Newsletter-Aktuell

Neuigkeiten: Newsletter Sommer 2021
(Stand: 25. Juni 2021)


Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V.

Dieser aktuelle Newsletter ist auch hier als PDF verfügbar


Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer des ICH e.V.,

wir hoffen, dass Sie gesund sind und, dass wir diese schwere Zeit bald hinter uns haben.

Eine traurige Nachricht erreichte uns vor wenigen Tagen: unser Botschafter und tatkräftiger Unterstützer Rouven Tyler ist unerwartet im Alter von 43 Jahren verstorben. Mehr dazu im Newsletter.


Die Themen in diesem Newsletter:

1. In Gedenken an Rouven Tyler
2. ICH e.V. Botschafter Fritz Backhaus on tour
3. Ehrenmitglied Ingrid Küpper spendet Brunnen für Ghana
4. Kinderhilfswerk ICH e. V. unterstützt Europäisches Missionswerk – hier: Ukraine
5. Botschafterin Dilara Tolu übergibt Spenden an Dr. med. Hans-Christof Berger
6. Wir sammeln für die Rettungskräfte in Paraguay
7. Eintausend Verbandkästen für Paraguay
8. ICH e.V. in der Presse:
a. „Vor deutschem Schloss – Hier dreht der König von Ghana ein Musik-Video“ und dazu das fertige Video
b. Fachzeitschrift InfoDigital berichtet über die Handy-Tonne
c. Presse Johanniter

 


1. Niemand geht so ganz – In Gedenken an Rouven Tyler

Rouven Tylor und Dr. Dieter F. Kindermann

Wenn man über eine ganz besondere Stimme aus Schaumburg spricht, dann wissen viele, dass damit Rou-ven Tyler gemeint ist. In Rouven vereinten sich viele besondere Dinge, die ihn auszeichneten. Er war be-sonders liebenswürdig, aufrichtig, ging mit Menschen auf Augenhöhe um, hatte – wie Musiker sagen – eine Röhre, eine Stimme, die unverwechselbar war und somit unvergessen bleiben wird.

Rouven wurde am 12.08.2017, nachdem er schon für längere Zeit für den ICH e.V. ohne Honorar zugunsten unserer Schützlinge aufgetreten ist, zum Botschafter ernannt. Er war darüber genauso stolz wie wir.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rouven oder André – wie immer wir ihn auch genannt haben – ist von uns gegangen und hinterlässt eine große Lücke bei vielen Menschen. Wir danken Rouven für seinen Einsatz und werden in ehrenvollem Ge-denken für alle Zeit in seiner Nähe sein.

 


2. ICH e.V. Botschafter Fritz Backhaus on tour – Auch ein Kinderhilfswerk benötigt Werbung

Der erfolgreiche Physiotherapeut Fritz Backhaus aus Esens war überhaupt einer der allersten Botschafter für das Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. Vor 14 Jahren waren Backhaus und ICH e.V. Präsident Dieter F. Kindermann auch gemeinsam auf der damals noch frei zugänglichen Krim, denn dort fanden die ersten Delphintherapien für schwerstbehinderte Kinder statt. Wie noch heute so galt schon damals: Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren. Damals sind beide in den Flieger gestiegen, um über Wien auf der Krim zu landen, um die Therapiemaßnahmen vor Ort in Augenschein zu nehmen. Erfahren, dass es Delphintherapien gibt, hatten die beiden über eine Fernsehsendung im ORF (dem österreichischen Fernsehen). Die erste Anfrage, eine solche Therapie zu finanzieren, kam tatsächlich aus der Region Ostfriesland.

Backhaus engagiert sich seit Jahren intensiv für das Kinderhilfswerk. Er organisierte Sportveran-staltungen, stellt Spendendosen auf, sammelt sie wieder ein und zahlt die Gelder auf das ICH e.V. Spendenkonto ein. Er ist schon lange caritativ tätig – Menschen in Not, dafür hat er immer ein offenes Ohr.

Seit einiger Zeit besitzt Backhaus einen kleinen Anhänger, der u.a. die Werbung vom Kinderhilfswerk trägt. Damit macht er sein Engagement für den ICH e.V. sozusagen auch „rollend“ publik. Für viele Menschen aus der Region ist er der direkte Ansprechpartner für Hilfsgesuche, aber auch für Spenden, die er im Auftrag des ICH e.V. entgegennimmt.

www.physio-backhaus.de

 


3. Ehrenmitglied Ingrid Küpper spendet Brunnen für Ghana

Wasser bedeutet Leben, das weiß bei uns jedes Kind. In Europa – in den meisten Teilen jedenfalls – ver-hält es sich mit dem Wasserkonsum, vor allem von Trinkwasser, wie folgt: Hahn auf und laufen lassen. Wasser gibt es anscheinend im Überfluss.

Ganz anders verhält es sich auf dem afrikanischen Großkontinent. Viele Menschen leiden unter grauen-haften Zuständen. Mensch und Tier dursten und oftmals ist das Wasser absolut ungenießbar. Dieter F. Kindermann, Präsident des ICH e.V., hat bei seinen diversen Besuchen in verschiedenen Ländern Afrikas aus eigener Anschauung erlebt, wie dramatisch die Zustände sind.

Das Kind muss aus einer Pfütze trinken

Ingrid Küpper, Ehrenmitglied im ICH e.V., hat eine zweckgebundene Spende für die Projekte, die König Céphas Bansah in seiner Region realisiert, geleistet. Im Juni ist der Brunnen fertiggestellt worden.
Mit großem Dank feierten die betroffenen Menschen in Ghana begeistert die Einweihung des Brunnens.

Dr. Dieter F. Kindermann und Ehrenmitglied Ingrid Küpper

Im kommenden September plant der ICH e.V. Präsident eine Reise nach Ghana, denn zu den Grundfesten des ICH e.V. gehört der Grundsatz: Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren!

 


4. Kinderhilfswerk ICH e. V. unterstützt Europäisches Missionswerk – hier: Ukraine

Im europäischen Nachbarland, der Ukraine, herrscht noch immer große Not

Kliniken und Arztpraxen, die hier in Deutschland aufgelöst werden, haben für gebrauchte Betten, medizi-nische Geräte – ebenso wie Schulen, die neu bestückt werden, für gebrauchte Schulmöbel – keinerlei Verwendung.

Blacky Dräger lädt Stühle ein

Anders sieht es aus z. B. in unseren europäischen Nachbarländern, Bulgarien, Rumänien und auch in der Ukraine.

Olga Tape organisiert für das Europäische Missionswerk Hilfsgütersammlungen und begleitet auch die Transporte direkt in die Ukraine. Für sie, als gebürtige Ukrainerin, ein besonderes Bedürfnis.

Sie kennt die Nöte vor Ort und sorgt für gerechte Verteilung. Seit 2019 besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen Olga Tape und dem Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e. V.

In Deutschland Schrott – in der Ukraine „neue“ Schulmöbel

Mehrere 40-Tonner Lastzüge an Hilfsgütern konnten aus Stadthagen und über die Kontakte des ICH e. V. für die Ukraine verladen und geliefert werden.

Betten zum Gesundwerden

In der aktuellen Ladung befanden sich als „Beiladung“ 100 Stühle und die passende Anzahl von Tischen, initiiert von ICH Vize-Präsident, Jürgen R. Grobbin und Blacky Dräger (Hausmeister in der Grundschule an der Beethovenstraße in Delmenhorst) und Sascha Wohnig, beides Moderatoren bei Radio 90vier.

Geladen hatte der Lastzug bereits 10 Klinikbetten für Erwachsene und ein Kinderbett.

 

Olga Tape berichtet in Wort und Bild laufend über die Verteilungen und auch hier gilt: „Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren.“

 

 

 


5. Botschafterin Dilara Tolu übergibt Spenden an Dr. med. Hans-Christof Berger

Stadthäger Kinderhilfswerk ICH e.V. unterstützt laufend Förderpaten

Die Förderpaten (www.diefoerderpaten.de), eine gemeinnützige Organisation, die von Dr. med. Hans-Christof Berger geleitet wird, unterstützt viele Flüchtlingsfamilien und damit Kinder, im Großraum Hanno-ver, Hannover Stadt, Heidekreis, etc.

Dilara Tolu und Dr. med. Hans-Christof Berger

Die umfangreichen Waren / Hilfsgüter, die vom ICH e. V. gesammelt werden, werden auf vielfältige Art, Weise und Weg verteilt. Ein dankbarerer Abnehmer ist Dr. med. Hans-Christof Berger.

Viele der Kinder-Lebensmittelspenden organisiert die ICH e. V. Botschafterin Dilara Tolu. Sie ist Mutter von 2 Jungs im Alter von 8 und 3 Jahren. Auch ihr Ältester, Berat, hilft kräftig mit beim Verladen. Er besitzt durch seine Mutter, als gutes Vorbild, die Gene der Hilfsbereitschaft.

 


6. Wir sammeln für die Rettungskräfte in Paraguay.

Paraguay ist eines der ärmeren Länder auf dieser Welt. Es fehlt an vielem, auch an Sanitätsmaterial. Ret-tungskräfte sind engagiert, oft fehlen aber Verbände, Wundauflagen und vieles mehr. In Zusammenarbeit mit dem Kinderhilfswerk International Children Help e. V. in Paraguay sammeln die Lamberti-Kirchengemeinde Aurich, der Ortsverband Aurich der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. und die Johanniter-Hilfsgemeinschaft Ostfriesland-Wilhelmshaven auch weiterhin Sanitätsrucksäcke und Verbandkästen. Schauen Sie in Ihr Auto oder in Ihre Hausapotheke!

Bringen Sie uns Verbandkästen vorbei, wir übernehmen den Transport nach Paraguay und unser Partner vor Ort die Verteilung an die Rettungskräfte.

Helfen auch Sie:
Abgabe beim Ortsverband Aurich: montags 10 bis 12 Uhr
Leegmoorweg 2 B in 26607 Aurich oder nach Terminabsprache 0152 36987157

Abgabe in der Teenkiste der Lambertikirche:
mittwochs 15 bis 17 Uhr und samstags 10 bis 12 Uhr
Lambertshof 6, 26603 Aurich

mit einer Geldspende:
Ev.-luth. Kirchenamt in Aurich
IBAN: DE35 5206 0410 0000 0062 62
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: SP-8011-31-3402, 2. Wahl? 1. Hilfe

Für nur 10 € kann bereits ein neuer Verbandkasten angeschafft werden. Eine Spendenbescheinigung kann auf Wunsch ausgestellt werden. Weitere Informationen: www.aurich-lamberti.de

 


7. Eintausend Verbandkästen für Paraguay

Pastorin Cathrin Meenken übergab die Verbandkästen im Gottesdienst symbolisch an Dr. Dieter F. Kin-dermann. Hinten von links: Dr. Joachim Kleen von der Johanniter-Hilfsgemeinschaft sowie Ortsbeauftrag-ter Andreas Töpfer und Dienststellenleiterin Helene Frieden von der Johanniter-Unfall-Hilfe. Bild: © Stefan Greiber / Johanniter

 

Aktion „Zweite Wahl? Erste Hilfe!“ der Lamberti Kirchengemeinde und des Johanniter Ortsverbands Aurich ein voller Erfolg

Schicksalhafte Momente, von denen kennt unser Sonderbeauftragter Uwe Dillenberg so einige – positiv wie negativ. Seit einigen Jahren lebt Dillenberg vor Ort in Paraguay und überwacht die Hilfsgüterverteilung vor Ort. Im März kam ein weiterer dieser Momente hinzu: Er wurde zufällig Zeuge eines Unfalls. „Ein Mo-torradfahrer war verunglückt und blutete stark“, berichtet er in einer Videoschalte. Rettungskräfte waren zwar schnell zur Stelle, hatten aber kein Verbandmaterial dabei. Dillenberg holte T-Shirts aus seinem Ge-päck, riss sie in Streifen und die Retter versorgten damit das Unfallopfer. Kein Einzelfall, denn ein staatli-ches Rettungswesen oder gar eine gesetzliche Krankenversicherung gibt es in Paraguay nicht.

Zu Pastorin Cathrin Meenken aus Aurich bzw. den Johannitern und Dillenberg bestand eine alte Verbin-dung, als er hier in Deutschland als Fotograf und Berichterstatter tätig war. Als Pastorin Meenken von der Situation in Paraguay hörte, war klar, dass hier geholten werden musste. Verbandkästen, z.B. in Autos, haben in Deutschland ganz ähnlich wie Lebensmittel ein Haltbarkeitsdatum. Nach Ablauf dürfen sie nicht mehr verwendet werden, auch wenn der Inhalt noch völlig einwandfrei ist. Daraus entstand der Projekt-name „Zweite Wahl? Erste Hilfe!“. Ein passender Titel, denn vieles, das in Deutschland nur noch „zweite Wahl“ ist oder ausrangiert wird, kann in Ländern wie Paraguay Leben retten.

Am Sonntag, den 02. Mai 2021, war es dann so weit: In einem Gottesdienst wurde die Aktion abgeschlos-sen und das Ergebnis, das die Aktion der Lamberti-Kirchengemeinde und der Johanniter erzielt hatte, vor-gestellt. Zu eintausend gesammelten Verbandkästen kamen ein automatischer externer Defibrillator (ARD) sowie ca. 900 Euro an Geldspenden hinzu, von denen ebenfalls medizinische Ausrüstung gekauft werden soll.

Bei der symbolischen Übergabe betonte unser Präsident, Dr. Dieter F. Kindermann, nochmals: „Was hier liegt, wird jede Menge Leben retten“. Wichtig ist uns, dass mit Sach- und Geldmitteln kein Schindluder getrieben wird. „Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren“ – so lautet unser Grundsatz. Uwe Dillenberg und regelmäßige Delegationsreisen nach Paraguay stellen genau dies sicher. Die Besuche führen allen Be-teiligten regelmäßig vor Augen, wie dringend dort Hilfe benötigt wird. Voraussichtlich im Juni wird ein Con-tainer mit den Hilfsgütern per Schiff nach Paraguay auf die Reise gehen. Wie üblich wird Uwe Dillenberg berichten.

An dieser Stelle danken wir allen Beteiligten der Aktion, Pastorin Cathrin Meenken, der Lamberti-Kirchengemeinde, der Johannitern-Unfall-Hilfe Aurich, der Johanniter-Hilfsgemeinschaft Ostfriesland-Wilhelmshaven und allen Autohäusern, Unternehmen und Privatleuten, die sich mit einer Spende beteiligt haben. Gemeinsam sind wir stark!

 


8a. „Vor deutschem Schloss – Hier dreht der König von Ghana ein Musik-Video“

Botschafter Maurice Fuchs (Jugendbotschafter) und König Bansah (Botschafter für Ghana)

https://www.bild.de/unterhaltung/leute/leute/vor-deutschem-schloss-hier-dreht-der-koenig-von-ghana-ein-musik-video-76337098.bild.html?wtmc=ml.shr

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 


Herzlichen Dank für das Lesen unseres Newsletters und Ihre Unterstützung für ICH e.V. Wenn Sie Zeit üb-righaben, so würden wir uns freuen, wenn Sie diese dem ICH e.V. zur Verfügung stellen. Wir benötigen immer helfende Hände.

Redaktion des Newsletters: Jürgen R. Grobbin, Vize-Präsident ICH e.V. grobbin@ichev.de

 


Zum Newsletter anmelden – Freunde einladen

Sie lesen unseren Newsletter, herzlichen Dank dafür. Aber auch Ihre Freunde, Familie oder Arbeitskolle-gen (m/w/d) können sich unkompliziert zum kostenlosen ICH Newsletter anmelden. Und das geht bei uns ganz einfach:

Ihre Bekannten / Familie senden einfach eine E-Mail an newsletter@ichev.de von der eigenen E-Mail- und tragen in der Betreffzeile „Newsletter bitte“ ein. Das ist schon alles, weitere Daten benötigen wir nicht.

Sie erhalten KEINE Bestätigungsmail oder diese übliche „Bitte bestätigen Sie hier“ Mail, denn Sie melden sich nicht über ein Formular an, sondern über Ihr eigenes E-Mail-Konto. Darauf haben nur Sie Zugriff. Da-mit halten wir den Datenschutz optimal ein. Und ein Abmelden (was Schade wäre) ist ebenso unkompliziert möglich.

Herzlichen Dank für das Lesen unseres Newsletters und Ihre Unterstützung für ICH e.V. Wenn Sie Zeit üb-righaben, so würden wir uns freuen, wenn Sie diese dem ICH e.V. zur Verfügung stellen. Wir benötigen immer helfende Hände.

Redaktion des Newsletters: Jürgen R. Grobbin, Vize-Präsident ICH e.V. grobbin@ichev.de

 


ICH - International children help e.V. - Vornhäger Straße 36/38 - 31655 Stadthagen
Tel.: 05721 - 9374280
Gegründet 2005 - Derzeitiges Präsidium:
Präsident: Dr.e.h. Dieter F. Kindermann
Vize-Präsidenten: Prof.Dr.Dr. Mathias Löhnert, Joachim Baron von Reden,
Prof.Dr.jur. Volker Römermann; Jürgen R. Grobbin und Dr.h.c. Jens Tegeler.
Schatzmeister: Lars Pischel
Vereinssitz: - Vornhäger Straße 36/38 - 31655 Stadthagen (Deutschland) - Eingetragen im Vereinsregister Stadthagen VR-Nr. 200049 - Anerkennung der Gemeinnützigkeit gemäß dem Freistellungsbescheid vom 1. November 2019 durch das Finanzamt Stadthagen unter der Steuer-Nr. 44/200/53339 - E-Mail: info@ichev.de