettina Wilde, mit Fotos, löste spontane Begeisterung aus und die Auslieferung erfolgte über Annalena und Ramon Kindermann. Leiterin Bettina Wilde und Team waren ebenso begeistert wie die Kinder, die jetzt „Kochen lernen“.

 


10 >> Umfangreiche Hilfslieferungen aus Stadthagen in die Ukraine

Mit Aufruf vom April 2020 hat der ICH-Präsident Dieter F. Kindermann in einem Rundschreiben sowie Presseaufrufen um Hilfsgüter für das Kriegsgebiet in der Ukraine gebeten. Die Hilfsbereitschaft vieler Menschen aus ganz Deutschland hat alle Erwartungen übertroffen.

Die Lagerflächen, die das Kinderhilfswerk benötigte (immer noch benötigt). Am Sitz des Kinderhilfswerks Stadthagen, bei den Schaumburger Nachrichten, im privaten Bereich der Familie Kindermann und beim ASB in Stadthagen wurden mehrfach bis unter die Dächer mit Spendengütern be- und entladen und so konnten bisher drei 40-Tonner LKWs mit Hilfsgütern in die Ukraine transportiert werden. Weitere drei große Lastzüge stehen noch zum Transport bereit.

Was konnte bisher geliefert werden? Zum Beispiel Kleidung, medizinische Geräte, Schulmöbel, Stühle für Kliniken und sogar für eine komplette Kirche (Kirchen sind soweit diese Gottesdienste abhalten können, oft der einzige Zufluchtsort, an dem die Menschen für ein paar Stunden Frieden finden.), Betten für Kliniken und Waisenhäuser, Artikel für den täglichen Gebrauch, Rollstühle und vieles andere mehr. Ein weiteres großartiges Geschenk ist der vollausgestattete Rettungswagen, der mittlerweile auch bereits in unzu-gänglichen Gebieten Leben rettet. Über den RTW hat sogar ausführlich das TV berichtet.

Stifte, Malutensilien kamen rechtzeitig zum Schulanfang. Auch erhielt der ICH e.V. einen Bericht aus einem Waisenheim, indem 80 Kinder keine Betten besaßen und auf Unterlagen und Decken auf dem Boden schlafen mussten. Die Betten wurden vom ASB Kreisverband Hannover Land / Schaumburg gespendet.

Täglich werden im Kinderhilfswerk Hilfsgüter geprüft, sortiert und in Kartons verpackt, jeweils mit Inhaltsangaben auf Deutsch und Ukrainisch. ICH-Präsident Kindermann mit seinen Kollegen, aber auch allen Mitstreitern ist froh und glücklich, dass aus Stadthagen Menschen in aller Welt einen Hoffnungsschimmer und damit auch das Zeichen, dass Sie nicht vergessen werden, erhalten.

 


11 >> Auszüge aus Veröffentlichungen in der Presse

 


Zum Newsletter anmelden – Freunde einladen

Sie lesen unseren Newsletter, herzlichen Dank dafür. Aber auch Ihre Freunde, Familie oder Arbeitskolle-gen (m/w) können sich unkompliziert zum kostenlosen ICH Newsletter anmelden. Und das geht bei uns ganz einfach:

Ihre Bekannten / Familie senden einfach eine E-Mail an newsletter@ichev.de von der eigenen E-Mail- und tragen in der Betreffzeile „Newsletter bitte“ ein. Das ist schon alles, weitere Daten benötigen wir nicht.
Sie erhalten KEINE Bestätigungsmail oder diese übliche „Bitte bestätigen Sie hier“ Mail, denn Sie melden sich nicht über ein Formular an, sondern über Ihr eigenes E-Mail-Konto. Darauf haben nur Sie Zugriff. Damit halten wir den Datenschutz optimal ein.

Herzlichen Dank für das Lesen unseres Newsletters und Ihre Unterstützung für ICH e.V. Wenn Sie Zeit üb-righaben, so würden wir uns freuen, wenn Sie diese dem ICH e.V. zur Verfügung stellen. Wir benötigen immer helfende Hände.

Redaktion des Newsletters: Jürgen R. Grobbin, Vize-Präsident ICH e.V. grobbin@ichev.de

 


ICH - International children help e.V. - Vornhäger Straße 36/38 - 31655 Stadthagen
Tel.: 05721 - 9374280
Gegründet 2005 - Derzeitiges Präsidium:
Präsident: Dr.e.h. Dieter F. Kindermann
Vize-Präsidenten: Prof.Dr.Dr. Mathias Löhnert, Joachim Baron von Reden,
Prof.Dr.jur. Volker Römermann; Jürgen R. Grobbin und Dr.h.c. Jens Tegeler.
Schatzmeister: Lars Pischel
Vereinssitz: - Vornhäger Straße 36/38 - 31655 Stadthagen (Deutschland) - Eingetragen im Vereinsregister Stadthagen VR-Nr. 200049 - Anerkennung der Gemeinnützigkeit gemäß dem Freistellungsbescheid vom 1. November 2019 durch das Finanzamt Stadthagen unter der Steuer-Nr. 44/200/53339 - E-Mail: info@ichev.de