Kategorien
Allgemein

Botschafter Alexander Kaufmann beim 1.000 Kilometer Spendenmarathon

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video von Lutz Bierwirth

Kategorien
Allgemein

Stadthäger Arzt spendet Ultraschallgerät

Der Facharzt für Allgemein, Notfall und Palliativmedizin Friedhelm Henze und Ehefrau Monika freuen sich, die Arbeit des Kinderhilfswerks International Children Help e. V. (int-children-help.de) zu unterstützen. MdB Maik Beermann gab dazu den Anstoß.

Er und Monika Henze trafen sich durch Zufall. Monika Henze hatte von der Schirmherrschaft, die Maik Beermann übernommen hat, erfahren und bot das vollfunktionsfähige Ultraschallgerät an, geeignet für den Export, in diesem Fall nach Paraguay.

Paraguay Ultraschall Dr. Henze Kinderhilfswerk ICH Stadthagen 2
vl: Dieter F. Kindermann, Friedhelm Henze, Ehefrau Monika Henze

ICH-Präsident Dieter F. Kindermann und der Arzt Friedhelm Henze kennen sich auch schon rund 30 Jahre. Es war also ein angenehmes Wiedersehen. Der Mediziner und seine Ehefrau Monika haben sich schon seit langer Zeit mit dem Thema Kinderhilfswerk ICH e. V. befasst und so fand ein reger Informationsaustausch statt.

Das Ultraschallgerät wird noch Ende des Monats im bereits geordertem 40 Fuß Container verladen und geht auf die große Reise nach Südamerika.

ICH-Botschafter Senator Jens Tegeler (Chef der Tegeler-Gruppe, www.tegeler-gruppe.de), der Profifotograf Uwe Dillenberg sowie Margarita Wolf de Kreyenberg werden im September in Paraguay in der Urwaldklinik die mit Hilfe des Kinderhilfswerks neu eingerichtete Klinik besuchen. Die Reisedauer ist mit einer Woche geplant. Für das Kinderhilfswerk gilt, auf Augenhöhe und Hilfe die ankommt, weil wir es kontrollieren.

 

Kategorien
Allgemein

Charity-Transport unterwegs nach Rumänien

24 voll beladene 40-Tonner starten vom Firmengelände Butenhoff in Bissendorf

Beitrag eingestellt von Bernd Stache

Bissendorf (st). Schon der Anblick von 24 mit medizinischen Hilfsgütern voll beladenen 40-Tonnern auf dem Gelände der Bissendorfer Firma Butenhoff lässt erahnen, welche logistische Leistung hinter diesem Hilfstransport für Rumänien steckt. „Das ist der 16. Konvoi der Biker-Brummi-Hilfe“, erklärte Dr. Hermann Munzel…….

hier weiterlesen

Charity Transport unterwegs nach Rumänien

Kategorien
Allgemein

TEERE PARTNERS “INTERNATIONAL CHILDREN HELP e.V.” TO CONSTRUCT CHILDREN’S WARD AT BONGO DISTRICT HOSPITAL

2The German NGO “International Children Help (ICH e.V.) has been currently in partnership with TEERE as the local implementing partner to construct a children’s ward for the Bongo District Hospital. The lack of a children’s ward dominated the maiden edition of TEERE’s flagship good governance project dubbed TEERE Local Government Forum (TLGF) in the Bongo District. Follow ups made by TEERE revealed there is indeed no children’s ward in the hospital. The hospital administration is compelled 16to admit children into the women’s ward. The women’s ward already is in a very deplorable state and congested which forces the hospital administration to pair two or three children on single beds with the intension to save lives at the expense of best practices.

13The CEO of TEERE Prof. Avea Nsoh and the Principal Advisor who also doubles as the ICH Ambassador to Ghana Mr. Gerhard Lauth were briefed on the challenges of the hospital administration. The withdrawal of the service and the donor prove fund about six (6) years ago has taken a heavy toll on the administration of the hospital. As such the hospital is operated on internally generated funds to procure both drugs and non-drug services. The hospital heavily relies on the reimbursement of National Health Insurance Service (NHIS) claims to run the activities of the hospital. Unfortunately, this source of funding is highly unreliable since government currently owes hospitals an arrears not less than a year and four months NHIS claims. In effect, there is no means to renovate the dilapidated women’s ward that accommodates both children and women not to talk of the construction of a new children’s ward. At the moment the hospital is dependent on donor support without which the whole medical system can grind to a halt. The tour of the hospital revealed the unfriendly conditions under which the staff work and patients are cared for.

6ICH e.V. is committed in principle to financing the building of a new children’s ward however due to the quantum of money involved is currently working with TEERE on a possible partnership with “BENGO” to seek co funding from the German government to execute this project. ICH e.V. is also committed to supplying the Bongo Hospital with medical suppliers such as medicines. The administration of the Bongo Hospital plays a critical role in the development of the proposals for funding.

5The TLGF project conceptualizes that if development is meant to benefit the local people then they must play a critical role in the planning and its implementation. The local community members have identified their own problem which TLGF gave them the platform to be brought out. The ultimate aim of the TLGF project is to ensure good governance to enhance the delivery of better public goods. In the nearest future we hope to give the children of Bongo a better health service delivery as a result of the maiden TLGF in Bongo.

3What follows now is in close consultation with the Management of the Bongo District Hospital to diligently prepare an application for BENGO funds to be submitted in Germany.

ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. has been founded on September 29. in 2005 with the objective both national and international to support children in need by material or financial expenses or personal supporting company

Similar to TEERE’s motto „It’s the people that count“ the motto of ICH e.V. is :„People are at the focus“ whereby the activities have been concentrated to children in need irrespective of person, complexion, origin and nationality.

ICH e.V.’s activities have been monitored constantly by a board.

President of ICH e.V. is Dr. Dieter Kindermann.

ICH Homepage: int-children-help.de.

 

 

 

 

 

Kategorien
Allgemein

Jens Tegeler, Botschafter des Kinderhilfswerks ICH e.V., sorgt für humanitäre Hilfe in Paraguay

Jens Tegeler, Senator der EWiF, besser bekannt als Chef der Tegeler-Unternehmensgruppe mit nahezu 2.000 Mitarbeitern, ist auch Botschafter für das Kinderhilfswerk ICH e.V. für Rumänien und auf Wunsch des Präsidiums des Kinderhilfswerk, nunmehr auch für Paraguay.

Das Kinderhilfswerk liefert seit einigen Jahren, auch bereits mit Unterstützung von Jens Tegeler und weiteren Spendern, Hilfsgüter nach Paraguay. Der aktuelle Hilferuf aus dem Urwald von Paraguay machte es nötig, dass Jens Tegeler seine Beziehungen spielen ließ und im großen Umfang u.a. in den Warendorfschen Kliniken in Sehnde und über weitere persönlichen Verbindungen, verschiedene – erfolgreiche – Aufrufe startete. So konnten zum einen über gemietete LKW und über die Mithilfe des THWs, Ortsgruppe Stadthagen, insgesamt vier Lastzüge mit Hilfsgütern zur Verschiffung nach Paraguay im ICH e.V. Lager in Stadthagen zwischengelagert werden.

Paraguay Betten Dr Kindermann im Lager
Dieter KIndermann in seinem privaten Bettenlager. Hier ein Foto der ersten Lieferung, die bei Kindermanns zuhause gelagert wurden.

Besonderer Dank gilt für die bisher geleistete Arbeit den Personen Chris Hartwig, Jens Arnheim, beide THW, Thomas Grandt, Karl-Werner Coith und Ramon Kindermann, alle „Das Versicherungshaus RKA“. Ohne ehrenamtliche Helfer lassen sich solche Aktionen nicht bewältigen. Bis tief in die Nacht hinein wurde ver- und entladen.

Voraussichtlich Ende Mai wird ein 40-Fuß-Container für die Überseereise gepackt und verschifft. Die Reisedauer wird 4-5 Wochen betragen. Sehnsüchtig werden die Betten und medizinischen Gegenstände in Paraguay erwartet. Anlanden werden Sie in Asuncion, der Hauptstadt Paraguays, und dann weiter transportiert, in die Urwaldklinik, für die der ICH e.V. die Schirmherrschaft übernommen hat. Frau Margarita Wolf de Kreyenberg, die seit Jahren ebenfalls ehrenamtlich im ICH e.V. tätig ist, ist deutschstämmige gebürtige Paraguayerin, dient ebenfalls als Garantin dafür, dass die Hilfsgüter ankommen.

ICH e.V. Botschafter Jens Tegeler, Margarita Wolf de Kreyenberg und Dieter F. Kindermann werden im September nach Paraguay fliegen und auch das Krankenhaus in Augenschein nehmen. Jens Tegeler übernimmt in Paraguay zudem ein weiteres Amt, er wird in Zusammenarbeit mit der Universität Lehrgänge durchführen, um sein langjähriges Wissen in den Bereichen Medizin, Pflege & Gesundheit zu vermitteln.

Kategorien
Allgemein

Meine Nepalreise / Bericht

Lieber Dieter, liebe Präsidiumsmitglieder, Freunde und Förderer des Ich e.V.,

in der Zeit vom 15.02.2017 bis 30.03.2017 bin ich im Auftrag unseres Kinderhilfswerk ICH e.V. in die Krisenregionen gereist. Abgeflogen bin ich in Düsseldorf. Von Düsseldorf nach Katmandu. Rund 15 Flug- und Reisestunden dauerte die Anreise.

Glücklich, das möchte ich an dieser Stelle sagen, war ich über die Nachricht, die mich unterwegs erreichte, dass der Lions Club zu Stadthagen uns/unsere Reise mit einer Sonderspende in Höhe von   € 1.000,- unterstützt hat. Ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass wir aufgrund unserer Arbeitsweise, mit diesem Betrag, bereits Großes in Nepal bewirken konnten und möchte gleichzeitig meinen großen Dank aussprechen. Nepal 2 Wenn ich über Nepal berichte, möchte ich besonders die Dankbarkeit, Herzlichkeit und Freundlichkeit der Menschen erwähnen, die diese Eigenschaften, trotz der teilweisen sehr harten Lebens-bedingungen, nicht verlieren. Die Dankbarkeit für unsere Hilfe, die mir entgegengebracht wurde, war sehr berührend.

In diesem Jahr gibt es über gute Verbesserungen zu berichten. Überall wird gebaut, besonders auf den Straßen. Das führt allerdings noch zu einem größeren Verkehrschaos. Fahrten von einem Ende Katmandus zum anderen Ende, können Stunden dauern. Extrem steigt dann natürlich die Luftverschmutzung. In Katmandu tragen viele Menschen Masken, die aber nicht viel helfen, denn Staub und Abgase sind einfach zu viel. Husten und andere Erkrankungen der Atemwege sind eine Folge dieser katastrophalen Bedingungen. Wir haben für verschiedene Familien Medizin und Schutzmasken, auch Thermosflaschen, Wärmflaschen verteilt. Im Februar und Anfang März war es am Morgen und nach Sonnenuntergang sehr kalt und es war eine hilfreiche Maßnahme warme Kleidung zu verteilen.

Nepal 1

Im Distrikt Chittwan habe ich eine Familie mit Ihrem 4 Jahre alten Sohn „Soham“ kennengelernt. Der Kleine ist ein freundliches, aufgewecktes Kind, trotz seiner Behinderungen. Ich konnte mich gut mit Ihm verständigen, obwohl er weder sprechen noch laufen konnte. Im Namen des ICH e.V. habe ich den Eltern Geld übergeben, damit er eine Therapie bekommen kann. Den Eltern fehlen dazu die finanziellen Möglichkeiten. Ich bin davon überzeugt, dass es Ihm möglich ist, das Laufen zu erlernen.

Weiterhin konnten wir einer Frau und deren zwei Kindern eine Geldspende übergeben. Sie versuchte sich im „Dschungel“ eine Hütte aufzubauen. Diese Frau war von Ihrem Mann verlassen worden und musste als Bauarbeiterin arbeiten, um den Lebensunterhalt zu verdienen. In Nepal werden häufig Frauen für diese schweren Arbeiten missbraucht, denn Sie bekommen sehr wenig Lohn. Diese Frau hat vor Freude und Dankbarkeit geweint über die Unterstützung durch den ICH e.V.

Nepal 4

Die Unterkünfte der Erdbebenopfer habe ich in Bhaktapur besucht. Dort konnten wir ebenfalls Kleidung und Lebensmittel verteilen. Erfreulicherweise ist die Zahl der Notunterkünfte weniger geworden. Durch den Wiederaufbau im Land finden die Menschen Arbeitsmöglichkeiten und damit einen Weg für bessere Wohnmöglichkeiten. Ebenfalls konnte ich in Bhaktapur ein Haus für Behinderte und Jugendliche besuchen, die Freude war groß beim Verteilen der Süßigkeiten.

Jetzt bin ich glücklich wieder zu Hause, bei meinen Kindern und Enkelkindern sein zu können.

Nepal 3

Ich sammele wieder Kraft für meine nächste Nepalreise.

Auch hier großen Dank an den ICH e.V. und die Menschen die es mit Ihren Spenden ermöglichen zu helfen. Der ICH e.V. hilft dort wo Hilfe ankommt – vor Ort.

Mit herzlichen Grüßen und großem Dank

Ihre Christine Schulze

Kategorien
Allgemein

Cosmeda Akademie / Cosmeda International unterstützt seit Jahren das Kinderhilfswerk Inter-NATIONA CHILDREN Help e.V.

 

Cosmeda Akademie Cosmeda International unterstützt seit Jahren das Kinderhilfswerk Inter NATIONA CHILDREN Help e.V.

Susanne Engels jahrelange Unterstützung für das Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. (ICH e.V.) hat auch zu einer engen Freundschaft zwischen der Akademie-Chefin Engel und dem Präsidenten des ICH e.V. Dr. Dieter F. Kindermann, geführt – die Familien inklusive.

Die Cosmeda Kosmetikschule hilft mit der Unterstützung, die sie dem Kinderhilfswerk zuteilwerden lässt, den Ärmsten der Armen. Dies nicht nur durch den Fördermitgliedsbeitrag, sondern auch durch aktives Sammeln.

Die Arbeit des Kinderhilfswerks ist gut und deutlich der dazugehörigen Homepage nachzuverfolgen, siehe int-children-help.de. Unser Ziel ist es, gerade in der Zukunft noch mehr und engagierter tätig zu sein, um Kindern zu helfen.

Cosmeda Akademie Cosmeda International unterstützt seit Jahren das Kinderhilfswerk Inter NATIONA CHILDREN Help e.V. 1

Dazu gehört auch die Unterstützung  der Kinder, die als Frühchen geboren werden – zum Beispiel in Rumänien. Teilweise liegen 3-4 Kinder in einem einzigen Inkubator. Ihr Geburtsgewicht liegt manchmal nur bei 600-700 Gramm. Wer ein Kind rettet, rettet die ganze Welt.

Susanne Engel und das gesamte Team der Cosmeda Kosmetikschule bitten darum, den ICH e.V. zu unterstützen. Unterstützt werden Kinder aus den heimischen Regionen, aber auch international.

 

 

 

Kategorien
Allgemein

ICH e.V. unterstützt Kindergarten in Riede (Landkreis Verden)

JFK Cup Riede 2017 mit ICH e.V. Jürgen Grobbin und Edwina EidtmannAm 14. und 15. Januar 2017 fand in der Gustav-England-Halle der 15. JFK-Fußball-Cup statt, der von 20 Teams der Altersgruppe U11 gemeistert wurde. Sieger wurde die Mannschaft des 1. FC Köln.

Veranstalter war der „MTV Riede von 1910“. (Riede liegt im Landkreis Verden (Aller) und gehört zur Samtgemeinde Thedinghausen).

Über die ICH-Botschafterin EDWINA Eidtmann kam der Kontakt zustande, der es ermöglichte, dass die Spendeneinnahme der Veranstaltung zu 100% unserem Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. zugute kamen. Die Spenden ergaben sich aus Einnahmen der Verköstigung, einer Bilderversteigerung, den Spendendosen und einer Barspende der Mannschaft des 1. FC Köln. So kamen 1.730 Euro zusammen.

Üblicherweise werden dann 50% der Einnahmen in die Region für Kinderprojekte „investiert“. Nach Rücksprache mit der Vorsitzenden des MTV Riede Anja Lange, entschieden wir uns, den neuen Außenbereich des Kindergartens und der Krabbelgruppe der Gemeinde Riede zu übergeben.

Am 29. März 2017 war es dann soweit. Im Beisein des Bürgermeisters der Gemeinde Riede Jürgen Winkelmann, der Leiterin des Kindergartens Meike Lange, der Botschafterin Edwina Eidtmann, der Vorsitzenden des MTV Riede Anja Lange (übrigens nicht verwandt mit Meike Lange), dem Präsidiumsmitglied Jürgen R. Grobbin und einem Mitarbeiter der Kreiszeitung und vieler Kinder wurde ein überdimensionaler Scheck in Jöhe von 865 Euro übergeben.

ICH MTV Riede Kindergarten Riede Edwina Eidtmann
vlnr: Jürgen Winkelmann (Bürgermeister), Anja Lange (MTV Riede), Edwina und Jürgen R. Grobbin (beide ICH e.V.) und Meike Lange (Kindergarten Riede), sowie viele staunende Kinder

 

Kategorien
Allgemein

MdB Maik Beermann übernimmt Schirmherrschaft

Stadthagen, 21. März 2017

Im großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung Schaumburg in Stadthagen werden normalerweise rein politische Themen behandelt. Anders war dieser Fall jedoch am Freitag, den 17. März 2017. 40 geladenen Gäste erlebten Vorträge der besonderen Art.

Das Kinderhilfswerk ICH e.V. hatte über 40 Gäste eingeladen, wobei zunächst der amtierende Hausherr, der stellvertretende Landrat Horst Sassenberg, alle Gäste auf das Herzlichste empfing. Er übermittelte nicht nur die herzlichen Willkommensgrüße des Landrats Jörg Farr, der sich zu der Zeit im Urlaub befand, sondern er berichtete auch davon, wie zufrieden und stolz man im Landkreis sei, dass dieses einmalig agierende Kinderhilfswerk aus Schaumburg, genauer gesagt aus Stadthagen, weltweit agiert.

Maik Beermann ICH
Bernd Höhle (Botschafter Kinderhilfswerk ICH e.V.) – Joachim Baron von Reden (Mitglied des Präsidiums Kinderhilfswerk ICH e.V.) – Horst Sassenberg stellv. Landrat Landkreis Schaumburg – Jens Sewohl, Geschäftsführer Arbeiter Samariter Bund Nienburg – Bernd Koller, Präsident DRK Kreisverband Schaumburg – Maik Beermann (Schirmherr Kinderhilfswerk ICH e.V.) – Dr. Dieter Kindermann (Präsident Kinderhilfswerk ICH e.V.) – Jens Tegeler (Botschafter Kinderhilfswerk ICH e.V.) – Oliver Theiß, Bürgermeister der Stadt Stadthagen

Der Botschafter des Kinderhilfswerks Lutz Bierwirth, der auch weltweit für das Kinderhilfswerk ehrenamtlich tätig ist und mit seiner Filmproduktionsfirma (www.more-movie.de) alle Foto und Filmberichte gratis erstellt, hat einen mehrminütigen Filmzusammenschnitt erstellt, der eindrucksvoll Eindrücke der Arbeit des Kinderhilfswerks präsentierte.

Im Anschluss daran sprach Präsident Dieter. F. Kindermann über das, was ihn, die ehrenamtlichen Förderer, die Mitglieder und das Team, das sich engagiert, verbindet. Vor allen Dingen war ihm in seinen Ausführungen wichtig, auch über das Zusammenspiel mit anderen Hilfsorganisationen zu berichten: „Wer wirklich helfen will, reicht sich gegenseitig die Hände, wer wirklich helfen will, kennt keinen Neid!“. Auch sagte Kindermann: „Wer ein Kinderleben rettet, rettet die ganze Welt. Kinder sind unsere Zukunft. Ohne Frage der Herkunft und Hautfarbe. Unser Blut, dass in den Adern fließt, besitzt wie die Herzen, die gleiche Farbe“. Im gleichen Atemzug bedankte sich Kindermann für das Erscheinen der geladenen Gäste und für die Unterstützung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Senator Jens Tegeler, Botschafter des ICH e.V. für Rumänien, hatte ebenfalls einen Vortrag vorbereitet. Die Tegeler-Gruppe aus Wunstorf beschäftigt knapp 2.000 Mitarbeiter und ist im Bereich Gesundheit, Pflege und Fürsorge tätig. Die Tegeler-Gruppe besitzt in Rumänien eine Zweigniederlassung und Botschafter Jens Tegeler und seiner Ehefrau Andreea (gebürtige Rumänin) haben eine Tochter aus Rumänien adoptiert. Sie kümmern sich um frühgeborene Kinder. Tegeler schilderte die katastrophalen Zustände in den Kliniken. Teilweise liegen Babys, die 600-700 Gramm wiegen, zu zweit, zu dritt, ja, teilweise zu viert in einem Inkubator. Es fehlt an vielem, z.B. an Inkubatoren und Hygienemitteln. Der ICH e.V., hier unter Leitung von Jens und Andreea Tegeler, wollen helfen, um Kinderleben zu retten. Tegeler berichtete eindrucksvoll: „Wir, die Tegeler-Gruppe und der ICH e.V. sind eins. Wir sind ICH e.V.“ Vom Vortrag Tegelers waren alle Teilnehmer tief berührt.

Der Bürgermeister der Stadt Stadthagen, Oliver Theiß, berichtete in seiner Ansprache, dass es ihm große Freude bereitet, dass das Kinderhilfswerk aus Stadthagen agiert und wirklich unkompliziert Hilfe leistet und dass die Stadt und er stolz darüber seien, dass aus Stadthagen heraus Großes geleistet – dies oft ohne dass darüber groß gesprochen wird. Hier zählen Taten, anstatt große Worte. Bürgermeister Theiß wünschte auch in Zukunft viel Erfolg.

Der Präsident des DRK Schaumburg, Bernd Koller, machte in seiner Ansprache deutlich wie unkompliziert und freundschaftlich die Zusammenarbeit sei: „Als die Flüchtlingskrise zu bewältigen galt, hat sich der ICH e.V. überhaupt als erster gemeldet, um für 1.000 Flüchtlinge Hygieneartikel zu liefern. Außerdem unterstützt das Kinderhilfswerk mit jeweils gut sortierter Kleidung laufend unsere Kleiderkammer.“ Auch Präsident Bernd Koller berichtete, wie wertvoll es sei, dass Hilfsorganisationen miteinander befreundet umgehen.

Geschäftsführer Jens Sewohl, ASB Nienburg, hielt ebenfalls einen flammenden Vortrag über die gelebte Partnerschaft. Wie auch die anderen Vorredner nannte er mehrfach den Namen Maik Beermann. Dieser sei ein besonderer Mensch, im wahrsten Sinne des Wortes. Jens Sewohl berichtete von Fahrten für ICH e.V. Kinder, die durch den ASB kreuz und quer, nicht nur durch Deutschland, sondern sogar bis nach Spanien transportiert wurden und auch, dass seine Mitarbeiter von den Einsätzen begeistert seien und sogar bis zu 14 Tage Urlaub zur Verfügung gestellt haben, um behinderte Kinder, die durch den ICH e.V. Therapien finanziert bekamen, diese zu ermöglichen. Im besonderen Fall sogar mit künstlicher Beatmung – also wenn Schwerstpflegefälle begleitet wurden. Zwischen ASB und dem ICH e.V. besteht eine jahrelange enge Freundschaft, wie auch zu Maik Beermann.

Ein großer Moment. Maik Beermann, Bundestagsabgeordneter, erklärte, wie er das Kinderhilfswerk ICH e.V. kennenlernte. Es war vor seiner Zeit als Politiker. Seinerzeit kam die Gelegenheit, dass der Präsident des ICH e.V., Dieter Kindermann, auf Maik Beermann zuging, ihm zwei Visitenkarten übergab. Eine vom Dienstsitz Hannover und eine vom Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V.  in Stadthagen. „So wurde ich neugierig“, so Beermann. „Ich interessierte mich für das, was sich denn hier international nennt und war überrascht.“ „In den vergangen Jahren“, so Beermann, „konnte ich mich vielfach mit einbringen. Aus Überzeugung bin ich Fördermitglied geworden, habe mehrfach das Kinderhilfswerk angerufen, um für Menschen in Not um Hilfe zu bitten und diese wurde unkompliziert geleistet. Heute stehe ich hier und möchte sagen, wie überzeugt ich bin, von der Arbeit, die hier geleistet wird. Ich wünsche, dass alle von der Arbeit des ICH e. V. erfahren und viele neue Mitglieder dazukommen.“ Beermann berichtete von seinen Kindern, dass er und seine Frau weiteren Nachwuchs (Zwillinge) erwarten und dass er einen Teil seiner Schaffenskraft in die Entwicklung des Kinderhilfswerks investieren möchte. Beermann brachte zum Ausdruck, dass der ICH international arbeite, das sei gut und wichtig. Aber dass das Hauptengagement in Deutschland liegt, freut ihn umso mehr. Man habe auch hier viele Kinder mit Sorgen. „Ich möchte mich insbesondere für die Kinder in den Landkreisen Nienburg / Schaumburg engagieren, somit in naheliegenden Projekten.“, so Beermann. Maik Beermann erntete viel Applaus und zu guter Letzt baten Vizepräsident Joachim von Reden und Dieter F. Kindermann Maik Beermann noch einmal ans Rednerpult, um ihn zu befragen, ob er offiziell die Schirmherrschaft, wie angeboten, übernehmen wolle. Denn ein Schirmherr wird nicht berufen, sondern erklärt seine Bereitschaft zu diesem besonderen Amt. Den symbolischen Schirm überreichte Jens Sewohl.

2017 03 21 SN Beermann Schirmherrschaft ICH

 

Kategorien
Allgemein

Uns ist noch zu helfen

Liebe Mitglieder und Förderer unseres Kinderhilfswerks,

… uns ist noch zu helfen! Das kann auf unterschiedliche Art und Weise geschehen.

Uns ist noch zu helfen
(Beispiel aus dem Weihnachtsgruß der Völkel Incoming)

Mehrere unserer Mitglieder und Förderer haben zum Beispiel in ihren Weihnachtskarten, aber auch teilweise Geburtstagskarten, Texte wie den nachstehenden verwendet und uns damit wirksam geholfen. Das ist zum Beispiel die Auravision (www.aura-vision.de) in Löwenstein oder das Reisebüro Völkel Incoming (www.voelkel-incoming.de). Dafür sagen wir herzlichen Dank im Namen aller Schützlinge! Wäre das nicht auch eine Idee für Ihre Firmenaktionen?

Ihr – Dieter F. Kindermann

Kategorien
Allgemein

ICH e.V. Delegation in Rumänien

Rettung von Frühgeborenen festes Botschafter Programm

Senator Jens Tegeler, Botschafter des KinderhilfswerkICH Rumänien Foto 2 ICH e.V. für Rumänien, hatte bereits im Vorfeld seiner Berufung zum Botschafter einen Herzenswunsch, dieser lautete: ICH e. V. solle sich künftig gezielt um die Rettung der frühgeborenen Kinder in Rumänien, zunächst in Sibiu kümmern. Ihm und seiner Ehefrau Andreea, die in Rumänien geboren wurde und deren adoptiertes Töchterchen Victoria (heute fast 5 Jahre alt) die ebenfalls als Frühchen zur Welt kam, haben ein besonderes Bewusstsein zu dieser Problematik geschaffen. Der Wunsch der Eheleute Tegeler war, dass der Präsident des Kinderhilfswerk ICH e. V. mitreisen solle. Versprochen: so Kindermann und getan!

Vom 27.2. – 03.03.2017 war die Delegation in Sibiu / Rumänien. Besichtigt wurde die Kinderklinik, Spitalul Clinic Judetean de Urgenta Sibiu, Abteilung: Neonatologie, die jährlich ca. 360 Frühgeburten betreut. Gesprochen wurde mit dem Krankenhaus-Team und im Besonderen mit der engagierten, um das Leben der Minikinder kämpfenden Ärztin, Frau Dr. med. Maria Livia Ognean, sie hat auch das Projekt „Baby Care“ – www.babycaresibiu.ro  –  ins Leben gerufen. Anlässlich des Besuches ist auch auf Facebook ein Filmbeitrag direkt aus Sibiu erschienen (Link: https://www.youtube.com/watch?v=u7qLisko75k&sns=em). Es geht um viel. Kinder sind unsere Zukunft.

Jens Tegeler und Ehefrau Andreea sind entschlossen zu helfen. Benötigt werden alle Hilfsmittel, vor allen Dingen Inkubatoren und Hygieneartikel.

ICH Rumänien mit Tegeler und Kindermann Foto 1
von links: Jens Tegeler, Andreea Tegeler, Dr. med. Maria Livia Ognean und Dieter F. Kindermann

Man mag es nicht glauben, selbst Hygieneartikel sind rationiert. Auch darin liegen Gefahren, Keime!!

Es fanden zudem Gespräche in der Lucian Blaga Universität statt. Studentenaustausch aus verschiedenen Fakultäten, Vorlesungen durch Fachkräfte im Bereich Medizin, Jurisprudenz und Wirtschaft sollen stattfinden. Der Besuch des Rektorats, Dekane und Professoren sollen im Juli stattfinden.

Weitere Spitzengespräche fanden statt, sowohl mit der Bürgermeisterin der Stadt Sibiu (Hermannstadt), Frau Fodor (sie spricht fantastisch deutsch!) und dem deutschen Wirtschaftsclub Siebenbürgen.

Eine Zusammenkunft mit dem neuen deutschen Botschafter mit Sitz in Bukarest – der zeitgleich in Sibiu weilte, war ein weiterer Höhepunkt der Reise.

Das Hilfsprojekt findet Anklang und benötigt jede Hilfe (von Inkubatoren über Hygieneartikel und  natürlich Spendengeldern). Diese erbitten wir auf unser offizielles Spendenkonto:

 

Sparkasse Schaumburg
IBAN DE39 2555 1480 0470 0519 88
BIC NOLADE21SHG
Stichwort: „Babycare Sibiu“

Wer ein Kinderleben rettet…rettet die Welt! Der ICH e. V. sagt Danke für jede Unterstützung.

 

Kategorien
Allgemein

Eine tolle Aktion des Nahkauf Bückeburg

nahkauf bückeburg Pfandgeld

Kategorien
Allgemein

ICH Delegation zu Besuch im Kinderkrankenhaus in Sibiu

Unser Botschafter für Rumänien, Jens Tegeler und der Präsident Dr. Dieter Kindermann, waren zu Gast im Kinderkrankenhaus in Sibiu.  Pro Jahr werden dort jährlich über 350 Frühgeborene mit den einfachsten Mitteln zur Welt gebracht. Bedingt durch fehlende und unzureichende Medizinischer Ausstattung schaffen leider nicht alle den Kampf in die Welt. Das Kinderhilfswerk Inter-National Children Help e.V., vertretend von unseren Botschafter Jens Tegeler, übernimmt hier eine Partnerschaft für das Baby Care Sibiu, um mehr Mittel für die Frühchen bereitzustellen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Kategorien
Allgemein

Botschafterin DARIA mit einem Gastauftritt bei Botschafter OLAF der Flipper

Aurich, 17. Februar 2017, Sparkassen Arena

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Kategorien
Allgemein

Silvester Gala Wyndham Hotel Atrium veranstaltet Tombola zugunsten Kinderhilfswerk ICH e.V.

Wenn das Jahr sich neigt und in die letzten Stunden des Jahres und somit in das neue Jahr hinein gefeiert wird, dann sind Vergnügen, aber auch Anstrengung dicht beieinander. Vergnügen für die, die feiern, Anstrengung für die, die die Feiernden zufriedenstellen wollen.

Silvester Gala Wyndham Hotel Atrium veranstaltet Tombola zugunsten Kinderhilfswerk ICH e.V.

So auch am 31.12.2016 im Wyndham Hotel zu Hannover (www.wyndhamhannover.com). Anne Wichert, scheidende Direktorin des Wyndham Hotels, hat mit ihrem Führungsteam Jenny Lempio, Herrn Richter, … zusammen mit der gesamten hochmotivierten Mannschaft, den Gästen, einen vergnüglichen Abend bereitet und neben den exzellenten Speisen und Getränken bei bester Unterhaltung und Feierlaune wurde zu Gunsten des Kinderhilfswerks international-children-help e. V. (int-children-help.de)  eine Tombola veranstaltet.

Um eine Tombola zu veranstalten, gehört im Vorfeld bereits Arbeit dazu. Nämlich Emsigkeit im Sammeln von Sponsoren, die bereit sind Tombolapreise zu finanzieren.

Die Lose gingen weg „wie warme Semmeln“ und so konnte ein stattliches Spendenergebnis in Höhe 3.020,- € an den ICH e. V. überwiesen werden.

ICH Präsident Dieter F. Kindermann und seine Junior Assistentin Nur Karagöz hatten das große Vergnügen am 31.01.2017 im Wyndham Hannover Atrium allen Akteuren den Dank zu übermitteln. Dank für Engagement, Einsatz und somit Hilfe für die Schützlinge des Kinderhilfswerks. Anne Wichert, ehemalige Direktorin des Hotels, sowie der Nachfolger Direktor Dirk Gruhn, samt Führungsriege Jenny Lempio und Sebastian Richter lauschten mit Mitarbeitern des gesamten Serviceteams den Worten und Ausführungen Kindermanns und es gab das Versprechen des Wyndham-Teams „wir machen auch in Zukunft weiter, engagieren uns für den guten Zweck.“

 

 

 

Kategorien
Allgemein

WirtschaftsHaus Aktiengesellschaft rettet Leben

Kinderhilfswerk ICH e.V. erhält wirksame Unterstützung

Anlässlich der Vertriebspartnertagung der Wirtschaftshaus AG* in Garbsen (www.wirtschaftshaus.de), haben die Vorstände des Marktführers für soziale Kapitalanlagen rund 150 Partner nicht nur über die Erfolge der vergangenen Jahre und die kommende Pläne informiert, sondern sie haben auch erklärt, dass die WirtschaftsHaus AG das Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. aus Stadthagen (int-children-help.de) ab sofort an den eigenen Betriebserfolgen umfangreich beteiligen will.

Wirtschaftshaus Scheckübergabe

Vertriebsvorstand Sandro Pawils stellte das Wirken des vielen bereits bekannten Kinderhilfswerks, dessen Schirmherr der berühmte Schlagersänger Costa Cordalis ist, noch einmal in den Fokus des Geschehens und bat auch darum, dass erfolgreiche Vertriebspartner im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch die Chance nutzen sollten, über den ICH e.V. Kindern in Not wirksam zu helfen. Der bekannte Vertriebscoach Jörg Laubrinus (www.dervertriebscoach.de) ist seit Jahren Botschafter und somit aktiver Wegbereiter für Hilfsmaßnahmen aller Art, war ebenfalls Gast und Referent der Veranstaltung.

Zur Abendveranstaltung der WirtschaftsHaus AG in der Roneburg in Hannover war auch der Präsident des Kinderhilfswerks, Dieter F. Kindermann, als Gast eingeladen und wurde vom Marketingleiter der WirtschaftsHaus Unternehmensgruppe Raik Lubitz gebeten, einige Worte über das Wirken des ICH e.V. an alle Gäste zu richten.

Der Präsident berichtete von der aktuell geplanten Aktion, Menschenleben in Übersee zu retten – in Südamerika / Paraguay – und über die zusammengetragenen Hilfsgüter. Vom Ultraschallgerät bis zur Feuerwehrausstattung sei alles dabei. Er berichtete davon, dass bereits im Jahr 2016 ein vollausgestatteter Rettungswagen, sowie eine komplette zahnmedizinische Ausstattung für das Urwaldkrankenhaus geliefert werden konnte. Das Sammeln von Sachgütern ist das Eine. Die Überseelieferung ist ein weiteres Thema, verbunden mit ebenfalls hohen Kosten. Kindermann berichtete, dass Vorstände der Wirtschaftshaus AG Hilfe zugesagt hätten, aber was er noch nicht wusste, war, dass am Abend der Finanzvorstand Harald Sentfleben einen symbolischen Scheck in Höhe von 4.000,- € übergab. Kindermann bestätigte, dass damit die Lieferung nach Paraguay, die in den nächsten Wochen auf große Reise geht, gesichert ist und betonte noch einmal: Die WirtschaftsHaus AG rettet Leben! Vertriebschef Sandro Pawils machte noch einmal deutlich, dass die Entscheidung, dem ICH e.V. Unterstützung zukommen zu lassen, als einstimmiger Beschluss im Gesamtvorstand gefasst wurde. Auch der Vorstandsvorsitzende Edwin Thiemann steht voll und ganz hinter dieser Entscheidung.

Finanzvorstand Harald Senftleben betonte in seiner Ansprache, dass die WirtschaftsHaus AG sich entschlossen habe, in diesem Jahr pro verkaufter Einheit 50,- € an den ICH e.V. zu spenden.

Dies passe sehr gut zur zukünftigen Ausrichtung der WirtschaftsHaus Unternehmensgruppe, die sich „Rendite mit sozialer Verantwortung“ auf Ihre Fahnen schreibt. Bei den geplanten Absatz- und Umsatzzahlen ist von einer gewaltigen Summe auszugehen. Kindermann bedankte sich von Herzen und wünschte der WirtschaftsHaus AG und seinen Mitstreiter*innen alle Erfolge dieser Welt.

*Die WirtschaftsHaus Unternehmensgruppe plant, projektiert, baut, vertreibt, verwaltet und betreibt Pflegeimmobilien in ganz Deutschland. Mit über 7.000 verkauften Pflege-Apartments, als Anlageobjekte, seit 2002 ist sie mit großem Abstand die Nr.1 am Markt. Einzigartige Sicherheitskriterien, wie 3-fache Standortanalysen, eigene Baugesellschaft mit spezialisierten Architekten, eigene Betreibergesellschaft, auf Pflegeobjekte spezialisierte Verwaltungsgesellschaft und ein eigenes Gebäudemanagement-Team sorgen dafür, dass seit der ersten verkauften Rendite-Immobilie kein Mietausfall zu verzeichnen ist. Ob Vermögensaufbau, Vermögenssicherung oder alternative zur klassischen Rente, die realgeteilte Pflegeimmobilie vom WirtschaftsHaus aus Hannover-Garbsen verbindet die Vorteile eines klassischen Immobilieninvestments mit den Zukunftsaussichten des demographischen Wandels. Hier handelt es sich um einen der letzten Wachstumsmärkte in Deutschland.  

Kategorien
Allgemein

ALEXANDER S. KAUFMANN´S* „MSR 2017 Charity-Bike-Ride zugunsten Kinderhilfswerk I.C.H. e.V.“

ALEXANDER S. KAUFMANN´S*   „MSR 2017 Charity-Bike-Ride zugunsten Kinderhilfswerk I.C.H. e.V.“

Alexander Kaufmann Fahrrad

DAS ZIEL

1000 Kilometer und 10.000 € für das KINDERHILFSWERK  I.C.H. e.V.
ZEITRAUM: 22. Mai bis 27. Mai 2017
Abfahrt: Grand Depart  22. Mai                ORT: Nürnberg
Ankunft: Hotel & Sportresort (voraussichtlich) Fleesensee, Waren oder Schwerin

PROJEKTBESCHREIBUNG:
Alexander Kaufmann fährt 700 km mit dem Rad in 4 Etappen mit zum Start der MSR und anschließend 300 km bei der MSR mit dem Ziel  10.000 € als Spende für I.C.H. zu generieren

DER PLAN
START                   Nürnberg – z.B. Deutsche Post Brief/Paketzentrum
ZIEL                       Hotel u. Sportresort Fleesensee
ETAPPEN             Streckenplanung über Quäldich.de

DIE PARTNER
Alexander Kaufmann, I.C.H. Kinderhilfswerk e.V., Lindner Hotels, Hotel und Sportressort Fleesensee HSF, Deutsche Post DP, Mecklenburger Seen Runde und viele mehr
Mitfahren
Wer mitfahren möchte, auch nur einzelne Etappen, ruft Alexander an: 09187 – 90 90 923

 

Kategorien
Allgemein

Botschafter Olaf der Flipper in Aurich am 17.Febraur

Liebe Freunde, Förderer und Mitglieder unseres ICH e.V.,

unser prominenter Botschafter Olaf der Flipper befindet sich zurzeit auf Deutschlandtournee und wird die Tournee mit dem Abschlusskonzert am Freitag den 17. Februar in Aurich abschließen.

Olaf der Flipper, auch genannt Olaf der Meister, engagiert sich sehr für unser Kinderhilfswerk. Mit ihm zusammen konnten wir mehrere Projekte initiieren, er hat uns begleitet. So war er mit uns u.a. in Benidorm (Spanien). Über seine Fördergelder konnten Kinder an einer Therapie teilnehme. Außerdem waren wir zusammen bei der Lebenshilfe Soltau, wo mit Förderung von Merlins Magic Wand (www.merlinsmagicwand.org) (Heide-Park Soltau) eine Schwimmhalle samt Schwimmbecken eingeweiht wurde, in dem besondere Kinder von ausgesuchten qualifizierten Schwimmlehrern schwimmen und tauchen zu ihrer besonderen Lebenserfahrung machen. Auch dieses Projekt wird vom ICH e.V. unterstützt. Olaf der Flipper und Wasser, das passt.

Olaf malolepski Der Flipper Du bist wie Champagner
OLAF MALOLEPSKI / COPYRIGHT: ALEXANDER STINGL

Anlässlich des Abschlusskonzerts erwartet Olaf auf der Bühne im Vorprogramm die Sängerin Daria (www.daria-online.de) und selbstverständlich aus ganz Deutschland ehrenamtliche Botschafter und Förderer des Kinderhilfswerks ICH e.V.

Noch gibt es Restkarten für das Konzert. Selbstverständlich steht Olaf nach dem Konzert für Autogramme mit persönlicher Widmung und Fotos zur Verfügung.

Karten für Olaf – der Flipper gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, über Tel: 01806-570070 und unter www.marema.de.

 

 

 

 

 

Kategorien
Allgemein

Uns ist noch zu helfen

Liebe Mitglieder und Förderer unseres Kinderhilfswerks,

… uns ist noch zu helfen! Das kann auf unterschiedliche Art und Weise gesche-hen.

Uns ist noch zu helfen
(Beispiel aus dem Weihnachtsgruß der Völkel Incoming)

Mehrere unserer Mitglieder und Förderer haben zum Beispiel in ihren Weihnachts-karten, aber auch teilweise Geburtstagskarten, Texte wie den nachstehenden ver-wendet und uns damit wirksam geholfen. Das ist zum Beispiel die Auravision (www.aura-vision.de/) in Löwenstein oder das Reisebüro Völkel Incoming (www.voelkel-incoming.de). Dafür sagen wir herzlichen Dank im Namen aller Schützlinge!

Ihr

Dieter F. Kindermann

Kategorien
Allgemein

Mia Ohlsen wird Botschafterin

Mia Ohlsen Botschafterin ICH e.V.
Mia Ohlsen Botschafterin ICH e.V.

 

Mia Ohlsen Ritterhude Weihnachten 2017 Bild 16
Die neue Botschafterin Mia Ohlsen und Präsidiumsmitglied Jürgen R. Grobbin am 11.12.2016 in Ritterhude